Profil von Waltraud Dechantsreiter

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.09.2011

Pinnwand


Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
Ich öffne das Fenster in meine Gedichtewelt,
trage Kleider der Worte, wie es mir gefällt.
☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆
Wir sind doch nicht in der Schule-3.Klasse- und schreiben vom Mitschüler ab.

Warum habe ich bei so manchem Gedicht das Gefühl,
dass ich vieles schon kenne, zusammengewürfelt aus meinen eigenen Zeilen.

So ganz naiv ist man ja auch nicht.
Wer dichten will, soll schreiben,
doch bitte sich sein eigenes Gedankengut einverleiben.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 3.503
Anzahl Kommentare: 1.067
Gedichte gelesen: 5.205.812 mal
Sortieren nach:
Titel
3503 Worte, Worte, Worte 03.11.19
Vorschautext:
Worte, Worte, Worte,
todgeweiht,
schwarz wie ein Trauerkleid.

Bin es leid
habe Mitleid,
mit wem,
mit dir,
mit mir.

Weiß nur es nervt!
3502 Goldenes Eisenherz 01.11.19
Vorschautext:
Offenes Buch oder geheimnisvoll
Kavalier oder Troll.

Wer bist du, kann dich nicht einschätzen,
möchte dich auch nicht verletzen,
doch deine Laune wechselt, wie ein Chamäleon seine Farbe.
Zurück bleibt im Herz eine tief blutende Narbe.

Liebe erträgt auch Liebesschmerz,
du hast ein goldenes Eisenherz.
3501 Emotionaler Meinungsaustausch 01.11.19
Vorschautext:
Emotional ist unser Meinungsaustausch,
kein Kaffeekränzchen Plausch.
Heftig der Schlagabtausch,
es gleicht einem Blutrausch.

Sturheit statt Entspannung,
Derbheit statt Einsicht,
Bessenheit statt Direktheit,
Allwissenheit statt Weisheit.

Überflutung der Hassgefühle,
Übertragung emotionaler Kälte.
...
3500 Skandal 31.10.19
Vorschautext:
Du bist ein nie enden wollender Skandal,
was Andere denken ist dir egal.
Deine Eltern sich grämen,
sich für dein Verhalten schämen.

Du bist brutal, lebst rücksichtslos,
fühlst dich stark, groß und famos.
Normal sein wäre für dich Qual,
denkst irreal und findest dich genial.

Deine unbändige Wut ist nicht gut,
deine Faust ist zu schnell,
...
3499 Turne in die Totesurne 31.10.19
Vorschautext:
Triefte vor Selbstmitleid,
las ich meinen Rentenbescheid.
Nun bekomme ich meine Rente,
lerne-das ist die Wende, in große Bescheidenheit.

Weiß ja, alles was Spaß macht kostet Geld,
in unserer modernen Welt.
Kinobesuch, ein gutes Buch, Urlaub, Konzert,
wenig Geld das Leben erschwert.
Alles kaum finanzierbar,
doch ich halte mich fit, entferne das Laub vom Nachbar.

...
3498 Wenn ich ausraste 30.10.19
Vorschautext:
Drücke die Löschtaste,
weil ich gleich ausraste.
Dann die Entsperrtaste, sehe Kontraste
und es blinkt die Sprechtaste.

Eine Stimme seuselt:" Gehe zurück zur Umschalttaste,
tippe nicht die Unterbrechungstaste,
umgehe die Leertaste,
zwei Mal drücken auf Doppelfunktionstaste
und nun blinkt die Auswurfstaste.

Waltraud,
...
3497 Die Duldsame 30.10.19
Vorschautext:
Die Duldsame,
ist aufmerksam
und bedeutsam,
lenksam, fügsam
und genügsam.
Wachsam, achtsam
und heilsam
und stets für alle da!

Und auf alle Fälle sehr geduldig und gradlinig,
für Hektiker lebensnotwendig.

...
3496 Weiblich, alt, mit Verstand 30.10.19
Vorschautext:
Weiblich, alt, mit Verstand,
reicht keinem mehr blindlings die Hand.
Zum Glücklichsein braucht's keinen Mann,
lebe nicht im Wartezustand,
brauche niemand, auch keinen Beistand.

Allein sein ist kein isolierter Notstand,
brauchte Abstand, darauf ich bestand!

Vertrauensbruch ist wie ein Großbrand,
erneuter Versuch und der hämische Fluch,
schon wieder gebaut auf Sand.
...
3495 Sich mit der Vergangenheit versöhnen 29.10.19
Vorschautext:
Sich mit der Vergangenheit versöhnen,
sich selbst in der Gegenwart verwöhnen,
sich nach Ruhe und Gemütlichkeit sehnen.

Loslassen, abhaken, vorbei das Kräftemessen,
habe zwischenzeitlich alles unschöne vergessen.
3494 Bauchgefühl 29.10.19
Vorschautext:
Hätte ich nur auf mein Bauchgefühl gehört,
doch in der ersten Verliebtheit, Warnung nur stört.
Doch wenn das Herz spricht,
beharrt man auf altbewährten Verzicht.

Jahre sind vergangen,
nichts ist mehr unbefangen.
Mir ist's nicht gut ergangen,
war in meiner Illusionswelt gefangen.

Das beklemmende Gefühl ist stets geblieben,
Nerven aufgerieben,
...
3493 Neues Leben beginnen 28.10.19
Vorschautext:
Werde ein neues Leben beginnen,
egal wie, kann nur gewinnen.
Anschweigen kann ich mich auch allein,
dafür müssen wir nicht zusammen sein.

Du raubst mir Nerven und Lebenskraft,
allein deine Anwesenheit mich schafft,
drum geh mir aus den Augen.
Verbanne dich aus meinem Sinn,
Liebe ist in deinem Herz, schon lange nicht mehr drin.
3492 Komm mir nicht dämlich 28.10.19
Vorschautext:
Komm mir nicht dämlich,
bin nämlich heute schlecht drauf,
für Harmonie nehm' ich viel in Kauf.
Grundsätzlich ist man ehrlich,
doch deine Lügen sind peinlich
und schweigen fällt dir schwer,
du nervst zu sehr.

Redest dich um Kopf und Kragen,
es ist dir zu raten-schweig!
Es ist unbegreiflich und peinlich,
selbst in schwierigsten Situationen,
...
3491 Drei Schritte 28.10.19
Vorschautext:
Drei Schritte bis zu dir,
deine Bitte -bleib bei mir, bleib hier,
doch ich denke-wofür!

Nur vier Schritte bis zur Ausgangstür,
ich werde gehen, du musst verstehen.
Streiten bis zum nächsten Magengeschwür,
stets ausgeliefert deiner Willkür.

Aussichtsloser Kampf und ich kapier,
bleiben-warum und wofür!
3490 Die Sinne benebelt 25.10.19
Vorschautext:
Die Sinne benebelt,
Klare Aussicht vernebelt,
vom Schatten umnebelt,
meine Hoffnung geknebelt.

Gefühle aufgewirbelt,
Hohn hat mich angepöbelt.
Verspottet und ausgelacht,
was hab ich falsch gemacht.

Lange gegrübelt, wer hat mir was verübelt!
3489 Kämpfen 24.10.19
Vorschautext:
Alleine-ich muss für uns zwei stark sein,
denn kämpfen setzt ungeahnte Kräfte frei.
Ein innerer Notschrei,
sonst lebt man ein Schattendasein.

Doch irgendwann fragt man sich,
macht es glücklich, ist es dienlich,
durch Kampf etwas zu erreichen,
was man sonst nicht erreicht hätte.

Es fällt mir schwer,
doch ich mag nicht mehr.
...
3488 Das zweite Gesicht 24.10.19
Vorschautext:
Menschen verändern sich nicht,
sondern sie verstellen sich.
Der Charakter bleibt immer gleich,
werden sie anders, siehst du ihr zweites, wahres Gesicht.

Vorsicht, denn in ihrer fiesen Absicht,
agieren sie ohne Rücksicht.
3487 Innerlich aufgewühlt 23.10.19
Vorschautext:
Innerlich aufgewühlt,
Gefühle unterkühlt,
wie es sich anfühlt-schlecht.

Chancen verspielt,
Keiner mehr Liebe fühlt
und man spürt- nichts ist mehr echt.

Innerlich zerrissen und das Wissen,
trotz der klaren Erkenntnis, mit leichter Bitternis,
man hat ein schlechtes Gewissen.

...
3486 Geschicke lenken 22.10.19
Vorschautext:
Seine Geschicke lenken,
positiv denken!

Selters oder Sekt,
seriös oder skandalös,
Kleinkariert oder großspurig,
lustig oder traurig,
ansehbar oder schaurig.

Rosen oder Kaktus,
mitfühlend oder harte Nuss,
großzügig oder geizig,
...
3485 Der Kriminalist 22.10.19
Vorschautext:
Der Kriminalist sieht die Welt
so wie sie ist.
Und sie ist schlecht.
Er verabscheut Unrecht,
denkt, die Menschen sind so grottenschlecht.

Der Kriminelle hat Mut,
denn viele Mitbürger verfügen über Hab und Gut,
dass den Besitzer nun unfreiwillig wechselt.
Er ist gewieft, vor Frechheit sein Agieren trieft.
Erfreut sich über seine Beute
und verflucht die jagende Meute.
3484 Männer sind schwierig 22.10.19
Vorschautext:
Männer sind schwierig und gierig!

Die eigene Frau steht neben dir
und er gafft wie ein Stier,
auf fremde Frauen.
Man kann ja schauen,
aber so offensichtlich, da ist doch ersichtlich,
er ist schon halb in Trance.

Und hätte er die Chance,
würde er sie besteigen.
Doch die Lady wird ihm was pfeifen.
...
Anzeige