Profil von Torsten Hildebrand

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.10.2011
Geburtsdatum: * 09.05.1972

Pinnwand


Meinungsfreiheit für Alle!!!!!!!!!!

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
aromal@outlook.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.240
Anzahl Kommentare: 110
Gedichte gelesen: 1.413.437 mal
Sortieren nach:
Titel
920 Der junge Tod und die Schäferin 11.05.16
Vorschautext:
Der Mann mit dem Skelettenstock,
was schaut er denn so dreiste?
Sein düst'res Kleid vom Altbarock,
geht über seine Leiste.

Am Hosenbund da baumelt was:
So kleine Lederbeutel.
Die Stiefelschäfte glänzen nass;
und windzerzaust sein Scheitel.

Er sitzt wie Aristoteles,
auf einem Felsgesteine.
...
919 Leise Sehn 09.05.16
Vorschautext:
Kleine Grasmücke
Von dir die Augenspiegel
Tiefe schwarze Seen


Auf der Uniform
Am Haus ohne Fenster
Der rote Eisfleck


Verträumte Seele
Am blauen Himmel
...
918 Die Nacht 28.04.16
Vorschautext:
Die Nacht ist eine Hure!
die nimmt und gibt und lebt.
Und des Spinnrades geschnurre,
so manches Sternenfädchen webt.

Die Nacht ist eine Henkerin!
wo kein Herz sehr lange steht.
Von Kopf bis Fuß, zurück zum Kinn,
bis der Hahn am Morgen kräht.

Der Tag ist nur die Maske,
für das Fräulein Sternennacht.
...
917 Frühlingsendorphine kommt heraus 28.04.16
Vorschautext:
Hat der Frühling Hausarrest,
weil er sich nicht sehen lässt?
Oder ist er Stubenhocker
oder gar Konsolenzocker?
weil er nicht nach Draußen sieht,
wo nur der nasse Regen blüht.

Hat der Frühling kalte Füße?
Oder eine Freundin gar?
Im April, die Sonnenrisse,
sind wirklich viel zu rar.

...
916 Der Duft des Mondes 25.04.16
Vorschautext:
Rote Schattierungen
Trägt lächelnd der Mond
Zweimal kleiner Tod


Schlafdunkle Augen
Das Negligé findet halt
Am Griff des Kühlschranks


Der Duft des Hasen
Blühe meine Nachtblume
...
915 Das große Muffeltier 20.04.16
Vorschautext:
Ich bin ein großes Muffeltier!
und nicht dabei gesprächig.
Du weckst mich auf. Es ist erst vier.
Ich träumte grade selig.

Ich schau dich an, mit bösen Blick;
und könnte dich auffressen.
Denn Frühs bin ich ein Galgenstrick,
will meinen Schlaf erpressen.

Du lächelst mild und voller Güte.
Und sagst zu mir, bei Kaffeeduft:
...
914 Hoch hinaus 20.04.16
Vorschautext:
Ich will nicht in den Himmel.
Dort ist es mir zu voll.
Ich klau mir einen Schimmel;
der wiehert leicht in Moll.

Wenn mein Pferd die Nüstern bläht;
und dann ein Wind ertönt,
wird mein Gaul, was ihr nicht seht,
mit Antrieb noch verschönt.

Zwölf Flügel trägt das Tiere;
und schon geht's hoch hinaus.
...
913 Julischnee I - III 08.04.16
Vorschautext:
Die Gletscher sind bald ausgedörrt,
denn die Sonne scheint zu heiß.
Man sieht das Tier, was sich verzehrt
und verendet, schauend, leis.

Wenn der Fluss im Dampf nur flimmert,
von Stoffen die da fließen.
Schauen Fische sehr bekümmert;
und alles Land muss büßen.

Das Wasser knapp. Die Vögel flieh'n.
Im Juli sehnt man sich nach Schnee,
...
912 Schwarze Tränen 08.04.16
Vorschautext:
Schwer ist dieses zu begreifen.
Man flieht vor Hunger, Krieg und Not;
und schlägt sich dann in Deutschland Tod.
So lässt man schwarze Tränen reifen.

Es könnte Schwester, Bruder sein.
Oder auch dein bester Freund.
Kummervoll das Herz schon weint.
Freiheit wird zum plumpen Stein.

Sucht ihr nicht ein neues Heim,
wo man freier denken darf?
...
911 Dicke Luft 08.04.16
Vorschautext:
Es roch zu sehr das Duftlicht.
da wurde schnell die Luft dicht.

Schon hört man wieder Küster fluchen.
Die Köchin backt schnell Flüsterkuchen.

In Hauwirtschaft gab's leider Klagen,
weil verstreut die Kleider lagen.

Es ist nicht schön, wenn Raben knöteln.
Es kriegen nicht nur Knaben Röteln.

...
910 Der Duft der Aster 31.03.16
Vorschautext:
Ich schreibe dir auf Schleifpapier,
ein Liebesbriefdesaster.
Denn eines nachts ging ich von dir,
im Duft der weißen Aster.

Mich führt es hin. Von Ort zu Ort.
Und bin immer auf dem Sprung.
Doch mir gelingt kein Wort um Wort,
ist nur Elefantendung.

Ich ziehe durch die weite Zeit.
Finde nie ein echtes Ziel.
...
909 Träum dich hin 31.03.16
Vorschautext:
Träum dich hin, zum großem Spaß.
Flieg zum Mond; und auch zum Mars.
Tauche in den Ozean.
Träum dich hin, zum großem Spaß.

Fliege auf dem Heupferd flink,
das durch weiche Wolken springt.
Stiehl der bösen Stiefmama,
das was dir ja einmal war.

Träum dir das All und Alles!
So schön ist unbezahltes.
...
908 Glückliches Land 24.03.16
Vorschautext:
Ich sehe das glückliche Land,
wie es blüht, in Grün und in Blau.
Wie er glitzert: der silberne Tau;
und des Herzens weißen Sand.

Ich sehe die glückliche Gegend;
und das grasen: der stolzen Milchkühe.
Unentwegt zieht vorbei ohne Mühe:
der Himmel. Die Seele bewegend.

Ich sehe die glücklichen Äcker,
wo die Ähren sich wiegen im Wind.
...
907 Schwerer Wein 24.03.16
Vorschautext:
Lag es wirklich nur, am schwerem Wein,
als deine Beine mich umfingen?
Violettes Glas, im Kerzenschein,
trug in sich wohl, die heißen Klingen.

Nicht eine Stunde, schlief mit uns ein.
Wir flogen unbedacht auf Schwingen.
Wir wuchsen groß. Wir wuchsen klein;
und unser Atem war am springen.

Bald wirst du gehen. Ich weiß zu wen.
Er blinkt schmerzhaft: dein Ring am Finger.
...
906 Der vergessene Kuss 24.03.16
Vorschautext:
In einer heißen Sternennacht,
hab ich zu küssen dich vergessen.
Ein Wacholderbusch hat gelacht,
bei meinen träumen, dösen.

Jetzt trage ich, den dunklen Fleck,
in meiner vergesslichen Seele.
Selbst der alte Wasserneck,
hustet spöttisch aus der Höhle.

Es streift mein Blick: den Fluss, die Weiden,
die ihre Zweige, in das Wasser tauchen.
...
905 Waldfruchtriegel 20.03.16
Vorschautext:
Ich lieb den Waldfruchtriegel,
der tut dem Darm sehr gut.
Zwar steigt der Zuckerspiegel;
und auch der Druck im Blut.

Dann geh ich halt zum Doktor;
und hol mir ein Rezept.
Dann läuft mein Herz als Motor.
Tabletten aufgepeppt.

Ich lieb den Waldfruchtriegel,
in flacher Form gepresst.
...
904 Räume 20.03.16
Vorschautext:
In meinen kleinen Tränen,
da wohnen große Träume.
Ich würde sie verwöhnen.
Trotz verschlossener Räume.

Und wie ein Regenbogen,
gehen sanft auf die Fenster.
Heraus wie Wellenwogen,
versprühen sich die Monster.

In meinen kleinen Tränen,
wohnt die ganze Zukunft jetzt!
...
903 Hilpert Hopp 13.03.16
Vorschautext:
Hoppelhase Hilpert Hopp,
kannte gar kein Halt und Stopp.
Er hoppelte fast im Galopp,
um seine Nestbausasse;
und seine Hasenrasse,
die schaute nur zum Mond, als ob
Mond auch seinen Bauch umfasse.

Stetig strampeln seine Stampfer
über Gras und Sauerampfer.
Und noch im Teich ein Dampfer;
der hin, zur Schilfes Insel fährt.
...
902 He Clown! 13.03.16
Vorschautext:
He Clown! du darfst nie sexy sein!
in deiner Welt, aus Sand und Schein.
Du musst dich blamieren,
dich verstricken, in den Schnüren.
Das wir Lachen, wie die Kinder;
und die Wut verlieren.

Du musst brav sein.Du musst springen.
Fröhliches zu uns herbringen.
Und zeige dich nicht ernst.
Nicht das du dir, dein Hirn entkernst.
Du musst auf die Schnauze fallen.
...
901 Sommer 09.03.16
Vorschautext:
Der Sommer schwingt das Tanzbein heut.
Das Hafenseil wird abgetäut.
Es freuen sich: Getier und Leut',
beim Kirchenorgelspiel.

Die Sonne grinst durchs Blätterdach.
Der Hosenmatz macht endlich Krach.
Das Damenkränzchen ist vom Fach;
und zwinkert mit Gefühl.

Die Männerwelt, die ist auf Pirsch.
Und endet meist: bei Bier und Kirsch.
...
Anzeige