Profil von Inge Wamser

Typ: Autor
Registriert seit dem: 27.07.2010
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Liebe Irina, lieber Alexander, liebe Freunde von Inge Wamser,
wie die meisten von Euch/Ihnen wohl bereits wissen, verstarb bereits im Februar 2019 Otto Wamser und nur wenige Monate danach folgte ihm seine Inge, sodass die beiden nun wieder vereint sind. Die Angehörigen danken der treuen Leserschaft für das Interesse an den Gedichten und wünschen Ihnen alles Gute! Einen ganz besonderen Dank hiermit nochmals an Irina und Alexander, welche den Druck der vielen Gedichte in Form zweier Bücher "Gedichte, die das Leben schreibt" ermöglicht haben. Dies ist eine schöne und bleibende Erinnerung. Das Profil werden wir vorerst noch nicht löschen. Liebe Grüße an Alle.........



Bin Hobby-Dichterin schreibe über das Leben.
Wer mehr über mich wissen möchte,
siehe Fragebogen.
*********************************************
GESUNDE HABEN VIELE WÜNSCHE,KRANKE HABEN NUR EINEN!
**********************************************************
Viele Menschen weinen nicht
weil sie zu schwach sind,
sondern weil sie zu lange stark sein mussten.
1.12.2o16
Bye bis hoffe bald. LG.Inge
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Habe heute in die Oase gesehen,
leider wurde Inge nach der 5.Darm OP zum Pflegefall
auch die MS schritt stark fort,
ich helfe ihr so gut ich kann und ein Pflegedienst kommt. Sie kann keine Gedichte am PC.mehr schreiben
Ich soll alle grüßen und sie nicht vergessen haben
herzlich von ihr danken. Auch im GB. oder per Mail Auch danke von mir.
Gruß Otto Wamser

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
oui-wamser@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.075
Anzahl Kommentare: 2.140
Gedichte gelesen: 4.953.679 mal
Sortieren nach:
Titel
1535 Der schönste Name ist Mama. 18.03.14
Vorschautext:
Erst selbt ein Baby ich mal war
als meine Mutter mich gebar,
gab mir nen Namen ist ja klar.

Wurde groß traf meinen Mann
und bald darauf hieß ich Mama,
der schönste Name den es gibt,
mein Eigener fast vergessen blieb.
1534 Grüne Himmels-Teppiche ! 18.03.14
Vorschautext:
Wie Himmels-Teppiche sind grüne Wiesen
darauf lässt Gott viele Blümchen sprießen,
er machte sie zur Freude für Mensch und Tier,
doch nur Wenige danken ihm dafür,
grillen darauf,und heben ihren Dreck nicht auf.

Statt gutem Geruch von grünen Gras,
geht Duft von verfaultem Fleisch in die Nas´,
Blumen die dort steh´n können nicht geh´n,
müssen still diesen Vandalen zuseh´n.

Nur traurig Ihre Köpfchen senken
...
1533 Nichts ist für immer vergänglich !! 16.03.14
Vorschautext:
Schönes wird nie welken
ob Menschen,Tiere,
Tulpen oder Nelken,
verblühen wäre richtiger gesagt,
denn alles wird wieder erblühen
eines Tag´s.

Des Blumens neue Triebe,
des Menschen tiefe Liebe,
nichts ist vergänglich,
alles ist lebenslänglich.

...
1532 Überall nur Abzocke ! 15.03.14
Vorschautext:
Meine Zähne sind auch nicht mehr das
was sie mal waren,
trotz Angst vor dem Zahnarzt,
bin ich zu ihm gefahren.

Er sagte:
Liebe Frau die müssen alle raus,
es ist gewiss,sie brauchen ein Gebiss.

Herr DR.was würde mich das kosten?
Ja so ca.2o.ooo Euro dafür zu nehmen
ist mein gutes Recht.
...
1531 Lass doch die Leute reden ! 15.03.14
Vorschautext:
Lass doch die Leute reden
denn Tratsch ist ja schon Brauch,
doch oft geht er Menschen
von der Fingerspitze bis zum Bauch.

Möcht´sich nicht verteidigen
wer sich verteidigt klagt sich an,
auch wenn an vielem Getratsche
meistens ist nichts dran.

Drum übergeht ihn einfach stolz,
denn Tratscher sind meist nicht
...
1530 So bleiben sie immer zusammen ! 13.03.14
Vorschautext:
Sie küssen und sie drücken sich,
beim Sitzen und im Liegen,
wenn sie einmal Engel sind,
dann tun sie es beim Fliegen.

Bricht einem mal ein Flügel
und fliegen geht nicht mehr,
küssen sie und drücken sich,
in einem Tränen Meer.

Beide darin schwimmen,
sich küssen und auch drücken
...
1529 Das unsichtbare Gedicht ! 11.03.14
Vorschautext:
Nur Eines,ein Kleines,
aber Feines nichts Gemeines
doch Meines,
bracht ich auf Papier,
steht nun nicht hier.

Hab es zerissen
dann weggeschmissen,
war nicht gut,
hatte nicht den Mut
es zu senden,
wird im Nirgendwo verenden.
...
1528 Meine Hände darauf: ICH GEBE NICHT AUF! 09.03.14
Vorschautext:
Kann heute nicht viel schreiben,
muss zu sehr leiden
doch meine rechte Hand darauf:
ICH GEBE NICHT AUF.

Seht das nicht an als Gejammer,
es kam spontan aus meiner Seelenkammer.

Bin froh dass mir diese Zeilen gelungen sind,
es gibt immer solche Tage
wo ich Manches lernen muss,wie einst als Kind.

...
1527 Friedhofsbesuch mit Schrecken ! 08.03.14
Vorschautext:
Wahrheit:
Das war ja ein dickes Ei.
G.s.D. war mein Mann dabei.

Heute beim Spaziergang auf dem Friedhof,
tat sich vor mir die Erde auf,
ein kleiner Maulwurf schaute heraus,
dachte: Es steht Einer wieder auf.

Dann der nächste Schock,
ging mir bis unter den Rock.

...
1526 Der Gedanken-Rucksack ! 06.03.14
Vorschautext:
Mit einem Rucksack voll Gedanken
wandere ich durch den Tag,
am Abend vor dem Schlafen
nehm ich den Rucksack ab.

Mach´dann den Rucksack auf
lasse schlechte Gedanken raus
nur Gute bleiben drin,
die für mich war´n ein Gewinn.
1525 Vertrocknete Seelen! 05.03.14
Vorschautext:
Wasser sein
für vertrocknete Seelen
kannst du mit Lachen
Lebenslust und Späße machen.

Mit Freude und Liebe geben,
ja sagen zum Leben
können aufblühen vertrocknete Seelen.
1524 Neuer Tag, ich dich heut wieder frag !! 05.03.14
Vorschautext:
Schrilles Klingen des Weckers,
weckt meine Augen morgens auf,
Körper und Sinne noch taub,
fühle mich wie Staub.

Verstand und Körper nicht syndrom
höre nur der Glocken Ton,
was ist heute meines Tages Lohn?

Wird er mich in die Arme nehmen,
oder vor Schmerz mich grämen?

...
1523 Viele Männer ähneln dem PC ! 04.03.14
Vorschautext:
Ein Comuter ähnelt oft nem Mann,
den verstehe wer kann
von außen alles zu seh´n,
sein Inneres oft nicht versteh´n.

Fehler schlecht zu beheben
um Ausreden nicht verlegen,
doch bereit für den der ihn versteht,
alles zu geben.

Mag nicht wenn Viele an ihm
tasten ihn zu sehr überlasten.
...
1522 Das soll bringen Glück?? 03.03.14
Vorschautext:
Auf vielen Hochzeiten
wird nach der Trauung
kiloweis´geworfen Reis,
dafür zahlt man nur einen kleinen Preis.

Doch hat mal jemand nachgedacht,
wie viele Menschen in armen Ländern
könnte man damit machen satt?

Die haben manchmal nicht ein Löffelchen
Reis und zahlen einen großen Preis,
sie verhungern elendiglich,
...
1521 Besuch von Herrn Schneider !! 03.03.14
Vorschautext:
Hallo Herr Schneider was machen sie hier,
krabbeln in meiner Wanne hin und her,
hey Herr Schneider ich würde gern baden
werde nun warmes Wasser über sie laden.

Machen sie Platz ich möchte hinein,
bin sehr verschmutzt will sauber sein.

Sie hören nicht auf mich
dann mach ich reinen Tisch,
doch töte sie nicht,
denn sie sind sehr wertvoll für die Natur,
...
1520 Mein Schätzle macht so gerne Hausmacher Spätzle! 02.03.14
Vorschautext:
Das Kochen übernimmt gern mein Schätzle,
rührt mit viel Geduld den Teig für Spätzle
in eine Schüssel,
rubbelt sie einen Topf mit kochendem Wasser,
die werden ein Genüssel.

Auch Fleisch und Soße schmeckt sehr fein,
riecht doch mal hier rein,
und wenn ihr wollt laden wir euch gerne
zu diesem Gourmet-Essen ein.

Ea reicht auf jeden Falle für Alle,
...
1519 Jeden Moment ! 02.03.14
Vorschautext:
Jeden Moment
gemeinsam gelacht.

Jeden Moment
gemeinsam gedacht.

Jeden Moment
gemeinsam geschritten.

Jeden Moment
gemeinsam gelitten.

...
1518 Meiner Oma´s letzte Worte ! 27.02.14
Vorschautext:
Ich schreibe dir auf´s letzte Blatt
weil ich dich am Liebsten hab,
hat meine Oma in meinen
Poesie-Album geschrieben,
wie sehr musste sie mich lieben.

Habe ein Foto von ihr dazu geklebt,
worauf sie ausieht als sie gelebt,
es waren ihre letzten Worte
bevor sie ging zur Himmelspforte.

Habe diesen Album noch,
...
1517 Mitgefühl ist wichtig, Mitleid für Menschen nichtig. 26.02.14
Vorschautext:
Muss ich mich schämen
wenn mir kommen Tränen,
ich hier lese
von Kummer und Leid?

Habe so nah am Wasser gebaut
darin ertrinken würd ich
wenn ich sie nicht wegwisch,
doch nur,
wenn es nicht geht um mich.

Sondern um Menschen,
...
1516 Hört ihr nicht sein Rufen ??? 25.02.14
Vorschautext:
Auch vom zurück drehen der Uhr
lässt sich die Zeit nicht bluffen,
wie sie vergeht bestimmt nur die Natur.

Wir in ihr Werk gerne pfuschen ,
doch halb vier bleibt immer halb vier,
halb zehn bleibt auch halb zehn,
und die Lebenuhr wird sich weiter dreh´n,
wenn wir´s auch nicht gerne seh´n.

So ist es schon seit die Erde entstand,
nichts liegt alleine in der Menschen Hand,
...
Anzeige