Profil von Torsten Hildebrand

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.10.2011
Geburtsdatum: * 09.05.1972

Pinnwand


Meinungsfreiheit für Alle!!!!!!!!!!

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
aromal@outlook.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.295
Anzahl Kommentare: 118
Gedichte gelesen: 1.501.910 mal
Sortieren nach:
Titel
975 Aula zu Genf 06.09.16
Vorschautext:
Aus dem Saale der Aula zu Genf,
da bewarf man sich locker mit Senf.
Ein Zylinder, der flog auch von dort.
Und so kam es beinahe zum Mord.
Und Verletzte erdulden die Kränf.
974 Zylinder vom Kopf 06.09.16
Vorschautext:
Es flog ein Zylinder aus Crux,
dem Manne vom Kopf zu 'nem Fux.
Der staunte sehr groß;
und ging noch ins Moos,
weil was andres größer doch wux.
973 Vertrieben 04.09.16
Vorschautext:
Es war eine Schöne aus Grieben,
der schwer es fiel Männer zu lieben.
Und grau und so schwer -
zerknirscht am Vermeer -
und schrieb nach belieben: Vertrieben.
972 Die Zwillinge 04.09.16
Vorschautext:
Die Zwillinge brausten nach Brücken,
die Schiffe beladen mit Stricken.
Und freudig zurück,
mit Sklaven am Stück,
den dicken Henker zu beglücken.
971 Es lächelt Zeit 04.09.16
Vorschautext:
Sterne munkeln,
schön im Dunkeln.
Es lächelt Zeit,
in Gottes Kleid.

Freundschaft bleibt
und Liebe treibt,
fürs Herz so frei,
ins Lebensheu.
970 Gesalbter Weihrauch 02.09.16
Vorschautext:
Es sind die Ziegen der Alpen,
schon mit Weihrauch gesalben.
Und ihr spitzes Gehörne,
das bereitet schon Sterne,
die vor den Augen noch kalben.

***

Es grölte ein Himmelsgrausen
und ist nicht von Grimmelshausen.
Und mit Brillengläser,
gibt es Grillenbläser;
...
969 Auf dem Sprung 26.08.16
Vorschautext:
Auf dem Sprung

Die Frauenärztin Langen
tat sehr, mit meiner Frau bangen.
Denn der Ultraschall,
bekam 'nen Knall,
dass Hosenknöpfe aufsprangen.


Engländer

Zwei Engländer, in Wachenbrunn,
...
968 Spielstunde 26.08.16
Vorschautext:
Erlhai

Wer ist's der surft, bei Sturm und Wind?
Das ist der Stuart; und er ist blind.
Ein Hai mit Kodex,
schnappt nach dem Podex;
und rülpst schön satt. So wie ein Kind.



Schillers Schädel

...
967 Der Papagei 21.08.16
Vorschautext:
Der Klügere kippt nach.
Die Augen blitzen wach,
zur Vermeidung von Krach;
der laut wär, aber schwach.

Der Papagei spricht: "Ach!
Der Wind pfeift auf dem Dach.
Gebügeltes liegt flach;
und kühl bleibt's Schlafgemach."
966 Suchende 21.08.16
Vorschautext:
Es gehen mit viel Schnörkel
zusammen: Sau und Ferkel.
Man sieht die Borsten schwitzen,
die zwei am Überhitzen;
und nirgends nasse Pfützen.

Ein Flusspferd so in Rosa.
Oder 'ne kühle Toga.
Das wär schon sehr genügend;
und dann im Schatten liegend,
wär's labend und erquickend.
965 Ansichten eines Landtouristen über Berlin 21.08.16
Vorschautext:
Mach ich die Augen auf,
dann seh ich nicht Berlin.
Ich rieche einen Duft,
von Haarspray und Benzin.

Ich will mich nicht mokieren.
Ich fühl mich nähr dem Grün.
Und die Geschöpf Manieren,
tun nur der Dampfwurst gut.

Doch, wenn man dich durchquert:
Auf dem Land. Auf der Spree,
...
964 Seele, Herz und Wille 17.08.16
Vorschautext:
Abends, wenn die Sterne flimmern,
spricht die Seele gern mit mir.
Und ich fühl's im Innern schimmern,
das mein Blut, die beste Zier.

Und die Schläfen sind am pochen,
im gefühltem, leichtem Takt.
Und mein Herz hat mir versprochen,
das es nicht am Trübsal nagt.

Und mein Wille schaukelt Gräser,
lässt des Tages Klang erglüh'n.
...
963 Auf dem Kirschbaum 17.08.16
Vorschautext:
Im Himmelgroßem Raum,
wo nicht nur Wolken schweben,
sitz ich auf einem Baum,
versüße mir das Leben.

Ich esse reife Kirschen,
so prall und süß und rot.
Und lausch so manchem pirschen;
und leide keine Not.

So sitze ich beim Träumen.
Der Blick ist tief und weit;
...
962 Wo ich einst wandeln werde 17.08.16
Vorschautext:
Wo ich einst wandeln werde,
wenn mein Leib entseelt.
Dann grüße ich die Erde,
die mir kein bisschen fehlt.

Ich wandel durch die Lüfte
und unterm Meeresstrom.
Berauscht der neusten Düfte,
bin ich mir selbst Phantom.

Ich reise durch die Sonne.
Durchzieh das dunkle All.
...
961 Stimmen 13.08.16
Vorschautext:
Als bliese mir der Wind ins Ohr
so kam es mir am Anfang vor.
Dieses Flüstern der Geräusche
übers Mark bis in das Fleische.
Ach wär's nur so, das ich mich täusche!
Dann kommt das Wort. Befiehlt sofort.
Als gilt zu brechen, ein Rekord.

Und es wurde immer lauter.
Kein Seemanngarn war's vom Klabauter;
und dem Verstand, nur noch vertrauter.
Das ich bald devot gehorchte;
...
960 Sieg der Tabletten 13.08.16
Vorschautext:
Leise schleichen sich Gestalten:
Durch mein Zimmer. Durch mein Flur.
Wollen ihn mir vorenthalten:
Meinen Schlaf, in böser Spur.

Wie sie so Grimassen schneiden,
das das Blut, in mir gefriert.
Lassen sie mich zögernd leiden,
das das Grauen triumphiert.

Bilder zerren sich zu Fratzen;
und mit ihren scharfen Krallen
...
959 Fräulein Ungeduld 13.08.16
Vorschautext:
Wem gebe ich die Schuld?
Am besten Fräulein Ungeduld.
Denn ich kann nichts dafür,
sie stand zu schnell, in meiner Tür.

Immer hat sie's eilig.
Viel zu wenig ist ihr heilig.
Sie pfeift nur auf die Pflicht;
und streift im Huschen mein Gesicht.

Was will sie denn von mir?
Ich hab sie gar nicht herbestellt.
...
958 Vollmonds Welt 08.08.16
Vorschautext:
Goldnes Rund, am Himmel droben,
leuchtest wie ein Kürbissball.
Und die Sterne sind umwoben;
und die Nacht, ist schwarz und prall,
wie die Trauben, aus der Lese.

Bring zu uns, die schönsten Träume.
Sende deine Botschaft aus.
Lieber Vollmond! deine Räume,
wandern leicht, von Haus zu Haus.
In der Vielfalt. In der Größe.

...
957 Knochenmädchen 04.08.16
Vorschautext:
Um den grauen Murmelstein,
fliegt die schwarze Fledermaus.
Aus den Boden schiebt sich raus,
eine Hand: beringt noch fein.

Wächst empor, zu ei'm Skelett,
mit Be Ha und Minirock.
Am Gesäß ein China Wok.
Auf dem Kopf, noch ein Barett.

Knochenfüßig durch die Nacht,
geht die Dame: Klipper Klapp.
...
956 Die olle Zeit 02.08.16
Vorschautext:
Die olle Zeit, hat vieles schon vergraben;
und bringt das neue doch herbei.
Und auf den Bäumen, die schwarzen Raben:
krächzen, schwätzen, allerlei.

Die Wolken ziehen ihre Wege;
und jeder Fluss fließt seine Bahn.
Vom Himmel kommen Donnerschläge;
und vieles ist noch nicht getan.

Die Kinder spielen: unbesorgtes Leben.
Genießen Regen, Sonnenschein.
...
Anzeige