Profil von Bernd Tunn

Typ: Autor
Registriert seit dem: 19.04.2015
Geburtsdatum: * 07.03.1944 (76 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
bertu@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 469
Anzahl Kommentare: 28
Gedichte gelesen: 103.844 mal
Sortieren nach:
Titel
469 Blumen bitten... 24.01.21
Vorschautext:
Er steht allein
an ihrem Grab.
Du bist alles
was ich hab`

Freunde trauern
ohne Tschüss.
Blumen bitten:
Grüß nur, Grüß!

Dürfen sie
nicht mehr sehen.
...
468 Ihr Lauf! 21.01.21
Vorschautext:
Sind schon alt
und noch drauf.
Schnaufen sehr
in dem Lauf.

Kleine Strecke
ist so lang.
Herz am pumpen.
Sind fast bang`

Dann das Ziel.
Endlich da.
...
467 Will bei Dir sein! 21.01.21
Vorschautext:
Schwer gestritten.
Ist betroffen.
Und sein Gehen
bremst das Hoffen.

Schon paar Tage.
Welch ein Hieb.
Leidet sehr.
Hat ihn lieb.

In dem Streit.
war sie gemein.
...
466 Kleines Glück... 20.01.21
Vorschautext:
Demutszeiten.
Nichts gesagt.
Hat sich nie,
nie beklagt.

In den Jahren
bleibt sie still,
bis er stirbt
wie sie es will.

Gelernte Witwe.
Stück für Stück.
...
465 Hier und da! 18.01.21
Vorschautext:
Ändern mich,
dachte sie.
Verhalten kamen
übers Knie.

Kämpfte sehr
um neu zu sein.
Passte einfach
nichts mehr rein.

Jemand sagte,
hör mal zu.
...
464 Hand in Hand! 18.01.21
Vorschautext:
Mag Dich so,
hat sie gesagt
und zugewandt
Ihn befragt.

Der Wirbelwind
sehr erfahren,
will ihm gern
was offenbaren.

Er ist schüchtern.
Mag sie sehr.
...
463 Hein! 17.01.21
Vorschautext:
Hein ist Smutje.
In der Tat.
Heimat ist
nicht sein Part.

Die Kombüse
ist sein Reich.
Doch im Sturm
wird er bleich.

Wenn der Wind
außen pocht,
...
462 Im Laub... 15.01.21
Vorschautext:
Kind im Laub.
Kleid verschoben.
Zeit steht still.
Aufgehoben.

Kleiner Körper
fort gebracht.
Eltern flehen.
Helfer sacht.

Trotz der Hilfe
gaukelts doch,
...
461 Mystisch ists... 15.01.21
Vorschautext:
Mystisch ists.
Es wird dunkel.
Stille mahnt.
Nur Gemunkel.

Schatten lauern.
Dunkle Ecken.
Oft benutzt zu
bösen Zwecken.

Diese Szene
weckt da was.
...
460 Flucht! 14.01.21
Vorschautext:
Auf der Flucht frostig und kalt.
Kämpfte arg mit der Gewalt.

Das gnadenlose,grelle Weiß.
zeigt nichts an wie er es weiß.

Ahnt die Richtung.Kraft versagt.
Er wird nie, nie beklagt.

Ein Hügel hebt schlicht sich ab.
Keiner ahnt dieses Grab.

...
459 Anruf! 14.01.21
Vorschautext:
Sitze still bei Keks und Tee.
Ahne nicht das kommende Weh.

Handy brummt wie immer üblich.
Dieser Anruf wirkt betrüblich.

Karl hat sich umgebracht.
Haben gestern noch gelacht.

Hände zittern, schwitze sehr.
Worte finden fällt so schwer.

...
458 Kleines Licht! 10.01.21
Vorschautext:
Mond dringt in
den tiefen Wald.
Wind frisch weht.
Es ist kalt.

Milde Nacht.
Schatten hocken.
Tiere lassen
sich nicht locken.

Tropfen fallen.
Wolken brechen.
...
457 Heller Morgen... 07.01.21
Vorschautext:
Heller Morgen.
Sonne scheint.
Schatz steh auf.
Gut gemeint.

Ruft nochmal.
Sie liegt friedlich.
Augen zu.
Wirkt so lieblich.

Rüttelt sie.
Bitte nicht!
...
456 Liebe schreit... 02.01.21
Vorschautext:
Denkt sehr viel.
Macht ihn runter.
Steht am Wasser.
Das treibt munter.

Er ist schwach.
Will das nicht.
Doch die Krankheit
hat Gewicht.

Seine Schritte
enden hier.
...
455 In dem Grau! 02.01.21
Vorschautext:
Schmerzen zeichnen ihr Gesicht.
Für das Leben ein Gewicht.

Steife Hände sind in Seine.
Fast so dünn wie Gebeine.

Sprechen kaum in dem Schweigen.
Draußen sich die Lichter neigen.

Küsst die Stirn der alten Frau.
Sanftes Tschüss in dem Grau.

...
454 Ein paar Lichter... 01.01.21
Vorschautext:
Stille mahnt in dieser Nacht.
Nur paar Lichter halten Wacht.

Schlimmes war hier mal geschehen.
Dieser Ort will nichts verstehen.

Von irgendwo ein Hofhund bellt.
Weist auf was das sehr verprellt.

Der Morgen graut wie immer so.
Bewohner Heut` verschlossen roh.

...
453 Kronen tanzen... 01.01.21
Vorschautext:
Sonne glitzert an der Welle.
Bug schneidet Wasserwälle.

Kronen tanzen Luv und Lee.
Schiffers Herz drückt ein Weh.

Frau verstorben. Ihm ist`s schwer.
Wärme fehlt. Fühlt sich leer.

Schiff pflügt leise durch den Fluss.
Leben gibt ihm einen Kuss.

...
452 Es liegt eine Stille... 29.12.20
Vorschautext:
Feuchter Nebel von Neptun gebreitet
hat manches Schiff in die Irre geleitet.

Um das Gemüt nicht gut steht.
Heuchlerisch diesig die Stille weht.

Manche Gefühle die Seeleute hassen.
Verstärken sich sehr beim Segel brassen.

Viele Schiffe die die Kurse verloren
tasten im Nebel als Neptuns Toren.

...
451 Geforderte Zeit! 29.12.20
Vorschautext:
Tür halb offen.
Tod will rein.
Steht am Bett.
Du bist mein!

Kalter Hauch
berührt nun sanft.
Wartende sind
arg verkrampft.

Am Fenster steht
das Enkelkind.
...
450 Diese Stadt... 28.12.20
Vorschautext:
Marode Häuser,
stille Stadt.
Die Geschichte
setzt sie matt.

Bewohner fort
die hier lebten.
Hilflos gegen
Elend strebten.

Nicht mal Tiere
wollen bleiben.
...
Anzeige