Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.562
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 142.974 mal
Sortieren nach:
Titel
1562 Kriegsspiele 17.05.19
Vorschautext:
Kriegsspiele

Trifft das Unerwartete nicht ein,
wenn wir es ständig verdrängen?

Haben wir alles vergessen,
was einst Bedrohungslage?

Liegt das Schicksalhafte denn
immer in trostbereiter Ferne,
wenn die Hölle längst
ihre Schleusen öffnet?
...
1561 Leben zum Tode 17.05.19
Vorschautext:
Leben zum Tode

Wo bleibt das heilende Licht,
Das keine Schatten kennt,
Keine Schmerzen benennt,
Nur mit Freude in Sicht?

Wie sollte das Leben
Ohne dieses Leiden
Sich vom Lichte scheiden,
Um Trost noch zu geben?

...
1560 Das steinerne Herz 16.05.19
Vorschautext:
Das steinerne Herz

Es muss nicht golden sein, ein Herz,
Doch wenn's verhärmt und dann versteinert,
Sich einbildet im Seelenschmerz,
Werden Liebfreuden rasch verkleinert.

Entsteht daraus der Grundkomplex
Ein nachteilig' Leben zu haben,
Begrenzt das auch den Selbstreflex,
Weil hinterher man muss dann traben,

...
1559 Leitfrage 16.05.19
Vorschautext:
Leitfrage

Nimmst Du Dir Zeit,
bist Du bereit,
Dich auf mich einzulassen
oder
schwimmst Du im Leid,
nur noch bereit
Dich und alle Mitmenschen zu hassen?


©Hans Hartmut Karg
...
1558 Frauenpower 15.05.19
Vorschautext:
Frauenpower

Fast immer sind's bei uns die Frauen,
Die dem Erneuerbaren trauen
Und beim Discounter Autos laden,
Verhindern so den großen Schaden,
Den alle Rauchkarren vermehren,
Indem sie Luftsphären verheeren.

Die Frau will keine Lebensköpfung,
Bewahrt lieber die gute Schöpfung:
Frauen sind für Lebensgrundlagen,
...
1557 Fernspiele 15.05.19
Vorschautext:
Fernspiele

Bin ich ihr nah, ist sie mir fern?
Ich weiß es nicht: Hab' ich sie gern?
Auf jeden Fall bleibt der Kontakt:
Am Telefon heb' ich gern ab,
Auch skypen wir mit schönen Worten,
Vertreiben Kühlstand hier im Norden:
Wir wissen, dass wir fern uns nah
Und jeder weiß, was uns geschah.

Die Liebe ist zwar nicht so hell,
...
1556 Gefahren vor Wahlen 14.05.19
Vorschautext:
Gefahren vor Wahlen

Wenn es nur noch ums Reden geht
Und Bürger werden nicht gefragt,
Wo ihr eigener Wunschtraum steht,
Weil man nur Worthülsen wagt,
Die als Programme abgespult
Und kein wirkliches Handeln folgt,
Wenn dann alles nur verschult
Man Umfragen gerne scrollt,
Bleibt Bürgern leider nichts zu hoffen:
Ihr Wunschziel wird getroffen.
...
1555 Multinatur 14.05.19
Vorschautext:
Multinatur

Wäre die Welt ein Wasserbecken
Ganz ohne Wald, Häuser und Hecken,
Sie wär' muffig und ziemlich nass,
Landtiere hätten keinen Spaß.

Wär' diese Welt nur Wüstenei,
Voll Ruhe und ohne Geschrei,
Hätte sie uns Freude geraubt,
Wo alles nur mit Sand verstaubt.

...
1554 Im Siebenmühlental 13.05.19
Vorschautext:
Im Siebenmühlental

Murmelnd der treibende Bach,
wenn im Frühmorgentau
er die Schritte uns lenkte
und alles Weh und Ach
in der Grünbilderschau
führte zur Senke.

Wie oft bin ich
hierher gegangen,
wo Mühlen einst standen,
...
1553 Erwartung des Regens 13.05.19
Vorschautext:
Erwartung des Regens

Wenn die Winde ausbleiben,
Sich hinter Bäumen verstecken,
Keine Hitze vertreiben,
Sich nicht füllen die Becken,
Verschwinden die Lieder
Aus ozon'gen Gesichtern,
Schwer werden die Glieder,
Wollen weiter irrlichtern.

Kommt endlich der Regen,
...
1552 Muttertagsgedicht 2/2019 12.05.19
Vorschautext:
Muttertagsgedicht 2/2019

Wer diese Welt begreifen will,
Der braucht die kluge Frau,
Die öffnet und erkennt das Spiel
Und kennt die Welt genau.

Die Mutter weiß, was recht gescheit,
Kennt Zeitverschwendung, Firlefanz,
Hält sich auch mit Kritik bereit,
Wo Dummheit herrscht und Mummenschanz.

...
1551 Muttertagsgedicht 1/2019 12.05.19
Vorschautext:
Muttertagsgedicht 1/2019

Wenn eine mich gefördert hat
In Kinder- wie in Jugendtagen
In unserer schönen, alten Stadt
Und mich auch immer gut ertragen,

So war's die Mutter, die mir gab:
Rückhalt, Vertrauen, Stärke.
Und weil sie mich so gerne mag,
Liebte sie meine Werke.

...
1550 Leidweg 12.05.19
Vorschautext:
Leidweg

Sie stand mit ihrem schönen Roller
Am Weg zum Bus, die kleine Maus.
Da schwärmte sie, denn der war toller,
Als anderes im neuen Haus.

Immer kam sie mit ihm gefahren
Und wartete, oft stundenlang,
Bis Großeltern mit grauen Haaren
Kamen endlich den Weg entlang.

...
1549 Näherung 12.05.19
Vorschautext:
Näherung

Im Ferienheim
begleiteten sie die kleinen Kinder.

Die schliefen nachts,
als Sie und er
im hellen Mondenschein
die Schlafsäle begingen.

Da nahm Sie
mutig seine Hand
...
1548 Mainächte 11.05.19
Vorschautext:
Mainächte

Hell und doch empfindlich kalt
Finden Mainächt' in der Stille
Hin zu unseren Pflanzen bald,
Bei denen zum Blüh'n der Wille.

Wäre es nur heiß und schwül,
Schwächte das die Blühenskraft,
Denn nur wenn es feucht und kühl,
Wirkt, was Mai zum Blühen schafft.

...
1547 Der .... wird heut konfirmiert 11.05.19
Vorschautext:
Der … wird heut konfirmiert

Der …. wird heut konfirmiert,
Gehört jetzt zu den Großen,
Ist stets an allem interessiert,
Schaut nicht weg, wie Mimosen.

Im Leben ist er mittendrin
Und will den Zeitgeist spüren.
Das ist für ihn Seelengewinn,
So soll ihn Freiheit führen.

...
1546 Meine späte Welt 10.05.19
Vorschautext:
Meine späte Welt

Die Welt ist kleiner mir geworden,
Ich kann jetzt kränkelnd weniger reisen.
Kommt Kälte aus dem hohen Norden,
Müssen die Glieder mir vereisen.

So finde ich Ruhe und den Raum
Im Garten und im schönen Park.
Da stört mich diese Kälte kaum:
Vertrautes macht das Alter stark!

...
1545 Lebensfrage 10.05.19
Vorschautext:
Lebensfrage

Geschenkte Stunden,
gestundete Jahre,
so fahren wir hin
mit den Systemen
von 2.0 nach 4.0.

Sind wir nur Kunden,
wenn man erfahre,
was Lebenssinn,
wo sie uns nehmen
...
1544 Die vier Lebensalter des Gatten 08.05.19
Vorschautext:
Die vier Lebensalter des Gatten

Zunächst ist er noch ungestüm
Als Kind – und auch der Jüngling,
Kommt oft daher als Ungetüm,
Berserkert wie ein Wildling.

Dann locken ihn weibliche Reize
Und er verliebt sich doch,
Wo ihn runde Formen anheizen –
Und er entflieht dem eigenen Joch.

...
1543 Gelingendes 08.05.19
Vorschautext:
Gelingendes

Es münden unsere Sehnsüchte
in einen riesengroßen Pool,
wo längst die wabernden Gerüchte
erzeugen ihren eigenen Pfuhl.

Wie wollte sich die klamme Seele
daraus denn bald wieder befreien,
wenn dort erneut einer erzähle,
was an Paarung könnte sich freien?

...
Anzeige