Profil von Marcel Strömer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.10.2014
Geburtsdatum: * 02.07.1969

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
gototop2001@yahoo.de

Homepage:
http://www.fmstroemer.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.339
Anzahl Kommentare: 56
Gedichte gelesen: 809.941 mal
Sortieren nach:
Titel
1339 Das Zentrum ist überall 28.08.19
Vorschautext:
Die Welt hat mich wieder
Shalom, zurück ins Ich
Als zappelnd hungriger Fisch
wie aus dem Netz gezogen
Den Draht von der Stirn
den Wunden entrissen
Verdichtet ins liebende Herz
Verbogen ins Licht geführt
flutet meine Seele wieder
Hinein in den wirbelnden Strom
der Leben innig verspricht
Huldigend aus dem Kreislauf
...
1338 Sprüche - Lebe 12.08.19
Vorschautext:
Lebe dein Leben nicht nur in der Länge, sondern auch in der Tiefe und Breite!



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 11.07.2019]
1337 Sprüche - Hoffnung 23.06.19
Vorschautext:
Ein Engel hält mich, damit ich nicht falle - bis ich dann falle, sind mir Flügel gewachsen.


© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 23.06.2019]
1336 Sprüche - Das Leid 23.06.19
Vorschautext:
Wenn die Seele leidet hat das Leben Ausgangssperre.



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 23.06.2019]
1335 Aus 31.05.19
Vorschautext:
In den Sphären der Endlichkeit
in der Negation der Negation
jubiliert Wehmut und Melancholie
Irrtümmer des Menschen
die Wiederkehr des Werdens
Eines Tages entschwebt alles
die Realität, die Vorstellungskraft
das Hier und Jetzt
und das verspiegelte Vergangene
Es bleibt auch keine Erinnerung
weder Erkenntnis noch Lehre
alles weicht und vergeht
...
1334 Musik 30.05.19
Vorschautext:
Musik,
Herz und Glück,
meine Liebe, du mein Gedicht,
träumst irre Zeichen -
zauberst uns
ein zartes Lächeln ins Gesicht,
Du gibst, du nimmst,
du schweigst, du brichst
doch manchmal
sprichst du Wahres tief in uns -
und weisst es nicht.

...
1333 Die Klangtraufe 29.05.19
Vorschautext:
Mit Inbrunst aus dem Feuer gerissen, Ton, der einem anderen zugesellet, gegossen, aus der Form, um abermals herauszubrechen, des süßen Klanges erfüllendes Herzhaus.
Von nun an schwellt die Brust, erhebt das Haupt. Strom zu Ton zu Strom, tougher Rhythmus, würdevoll der Melodie gefolgt - sehnsuchtsvoll zurück ins heilige, unbefleckte Mutterland.



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 29.05.2019]
1332 Out of the Dark 28.05.19
Vorschautext:
Mein Herz wird bis zum Ende schlagen
Den Tod, ich fürchte ihn nicht
von Engelsflügen werd ich sanft getragen
und immer brennt mein Licht
Selbst ozonschwarze Wolken ziehen
vor diesem hellen Schein
und alles ist im Leben nur geliehen
doch wir werden ewig sein!



© Marcel Strömer
...
1331 Seelendiebe 28.05.19
Vorschautext:
Sie trieben mich durch die Enge
wie das Schaf zur Schlachtbank
Zuvor reichten sie mir verderbliches Fleisch,
in Lüge gekleidete Süsse
Sie klebten an mir, meinem Gold -
am Licht, da sie zu untergraben versuchten
Sie dienten blind ihrem Ego, statt der Kunst
Ihr abgeschmacktes Ziel im Auge fixiert
wuchs aus einem Splitter hervor
Aus ihrer Unfähigkeit und Verfehlung
banden sie den Dornenstrauss ohne Blüten
Beim Diebstahl meiner Seelenanteile
...
1330 Sprüche - Rache 25.05.19
Vorschautext:
Rache ist kein Argument



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 25.05.2019]
1329 Sprüche - Gerechtigkeit 25.05.19
Vorschautext:
Gerechtigkeit gibt's nicht im Kaugummiautomaten. Noch nie!



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 25.05.2019]
1328 Sie tun es 24.05.19
Vorschautext:
Sie tragen Eisblumen im Wanst
Sie flechten den Rosenkranz
Sie schmücken Hörner statt Geist
Sie belegen Plätze im Stau
Sie verspiegeln ihren Stolz
Sie bekränzen selbstlos ihr Haupt
Sie lieben den Schaden der anderen
Sie sind der Arglist treu auf Spur
Sie reden davon das sie bevorteilt
Sie haben viele Antworten geübt
Sie betrinken sich an Hochmut
Sie verachten die Erkenntnis
...
1327 Sprüche - Die Kunst 24.05.19
Vorschautext:
Die Kunst beantwortet nicht alle Fragen der Zeit, aber sie schafft Raum für Antworten.



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 23.05.2019]
1326 Sprüche - Was wir wirklich brauchen 23.05.19
Vorschautext:
Wir brauchen keine Kriege
Wir brauchen keine Siege
Wir brauchen
vielmehr
Liebe



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 23.05.2019]
1325 Verrückte Gedanken 22.05.19
Vorschautext:
Vielleicht galten die vielen Schicksalsschläge nicht wirklich mir
Vielleicht anstelle jemand anderes trafen sie mich blind dafür
Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr
Vielleicht schlafen nur die Engel nachts wie du, erst ab vier

Vielleicht besteht der Mensch doch nicht bloss aus einem "wir"
Vielleicht schreibe ich Gedankenkrebs aufs Umweltschutzpapier
Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr
Vielleicht schlafen nur die Engel nachts wie du, erst ab vier

Vielleicht spiele ich Moll, drücke schwarze Tasten am Klavier
Vielleicht fasse ich in die heisse Wut, bevor ich sonst erfrier,
...
1324 Ich frage mich 22.05.19
Vorschautext:
Was trägt der schöne Mensch unter seiner Maske dort für ein Gesicht
Warum blühen so manch zarte Blumen nachts und in der Sonne nicht
Warum bekommen Leute, die am lautesten schreien viel eher recht
Wieso gilt der Gutmensch unter all den Selbsternannten als schlecht
Was, wenn es keine gerechte Götter gibt, macht das Leben dann Sinn
Wenn man die Unsterblichkeit entschlüsselt, ich längst nicht mehr bin
Warum die tausende, viel zu weite Wege, die wir täglich rastlos gehn
Warum halten wir nicht friedlich inne, still und bleiben einfach stehn
Nachts, wenn wir leise weinen, unsere Gedanken wild, wie im Kreis
Wozu dieser dunkle Moment, wenn man wirklich nichts mehr weiss
Was trägt der schöne Mensch unter seiner Maske dort für ein Gesicht
Warum blühen so manch feine Blumen nachts und in der Sonne nicht
...
1323 Sprüche - Das letzte Wort 22.05.19
Vorschautext:
Wer immer das letzte Wort haben will, sollte dieses in Liebe sprechen.



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 22.05.2019]
1322 Die Poesie 22.05.19
Vorschautext:
Die Poesie küsst die verträumte Blume am Wegesrand, während noch blütenversunken im Geist, steigt in den Zeilen ein Hauch vom kostbaren Duft ihrer Freiheitsliebe.



© Marcel Strömer
[Magdeburg, den 22.05.2019]
1321 Wunder 21.05.19
Vorschautext:
Mit zittriger Hand male ich meine Kreise in die Spirale des Lebens.
Ich begegne dabei

Osten, Süden, Westen, Norden,
Frühling, Sommer, Herbst, Winter
Feuer, Wasser, Luft, Erde
Morgen, Mittag, Abend, Nacht

Hinter den Spiegeln, hinter den Kreisen, hinter der Spirale,
was wird mich erwarten,

vielleicht ein Wunder?
...
1320 Selbsterkenntnis 20.05.19
Vorschautext:
Wir tanzten barfuss auf den Wolken
Sahen alle Farben um die Hüfte kreiselnd
In den Lüften hing unser Atem, mit den Winden verwoben
Die Sterne durchkämmten unser Haar
Wir tranken Licht und sprachen beglückt zur Sonne
Fühlten wie ihr Strahlen die Lücken füllte
Wie uns Wunden verheilten, der Schmerz lag besiegt
Das Wort wurde uns in Gold gegossen
Wir sangen die Engel herbei
Sie küssen unseren Hals, Stirn und Lippen
Wir hielten ihre Hände an unser Herz
In uns bebte das pure Leben
...
Anzeige