Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 805
Anzahl Kommentare: 18
Gedichte gelesen: 20.218 mal
Sortieren nach:
Titel
65 Trau schau wem 12.12.18
Vorschautext:
Wenn zärtliche Streicheleinheiten virtuell wie kleine Schlangen dich berühren
Wenn zärtliche Berührungen im Geiste deines "ICH'S" wie winzige
Stromschläge dich zum
Pulsieren bewegen wollen und liebevoll deine Gedanken manipulieren und so deine
Sinne umgarnen einfach so rücksichtslos ihren Tribut einfach anfordern und so einfahren aus dem Nix es verzollen ohne, daß du es wirklich wolltest oder willst.. Ist es meist schon zu spät du kannst nicht mehr entkommen der Teufelskreis kommt ins Rollen.
Nützt nix mehr du bist enttarnt und die
Seele warnt zu spät dein Herz. ..
es broddelt wie auf einem Vulkan und
es ist als wenn du innerlich  brennst
Achtung  bevor du dich unnötig verrennst
Sieh in die Augen , ob offen der Blick,
denn des Menschen 's Worte können  trügen
...
64 Mut und Hoffnung 12.12.18
Vorschautext:
Wenn dein Herz friert, weil deine Sehnsucht nach Liebe im Dunkeln der Nacht sich verliert. Der Mond den Himmel ziert.
Deine Gefühle zu Eiszapfen werden ,da niemand mehr da ist sie zu erwärmen.
Deine Hände angstvoll zittern beginnen und aus deinen Augen Tränen rinnen.
Dann bist du niemals verloren und allein dessen kannst du dir sicher sein.
Hoffnungsvoll mit sehnsüchtigen Begehren und Verlangen ohne sinnloses Unterfangen oder Nachfragen voll fantasiereichen Träumen erwartet dich schon ein neuer Teil der Lebensleiter einmal fröhlich und heiter oder etwas traurig oder geknickt aber so wird es uns immer wieder weiter tragen auch in fernen Tagen ohne Unbehagen oder geschweige denn Verzagen.
Bedenke stets es ist wirklich wahrlich so das Leben es ist dir nur einmal gegeben, drum nimm es an wie es kommt und mach das Beste daraus es wird bestimmt wieder gut gelingen und die Freude daraus entspringen...besiegt deinen Kummer und im Herzen der Seelenjauchzer dir dann wird fröhlich zu stimmen und den neuen Rhythmus bestimmen.
Dunkle traurige schmerzliche Erinnerungen der vergangenen Zeiten getrost hinter sich zu lassen und neu fussfassen ja Manches mal gelassener sehen und freudig weiter seinen eingeschlagenen Lebensweg gehen ja Das ist echt toll.
Mit neuen Mut und Hoffnung beschenkt und Blick auf die Zukunft gelenkt
Auch wenn das Schicksal mal einen Umweg nimmt Es wird gut ...


© K.J
...
63 Weihnachtszeit 12.12.18
Vorschautext:
Weihnachtszeit schöne Düfte weit und breit, es öffnen sich die Sinne oh welch ein fröhliches Singen und die Glocken erklingen durch die dunkle Nacht und mit magischer Macht erwacht so manch Traum ja man glaubt es kaum die Seele singt ihr Lied und das Herz erfreut dazu den Takt angibt. Komm vergessen wir mal schnell Schmerz und traurige Gedanken sehen uns in die Augen und tauchen in das wohlige Gefühl des Miteinander und gemeinsam knüpfen wir ein starkes Band der Freundschaft welches Alles übersteht auch wenn die Zeit vergeht und die Welt sich weiter dreht.
Gemeinsam neue Ziele stecken nicht mehr verstecken auf geht's es ist unsere Zeit.


© K.J

. 
62 Warnung 12.12.18
Vorschautext:
Wenn zärtliche Streicheleinheiten virtuell wie kleine Schlangen dich berühren
Wenn zärtliche Berührungen im Geiste deines "ICH'S" wie winzige
Stromschläge dich zum
Pulsieren bewegen wollen und liebevoll deine Gedanken manipulieren und so deine
Sinne umgarnen einfach so rücksichtslos ihren Tribut einfach anfordern und so einfahren aus dem Nix es verzollen ohne, daß du es wirklich wolltest oder willst.. Ist es meist schon zu spät du kannst nicht mehr entkommen der Teufelskreis kommt ins Rollen.
Nützt nix mehr du bist enttarnt und die
Seele warnt zu spät dein Herz. ..
es broddelt wie auf einem Vulkan und
es ist als wenn du innerlich  brennst
Achtung  bevor du dich unnötig verrennst
Sieh in die Augen , ob offen der Blick,
denn des Menschen 's Worte können  trügen
...
61 Liebesposie aus meinem Herzen 12.12.18
Vorschautext:
Eine Liebespoesie für dich

Für dich mein geliebter Seelenbalsam und Seelentrost. ...du allein zündest in mir ein Feuer an, welches ich nicht löschen kann.
Es brodelt und wütet in mir...es steigert sich immer mehr wie ein kleines Streichholz im Kerzenlicht erstrahlt im hellen Licht. Ich zöger nicht ich bin mit allen Sinnen bereit dazu...mit Leib und Seele sozusagen möchte ich es wagen...die Liebe wird mich tragen. So getröstet selbst mein Herz es fängt diesen Segen ein und lacht was die Seele glücklich macht. Sie jauchzst voll Wonne...mehr als jede Sonne. Das Gefühl ist nie vorbei im Gegenteil jeden Tag neu ohne ein bißchen Reu möchte ich
mit dir neue unbekannte verbotene Träume erleben...unsere Herzen im gleichen Takt beben. Im Herzen verbunden nicht nur für paar Stunden einfach entschweben und fantasievolle Gedankennetze weben. Es wächst da ein sehnsüchtiges noch nicht vernommenes plötzlich aufkommendes
Begehren will mich nicht mehr dagegen wehren kein sinnloses Aufbegehren. Dem Taumel und der Beschwingtheit hingeben mit jedem Atemzug und Augenschlag genießen und mit der Seele auftanken ohne Nachzudenken oder Wanken drauf los ohne Wenn und Aber.
Der Grund weißt du genau richtig ich liebe dich.
Ich lasse mich fallen ich weiß du fängst mich immer wieder auf.sich blind vertrauen ja darauf kann ich getrost bauen und ohne Sorge nach vorne schauen. Möchte mich immer wieder in diesem Gefühl verlieren nicht verirren...ein tolles Ziel das so passt wie ein Puzzleteil wunderbar und ergänzt sich wunderbar. 
© K.J

. 
60 Das Leben 12.12.18
Vorschautext:
Das Leben ist wie ein nie endendes offenes Buch. Jedes Kapitel wird sekündlich neu geschrieben. Einfach wird es nie...c'est la vie. Manchmal macht es dich traurig was du erlebt hast. Klar du weißt ja selbst es kommt meist anders als du es erahnen kannst oder erdacht hast. Wenn man Das erst mal richtig angenommen und wahrgenommen ist die erste Hürde schon geschafft und so nimmt manch Bürger leichter. Ist Das ins Auge gefasst erkennt man wieder wie das Puzzle wieder passt. Es reiht sich aneinander und fügt sich zusammen manchmal ohne viel Erbarmen.
Es werden die Tränen wieder getrocknet fasst neuen Mut, auch wenn du noch etwas benebelt durch den Schleier siehst, es wird schon wieder gut ,wenn der sich hebt und du befreit sagen kannst ,,hier bin ich und lebe ich " . Es ist zwar ein schwieriger Akt einen Neuanfang zu wagen, dennoch glaube mir ist Das wichtig in den fernen neuen Tagen ...besser auf jeden Fall, als bekümmert oder gar mit Verzagen und Unbehagen. Du wirst schon erkennen wenn du erst den Mut vielleicht aus Verzweiflung oder Wut sich vor dir neu erstreckt und du mit anderen Blickwinkel die Sache entdeckst. Auf geht's auf zu neuen Taten und getrost durchstarten. Ewig Trauer und Traurigkeit gibt es nicht denk daran, Alles ist vergänglich und mach das Beste daraus wird schon gut. Du bist nicht allein das wird ewig so sein. Dein Herz weiß es somit auch du nur zu. 

© K.J

. 
59 Warum ? 12.12.18
Vorschautext:
Warum geschieht so Vieles unverhofft?

Da versagt die Stimme und bleibt dann stumm da einem die Worte fehlen. Fragen, die dein Herz und Sinne stellen.
Warum lässt Gott es zu denkt man schnell , daß so was geschieht das fragt man sich und fühlt sich irgendwie unbeliebt. Doch es ist doch immer wieder des Menschens eigener Wille. Machtstreben immer wieder diese Raffgier. Streben nach Ruhm ohne Nachzudenken dabei bleibt Manches wie Gefühl auf der Strecke . Fast schon ist Respekt und Anstand fremd geworden in manchen Fällen und Orten.
Manch Wort manchmal unüberlegt zu früh
Zu schnell gesprochen wie schnell hat es ein Herz gebrochen. Wie schnell kann da auch manche Angst hervorgekrochen kommen.
Vieles geschieht so unbedacht und manchmal
ist es nur geballter Wille wegen der Macht.
Es gibt Vieles was wir nicht so ganz versteh'n
die Erde wird sich weiterdreh'n und wir müssen
unsere Wege weitergeh'n. Egal ob er beschwerlich
oder leicht es gibt immer wieder ein gutes neues Ziel, welches man dann und wann erreicht. ...
...
58 Warten auf Weihnachten 12.12.18
Vorschautext:
Sehnsüchtiges Warten auf Weihnachten
- ADVENT -

Oh wie herrlich  sieht es aus wenn der Schnee sich über das Land legt.... als, wenn man  Puderzucker über Alles bestäubt hätte. Der Anblick ist so fesselnd und beglückend, daß  man manch Kummer und Schmerz mal betäubt von sich abstreifen kann.
Eingetaucht in dieses  stimmungsvolle  Ambiente oh ja die Stimmung ist eingehaucht fast ins winterliche Traumland getaucht...erwacht die Farbenpracht mit farbenfroher Fantasie....schlendere beschwingt in manche Ecken und kann manches entdecken so verträumt
geh ich durch viele Straßen und  in manchen  Stellen bzw Plätzen seh ich in manchen Läden und Häusern
so manche Kerzen leuchten und  erstrahlen.
Da kann ich auch so manch erwartungsvoll
mit kindlicher Vorfreude so manch Äuglein entdecken.
Da kann man durch die Fenster sehen wie die Kindlein versuchen  etwas vom Lebkuchenteig zuerhaschen und was wegzunaschen. Ja wenn dann dieser liebliche Duft in deine Nase steigt und Erinnerungen kommen  schnell  herbei.. darf
der Gaumenschmaus nicht vergessen sein.
In den Herzen eine wohlige Wärme sich ausbreitet und mal endlich mal die Arbeit vergessen  kann  und sich fallen lassen kann und  das Gefühl genießen ohne zu verdrießen und  an so manche Lieder  aus vergangenen Zeiten erschallen die heute noch Freude zur Vorfreude bereiten und durch die Gassen  hallen ...Oben am Himmelsthron siehst du ... da
...
57 Mutiges Weiterwagen 11.12.18
Vorschautext:
Egal was andere sagen...
Ich werde es wagen...
Ohne hinterhältiges Spielen mit Gefühlen und Gedanken
Werde täglich immer wieder
meine Reise ins innere Ich
bestreiten und
In schriftlicher Form hier wieder
weitergeben werde....
Es hilft mir über Vieles hinweg
zu sehen und klarer
Auswege aus der Traurigkeit zu finden....
So lichtet sich das Durcheinander im
...
56 Andichten von Leuten ihre Reflektion ihrer selbst 11.12.18
Vorschautext:
Ist es nicht merkwürdig dass immer wieder Leute Einem andichten wollen wie man sei als Reflektion ihrer selbst?
Ich bin doch ich....
Feinfühlig und sensibel
Denke viel nach ab und zu zuviel.
Viele Tränen sind so schön oft geflossen
Ja öfters dumme Gedanken in den Kopf geschossen....
Eine Mauer tausendfach zusammengebrochen und wieder versucht neu zu errichten damit ich nicht daran zerbreche...
Mit Nichten.... sinnloses Unterfangen...
Hat letzendlich mir nur Kummer und Einsamkeit gebracht ..
Viele schlaflose aufgewühlte Nächte.. .
Immer wiederkehrende blöde Träume ohne rechten Sinn...
Oft Traumschlösser gebaut meist auf Sand....
...
55 Mein Wunsch 11.12.18
Vorschautext:
Mein Wunsch für dich nicht nur zur Weihnachtszeit

Ich wünsch dir offene Ohren selbst für die leisesten Töne...
Danach deine Seele fröne...
Mitgefühl und Anteilnahme in manch schmerzlicher Stunde
Zum Abheilen mancher Wunde...
Helfende Hände dargereicht ,wenn Kummer oder Schmerz dich erreicht
ein guter Freund der niemals von deiner Seite weicht
Fantasie und Träume verwurzelt im Herzen immer wieder dir Freude schenken mögen
Gute Gedanken dein Schicksalsweg bestimmen mögen so Alles in rechte Bahnen gelenkt sei...
Ein fröhliches Herz mit Verstand auch in traurigen schmerzlichen Momenten...
Mt anderen sinnvolleren Argumenten...
...
54 Abendgruss 10.12.18
Vorschautext:
Der letzte Gruß zum Tagesschluß ist immer wieder "Gute Nacht" bevor man sich zu Bett begeht. Der Tag wechselt mit der Nacht die alltägliche Wacht. Der sanfte Wind mit den Blättern der Bäume spielt und die Eule ihr nächtliches Stelldichein erklingen lässt und zuguterletzt tolle Träume erwachen... genüsslich von deinem Gesicht zu träumen und sich fantasievoll wiederspiegeln während ich mich langsam in der Decke einigen werde.... ..die zum Kuss einladend gespitzten Lippen. ..fast wie rötlich betörend duftende gefärbte Rosen. ..möchte die gehauchten Liebesschwüre immer wieder auf das Neue hören und mich sanft einlullen und mit Freude erfüllen ... es bedarf keiner weiteren Worte,Die wären sinnlos und zerstörend. Zärtliche Liebe. ..deine Haut, die langsam wieder das Eis der Seele auftaut... so grenzenlos und vertraut.
Diese sanfte zärtliche Streicheleinheiten mich verzaubern und mich einfach gut getröstet ins sehnsuchtgefüllte Traumland entführen und entsprechend lustvoll mich verführen....erwecken die Lust deine Haut zu spüren. ..so samtig zart liebevoll deine Seele berühren. ..die betörende Sinnlichkeit. ..umstreichelt mein Herz. ...langsam erwacht da noch zögerlich der neue Tag. Was er wohl bringen mag?
Ich entdecke zwischen den Vorhängen die ersten feinen Sonnenstrahlen sie kitzeln uns schon auf den Nasenspitzen. ..Möchte gerne noch paar deiner süßen Küsse stipitzen und genüsslich das tolle Gefühl...möchte sie ... ja bis zu den Fußspitzen auskosten... es gibt immer wieder ein beständiges Auf oder Ab das gehört dazu das ist das Leben. ...durch diese Bereicherung umstreichelt es täglich neu voller Vorfreude auf dich mein geliebter Seelenbalsam sehnsuchtsvoll mein Herz und vergessen ist jeglicher Schmerz und vergessen ist Zeitgefühl ohne viel Aufwand und Gewühl...was bleibt ist das tolle Gefühl. Draußen höre ich leise die ersten Vöglein ihr lieblichen Morgengruss singen und die ersten Sonnenstrahlen, die sanft mich an der Nase kitzeln. ..noch etwas Zeit und ich sehe verschlafen mit leichtem Blinzeln der Augen auf dein liebliche Gesicht sauge diesen Augenblick auf wie ein kleiner Schwamm und greife zum Kamm und denk so kann der Tag gerne beginnen und frohen Mutes fang ich wieder neue Gedankennetze zu spinnen.... tolles Zusammenspiel von Liebe und Fantasie ja ich genieße sie. Tagträumerisch und schwärmerisch, aber auch erfrischend ehrlich einfach unbeschreiblich herrlich... ja tolles Herzbeben dahinschweben unerfüllte Träume erleben und immer wieder neu ohne jegliche Reu. Wahre Liebe aufrichtige ehrliche Gefühle. ..
Das ist wahrlich echt ein tolles Öl des Lebens. Balsam für die Seele und dem Geist ....Das ständig neu den rechten Weg uns weist.
Ďanke dafür.

© K.J


53 Macht der Liebe 10.12.18
Vorschautext:
Mit Tränen in den Augen
der inneren Freude und Gewissheit
unserer Verbundenheit...
Vernebelt der Blick im
eingefangenen Augenblick
in jenen Moment des Seins...
Ungestüm wie ein kleiner Schmetterling...
Verrücktes Ding
Stilles Eintauchen in den Strudel der emotionalen Gedanken und Gefühle wie ein nasser Schwamm....
Versinken im ,,Schlamm"....
Legt Gedanken lahm...
Im Wechsel von wild und zahm...
...
52 Sanfte Gefühle 10.12.18
Vorschautext:
Sanfte Gefühle  erwachen im Herzen
in mitten  zweier brennender Kerzen.
Zärtlicher Händedruck mit sehr viel
Herzlichkeit...ein Hauch von Sinnlichkeit
erwacht und entfacht zögerlich anfänglich
wie ein  kleines Streichholz im Kerzenlicht
langsam zu einer lodernden Flamme sich entzündet. Sie durchströmt meinen Körper und
mit deinen Augen würdest du mich gerne ins
Traumland verführen und ja mit allen Sinnen
berühren...ich spüre es das magische eigen-
willige Gefühl  es steigert sich wie eine kleine
Schlange zum heißen Begierde und Verlangen.
...
51 Erwachte Sehnsüchte 09.12.18
Vorschautext:
Sehnsüchte erwachen....
Fast eingeschlafene Träume
sich in die Nacht verirren....
Sich wie Motten im Mondlicht
herumschwirren....
Ganz starke geheimnisvolle
Macht....
Ein beständiger Dialog von A bis Z
von Herz tief in die Seele hinein....
Ganz sanft und zart....
Mit viel Liebe und innigsten Gefühlen
im beständigen Spagat und
...
50 Verzaubert 09.12.18
Vorschautext:
Verzaubert und berauscht im Strudel der emotionalen Gedanken und Gefühle immer wieder auf's Neue jede Sekunde neu geboren und erwachend....
Purer Genuß mit krönenden Abschluss gut besiegelt der innige Kuss....
Die Sonne scheint Spiegelbild in deinen Augen...
Ich versinke in diesem Blau....
Egal wohin ich schau...
Ein kleiner Augenblick ins Nirgends versinken...
Ja fast wie ein Ertrinken
Lass mich fallen....
Leise die Stimme verhallen lassen...
Es ist ein stilles Einvernehmen vom geben und nehmen
Kein Edelstein kann Schöner sein als
Ehrlichkeit und wahre Liebe ...
...
49 Regen reinigt die Erde 09.12.18
Vorschautext:
Hernieder prasselt unaufhörlich der ersehnte Regen...
Innerlich aufgewühlte Gefühle
sich in die drinnen sich regen....
über deinen Körper hinweg...
Blockieren deinen Weg...
Somit auch an deinen Augen selbst da macht er nicht halt ...
Du beginnst zu frösteln...
es wird dir kalt....
so manche Tränen unsichtbar sich mit ihm vereinen gar verlieren....
Wie durch eine magische zärtliche geheimnisvolle Art und Weise...
Zauberhafte Hände dich führen
Gar entführen in das tagträumerische fantasievollen Land deiner geistreich verwobenen Gedankennetze...
...
48 Meine Gedanken 09.12.18
Vorschautext:
Oft sitze ich hier und meine Gedanken ziehen wieder ihre Kreise wie die Vögel in den weißen Wolken. Ich beginne langsam wieder tagträumerisch zu werden. Sehe viele Gesichter und denk wieder fest an dich irgendwie vermisse
ich dich. Alles dreht sich um diese Liebe 
Rieche noch den Duft von deinem Rasierwasser und deinen Körper es verführt mich gedanklich in deine Nähe...höre deinen Atem der mich streichelt und meine Härchen stellen sich vor Gänsehaut nach oben und es übereilt mich ein wohliger Schauer zwar nur in kurzer Dauer aber beglückend. Ich weiß dir ergeht es in diesem Moment genauso und wir lassen uns sachte auf das Federbett fallen und gemeinsam lassen wir uns gegenseitig die Hüllen fallen und freudig schlägt das Herz seinen eigenen unruhigen Takt. Die Seele schwebt wie ein kleiner Schmetterling kaum merklich dennoch richtig ungestüm und wild und das Herz erwartungsvoll denkbar Vorfreude verspürt da es tief schon immer so tief dich in allen Sinnen berührt.
Egal ob die Nase die deinen lieblichen Duft des Rasierwassers vernimmst. Die Hände , die dich liebevoll liebkosen und berühren möchten...mit Fingerkuppen auf die Entdeckungsreise begeistert begehen wollen....ungeniert und ohne Skrupel sich den Weg freimachen und immer mehr davon wollen ja wachsende Begierde ...Verschmelzung der Körper nicht mehr ich oder du nein ein Wir entsteht
das Alles andere auslöscht und ins Nix taucht. Blick in deine Augen noch etwas scheu wie ein Reh im Blitzgewitter dennoch mit herzlich herrlichen Begehren und Verlangen ohne sinnloses Hinterfragen so manch ungestilltes sehnsüchtiges Warten endlich wieder ein tolles wundervolles Ende hat. Oh ja lausche hie und da ein paar Seufzer gar Stöhnen die meine Ohren lieb verwöhnen. ..oh ja was Tolles was Liebe
wahre aufrichtige Liebe alles macht....herrliche Himmelsmacht die auch Leben schafft. Das ist wahrlich eine Ekstase und ein bewusster gewisser gezielter Höhepunkt des Lebens. Nichts kann größer sein. Ich weiß genau damit bin ich nicht allein. Schau nur spüre es genieße es mit vollen Zügen denn dieser Augenblick kommt niemals zurück und kann uns keiner nehmen. ..traurige Gedanken wegzuspülen und wieder befreit sich fühlen herrlich einmalig toll das ist wirklich wahrlich das Allerbeste so soll es sein. Ich bin bereit dazu und für dich immerzu gerne. Auch wenn in der dunklen Nacht leuchten die Sterne und du noch in der Ferne. Gedanken und Gefühle auf's Neue einweben und auf's Neue weiterleben dann wird es bestimmt gut gelingen. Geduldig bleiben fällt da schwer aber ich weiß es wird bestimmt nicht auf Dauer sein
drum Träume sterben nie und so nutze ich sie.


© K.J


...
47 Ecken und Kanten 09.12.18
Vorschautext:
Jeder von uns hat seine Ecken und Kanten.
Oft versteckt und vertuscht. Schnell weggepuscht und weggehuscht. Denk mir meinen Teil. Dabei werde ich bestimmt
wohl manchmal anecken dennoch nicht verstecken. Ich bleib bei meiner eigenen Spur und
bleib eine sensibele und feinfühlige Natur.
Mag sein, daß es Manchen da gibt denen es nicht behagt oder gar unbeliebt ist wirklich nicht mein
Bestreben nach deren Pfeife sprich Willen zu leben. Neider wird es immer wieder gerne geben.
Verrücktmachen hat da wahrlich keinen Sinn...denken und lenken so Manche dein Geschick und brechen sich dabei manchmal ihr eigenes
Genick...welch tragisches Missgeschick.
Dafür fehlt mir das Mitleid , denk an den Spruch :
,,Hochmut kommt vor dem Fall" und ich sag ganz leise für mich: Dummheit und Stolz wächst auf einem Holz." das ist wirklich wahrlich wieder ein guter Trost darauf ich mich verlassen und neuen Mut fassen kann. Wer mich richtig kennt weiß was ich empfinde und Gedanken sind frei. ..
Niedergeschrieben kann sie Jeder anders auffassen und lesen...schweigen wäre nicht besser gewesen manch einer sollte mit seinen Besen erst mal an seiner eigenen Türe kehren...manches Wort ist nur ein Wehren jetzt genug davon langsam sollte wieder Ruhe einkehren. Diskussionen mit Verstand und Sinn sind gute Säulen für einen guten Neubeginn.
Habe stets im Hinterkopf:ein Wort zuviel gesprochen hat schon manches Herz gebrochen und manch falscher Ton herausgebrochen kann man auch die Seele verletzen und die ist dann nicht schnell verheilt und es übereilt dich ein großes Tränenmeer und das muss ja nicht sein drum sei nicht dumm und stumm.
...
46 Vergessen geglaubte Gedanken 09.12.18
Vorschautext:
So manch vergessen geglaubte Gedanken
kommen unverhofft wieder vom Hinterkopf
hervor. Du fühlst dich dann ziemlich allein und klein es wütet in dir. Du zermatterst dir das Hirn.
Ganz bedrückt und geknickt sitzt du da bist fast
den Tränen nahe doch sag ich dir Verzagen ist
wirklich wahrlich keine wahre Lösung.
Richte dich auf und atme ruhig ein und aus....
denk deinen Teil bevor der Kummer oder Traurigkeit wie ein Pfeil sich in dein Herz
sich bohrt...versuche neu dich nach vorne
zu orientieren und nicht sinnlos debattieren
oder Manches kaputt zu diskutieren.
Oft sind es nur verkehrte Geistesblitze die ihr
...
Anzeige