Profil von Waltraud Dechantsreiter

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.09.2011
Geburtsdatum: * 27.09.1953

Pinnwand


Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
Ich öffne das Fenster in meine Gedichtewelt,
trage Kleider der Worte, wie es mir gefällt.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 3.653
Anzahl Kommentare: 1.099
Gedichte gelesen: 5.394.904 mal
Sortieren nach:
Titel
3653 Gefühlschaos 21.09.21
Vorschautext:
Fühle mich groß und famos,
dann unwichtig und klein
und allein.

Fühle mich allwissend,
dann wiederum unwissend
und nichts geht fließend.

Himmelhochjauchzend
zu Tode betrübt,
mal verhasst, dann heißinnig geliebt.

...
3652 Heute genieße ich 20.09.21
Vorschautext:
Ist es vermessen,
morgen zu vergessen,
was ich gestern getan.
Bin besessen vom Lebenswahn.

Einst ich litt und jetzt ich bitt',
zum exzessiven Teufelsritt.
Hexentanz mit goldenen Kranz.
Teufelskralle in Hexenfalle.

Alles so leicht,
wenn das Gestern verbleicht.
...
3651 Maserung im Herzen 19.09.21
Vorschautext:
Stumm, magst nicht viel reden.
Gefühle zeigst du kaum.
Wirkst klug und erfahren,
wie ein alter, stämmiger Baum.

Du lebst in deinen Gedichten,
sie entzücken und entrücken
uns in deine Poesiewelt.
Öffnest uns deine Seele.

Gedichte sind Erinnerungen,
im Herzen unsere Maserung.
3650 Ich bin sensibel 19.09.21
Vorschautext:
Ich bin sensibel,
du nimmst es mir übel,
bin eben kein Holzklotz.
Nichtsdestotrotz,
werde ich bleiben wie ich bin.
Jeder Tag ein Neubeginn,
mit deinem Starrsinn.
3649 Aufstieg-Abstieg 19.09.21
Vorschautext:
Wenn Gehirn vorhanden,
kommt Gehirn auch schnell abhanden.
Schneller Aufstieg,
rasanter Abstieg.

Nicht jeder Sieg, ist ein bleibender Sieg.
3648 Schmeichelnde Worte 19.09.21
Vorschautext:
Schmeichelnde Worte betören mich nicht,
sehe in dein Gesicht und weiß,
auf deine schmeichelnde Worte ich pfeif.

Werde bei deinem Anblick stocksteif
und schneeweiß.
Denn ich kenne deinen Frauenverschleiß.
3647 War es das wert 19.09.21
Vorschautext:
Unverhohlen:
Tabubruch,
Wortbruch
Treuebruch.

Verlogen:
Du hast mir Liebe geschworen,
habe meinen Seelenfrieden verloren.
So wird Trauer geboren.

Habe es irgendwann gefunden,
mein blutendes Herz.
...
3646 Jeder Schritt ist eine Träne 19.09.21
Vorschautext:
Jeder Schritt ist eine Träne
langanhaltend meine Pechsträhne.
Egal ob ich annehne, mich zurücknehme,
nichts wahrnehme oder es erwähne,
alles endet in einer hässlichen Szene.

Mir so viel Liebes vorschwebt,
doch an mir klebt,
meine nicht abreißende Pechsträhne.
Schmiede neue Zukunftspläne,
denn nur nach Ruhe ich mich sehne.
3645 Verrückt 19.09.21
Vorschautext:
Verrückt nach dir,
dem gemeinsamen wir.
Nach Jahren sind Gefühle ver-rückt,
bin davon nicht entzückt.

Bevor man es realisierte,
wie-wann was passierte,
lebten wir in der Schattenwelt.
Kein Liebeststrahl sie mehr erhellt.

Verrückt bin ich jetzt noch mehr,
doch nicht nach dir und unserem wir.
...
3644 Klartext reden 10.09.21
Vorschautext:
Ich rede gerne Klartext,
doch oft ist es wie verhext,
mit der Offenheit man aneckt,
seinen Gesprächspartner erschreckt.

Die Wahrheit will nicht jeder hören
man könnte die Bequemlichkeit stören.
Mag mit leeren Worten nicht betören,
es würde mich selbst empören.

Unmissverständlich mach ich meine Meinung kund
und läuft es danach nicht mehr rund,
...
3643 Fehler suchen 09.09.21
Vorschautext:
Es ist leichter die Fehler bei Anderen zu suchen,
auch so kann man Erfolg verbuchen.
Lässt die Anderen über heiße Kohlen laufen,
um sich selbst gut zu verkaufen.

Und kommt die Wahrheit ans Licht,
verliert man sein Gesicht.
3642 Es ist mehr 09.09.21
Vorschautext:
Für manchen ist es mehr
als nur ein Klumpen Erde in der Hand,
es ist sein Land.
Es wird gesät, gerackert und geerntet,
es wird viel und noch mehr erwartet.
Und jedes Jahr wird neu gestartet.

Denn es ist mehr als nur ein Klumpen Erde,
es ist die Heimat.
3641 Meine Mondnacht 08.09.21
Vorschautext:
Kühl und elegant, wirkst immer imposant!

Mal sehe ich dich als Sichel, dann als Vollmond,
dein Anblick stets für alles entlohnt.
Goldgelb strahlst du vom Firmament,
mit deinem sanften Temperament.

Und kann ich dich nicht sehen,
sehne ich mich nach dir.
Mondnacht, du gehörst mir.
3640 10 Jahre bei der Gedichte-Oase...1000 mal Dank 07.09.21
Vorschautext:
Danke, Dankeschön, meinen Herzensdank!
Hatte mir nie vorgenommen,
so viele Gedichte zu schreiben.
Es kam einfach so...

Vor zehn Jahren hier mein erstes Gedicht eingesetzt,
doch es war nicht jedem Recht,
man hat meine Gefühle brutal verletzt.
Wurde gedemütigt, verspottet und gemobbt,
das hat bisher noch keiner getoppt.
Doch dies hat mich erst recht animiert,
habe ungeniert weiter gedichtet
...
3639 Schröpfen oder köpfen 07.09.21
Vorschautext:
Aus dem Vollen kann man leicht schöpfen,
der Armut kann man nichts abknöpfen.
Obwohl, da wird man auch noch schröpfen,
oder bei Widerwillen den Armen köpfen.

Wohl dem der sagen kann,
ich bin nicht reich, aber auch nicht arm dran.
3638 Unter Druck 07.09.21
Vorschautext:
Unter Druck mich setzen
ist, wie mich selbst hetzen.
Aus dem bisschen,
mache ich ein bisschen mehr.
Mehr gibt es eben nicht her.

Unter Druck setze ich mich nimmermehr,
ebensosehr finde ich flugs zur Umkehr.
Unter Druck stößt du bei mir auf Abwehr,
ein bisschen weniger vom bisschen, gibt es zur Rückkehr.
3637 Vagabunden der Dunkelheit 07.09.21
Vorschautext:
Wir waren Vagabunden der Dunkelheit,
zu allem bereit, nichts hat uns je gereut.
Kannten keinen Alltag, nur Liebesstunden
und unser Glück im "wir" gefunden.

Normaltag war für uns Qualtag,
wir liebten den Schicksaltag, spürten den Verfallstag.
Stunden wurden zu Sekunden,
waren unsere verruchten Mußestunden.

Fühlten uns frei,
alles war nebensächlich, einerlei.
...
3636 Spüre deine Blicke 06.09.21
Vorschautext:
Einst ich deinem Charme erlag,
spüre noch Hoffnung, deinen Herzschlag.
Doch Liebe hat keinen Fesselvertrag.

Du raubst mir meine Lebenskraft,
überanspruchst unsere Freundschaft.
Verloren unsere magische Anziehungskraft.

Spüre deine Blicke,
deine Nähe und ersticke.
Spüre, dass ich nichts mehr spüre!
3635 Sehnsucht 06.09.21
Vorschautext:
Sehnsucht ist eine schmerzende Sucht,
die den Liebenden sehnlichst sucht.
Sehnsucht macht süchtig!

Sind Gefühle übermächtig,
ist es wichtig und richtig,
danach zu streben, seine Sehnsucht auszuleben.
3634 Ich kann nicht denken 06.09.21
Vorschautext:
Ich kann nicht denken,
denn ich denke nur an dich.
Und im Schlaf träume ich mich zu dir
und werde ich wach, bin ich alleine- hier.

Bin so traurig, keiner versteht mich,
wenn ich sage, ich vermisse dich!
Anzeige