Profil von Helga

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.10.2019

Kontakt Daten


Homepage:
https://www.e-stories.de/autorin/Helga-Grote

Statistiken


Anzahl Gedichte: 665
Anzahl Kommentare: 93
Gedichte gelesen: 78.473 mal
Sortieren nach:
Titel
665 Sonntagabend 24.06.24
Vorschautext:
Den letzten Abendstunden fröhnen,
bevor die Glocke ruft zur Nacht,
mit einem Glasel Wein sich noch verwöhnen,
bald schon die Sterne halten wacht.

Gedanken an das Morgen
schon durch das All der Schöpfung weh`n,
bringt der Tag uns Müh` und Sorgen,
oder werden wir ihn ruhig angeh`n?

Der Abend ist so stille,
nur ein lauer Wind noch weht,
...
664 Sommerträume 22.06.24
Vorschautext:
Im Sonnenflimmern der Sommerluft,
spür` ich den Glanz und auch den Blütenduft,
ist es Wirklichkeit oder ein Traum,
ich merk` es kaum.

Lieg` im Schatten grüner Bäume,
in einem Garten voller Träume,
diese Schönheit, dieser Glanz,
verzaubert meine Seele ganz.

Die Augenlider schlummerschwer,
träum` ich mir Schmetterlinge her,
...
663 Augenblicke 21.06.24
Vorschautext:
Sind die Tage länger und die Sonne warm,
weiße Wölckchen dann am Himmel fliegen,
alle Bäume steh`n in frischem Grün,
Vögel ihre Jungen kriegen,
an den Stängeln bunte Blumen blüh`n,
Sommer kommt mit seinem Charme.

Wenn Regentropfen sacht und leise,
fallen auf das Blätterdach,
die Amsel trällert ihre Weise,
denn sie versteht`s in ihrem Fach.

...
662 Die Wende 20.06.24
Vorschautext:
Der Blütenreigen ist zu Ende,
und für die Bäume kommt die Wende,
die ersten Früchte daran lachen,
nun gibt es lauter süße Sachen.

Bienen dreh`n jetzt ihre Runden,
um das Süße zu erkunden,
und auch so mancher Wurm,
fürchtet nicht den Wirbelsturm.

Was farbenfroh im Lenz beginnt,
im Jahreslauf dann schnell verrinnt,
...
661 R E G E N 19.06.24
Vorschautext:
Regentropfen an den Zweigen,
wie Diamanten, aufgereiht an einer Schnur,
grauer, trister, wolkenverhangener Himmel,
am Horizont ein Hauch von Sonne,

Untergang, Aufgang, ich weiß es nicht,
ich kann die Zeit nur erahnen,
die regengeschwängerte Luft läßt die Zeit ins
Endlose verschwinden.
660 Abendsonne 17.06.24
Vorschautext:
Wenn die rote Abendsonne
gülden in mein Zimmer fliegt,
dann durchströmt mich große Wonne,
weil sie auch auf deinem Antlitz liegt.

Sitzt du allein auf deinen Kissen,
fällt der Schein auf dein Gesicht,
darum solltest eins du wissen:
Liebster, ich vermisse dich!

Sind wir auch meilenweit entfernt,
die Sonne knüpft ein leuchtend Band,
...
659 Gedanken..... 15.06.24
Vorschautext:
Jeder Mensch macht sich Gedanken,
doch niemals soll`n sie flüchtig sein,
sonst geraten wir ins Wanken,
und enden dann in Streitereien.

Wie Getreide auf dem Feld,
müssen auch Gedanken reifen,
ist das Korn dann endlich gelb,
könn`n auch wir den Sinn begreifen.

Viel Erfahrung gind voraus,
entstand doch aus der Saat das Korn,
...
658 Schwatzen, schwatzen, schwatzen.................... 14.06.24
Vorschautext:
Die Schwalben sind zurückgekehrt
an ihren heimisch` Herd,
jetzt wird erst einmal renoviert,
und dabei lautstark tiriliert.

Am Nachbarhaus wird auch gebaut,
man hin und wieder Hälmchen klaut,
ein Schwätzchen zur Begrüßung,
kann die Arbeit nur versüßen.

Frau Schwalbe schwatzt den ganzen Tag,
der Nachbarin ihr Leid sie klagt,
...
657 Innehalten 13.06.24
Vorschautext:
Täglich stets der gleiche Trott,
das Einerlei vernebelt unseren Sinn,
dahin die Jahre eil`n so flott,
andere ernten schon den Gewinn.

Drum heißt`s von Zeit zu Zeit mal innehalten,
sich selbst mal hinterfragen,
soll man was ändern - bleibt`s beim Alten,
oder doch mal Neues wagen?

Überwinde einfach Schranken,
sie versperren nur das Ziel,
...
656 Sommertag 12.06.24
Vorschautext:
Fröhlich sich am Grün erquicken,
wenn die Glockenblumen nicken,
leuchtend Sonnenblumen strahlen,
und der rote Mohn will prahlen,
überall die dicken Hummeln,
die sich auf den Blüten tummeln,
auch die Schmetterlinge fein,
stimmen in den Reigen ein.
Doch ein Frosch im Teich, wie unerhört,
quakt so laut,dass es jeder hört,
und somit die Ruhe stört.
Trotzdem ist es allen klar,
...
655 Bedrohungsvoll 10.06.24
Vorschautext:
Der See hat seine Tücken,
nur hin und wieder ein paar Lücken,
wo Wellen ziehen ihre Bahnen,
läßt dunkles Wasser nur erahnen,
die Tiefe ist bedrohungsvoll,
wie Melodien in Dur und Moll.

Der Wassergeist am Waldesrand,
sehnt sich nach tiefem Wasserstand,
vom Grund her steigen Perlen auf....,
indes der Mond nimmt seinen Lauf,
ein Käuzchen in den Bäumen schreit,
...
654 Im fernen Land........ 08.06.24
Vorschautext:
Im fernen Land,
am weißen Strand
einsam dort ein Mädchen stand:
Sehnsucht in den Augen.

Draußen auf dem Meer,
weiße Segel treiben.
und sie wartet ach so sehr,
stets auf seine Wiederkehr.

Betet für ihn Tag und Nacht,
täglich hält sie treu die Wacht,
...
653 Zwei Küsse 06.06.24
Vorschautext:
Verheißungsvoll war unsere Liebe,
zärtlich schüchtern dann der erste Kuß,
wir hofften, dass es stets so bliebe,
der zweite steht jetzt schon am Schluß.

Ein letztes Mal sich meine Lippen senken,
als Dank zu Deinem Mund,
im Schmerz noch einmal an dich denken,
bis du verläßt das Erdenrund.

Du hast mir reiches Glück gespendet,
jetzt fühl ich, wie dein Lebenshauch entschwebt,
...
652 Die Liebe kehrt zurück 05.06.24
Vorschautext:
Du liegst noch wach in deinem Zimmer,
die Nacht so sternenklar,
es sollt` doch sein für immer,
nun ist alles nicht mehr wahr.

Die große Liebe brach entzwei,
du noch tausend Tränen weinst,
der Traum vom Glück, er ist vorbei,
irgendwann wird`s sein wie einst.

Dein Herz, es sucht nach neuen Wegen,
die Traurigkeit, sie wird vergeh`n,
...
651 Wo ist nur die Zeit geblieben 04.06.24
Vorschautext:
Wie Sand läuft Zeit durch deine Hand,
der Morgen ist das Heut` von Gestern,
nur Träume bleiben dir als Pfand,
begleiten dich wie Schwestern.

Zeit verweht wie Blätter im Wind,
den Augenblick holst du nicht ein,
bald alles nur Erinnerungen sind,
weil Zeit dir nimmt das Sein.

Wenn du kommst, ist sie schon fort,
nur die Hoffnung ist noch da,
...
650 Ferne Welten 31.05.24
Vorschautext:
Endlose Weite,
schattenlose Landschaft,
gleißendes Sonnenlicht,
ich gehe in die Helligkeit.

Träume vom Wasser
in den Meeren und Flüssen,
das blau und klar ist
wie der Himmel,
und glitzert wie Diamanten,

gehe dahin,
...
649 Kuscheln 30.05.24
Vorschautext:
Ist der Himmel grau in grau,

kuschel dann mit deiner Frau,

reicht sie dir dann roten Wein

erstrahlt sogleich der Sonnenschein.


.................heute mal etwas zum Entspannen.................
648 Einsamkeit hat viele Facetten 28.05.24
Vorschautext:
Nicht jeder Mensch liebt die Geselligkeit,
er lebt gern in der Einsamkeit,
fernab vom großen Menschentrubel,
stößt er aus so manchen Jubel.

Der eine wird hineingeboren,
der andere dazu auserkoren,
der eine leidet und verzagt,
der andere nur darüber klagt.

Ein jeder muss für sich entscheiden,
will er die Menschheit wirklich meiden,
...
647 Der Wald 27.05.24
Vorschautext:
Der Wald,
ein dunkler Ort,
voller Buchen, Eichen, Fichten,
mannshoch und kräftig,
Äste strecken sich
wie gichtige Arme über den Weg,
das Laubdach hält das Licht fern,
läßt alles finster erscheinen,
geheimnisvoll.......;
schließt man die Augen,
tanzen Elfen und Kobolde,
Zwerge und Gnome
...
646 Lebensmitte 25.05.24
Vorschautext:
Ist man nicht mehr jung an Jahren,
kriegt das Leben einen Knick,
und man muss dann schlicht erfahren,
hier hilft auch kein Verjüngungstrick.

Man beginnt jetzt an zu sinnen,
wie war das Leben doch vorher,
Lebensjahre sie verrinnen,
wie Wellen auf dem Meer.

Hab und Gut man angehäuft,
doch die Freude blieb stets aus,
...
Anzeige