Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 77.208 Gedichte von 2.251 Autoren und 3.551 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Klimawandel II Angelika Zädow
Vorschautext:
Schwarze Sterne
dunkeln Feuerhimmel

und Hitzewinde
glühen den Asphalt

Knospen fallen rosafarben
wie dürren Gras

auf lechzendes
Land
Liebe überall Anita Namer
Vorschautext:
Jeder Mensch braucht Liebe
Jeder Mensch kann Liebe schenken

Was wäre die Welt voller Liebe
würde jeder die Liebe schenken
zu der er fähig ist!

© Anita Namer 10/2009
Wer mich kennt... Anita Namer
Vorschautext:
Wer mich kennt,
kennt mich!

© A. Namer 10/2011

Wer kann das wirklich von sich behaupten?
Wie viel zeigen wir von uns?
Kennen sie uns wirklich - unsere Eltern, Partner, Kinder, Freunde, Arbeitskollegen????
Wer lässt sich tatsächlich ins Herz sehen?
Erlauben wir uns, verletzlich, schwach, hilflos und was weiß ich - zu sein und es zu zeigen?
Sind wir authentisch?
Sind wir – so wie wir uns zeigen – wirklich wir?
Vertrauen Anita Namer
Vorschautext:
Durch alles – wovor ich Angst hatte,
hat mich die Liebe geführt.
Sie nahm mich einfach an der Hand,
sagte
vertrau deinem Herzen
und Schritt für Schritt
gingen wir einfach.

Ich vergaß die Angst,
Ich vergaß die Zweifel,
ich vergaß die Fragen
ich vergaß mich
...
Ein Punkt Anita Namer
Vorschautext:
Ein Punkt, der war so ganz allein,
so ganz allein – wollt er nun gar nicht sein.
So lud er sich – zum Stelldichein
`nen zweiten zu sich ein.

Doppel-Punkt, ja, das gefiel ihm sehr,
er dachte sich – da geht noch mehr!
Er sah sich in der Stadt mal um,
ein Komma, ja, das wäre wohl nicht dumm,
als Strichpunkt waren sie was feines,
hübsch kreiertes, neues Kleines.

...
Außen- und innendrin Anita Namer
Vorschautext:
Ist es der Blick, die Sprache oder das was wir hören?
Ist es das Denken, das Fühlen oder einfach das Sein?
Was ist Leben denn genau?
Vielleicht eine Innenschau?

Wer weiß denn, wer ich bin,
so ganz innendrin?

Bin ich denn, so wie ich bin
richtig?
Wichtig?

...
nie nüchtern Peter Szneckneck
Vorschautext:
Wollen wir jetzt jedes mal wieder auf´s Neue
...
schüchtern sein
dann auftauen
dann schmelzen
und ineinander fließen?

Wollen wir die Zeit
wirklich so schnell verfliegen lassen
und uns irgendwann
einmal
...
...
Natur Anita Namer
Vorschautext:
Manchmal
wenn ich hinausgehe in die Natur
denke ich mir
sie zeigt uns, wie Leben geht.

Hier finden wir
Werden und Gehen,
Aufbau und Abbau,
Eltern und Kinder,
Gemeinschaft und Rückzug,
dehnen und strecken,
fallen und aufsteigen
...
Jens hat ein Date Horst Rehmann
Vorschautext:
Jens dachte: „Sie ist zum Anlehen,
die Frau sieht ganz passabel aus,
sicher kann sie sich auch benehmen,
und kommt aus gutem Elternhaus.“

Sie trafen sich zum Abendessen,
und jeder bestellte à la carte,
auch eine Flasche Wein vom Besten,
hatte man im Restaurant parat.

Jens wollte ein paar Fragen stellen,
und ihren Intellekt mal durchspäh´n,
...
Die Farbe Violett Jürgen Wagner
Vorschautext:
Die Ruhe von Blau - und die Kraft von Rot
steh'n für Trauer und Kirche, Buße und Tod?
Sind sie nicht vielmehr von mystischer Kraft,
geheimnisvoll und zauberhaft?

Sie schwingt am höchsten von allen Farben,
die wir zu sehen uns erwarben,
Sie steht an siebter, höchster Stell'
im Regenbogen leuchtend hell

Die mystische Schönheit des Amethyst
gibt Klarheit und Tiefe wider den Zwist,
...
Kleines Mädchen-große Freude Ewald Patz
Vorschautext:
Am Fenster steht ein Mädchen-
hält in der Hand ein Glas
gefüllt mit Seifenwasser,
das bringt ihr großen Spaß.

Sie taucht mit einem Halme
in diese Flüssigkeit,
und pustet ganz behutsam-
sie lässt sich dabei Zeit.

Und wie ein Wunder bildet
sich eine Blase dort,
...
Fernweh Farbensucher
Vorschautext:
Lauter ruft das Fernweh
im Herbst vom Himmel
in unsere Sehnsucht.
Zärtliches Wissen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Zärtliches Wissen

Erspüre der Menschen Befindlichkeit,
Denn viele sind doch sehr einsam.
So schlüpft man denn in ein weites Kleid,
Man gewandet sich ehrlich zweisam.

Zärtliches Wissen sucht handlungsbeehrt
Mit Sprache danach, wie man helfen kann,
Zeigt, dass das Dasein erstrebenswert:
Es kommt dabei auf die Kontaktnahme an.

...
und wieder und wieder Farbensucher
Vorschautext:
mit der Sonne steigen
und sinken mit der Nacht

die Träume bereisen
die in dir sind entfacht

die Hände ergreifen
die viel Gutes vollbracht

und Hoffnung verbreiten
wo die Angst gewinnt Macht

...
Gepäckfrei Ingeborg Henrichs
Vorschautext:
Koffer stehn im Flur
Am Himmel ein Vogelschwarm
Gepäckfrei.Perfekt
Liebe kann man nicht kaufen Benjamin Forester
Vorschautext:
Ich will mir meine große Liebe nicht kaufen.
Ich könnte mir aber meine Haare raufen,
weil ich sehe, das ich immer pleite bin.

Ich kenne Menschen, die mich aufrichtig lieben.
Bin ich auch manchmal ziemlich durch trieben,
weiß ich, das manche Menschen immer für mich da sind.

Diesen Menschen darf ich nicht einmal etwas Kleines schenken.
Ich soll doch immer daran denken,
das ich das Geld verdient habe.

...
Aus der Not heraus... Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
- Ein Poet, der sich nicht anders zu helfen weiß -

Wie er es auch dreht und wendet,
es in einem Chaos endet
stümperhaft bleibt jedes Gedicht,
es stimmt hinten und vorne nicht.

Worte wollen sich nicht reimen,
tolle Ideen niemals keimen
und Sätze, die zumeist holpern,
verstärken das "Versmaß-Stolpern".

...
Ein kleiner Plausch Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Ein kleiner Plausch

Ein kleiner Plausch, das ist kein Rausch,
Wirkt weitgehend lebensverlängernd,
Wirkt sanft wie ein Seelenflausch,
Ist auch nicht nervenhämmernd.

Der Nachbar hat sein Fenster offen
Und dort steht er mit seiner Frau.
Lange haben wir uns nicht getroffen,
Deshalb jetzt diese Fensterschau.

...
Was bin ich? Anita Namer
Vorschautext:
Was bin ich?
Betrachte ich das Universum.
bin ich ein Staubkorn.
Betrachte ich eine Ameise,
bin ich ein Riese.
Was bin ich?

Betrachte ich einen Bettler,
bin ich reich.
Betrachte ich einen Millionär,
bin ich arm.
Was bin ich?
...
Der Zauber der Liebe Anita Namer
Vorschautext:
In dem Moment,
in dem deine Liebe zu einem anderen Menschen, einem Tier oder irgendetwas
dich ganz und gar erfüllt,
ist alles möglich.
Wenn dann irgendetwas deinen Einsatz erfordert
und du aus dieser Liebe heraus
hilfst, da-bist, bei-stehst, wirkst
lösen sich all deine Ängste und Zweifel in Luft auf
und du bekommst die nötige Kraft und Stärke – Wundern die Tür zu öffnen.

© A. Namer 03.10.2015
Anzeige