Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 64.652 Gedichte von 1.992 Autoren und 2.830 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Gemalte Blumen Klaus Lutz
Vorschautext:
Er schreibt an die Welt!“An die Bäume. An die
Wiesen. An die Seen. Küsst das Licht Tanzt mit
dem Tag. Redet mit dem Himmel. Sitzt in der
Ecke. Liest die Antwort: „Mit Liedern! Mit
Bildern! Mit Träumen!“ Die Welt ohne Politiker.
Die Freiheit als Fest. Der Wille als Reise. Das
Denken als Kunst. Der Mensch als König!

Er redet mit dem Leben. Mit den Bettlern. Mit
den Arbeitern. Mit den Künstlern. Denkt das
Paradies. Träumt mit Engeln. Spielt mit Worten.
Geht durch die Stadt. Findet das Glück. Mit Stille.
...
Der Platz in meinem Herzen Anita Namer
Vorschautext:
Tagtäglich – „be-gegnen“ wir uns….
Gehen aufeinander zu, aneinander vorbei, voneinander weg.
Herzen – senden Frequenzen aus….be-rühren sich, ver-binden sich….
Jede noch so kleine Begegnung - hinterlässt Spuren.
Spuren – in meinem Herzen.

„Du hast ihn immer….einen Platz in meinem Herzen!“

Hat diesen Platz nicht jeder, dem wir begegnen
- einfach mit unterschiedlichen Emotionen verknüpft?

Unsere Herzen, unser Denken, unser Fühlen...ist vernetzt.
...
Liebe ist ein glühendes Licht Manja Dietrich
Vorschautext:
Liebe ist ein glühendes Licht
von Manja Dietrich

Mein Herz klopft,
denn ich bin verliebt.
Oder gibt es vielleicht
eine andere Frau,
die er liebt?
Meine Stimme zittert.
Soll ich es wagen,
ihm meine Gefühle jetzt zu sagen?
Liebe ist ein glühendes Licht.
...
Sorgen im Blick Horst Rehmann
Vorschautext:
Der Mensch hat nur noch Sorgen im Blick,
kennt zur Zeit weder Freude noch Glück,
Angst um die Zukunft prägt seinen Sinn,
Tage des Wohlstands scheinen dahin.

Durch Corona in Schulden gedrängt,
wird er nun Richtung Abgrund gelenkt,
seine Arbeit bringt kaum noch Gewinn,
sich weiter plagen hat keinen Sinn.

Aufgebracht und mit Wut im Gesicht,
stürmt er die Straßen und sucht nach Licht,
...
Notlügen Ewald Patz
Vorschautext:
Es ist nicht zu verleugnen,
Notlügen braucht man oft,
denn unbequeme Fragen
die kommen unverhofft.

Knallhart die Wahrheit sagen,
das tut manchmal sehr weh,
Notlügen zu verwenden
ist darum ganz o k.

Ausreden zu gebrauchen,
auch dazu sei bereit,
...
Laublose Lichtungen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Laublose Lichtungen

In den viel zu langen Käferzeiten
Sind nur noch Trockenreste erhalten,
Wo Winde über Abhänge gleiten
Und Stürme die Kronen spalten.

Dann fallen krabbelnde Massen
Über die letzten Resthaufen her,
Schädigen Bäume und erfassen
Alles Grünleben doch zu schwer.

...
Es sind die Erwartungen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Es sind die Erwartungen

Nicht alles im Leben wird lebenswert bleiben,
Wenn in neue Dienstbarkeiten Du gehst.
Man wird Dir da manche Grille vertreiben,
Wenn Du nicht zu Deiner Firma stehst.

Klar wird man Dir am Anfang erklären,
Dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind,
Will damit Deinen Arbeitseifer mehren,
Weil sonst diese Zeit vergeblich verrinnt.

...
Suche (Ich habe mich verloren!) Hihö
Vorschautext:
Ich
habe mich verloren!

Nun bin ich gegangen,
um nach mir zu suchen!

Zurück gekommen
eh ich wieder da bin,
werde ich warten.

Warten,
– bis ich wiederkomme
...
Suche (Der HERR vergißt nicht ...) Hihö
Vorschautext:
(Der HERR vergißt nicht ...)


Der HERR vergißt niemanden, –
wir brauchen nicht zu suchen. –
ER findet jedermann zu dessen Zeit.
Hihö der, „Nicht-Mehr-Christ“ sagt's
zur Zerstreuung jedweder Zweifel!


Copyright © da Hihö
2010
W e i t b l i c k Helga
Vorschautext:
Was gestern war,
das seh` ich heute,
das Morgen
ist noch weit entfernt,
es zeigt sich nicht
und bleibt versteckt
im hellen Tageslicht.

Noch bleibt es
im Verborgenen,
sein Gesicht,
das sieht man nicht,
...
Erinnerungen Manja Dietrich
Vorschautext:
Erinnerungen
von Manja Dietrich

Erinnerungen erhellen meine Seele.
War früher alles einfacher
oder gab es weniger Probleme?
Verstreute Bilder,
die ich zurück gelassen habe.
Erinnerungen,
an schöne vergangene Tage.
Oder liegt es einfach an dieser Zeit,
weil man älter und nachdenklicher wird?
...
In der Ruhe liegt die Kraft Ewald Patz
Vorschautext:
Das Gras wächst auch nicht schneller,
selbst wenn man daran zieht,
man braucht Geduld im Leben-
ein ruhiges Gemüt.

Schon Salomon der Weise
wusste genau Bescheid,
er sprach:,,es gibt für alles
die festgelegte Zeit.“

Sich in Geduld zu üben
muss stets das Motto sein-
...
Etwas über Frauen Ewald Patz
Vorschautext:
Frauen kann man nicht belehren,
jede macht doch was sie will.
Frauen reden ohne Pause,
nur im Schlafe sind sie still.

Frauen brauchen sehr viel Schuhe,
jeder Mann braucht nur ein Paar.
Frauen brauchen Rouge und Puder
und sie färben sich ihr Haar.

Frauen gehen mit der Mode-
kleiden sich stets hochmodern,
...
Es ist kompliziert Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Es ist kompliziert

Da kommen sie zum Therapeuten
Und öffnen sich mit Seelenhäuten,
Hören gar mit verhärmtem Blick
Fragen zu ihrem Lebensglück.

Da sitzt ein ausgepuffter Fuchs,
Hellwach, zuhörend wie ein Luchs
Und kann dem Paar alsbald entlocken,
Wo er mit Hilfe kann andocken.

...
Feinstaub und Sand Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Feinstaub und Sand

Wo kommt denn das alles her,
Was an Staub unsere Böden „ziert“?
Wir Reiniger haben es schwer,
Wenn Wind den Sand zu uns führt.

Gewölle liegt in Zimmerecken
Und ist beim Aufsteh'n schon da.
Auch das lässt uns aufschrecken,
Weil wir der Wüstenei nah.

...
Das Gänseblümchen Barbara Mewes-Trageser
Vorschautext:
Das Gänseblümchen Geburtsblume ist,
die dich auch lebenslang nicht vergisst.
Es ist weiß und klein, aber auch sehr rein,
mit einem gelben Kelch, dem Sonnenschein.

Als Blumenkranz im Haar ist es schön anzuseh’n,
auch, wenn auf dem Rasen davon Inseln steh’n.
Marienblümchen und Tausendschön genannt,
stehen sie auch auf Wiesen und am Wegesrand.

Man kann es roh verzehren in Suppe und Salat,
als Salbe geben auf Wunden zur Wohltat.
...
So sieht es wirklich aus Monika Kinzel
Vorschautext:
Man muss mich schon verhaften,
wenn ich müsste, noch eine Minute ohne Dich: zu verkraften.
Eine Stunde ohne Dich wäre schon total sinnlos
und doch suche ich deswegen bei anderen keinen Trost.

Ein Tag ohne Dich, ist sehr sehr qualvoll
und finde es absolut nicht toll.
Aber auch der wird vergehen,
denn Trennung gehört nun mal zum Leben.

Eine Woche schon ohne Dich ist unvorstellbar.
Meine Liebe zu Dir, die ist wirklich wahr.
...
Traumkapsel Heinrich Baumgarten
Vorschautext:
Hinter den Augenlidern
öffnet sich der rote Vorhang der Netzhaut.
Es erscheinen die Mosaiksteine deiner Träume:
Gesichter, Dinge, Landschaften.
Nun kommt der Ton dazu mit Gesprächsfetzen,
Geräuschen und Rufen, die dich suchen.
Ja, du bist gemeint, wenn gleich der Traum
dich adoptiert, dich erhebt, versenkt
aus dem Unterbewußtsein ins Unbewußte.
Der Morgen findet dich verändert.

Heinrich Baumgarten
Späte Reue Hihö
Vorschautext:
Gedanken!
Hätte man euch nie gedacht,
hätte man dies nie gemacht,
wäre vieles nicht zersprochen,
wäre vieles nicht gebrochen!

Worte!
Hätte man euch nie gesprochen,
hätte man sie nie gehört,
wäre vieles nicht zersprochen,
wäre vieles nicht gestört!

...
Sommerbst Hihö
Vorschautext:
In der Glut der Sommertage
sind mir manche Stunden
ach so eine schwere Plage.
Während andere sich süße Weine munden
muß ich sehn, wie ich der Ernte Last ertrage.
Seht nur! Seht mein trauriges Ermatten!
Ach! Gerne säß auch ich dort in der Bäume Schatten.

In des Herbstes rauher Luft
entkleiden müde sich die Bäume
und der nebelgrauen Tage herbe Duft
warnt unentwegt, daß ich nicht säume.
...
Anzeige