Nee so was..

Ein Gedicht von Karin Jünemann
Neid ist schnell gesät
Wenn man falsch sich berät
Richtig krankhaft
Angeschlagen und verletzt
zu tief bis ins Herz gehetzt
Dabei ist DAS gar nicht deine Art...
Hast andere Fähigkeiten parat
Du wahrtest immer dein Gesicht und dein Wesen war niemals so dreist gewesen
Ein offenes Ohr für die Belange deiner Freunde
Hast noch Anstand und Moral bewiesen
Wertschätzung für deine Mitmenschen noch nicht verloren
Du hast Achtung und Respekt waren und die waren und sind deine inneren Werte...
Anerzogene Lehren und deren Moral...
Während Andere wohl nur ein Aspekt zu verletzen suchten und letztendlich fanden da sie Einen denken Maßregeln aufdrücken zu müssen was ich ehrlich gesagt abwerte
Scheinten dich zu kennen...
dabei dich oft nur mit Namen konnten benennen...
Gar deine Freunde wollten sie sich nennen
deswegen wegrennen statt die Finger zu verbrennen
Die wissen nur deinen Namen...
egal woher sie kamen
Hatten kein Erbarmen...
immer drauf...
Stiche ins Herz
Stechender Schmerz
Seitenhiebe gegen deine Seele
Zugeschnürte Kehle
Schicksalschläge gab Es zu Hauf...
ist ja der Lebenslauf
bis zum Lebensende der letzten Wende
So seh ich die Sache...
denk meinen Teil...
Dreh mich um bleibe stumm und lache
leise in mich rein...
Für mich allein...
Sorry wenn ich mich sollte im Ton mich unbeabsichtigt vergriffen...
doch letzendlich waren Die es die dich zuerst haben angegriffen
Bitte nicht böse sein...
Es war für mich nur fies und gemein
Jeder sieht den Anderen doch letzendlich bleibt man allein.







© K.J

Informationen zum Gedicht: Nee so was..

7 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
11.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Karin Jünemann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige