Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.198
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 295.652 mal
Sortieren nach:
Titel
1118 Normal glücklich 15.09.18
Vorschautext:
Normal glücklich

Auf einer Klassenjubiläumsfeier
Trafen sich alle einmal wieder.
Man saß am Bach, beim großen Weiher
Und streckte dort die alten Glieder.

Wie waren manche aufgerückt!
Wie hatten sie ihr Glück gepackt,
Sich mit dem Riesenhaus geschmückt
Und kaum dabei wirklich geplagt!

...
1117 Unser Herbst 15.09.18
Vorschautext:
Unser Herbst

Die Böden riechen wieder erdig
und frisch, nachdem sie Tau benetzt.
Doch Gräser liegen braun, verdorrt
und Risse sind uns aufgefallen.

Da wird es Zeit für unseren Herbst,
aufatmend stehen Bäume, Sträucher,
wenn es nachts ein paar Tropfen setzt
und morgens schwirrend Vögel fliegen.

...
1116 In einem guten Kabinett 14.09.18
Vorschautext:
In einem guten Kabinett

In einem guten Kabinett
Sind alle zueinander nett.
Man lächelt, unterhält sich gut
Und macht sich gegenseitig Mut,
Probleme reichlich zu erörtern
Und sie in Statements zu bewörtern.

Manch' Mutti ist da mitten drinnen,
Steuert zielführend und mit Sinnen
Hebt manchmal nur den kleinen Becher
...
1115 Über Einflüsse 14.09.18
Vorschautext:
Über Einflüsse

Dem einen wird die Luft zu dünn,
Der andere scheint nur zu schwitzen,
Noch einer hat nur sich im Sinn:
Er sucht sich ständig selbst zu schützen.

Dann reden sie von Stallgelegen,
Wo Seilschaften längstens im Rennen,
Wodurch sich manchmal Feinde regen,
Um Herrschaften gleich weg zu stemmen.

...
1114 Noch einmal 13.09.18
Vorschautext:
Noch einmal

Noch einmal treibt ein Sommertag
Das Thermometer ganz nach oben
Und, weil er den September mag,
Schickt er den Blauhimmel von droben.

Noch einmal ist's heißtrocken hier,
Gern würden Pflanzen dieses meiden,
Reptilien und das Schwebgetier
Kann diese Wärme sehr gut leiden.

...
1113 Säulenbäumchen 13.09.18
Vorschautext:
Säulenbäumchen

Gar mancher mit sehr kleinem Garten
Beklagt, dass er zu wenig Platz,
Um mit Obstbäumen hier zu starten
Und anzulegen einen Schatz.

Darauf hat man längst reagiert:
Die wunderbare Züchterzunft
Hat Lösungen herbei geführt,
Die mehr sind, als Ansagegunst.

...
1112 Wandelröschen 12.09.18
Vorschautext:
Wandelröschen

Sie lagen im Müll, in einer Tonne,
Die kleinen Pflänzchen, voller Staub.
Man raubte ihnen Sommersonne,
Außen herum lag dürres Laub.

So nahmen wir sie mit nach Hause
Und sahen, dass sie noch am Leben.
Wir stellten sie unter die Brause,
Um Lebensmut ihnen zu geben.

...
1111 Blick nach vorn 12.09.18
Vorschautext:
Blick nach vorn

Die Zeit rast fort und immer weiter,
obschon die Welt so wunderbar,
denn wo der Augenblick geboren,
wo er entsteht als wandelbar,
trägt er uns keinen Kummer nach
und preist das Leben in den Foren.

Ja, wären alle wir Geschwister
im Lieben, das den Augenblick
als Freiheit und als Chance sieht,
...
1110 Nachsommer 12.09.18
Vorschautext:
Nachsommer

Steh' auf und sing' ein neues Lied,
Der Morgen trägt noch keinen Schleier,
So dass die Trauer fern Dir blieb.

Die Sonne wird sich jetzt zwar schwächen,
Wenn sie den Lauf nach Süden führt –
Und Kälte will sich langsam rächen,

Doch finden Strahlen auch zurück
Ins Zimmer, wo sie schon erwartet
...
1109 Auf dem Balkon 11.09.18
Vorschautext:
Auf dem Balkon

Zwei sitzen zu schlafspäter Stunde
noch regungslos auf dem Balkon.
Die Platten sind ganz sonnenwarm,
sehr angenehm für nackte Füße...
Im Licht des Parks die Fledermäuse:
sie jagen hakenschlagend, leise.
Keiner steht auf, wenn gar so mild
und windlos Abenddüfte locken.
Während die Wärme immer noch
den Füßen und den Beinen schmeichelt,
...
1108 Zensur 10.09.18
Vorschautext:
Zensur

Du glaubst, Demokratie sei frei
Von Wildgewächs und von Hassesnöten,
Es gäbe weniger Geschrei,
Nur Bestes füllt' im Netz die Läden?

Schau Dich doch endlich um,
Hör' das Geschrei, Gebrumm,
Mit dem die Superkalten
Den Schweinehund erhalten!

...
1107 Habe Mut! 10.09.18
Vorschautext:
Habe Mut!

Lass' Dich von Beckmessern nicht drängen,
Schärfe stets Deinen eigenen Mut,
Um Lebensleistungen zu längen,
Zu leben in des Geistes Glut!

Du musst sie höflich ignorieren,
Welche nur Fladenwerfen lernen,
Um Dich als Schlechtmensch vorzuführen:
Sie lassen sich nie gut besternen!

...
1106 Glück gehabt! 09.09.18
Vorschautext:
Glück gehabt!

Zum eingeladenen Tag
gesellt sich nun die Stunde,
auf welcher die Hauptsitzung
längst für den Tag geplant.

Da sitzen sie ja alle
und warten in der Runde,
die Mitarbeiter, Menschen,
die so gespannt,

...
1105 Mondarbeit 09.09.18
Vorschautext:
Mondarbeit

Zur Schlafnacht trägt der helle Schein
Mit sonnenleisen Strahlen bei,
Weil wir bemondet nicht allein,
Er uns gern Nachtbegleiter sei.

Viel Licht bescheint das Areal
Und findet so den rechten Lohn
Für viele Schläfer, wenn er fahl
Für sie findet den rechten Ton,

...
1104 Lehrerleistung 08.09.18
Vorschautext:
Lehrerleistung

Wo bildungsferne Schichten walten,
Hat es die Bildung reichlich schwer:
Wie kann sie lehrend noch gestalten,
Wo man Erzieher mag nicht mehr?

Wer seinen Nachwuchs fördern will,
Der muss sich selbst auch interessieren
Für das, was mehr als nur ein Spiel:
Gespräche muss er reichlich führen,

...
1103 Tagesbeginn 08.09.18
Vorschautext:
Tagesbeginn

Wenn zu Zeiten des Arbeitslebens
Der Wecker die Zeit mir nicht ließ,
Schlug ich nach ihm oft vergebens,
Weil er mir nur Aufsteh'n verhieß.

Dabei ist uns die Liebe so wichtig,
Weil tagweis' zur Sonne sie führt,
Denn mit ihr wird alles erst richtig,
Was sich gut anfühlt, man erspürt.

...
1102 Besichtigung 07.09.18
Vorschautext:
Besichtigung


Der Herbst hat schon Türme verschleiert,
Nur Kirchenglocken hört man mahnen;
Und wo zwei Schlossflügel erneuert,
Kann man den Flussgrund noch erahnen.

Das Schloss hat selbst graue Fassaden,
Die mit Gefachen, gelb, versehen
Touristen zum Besuch einladen –
Soweit sie laufen können, gehen.
...
1101 Nicht hat die Zeit es je geschafft 07.09.18
Vorschautext:
Nicht hat die Zeit es je geschafft

Nicht hat die Zeit es je geschafft,
Dass ich der Liebe konnt' vergessen.
Selbst als der Todgevatter gafft',
War Anmut mir präsent gewesen.

Vergänglichkeit ist doch kein Grund,
Den Männerblick gleich auszusetzen,
Denn Liebe kennt nicht Tag, nicht Stund',
Selbst wo man hört das Sensenwetzen.

...
1100 Verrückte Situation 06.09.18
Vorschautext:
Verrückte Situation


Schau nicht zur Frau mit ihrer Büste,
Auch nicht auf Knie, in die Augen,
Schau in New York zur Freiheitsbüste,
Dazu kann Haftung dann noch taugen.

Alles will man doch dort verbieten,
Was nur den Hauch von Trieb, Sexismus,
Sollte im Klemmstall Zimmer mieten –
Ganz ohne Sehnsucht und Genuss!
...
1099 Wären wir 06.09.18
Vorschautext:
Wären wir


Wären wir alle nur noch Soldaten,
wer könnte uns dann
unser Leben retten?

Wären wir allesamt Maschinen,
wie könnten wir herzhaft
über Fehler lachen?

Wären wir nur noch Roboter,
...
Anzeige