Profilfoto von Peter König

Profil von Peter König

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.08.2017
Geburtsdatum: * 26.06.1954

Statistiken


Anzahl Gedichte: 380
Anzahl Kommentare: 66
Gedichte gelesen: 18.445 mal
Sortieren nach:
Titel
340 Der schönste Moment in der Woche 29.11.18
Vorschautext:
Der schönste Moment in der Woche

Der schönste Moment am Tag ist in der Woche.
Und das steht nun mal fest.
Ist der Sonntagmorgen mit meiner Familie.
Und dem Frühstück gleich im Bett.

Hier gibt es alles, was das Kinderherz begehrt.
Mit Kuchen und frischen Brötchen.
Sowie Kakao und all den anderen schönen Sachen, ist das Wert.
Und steigt der Bohnenkaffee ein in die Nase, dann machen wir nichts mehr verkehrt.

...
339 Der Traum aller Menschen ! 29.11.18
Vorschautext:
Der Traum aller Menschen !

Uralt zu werden ist schon immer ein Lebenstraum.
Immer Reich und glücklich zu sein.
Dass schaffen von uns die wenigsten kaum ?

Da helfen auch keine Pillen und Salben.
Der Herbst löst den Sommer ab.
Und dann sind wir die Alten.
Die warten bis ans das Grab ?

Dass Haar wird Grau, keine Zähne mehr im Mund.
...
338 Die Poesie 29.11.18
Vorschautext:
Die Poesie

Die Poesie die Poesie, ist wie ein Licht im Dunkeln.
Was nicht ausgeht, darum pflegen wir sie.

Sie ist wie ein Anker von einem Schiff.
Und glass klar wie ein Diamant, in seinen Schliff.

Durch sie wird kommuniziert in Freud und in Leid.
Des Menschen Würde zu verteidigen, dazu ist jeder Dichter bereit.

Und fragt mich ein jeder, warum dichtest du erst jetzt ?
...
337 Was ist des Poeten liebster Schatz ? 28.11.18
Vorschautext:
Was ist des Poeten liebster Schatz ?

Was ist des Poeten liebster Schatz ?
Er immer Gute Ideen im Kopfe hat.
Er schreibt es hier gleich auf Papier.
Und viele Leser freuen sich hier.

So schreibt er was das Herz begehrt.
Über Menschen, dass ist nie verkehrt.
Hört sich die Sorgen und Nöten an.
Und tut im Geist, was er so machen kann.

...
336 An die Herren der Schöpfung ! 28.11.18
Vorschautext:
An die Herren der Schöpfung !

Was ist so wuschelig, und liegt gut in der Hand ?
Betört alle Männer, und ist jeden Mann bekannt.
Es raubt uns die Sinne, am Tag und in der Nacht.
Wir können uns nicht satt sehen, und raubt uns den Verstand.

Wenn wir es streichel, bewegt es sich sehr.
In Tüll und Seide, erregt es unsere Fantasie um so mehr.
Doch dieses etwas braucht auch ab und zu seine Ruh.
Man packt es in Watte ein, dass gehört nun mal da zu.

...
335 Die Jello Brüder 28.11.18
Vorschautext:
Die Jello Brüder

Drei Brüder standen damals unter einen Strick.
In Dodge City, raupten sie eine Bank aus.
Und wurden dabei erwischt.

Beim Abtransport des Geldes gab es eine Schießerei.
Es wurden sechs Mann erschossen.
Und der Sheriff war mit dabei.

Man sollte dass Glück nicht heraus fordern.
Denn irgendeinmal ist es vorbei.
...
334 Stille Nacht, Heilige Nacht 27.11.18
Vorschautext:
Stille Nacht, Heilige Nacht

Stille Nacht , Heilige Nacht der Autor hat euch etwas mitgebracht.
Erzählt die Geschichte wie könnte es anders sein.
In zwei Versionen, doch lesen müsst ihr sie ganz allein.

Stille Nacht, Heilige Nacht der Christbaum leuchtet und nun ist es geschafft
Die Familie ist versammelt und es fehlt keiner mehr.
Geschenke gehen von Hand zu Hand und es Weihnachtet sehr.

Jetzt riecht es nach Mandel Nüssen und Korinth.
Die Kinder spielen ausgelassen wie sie nun sind.
...
333 Der Harz und seine Lieder 26.11.18
Vorschautext:
Der Harz und seine Lieder

Dort wo die Tannen stehen.
Da war ich zu haus.
Wenn früh bei uns die Hähne krähten.
Schau ich vom Tal hinauf.

Der Harz das ist ein schönes Land.
Wo unsere Wälder wieder singen.
Ein Herr Goethe war auch hier zu Gast.
Um die Natur mit Freuden zu genießen.

...
332 Der Weihnachtsmann 26.11.18
Vorschautext:
Der Weihnachtsmann

Vom großen Walde da komme ich her.
Hab ein rotes Gewand an, und mein Sack ist nicht leer.
Trage einen langen Schneeweißen Bart.
Die Bäckchen sind Rot, und eine Rute auf dem Arm.

Bringe den Kinder, Geschenke geschwind.
Denn zu Heilig Abend, freut sich ein jedes Kind.
Gehe damit von Haus zu Haus.
Hier bekommt ihr eure Gaben, nicht nur der Kleine Klaus?

...
331 Der Ursprung allen Lebens 24.11.18
Vorschautext:
Der Ursprung allen Lebens


Ich sitze auf einem Felsen, und betrachte dass Meer.
Und denke im stillen, hier ist der Ursprungs allen Lebens.
Also hier kommt das Leben her ?

Es ist doch unglaublich, habe ich mir gedacht.
Über viele Millionen Jahre, hat die Erde es so gemacht.
Hat Flora und Fauna, so wie den Menschen erschafft.

Vor Undenkbarer Zeit, machte der Megalodon hier noch jagt.
...
330 Gedanken einfach so nur 24.11.18
Vorschautext:
Gedanken einfach so nur


Wenn ich eure Gedichte lese hier Tag ein Tag aus.
Ist es wie ein Vorhang der sich öffnet.
Und zeigt mir die Seiten des Lebens an, gerade heraus.

Wir Poeten sind ein Völkchen und segeln mit den Wind.
Durch Schmerz geboren, und jeder eine andere Gabe hat ganz bestimmt.
Die Seinesgleichen sucht und Leben sich nimmt.

Wenn wir nicht kommunizieren können sind wir krank ?
...
329 Der Postbote 23.11.18
Vorschautext:
Der Postbote


Er ist der Beste, und zugleich der meist gehasste Mann der Welt.
Was er erduldet, und sich Tag täglich anhören muss.
Dass haut den stärksten Mann um mit Genuss.

Er ist meist freundlich,und kommt öfters mit dem Fahrrad an.
Berg hoch und runter wie er nur kann.
Und hat die Post gleich in der Hand.

Den einen bringt er Freude, den anderen bringt er Leid.
...
328 Der Letzte Streich 23.11.18
Vorschautext:
Der Letzte Streich

Nun hat der Jacky dass erreicht.
Es folgt sogleich der nächste Streich.
Will hier davon berichten.
Da biegen sich sogar die Fischten.

Keiner hat so schnell dass Leben satt.
Drum nähme er noch schnell ein Blatt.
Und tut uns alle Kunde von den Dingen.
Will er sein Gedicht zu uns bringen.

...
327 Der Autor mal anders ! 23.11.18
Vorschautext:
Der Autor mal anders !

Mit einem frohen lächeln kommt ein älterer Mann daher.
Hat noch einen forschen Gang.
Und wie man sieht sitzt ihm der Schalk im Nacken.
Denn seine grauen Haare belasten ihn nicht sehr.

Er liebt die Natur und die Tiere so wie sie sind.
Und freut sich im Wald wenn er dort ein Haufen Pilze finde
Auch ist er von froher Natur, liebt seine Enkel.
Und den Umgang mit den Menschen pur.

...
326 Jammern und Klagen 22.11.18
Vorschautext:
Jammern und Klagen

Wem nützt es wenn wir hier jammern und klagen.
Mal das eigene Ego vergessen.
Und besser mal jemanden fragen ?

Wie habt ihr es, oder du so gemacht.
Ich habe große Schwierigkeiten am Tag und in der Nacht.
So und nicht anders habe ich es mir gedacht.

Das Leben stellt viele vor ein Problem.
Viele können nicht agieren, und versuchen es trotzdem.
...
325 Der Engel 22.11.18
Vorschautext:
Der Engel

Ach wäre ich doch ein Engel.
Dann könnte ich vieles tun.
Wird vielen Menschen helfen.
Sonst kommen sie nicht zur ruh.

Die Bürde im Leben und des Alltags.
Lastet auf vielen Schultern schwer.
Die Schulden werden nicht weniger, sondern meistens immer mehr.

Jetzt brauchen wir einen Engel.
...
324 An meine Dichterin 22.11.18
Vorschautext:
An meine Dichterin

Wie kann ich es ihr sagen, dass der Schreibstil mir gut gefällt.
Was wird sie von mir denken, das gerade sie unter die Favoriten fällt.
Wo doch ein jeder hier schreibt wie er kann.
Gibt es doch kleine Unterschiede, dann und wann.

Ein jeder findet hier irgend einen Kollegen gut.
Was er schreibt und auf andere Antworten tut.
Und hält sich diskret im Hintergrund.
Etikette wahren hält drum jeder für gut.

...
323 Der Bär 21.11.18
Vorschautext:
Der Bär

Seit einigen Tagen geht eine Nachricht durch unser Land.
Ein Bär geht um in unseren Wäldern.
Die Leute so ein Tier in freier Wildbahn noch nie gekannt.

Nun packt sie dass entsetzen, bei Tag und bei Nacht.
Hoffentlich lässt er unsere Schafe und Ziegen in Ruhe.
Haben sie doch alle gedacht.

Dass ist fast unmöglich, den sein Futter gibt es hier nicht mehr.
Die Wälder sind gerodet, drum holt er sich Ziegen und Schafe.
...
322 Unsere Träume 21.11.18
Vorschautext:
Unsere Träume

Träume sind eine Botschaft unserer Seele, so heißt es im allgemein.
Ist es ein Guter oder schlechter,dass können wir erst realisieren im nachhinein ?

Wenn man verliebt ist jagen die schönen Träume nur so dahin.
Aber hat man Kummer und Sorgen Quälen sie sich so dahin.
Und es sind Albträume manchmal ohne Verstand und Sinn.

Doch Träume sind schäume und müssen im Leben sein.
Was wir am Tag nicht verkraften, schafft der Schlaf ganz allein.
Und wir fühlen uns danach besser im Augenschein.
...
321 Der Film 21.11.18
Vorschautext:
Der Film

Dass Licht geht aus, der Film fängt an.
Ich mache es mir gemütlich.
Und habe die Chips gleich in der Hand.

Der Film erzählt über eine Geschichte.
Weit vor unserer Zeit.
Wie die Menschen damals lebten und taten jener Zeit.

Und im stillen denke ich daran.
Hätte ich damals so gelebt.
...
Anzeige