Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 956
Anzahl Kommentare: 18
Gedichte gelesen: 29.467 mal
Sortieren nach:
Titel
36 Liebesposie 05.12.18
Vorschautext:
Für dich mein geliebter Seelenbalsam und Seelentrost. ...du allein zündest in mir ein Feuer an, welches ich nicht löschen kann.
Es brodelt und wütet in mir...es steigert sich immer mehr wie ein kleines Streichholz im Kerzenlicht erstrahlt im hellen Licht. Ich zöger nicht ich bin mit allen Sinnen bereit dazu...mit Leib und Seele sozusagen möchte ich es wagen...die Liebe wird mich tragen. So getröstet selbst mein Herz es fängt diesen Segen ein und lacht was die Seele glücklich macht. Sie jauchzst voll Wonne...mehr als jede Sonne. Das Gefühl ist nie vorbei im Gegenteil jeden Tag neu ohne ein bißchen Reu möchte ich
mit dir neue unbekannte verbotene Träume erleben...unsere Herzen im gleichen Takt beben. Im Herzen verbunden nicht nur für paar Stunden einfach entschweben und fantasievolle Gedankennetze weben. Es wächst da ein sehnsüchtiges noch nicht vernommenes plötzlich aufkommendes
Begehren will mich nicht mehr dagegen wehren kein sinnloses Aufbegehren. Dem Taumel und der Beschwingtheit hingeben mit jedem Atemzug und Augenschlag genießen und mit der Seele auftanken ohne Nachzudenken oder Wanken drauf los ohne Wenn und Aber.
Der Grund weißt du genau richtig ich liebe dich.
Ich lasse mich fallen ich weiß du fängst mich immer wieder auf.sich blind vertrauen ja darauf kann ich getrost bauen und ohne Sorge nach vorne schauen. Möchte mich immer wieder in diesem Gefühl verlieren nicht verirren...ein tolles Ziel das so passt wie ein Puzzleteil wunderbar und ergänzt sich wunderbar. 



© K.J

. 
35 Neufinden des Ichs 04.12.18
Vorschautext:
Verwegene Gassen
Möchte vergangene Zeiten hinter mir lassen
Mich neu strukturieren und motivieren
mir selbst finden
Einfinden im inneren ,,ich"
Mir selbst der Nächste sein
Mich lieben mit Ecken und Kanten
Möchte überhören falsche Gespräche
Übertönen Misstöne
Andere Maßstäbe gelten lassen
Neuanfänge starten
Nicht zuviel erwarten
...
34 Machtstreben 04.12.18
Vorschautext:
Wer in materiellen Dingen sein Glück  sucht,wurde wohl schon vom Bösen  heimgesucht.
Denn ich denke eher wahres Glück ist , wenn im gesunden Menschenverstand noch eine gewisse Feinfühligkeit ist und ab und zu auch mal ein kleines Lächeln  auf den Lippen stipitzt und lustig und gewitzt das Gute im Herzen ja im Leben besitzt.
Das Wesentliche ist wirklich wahrlich eine gute Portion von Fantasie und Träume und Humor und Freude am Leben und  gepflegte gemeinsame Freundschaft pflegen mit regen Dialog und dann richtige Diskussionen ohne einen zu verletzen nur ein gesunder Schlagabtausch mit Wortspielereien auf einen guten Punkt zu kommen.
Andere Meinungen und Kommentare oder Erfahrungen  auszutauschen und hie und da  ein paar süße  Seufzer lauschen....
still zuzuhören wo manche Worte stören da sie da nicht hingehören. Einvernehmlich sich miteinander zärtlich verknüpfen und dann noch ein paar tolle geheimnisvolle Gedankennetze verweben. 
Ja tolles Herzbeben erleben und mit der Seele abheben und entschweben. Traumschlösser bauen und Raum und Zeit vergessen mal wieder Abschalten und tagträumerisch mal wieder einfach nur Mensch sein und die Seele baumeln lassen und sich  darauf  einlassen und vertrauenvoll sich im Abgang von dem Streß des Alltags  manche Träume nicht  sterben lassen.
Wahre Gefühle und echte ehrliche Gedanken  machen und über  Manches mal  wieder lachen unbekümmert wie ein kleines Kind.  Der Wind streichelt unsere Wangen es kitzelt  und befreit  werden wir wunderbar einzigartig allesamt in wahrer aufrichtiger Freundschaft  uns immer wieder auf's Neue treffen und uns wieder immer wieder aufbauen und dann  gemeinsam  nach vorne  schau' n. Ein herrliches glückliches Empfinden. Das ist wahrlich eine tolle geheimnisvolle Macht und diese Zuversicht wächst von Tag zu Tag und immer mehr darüber ich mich erfreue ohne Reue.


© K.J

. 
33 Heutzutage 04.12.18
Vorschautext:
Wenn ich langsam meine Wege gehe
Sehe so viele Menschen einfach nur stur
an mir vorüber gehen denk ich mir warum nur.
Das Gefühl kommt in mir auf, du bist allein.
Irgendwie kommt es dir so vor, dass die
Kommunikation zwischen den Jahren zwischen den Menschen immer weniger wird.
Die Meisten kennen wir zwar mit Namen,
aber man traut sich ja gar nicht mehr ein
Gespräch anzufangen ,da der Blick schon
so abweisend und kalt ist.
Komischerweise wird es immer schwieriger
und schlimmer könnte meinen ,die Gespräche
...
32 Alles ist vergänglich 04.12.18
Vorschautext:
Alles ist vergänglich
Alles hat seine eigene Zeit auch  wenn  man denkt und fühlt
bedrückt oder gar aufgewühlt
mit manch Kummer  oder Traurigkeit  (gar Mutlosigkeit ) betroffen gar verloren und  verletzt  da
sitzt und mit Hoffnung  und Vorfreude auf die Freude und Fröhlichkeit  das Negative endlich  wegspült.  Wieder zulässt,  daß die  Liebe wieder Einzug hält und im Herzen verwurzelt werden kann.
Sonderbar wie im Traum man erkennt sie
kaum; sie schlummert tief in  dir und die Sehnsucht  bereitet dir so manche Schmerzen,  da sie längst in deiner  Seele  brennt.
Die Zeit verrinnt im Flug es liegt  an dir was daraus wird. Komm steig ein in diesen schönen  Taumel. Lass es nur  geschehen und  jede Sekunde. ...jeder Atemzug  zeigt dir hier bin ich  geliebt...schön , daß es dich gibt. Lass dich  fallen und lass dein Herz zum Jubel erschallen und  genieße es - man weiß ja nicht wann es endet auch wenn die Sonne augenblicklich dich etwas blendet.
In Gedanken an  dich habe ich Das jetzt gesendet und das Negative glücklich und  befreit  ausgeblendet.

©   K.J.
31 Folge des Herzens 03.12.18
Vorschautext:
Dem Herzen folgen
Mit all unseren Sinnen und auf jeden Fall immer wieder auf's Neue sich auf die Seele verlassen....
Neue Ziele und Pläne aufkeimen können
Lebensfreude auftanken
Jeden Tag neu mit farbenfroher Mischung von Gedanken und Gefühlen...
Hurra ich lebe...
Ja freudig annehmen
Mit Fantasien und Träume ausschmücken
So sich selbst beglücken
Jede Sekunde neu geborene Freude
Auf geht's immer weiter der Lebenslauf immer im beständigen Wechsel der Zeiten unaufhörlich weitergetrieben im Strudel der Emotionen und verborgenen Welten so geht Es unermüdlich immer weiter...
Egal wie oder was geschehen mag
...
30 Warten auf Weihnachten 03.12.18
Vorschautext:
Zarter Harfenklang klingt die Straßen entlang...
Leise Stimmen der Engelszungen kaum vernehmlich dennoch nicht ganz weg ihre Lieder dazu uns zum Besten geben somit uns weihnachtlich einstimmen wollen...
Da der Kreislauf des Lebens langsam wieder zum Jahreswechsel neigt...
Zuvor er uns liebevoll in den Taumel des bevorstehenden Weihnachtsfeste geleitet...
Mit all unseren Wünschen und Erinnerungen damals als Kind vor dem Baume wir staunend in der Lichter bunter Zahl manchmal mit offenen Munde sahen standen und uns bemühten gut zu singen...
Freudig man sich dann lieb in die Arme schloß...
Dann die freudig erwartende Bescherung kam...
Hie und da ein Freudensjauchzer und liebevolle Küsschen gut verteilt...
Oh ja den Gaumenschmaus nicht zu vergessen...
Manch Einer auch mal eine Rosine aus dem Christstollen gepickt und so manches Nüsslein stibitzt ja ganz gewitzt....
Öhrchen gespitzt zum Lauschen der schönen Geschichten der Großeltern und Eltern...
Richtig erheiternde Runde...
...
29 Traurigkeit in mir 03.12.18
Vorschautext:
Meistens weine ich still und leise für mich, denn den Anderen stören das geht nicht .
Manche äußern irgendwas ohne zu überlegen und das verletzt mich immer wieder tief aber meiner Seele juckt es nicht sich hofft immer wieder auf neue Zuversicht.
Drum wage ich es auf jeden Fall wieder und immer wieder neu.
Wollen aus dir machen ein Püppchen nach ihren Wünschen und Bedürfnissen formen....kochen meist ihr eigenes Süppchen... sind in den einen oder anderen Grüppchen. .. zerstören so dein Selbstbewusstsein somit nach und nach dein Sein.
Reden ständig auf dich ein: tue das nicht und jenes. Wollen über dich bestimmen und verfügen...du musst dich fügen. Ständiges Rügen und Verweisen. Respekt erweisen fehl am Platz ebenso die Rücksichtslosigkeit macht sich vielerorts breit. Sensibilität und Feingefühl bleiben meist auf der Strecke. So daß, du oftmals
erniedrigt und verletzt abgekämpft nur noch Zweifel an dich selbst...bekümmert und versauerst dich beginnst abzuschätzen und hinterfragst: was ist jetzt richtig oder nichtig?? - kurz und gut igelst... mauerst dich ein. ... ja verlierst du nach und nach deine Würde das wird zur Bürde dadurch dein Willen wird kurzerhand gebrochen und hat sich in deine Seele klammheimlich geschlichen und letzendlich in dein Herz verkrochen. Der gemeine Knochen.
Sag ehrlich das geht doch zuweit.
Es wird Zeit es anders zu machen du bist auch wer steh darüber und dein lachen kommt zurück Stück für Stück.
Mach es ansonsten macht es dich verrückt und traurig sowie bedrückt.
Kehr die Scherben wieder auf und geh gestärkt deinen weiteren Lebenslauf...
Was dich nicht umbringt macht dich stärker und härter. Jeder Niedergang wird zum Neuanfang. Stärke erwächst nach und nach denk fest daran du bist auch wer. Stolperst du dann rappelt dich wieder auf.
Du brauchst keine Diktatoren oder Wärter du bist du. Denk daran manch einem Anderen ergeht es bestimmt genauso.
...
28 Nachdenken über das Leben 03.12.18
Vorschautext:
Vor mir liegt ein Blatt Papier. .. denke nach dem Sinn des Lebens und fühle mich so leer und sinnlos hier.
Alles ist anders gekommen. .. meine freude wie weggeschwommen.
Meine Hände schlag ich vor das Gesicht .. Nein meine Tränen sind nicht für dich.
Bin richtig traurig und allein...Nein nie wieder wird das sein.
Nimm mich wie ich bin...oh ja das ist der allerbeste Sinn.
Wertvoll und toll jeden Tag neu darauf ich mich freu.
Wir beide sitzen an einem Tisch mit Kerzenlicht.
Ich schau in dein Gesicht und du lächelst mich an und mein Herz pocht wie wild darf es eigentlich nicht. Doch das Gefühl ist so lind das ich keine anderen Worte find... ganz schnell ein Kuss auf deine Lippen geschwind.... ängstlich wie ein kleines Kind verschwind ich so schnell wie ein Blatt im Wind.

© K .J.


...
27 Träume 02.12.18
Vorschautext:
Visionen und Illusionen
tief im Herzen wohnen...
Gute Gedanken die Seele belohnen...
Besonders für das herannahende Weihnachtsfest...
Mit lieben Fantasien liebevoll verwoben
herrliche Gedankennetze sich miteinander sich verknüpfen...
Spüre deutlich mein Herz vor Vorfreude darauf aufgeregt hüpft...
Upps spüre eine Freudenträne außer Kontrolle aus den Auge schlüpft da heraus...
Ja Es werden wieder Erinnerungen wieder wach...
Welche noch geschlummert haben...
Oh ja da werde ich gerne schwach...
Ich habe den Geruch von den Naschwerk in der Nase...
...
26 Befreiung der Seele 02.12.18
Vorschautext:
Alles ist vergänglich
Alles hat seine eigene Zeit auch  wenn  man denkt und fühlt
bedrückt oder gar aufgewühlt
mit manch Kummer  oder Traurigkeit  (gar Mutlosigkeit ) betroffen gar verloren und  verletzt  da
sitzt und mit Hoffnung  und Vorfreude auf die Freude und Fröhlichkeit  das Negative endlich  wegspült.  Wieder zulässt,  daß die  Liebe wieder Einzug hält und im Herzen verwurzelt werden kann.
Sonderbar wie im Traum man erkennt sie
kaum; sie schlummert tief in  dir und die Sehnsucht  bereitet dir so manche Schmerzen,  da sie längst in deiner  Seele  brennt.
Die Zeit verrinnt im Flug es liegt  an dir was daraus wird. Komm steig ein in diesen schönen  Taumel. Lass es nur  geschehen und  jede Sekunde. ...jeder Atemzug  zeigt dir hier bin ich  geliebt...schön , daß es dich gibt. Lass dich  fallen und lass dein Herz zum Jubel erschallen und  genieße es - man weiß ja nicht wann es endet auch wenn die Sonne augenblicklich dich etwas blendet.
In Gedanken an  dich habe ich Das jetzt gesendet und das Negative glücklich und  befreit  ausgeblendet.

© K. J.
25 Ungestillte Sehnsucht 02.12.18
Vorschautext:
Mitten in der Nacht eine fast erotiische Fantasiewelt erwacht eingetaucht und eingegehaut mit seiner eigenen starken Macht. Siehe da wie in einem Hauch von seidenen durchsichtigen Hemdchen stehe ich vor dir komme mir vor wie ein nervöser Schmetterling. ..mein Herz flattert ganz aufgeregt. ... ich zittere noch ein wenig wegen dem wohligen Schauer...der ist von kurzer Dauer endlich verschwindet die trennende Mauer war hoffentlich kein Kalauer. Das Gefühl der Liebe beginnt zu glimmen und wie mit einem Herzschlag kurz wie ein kleiner kurzer aufkommender fast aufkeimender
Wimpernschlag beginnt es in mir zu brennen noch ein paar kleine Schritte die uns trennen ,will noch wegrennen, erst zögerlich und sacht und dann überrollt mich die lodernde Macht der Leidenschaft ungestillter Sehnsucht über mich zu kommen...versuche mich zu bremsen es gelingt anfänglich gerade noch, doch um so mehr wird sie größer die lodernde Flamme wird fast schon zur Gier ich verzehre mich so sehr nach dir. Aufgewacht und nicht mehr nachgedacht so entfacht zögerlich sich das ungestillte Verlangen deinen Körper berühren dich zaghaft entführen .. ... deinen Atem zu spüren... traurige Gedanken wegzuspülen dich hautnah fühlen dich berühren neue Gefühle erleben im Einklang des Herzens die Welt zum Beben bewegen sich nach dir richten sich die Sinne oh welch ein sehnlicher noch unerfüllter Wunsch mehr als Alles andere es ist wirklich wahrlich die wahre aufrichtige Liebe. Möchte Manches in erotische bildlich sinnliche Bilder kleiden dabei meine Gedanken und Gefühle auf's Neue zu dir gleiten und mich einfach treiben und Vieles abwerfen und fallen lassen oh ja die Seele baumeln lassen das wäre mehr als nur ein Traum ich vermag es zu glauben kaum...ist das Wahrheit oder Schaum. Sag mir einfach träume ich oder ist es so?.... wenn man sich so verliebt verliert man die Realität, dann wird es ein lebendiger Traum und man findet jeden Tag neu sein Glück so verschwindet und überwindet man schließlich schnell und einfach unkompliziert so manche schwierige Zeit....ich bin bereit dazu 

© K. J.

. 
24 Melancholie 02.12.18
Vorschautext:
Melancholie du Liebessynphonie
Du Wurzel der unvergessenen ja immer wiederkehrenden Träumen...
Möchte dich nicht versäumen gar vermissen...
Mein Empfinden und Denken sich in dir vereinen und verlieren...
Du Schlüssel zu meinem Herzen
Tröster meiner Schmerzen...
Sollen ruhig Andere scherzen...
Du mein Zufluchtsort
Du verstehst mich auch ohne weiteres Wort...
Nein Es bedarf keines weiteren Wortes...
So wie ein Windhauch ganz zart und fein wischst du manche bittergeweinte Träne fort...
Ich vertraue dir blind
...
23 Verschmähte Liebe 02.12.18
Vorschautext:
Vor mir liegt ein Blatt Papier. .. denke nach dem Sinn des Lebens und fühle mich so leer und sinnlos hier.
Alles ist anders gekommen. .. meine freude wie weggeschwommen.
Meine Hände schlag ich vor das Gesicht .. Nein meine Tränen sind nicht für dich.
Bin richtig traurig und allein...Nein nie wieder wird das sein.
Nimm mich wie ich bin...oh ja das ist der allerbeste Sinn.
Wertvoll und toll jeden Tag neu darauf ich mich freu.
Wir beide sitzen an einem Tisch mit Kerzenlicht.
Ich schau in dein Gesicht und du lächelst mich an und mein Herz pocht wie wild darf es eigentlich nicht. Doch das Gefühl ist so lind das ich keine anderen Worte find... ganz schnell ein Kuss auf deine Lippen geschwind.... ängstlich wie ein kleines Kind verschwind ich so schnell wie ein Blatt im Wind.

© K.  J.


...
22 Frühlingsgefühle 02.12.18
Vorschautext:
Sonnenstrahlen ,die sanft und sachte dich liebevoll und langsam aus deinen Träumen
dich auf ihre zärtliche Art und Weise
auf den neuen Tag vorbereiten.
Die dich zärtlich streicheln und dich
liebevoll entführen möchten in eine schöne
neue gemeinsame zukünftigen Stunden und entsprechend werden so manche Narben
leichter verblassen und manche Träne wird
schnell wieder getrocknet und weggewischt bevor es dich eiskalt erwischt.
Sanfte Berührungen im wohligen Gefühl
der Sicherheit und Wärme. Es ähnelt an
kleine Streicheleinheiten wie kleine Schlangen
nur zu du kannst sie gerne fangen und die Natur schau nur so allmählich fast zögerlich kaum merklich dennoch kraftvoll aufgetankt mit neuen Energien sie langsam wieder
...
21 Trennung 01.12.18
Vorschautext:
Auch wenn wir uns verabschieden und unsere Wege nie wieder kreuzen, ich hoffe, dass du ein Stück von mir in dir trägst...
Ich möchte, daß du dich erinnerst sowie auch an manche unserer wortlosen Gespräche, all mein stilles Lächeln und errötete Blicke....
Ich hoffe du vergisst es niemals, an dich selbst zu glauben, ich hoffe, du bleibst niemals alleine in der Nacht und bezweifle niemals deinen eigenen Wert....
Ich hoffe du wisst immer, dass du geliebt wirst. . Egal was du tust und wo das Leben dich bringt, ich hoffe, du bringst ein Stück von mir in dir.....
Zögerlich erwacht neuer Mut vergangene Zeiten neu bestreiten damit die Sekunden schneller vergehen und in der Gegenwart gepaart mit Freude oder Traurigkeit auf die neue Zukunft hinzuarbeiten.
Da ein Reiter stolz und Eigenliebe - ja sich selbst der Nächste. Immer wieder auf sein Wohl bedacht und nicht an seine Mitmenschen gedacht. ...
Sieh nur da Menschen, die durch dich hinwegsehen oder gar angaffen wie bonierte Affen. Haben meist nur ein Ziel immer noch mehr anzuschaffen zu guterletzt alles Erdenkliche zusammenzuraffen in der Habsucht und Gier das ist wirklich wahrlich eine schlechte Zier.
Es ist nicht nur der Jugend Tugend welch ein Hohn ist das jetzt des Lebens Lohn? Ist das das neue Ziel weiß Gott was für ein blödes Spiel.
Mitgefühl und Feinfühligkeit hat wohl keine Bedeutung mehr oder hat einen unteren Stellungswert....Sehe ich das jetzt verkehrt? Bleibt es jetzt schön unter der Decke oder wird es schon unter den Teppich gekehrt wird Das heute so gelehrt ist wirklich das Alte so null und nichtig genau unwichtig geworden? ?
Ohne Hoffnung dümmpelt man sich durch das Leben und verkümmert immer mehr. ...das kann doch nicht wahr sein? !
Ich bin keine Marionette werde so bleiben wie ich bin. ..ja denk Das macht Sinn. Denk ist Das fern des Pudels neuer Kern?
Oh seh ich da eine schöne Rosenhecke die ich freudig entdecke mich daran erfreue während ich das Andere verabscheue ohne Reue. Somit bleib ich mir selber treu bleib offen für alles Neue sensibel und feinfühlig gar manchmal traurig oder zart nicht wie Andere stur und hart.
...
20 Adventszeit 01.12.18
Vorschautext:
Nun beginnt die besinnliche Zeit für uns
Zum Nachdenken und Überlegen
Wieder kommen so manche Kindheitserinnerungen wenn der Lebkuchenduft in die Nase steigt...
Während das Kaminholz langsam abflackert und man einen guten warmen Tee dazu trinkt...
So schwelgt man im stillen Gedenken als Mutti den Teig der Plätzchen vorbereitete...
Wir ab und zu etwas davon stipitzten auch manch Rosinchen oder gar Mandelkern
waren auch dabei...
Das war die reinste Freude...
Dann leise im Hintergrund die Weihnachtslieder die wir so vereint mitsangen...
Ja geistiges Auge du hältst Es im Augenblick der Erinnerung daran gefangen...
Es ist ein herrliches wunderschönes Geschenk...
So leben sie immer weiter ganz egal wie alt wir werden...
...
19 Schritte ins Leben 30.11.18
Vorschautext:
Mit kleinen unsicheren Schritten im Kleinkindesalters vom Krabbeln des Säuglingsüberganges beginnt man das Leben zu erkunden...
Zapp Zapp Trab Trab...
Hinfallen wieder Aufstehen...
Weitere Schritte gehen
Immer sicherer und selbstbewusster...
Bis zum gewissen Alter man denkt mit Ach und Krach hätte man schon manches Vergangene überwunden
Doch in Erinnerung und Wehmut so manche Wunden überdauern Diese...
Ja hinterlassen Risse und richtige Krater auf deinem Herzen und Seele...
In manchem Wortgefechte oder Diskussionen können sie erneut wieder bluten bringen
und somit sie wieder aufplatzen besonders wenn
Feinfühligkeit und Respekt fehlt...
Ja manches Wort unüberlegt herausgesprochen und somit wieder ein
...
18 Das Lächeln 30.11.18
Vorschautext:
Das Lächeln ist ein Licht, das im Fenster
eines Gesichts aufleuchtet und anzeigt,
daß das Herz daheim ist.

Ein Sprichwort von einem alten Kalenderblatt abgeschrieben

Meine Gedanken dazu:
Es sich widerspiegelt in den Augen, welche leuchten wie zwei Himmelssterne....
Das Lächeln ist wie ein Trostpflästerchen bevor es Einem wieder eiskalt erwischt....
Es kann auch der Anfang einer
Freundschaft oder Liebe sein.
Der Grundstein für eine tolle
...
17 Einsamkeit 29.11.18
Vorschautext:
Meine Gedanken ziehen wieder ihre Runden....
Wieder aufplatzende Wunden
Dachte sie wären überwunden da schmerzliche Stunden vergingen...
Auch mit so vielen Andenken schöner vergangenen Dingen...
Dennoch sind sie Teile der Erinnerung
Schmerzhaft und niederdrückend...
Möchte sie gerne wie Handschuhe
abstreifen...
Dennoch wäre Es nur ein Beiseiteschieben....
Die bittere Wahrheit ist geblieben
Wird wohl immer bleiben
Während Andere ihren Spaß betreiben...
...
Anzeige