Profil von Waltraud Dechantsreiter

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.09.2011
Geburtsdatum: * 27.09.1953

Pinnwand


Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
Ich öffne das Fenster in meine Gedichtewelt,
trage Kleider der Worte, wie es mir gefällt.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 3.584
Anzahl Kommentare: 1.083
Gedichte gelesen: 5.375.289 mal
Sortieren nach:
Titel
3564 Nasser Asphalt 06.05.21
Vorschautext:
Keine Chance gegen Amtsgewalt,
wider meinem Willen in einer Heilanstalt.
Meine Flucht geplant und umgesetzt,
man hat mich verletzt und gehetzt.

Stehe jetzt auf nassen Asphalt,
mir ist eiskalt.
Sehe in einer Pfütze mein Spiegelbild,
mein Aussehen vergammelt, ganz wild,
bin uralt, eine Jammergestalt.

Bin traurig und weine, habe keine Bleibe...
3563 Ein halbes Jahr nicht an dich gedacht 06.05.21
Vorschautext:
Gelebt, geflirtet getanzt, gelacht,
ein halbes Jahr nicht an dich gedacht.
Jetzt ruft eine Mutter ihren Sohn
und es klingt wie Hohn,
denn er trägt deinen Namen.

Meine Kräfte versagen,
meine Füße mich kaum tragen,
muss fort, weg von diesem Ort,
denn du stehst da, mit deinem Sohn Sascha.

Habe mich selbst belogen, mich betrogen,
...
3562 Wenn ich tot bin 06.05.21
Vorschautext:
Bin ich tot
wem fehle ich.
Die Kinder versorgt,
bin im Erdloch entsorgt,
das Leben ist halt nur geborgt.

Tränenreich sie meinen Namen erwähnen,
wird sich einer nach mir sehnen.
Erinnerungen im Herz,
wird groß sein der Schmerz.

Ich werde mir fehlen...
3561 Das Leben intensiver leben 06.05.21
Vorschautext:
Intensiver leben,
mehr Sinn dem Leben geben.
Den Schöngeist erheben,
vor Freude beben.

Erlebtes preisgegeben,
doch achtgeben,
sonst ist man von Erinnerungen umgeben,
vergisst in Phantasien zu schweben.

Nicht alles kundgeben,
oft muss man mit Neider zusammenleben.
...
3560 Angst in der Dunkelheit 03.05.21
Vorschautext:
Höre unheimliche Geräusche,
leise Schritte, sehe lange Schatten
huschen schnell wie Ratten.
Renne um mein junges Leben,
das Gott mir gegeben.

In der Farm brennt noch Licht,
die Bewohner sehen mich nicht.
Fenster und Türen verschlossen,
kann keine Hilfe erhoffen.

Hören nicht meinen Angstschrei,
...
3559 Unterschiedliche Ansichten 02.05.21
Vorschautext:
Bei jungen Leuten ist es cool,
baden sie nackt im Swimmingpool.
Oder sonnen sich nahtlos am Baggersee,
keiner schreit: "Schamlos, oje."
Straffe Körper werden bewundert,
weit weg vom gesegneten Alter-einhundert.

Bei alten Menschen sagt man- wie peinlich, unansehlich,
gekrümmte Körper, unzählige Falten, verrunzelte Gestalten.
Was für ein Verhalten,
können mit "nichts mehr" mithalten,
sollen lieber ihren Nachlass verwalten.
...
3558 Nichts ist mehr perfekt 30.04.21
Vorschautext:
Beim Nachbarn ist das Gras grüner
und fleißig seine Legehühner.
Bei seinem Auto sag' ich nur "wow",
elegant gekleidet seine Frau,
der Sohnemann super schlau.
Alles ist so perfekt,
bei Gartenpartys fließt in Strömen der Sekt.

Jetzt hat er einen Infekt,
nichts ist mehr perfekt.
Krank liegt er darnieder,
man munkelt, gesund wird er nie wieder.
3557 Ab heute lebe ich vegan 29.04.21
Vorschautext:
Ab heute lebe ich vegan,
fleischlos mein Speiseplan.
Gesünder leben,
ist mein Bestreben.

Nach etlichen Wochen,
fast wie ein reutiger Hund hingekrochen,
um meine Metzgerei geschlichen.
Ohne Fleisch war ich total unausgeglichen.

Fleisch und Fisch stehen auf meinem Mittagstisch,
auch Wein, Eisbein und Nachtisch
...
3556 Männer haben so ihre Eigenart 29.04.21
Vorschautext:
Männer haben so ihre Eigenart.
Und sind sie noch so hart,
ihre Barthaare streicheln sie ganz zart.
Mit Eigenliebe wird nicht gespart.

Und alle anderen Männer,
sind auch eitle Schönheitskenner.
Und sind diese unbehaart,
streicheln sie ihre Glatze ganz zart.
3555 Freies Denken 28.04.21
Vorschautext:
Meine Gedanken sind frei,
doch was mache ich mit freie Gedanken,
Komme ins Wanken,
zeigt es mir meine Schranken.

Ein Angstschrei, ernte ich Spötterei,
sind unterdrückte Gedanken Sklaverei.
Sagen was man denkt,
mit Gedankenaustausch man nichts verschenkt.

Freie Gedanken nur bei mir verwalten,
ist wie einen fließenden Fluss aufhalten.
3554 Pastorales Geheimnis preisgegeben 28.04.21
Vorschautext:
Mein Geheimnis, meine Sünde
ich euch verkünde.
Mein pastoraler Beruf ist Berufung,
ich liebe nicht nur Gott,
sondern auch eine Frau.
Die Kirchgänger werden aschgrau.

Diese Worte sind ehrlich, nicht bigott!
Bin nicht geistes- oder liebeskrank,
für diese Liebe mein Schöpfer, hab Dank.

Diese Beichte löst Schreck und Ekel aus,
...
3553 Lieber sterbe ich 27.04.21
Vorschautext:
Lieber sterbe ich
als zuzugeben
ich vermisse dich
du bist mein Leben.

Du hast mich verletzt
dein Hass hat mir zugesetzt
dein Misstrauen wie Bluthunde
mein Herz eine einzige Wunde.

Lieber sterbe ich
als zuzugeben
...
3552 Fühle mich tot 27.04.21
Vorschautext:
Tage wie diese sollten schnell vergehen,
muss nicht alles verstehen.
Doch eines weiß ich genau,
heute wird sie deine Frau.

Tage wie diese sollte es nie geben,
sie verändern mein Leben.
Meine Hoffnung hoffnungslos,
fühle mich ziel- und kampflos.

Fühle mich einfach nur tot...
3551 Abweisend und kalt 27.04.21
Vorschautext:
Abweisend und kalt,
verlustbringend deine Entscheidung.
Erbärmlich deine Gestalt,
gnadenlos deine Gewalt.

Kommst nicht zur Besinnung,
woher kommt diese Verbitterung.
Immer auf dem Sprung, in Bewegung,
bist stolz auf deine fiese Leistung.

Schmerzhafte Erinnerung, Verzweiflung und Erfahrung
sind kein Freibrief für brutale Abirrung.
...
3550 Zu viele vielleicht 27.04.21
Vorschautext:
Du machst es dir leicht,
meist sagst du vielleicht.
Vielleicht werde ich bleiben,
vielleicht aber auch vieles meiden.

Ein komisches Gefühl mich beschleicht,
zu viel Zeit mit dir und vielleicht verstreicht.

Vielleicht, du willst neue Wege gehen,
vielleicht die Heimat nie wieder sehen.
Vielleicht ist es am besten, wenn man sich heimlich wegschleicht.

...
3549 Ein feiner Kavalier- da hab ich mir was angelacht 24.04.21
Vorschautext:
Mein erstes Rendezvous mit Alex war alles,
nur nicht nett,
er brachte mich bis zur Haustür,
sagte: Fühl und spür,
komm lass mich in dein Bett."
Mein "nein" akzeptierte er nicht, grölte und rülpste mir ins Gesicht.

Alex:" Sei doch nicht so hart,
bin auch ganz zart,
verwöhne dich im Schritt,
glaub mir, es wird dein bester Ritt."

...
3548 Naives Wunschdenken 23.04.21
Vorschautext:
Oft denk ich wie ein kleines Kind,
wenn ich es mir ganz fest wünsch',
ich es wieder find'.
Doch es ist nur naives Wunschdenken,
habe gemerkt, das kann ich mir schenken.

Warum muss man erst das Wichtigste verlieren,
um zu spüren, wie lebenswichtig er war.
Doch die Erkenntnis kommt zu spät,
wenn der Andere geht.
3547 Ich bin kein Besserwisser 23.04.21
Vorschautext:
Ich nicht durch die Gegend lauf
und dränge anderen mein Wissen auf.
Werde ich gefragt, gebe ich mein Wissen kund,
halte auch gerne meinen Mund.

Du sagst, ich bin ein Besserwisser,
stimmt nicht, bin eben kein Schisser.
Auch kein nervöser, zügelloser, ominöser Wichtigtuer,
entspann dich, du bist kein Interviewer.

Verdamm mich, fürchte nicht das Fegefeuer,
dort gibt es kein schwarzes Ungeheuer.
...
3546 Du wirst mir nie mehr vertrauen 22.04.21
Vorschautext:
Du wirst mir nie mehr vertrauen,
auf Selbstvorwürfe lässt sich nichts mehr aufbauen.
Hat man einen liebenden Menschen verletzt,
ist es so, als hätte man das Messer gewetzt
und in sein Herz gestoßen.

Jetzt hast du mich verstoßen.
3545 Du lässt mich stehen 22.04.21
Vorschautext:
Verrückt spielen meine Hormone,
sitze überglücklich auf dem Liebesthrone.
Du sagst:" Lass es sein, ich sage nein."

Für ihn bin ich seine Prinzessin, auch ohne Krone,
er ist mein Prinz, dafür ich ihn belohne.
Er ist willig, ich will ihn.

Deine Augen so traurig, ich wollte nichts sehen,
du gingst für immer und ließt mich stehen.
Diese Szene verfolgt mich heute noch im Schlaf.

...
Anzeige