Profil von Torsten Hildebrand

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.10.2011
Geburtsdatum: * 09.05.1972

Pinnwand


Meinungsfreiheit für Alle!!!!!!!!!!

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
aromal@outlook.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.240
Anzahl Kommentare: 110
Gedichte gelesen: 1.413.750 mal
Sortieren nach:
Titel
1000 Am nächtlichem Fluss 02.03.17
Vorschautext:
Es funkeln die Sterne, am nächtlichem Fluss;
und leuchten aus Fernen, den göttlichen Gruß.
Die Fische, die plätschern gemütlich;
und springen mal nördlich, mal südlich;
und glitzern mit Farben des Schuppengeflecht.

Es eilt noch im Huschen, ein hübsches Geschlecht,
von flüsternden Sträuchern und Böschungsversteck,
im Schutz des Gemurmels, vom Wasser schnell weg.

Es hüpfen die Tropfen: Kopfüber ins Nass,
am nächtlichem Fluss, der die Sorgen vergaß.
...
999 Es rappelt im Busch 15.02.17
Vorschautext:
Es flirtet der Frühling im Mai;
und fühlt sich beschäftigt und frei.
Doch rappelt's im Busch,
ist schöner der Tusch,
sind Mädchen noch nackte dabei.


Es saßen die Seeelefanten,
noch hinterm Löschwasserhydranten.
Der spuckte Geysire.
Ein Spaß für die Tiere;
die glänzend: "Fettbäuche entspannten."
...
998 Monster unterm Bett 26.01.17
Vorschautext:
Unterm Bett, ein neues Monster.
Große Augen. Langer Mund.
Draußen, wirklich Baum am Fenster,
plappert, rauschend, wie ein Hund.

Kommen neue Traumes - Freunde,
Sternenleitern schon herab?
Möchte das Gemüt sich bräunte.
Lang mich kitzelt. Nur nicht knapp.

Strahlen Sonnenstrahlen heiter,
Morgens rot, am Sonnenrund.
...
997 Haarige Geschlechter 26.01.17
Vorschautext:
Es war ein Weingut noch in Caracas,
da wuchsen die Reben im Regenfass.
In jeglicher Größe
und machten Getöse,
da wurden die Rebläuse tüchtig nass.


Vom Sultan desertierten die Töchter,
denn es waren die heißen Geschlechter.
Sie rasten mit Rage,
aus der Doppelgarage,
mit dem schweigsamen Autoverpächter.
...
996 Lohn, Claqueur und Blondinen 21.01.17
Vorschautext:
Die Geldscheine wandern in Taschen
und wären doch lieber gewaschen.
Man merkt es am Lohn,
der steigt und ist schon
verschwunden von Ämtern den raschen.


Es war ein Claqueur aus Paris,
der klatschte verstörend und fies,
bei jeder Vergiftung
und spendet der Stiftung:
"Die Reise ins Kammerverließ."
...
995 Glatte Hemden 16.01.17
Vorschautext:
Im weißen Haus der Staaten,
regiert ein übler Bock.
Der möchte großen Schaden,
mit jenem Hirn aus Stock.

Er hört sich gerne, redet,
mit Worten groß und laut.
Und gar der Fettnapf betet,
der kaum den Ohren traut.

Er meckert über alle;
und sucht die fremde Schuld.
...
994 Diverse 16.01.17
Vorschautext:
Es beschwor ein Prophet den Minister:
"Du bekommst noch diverse Geschwister.
Die orakeln mit Lügen
und befummeln Vergnügen;
und bestechen, mit Geldscheingeknister."
993 Pandoras Nacht 15.01.17
Vorschautext:
Das Mädchen mit dem Pfeil und Bogen,
ist jetzt aus dem Wald gezogen.
Denn es kamen Stahlvampire,
mit Rauch und Zischen angeflogen.
Alles roch nach Wagenschmiere.

Rauch und Flammen gab's im Wald;
und ein Baum der schon Uralt,
konnte nur die Äste heben,
wie ein Flehen, in dem Schwelen!

Und aus den Wassergräben,
...
992 Traummobil 15.01.17
Vorschautext:
Ich fahre mit dem Traummobil
heute noch nach Süden.
Und die Nacht bringt es ans Ziel,
wo Fliegenfallen blühten.

Dann schaue ich zum Horizont,
der golden sich erhebt.
Und die letzte Sternenfront,
hat Kirschen rot gewebt.

Ich fahre mit dem Traummobil,
wohin es sich bewegt.
...
991 Zwei Hünen 07.01.17
Vorschautext:
Es sprachen zwei Hünen aus Süßen:
"Wir werden die Gäste begrüßen,
mit Tritten von Füßen;
und Fäusten die düsen,
dann werden gesünder sie büßen."
990 Dressur 02.01.17
Vorschautext:
Es dressiert die Brünette Dompteuse,
eine dicke und böse Friseuse.
Die sich täglich verschnitt;
und noch schnüffelt am Kitt,
mit den Peitschen, in jeglicher Größe.

Alle

Man hatte ein Mädchen verdorben,
die hatte sich Läuse erworben.
Da wurd' sie rasiert;
und weil es pressiert,
...
989 Es klagt sich laut 28.12.16
Vorschautext:
Pünktlichkeit ist eine Tugend.
Doch nicht mehr für unsre Jugend.
Denn unserer Kulturgutdünger,
war vor Jahren auch mal jünger.

Jugend ist nicht profitabel,
bohrt vermehrt nur noch im Nabel.
Doch man hält ja viel Gewicht,
auf altes was Profit verspricht.

Selbst Gemeinschaft ist sehr teuer
und auch Holz fürs Lagerfeuer.
...
988 Liebe ist... 21.12.16
Vorschautext:
Liebe ist: "Gefühle zeigen."
Liebe ist, wenn Männer weinen.
Liebe ist, wenn Träume steigen.
Liebe ist, ein still vereinen.

Liebe ist, ein lautes Lachen.
Liebe ist: "der Eden - Garten."
Liebe ist, manchmal ein Drachen.
Für die Zarten. Für die Harten.

Jeder möchte sie besitzen;
und sie in sein Herz einritzen.
...
987 Es war... 19.12.16
Vorschautext:
Es war ein Halunk' aus Death Valley,
der fuhr mit Piloten die Rally.
Durch wandernde Felsen
und brachte zum Schmelzen:
"Die Fahrer mit Medleys von Presley."
986 Zur Weihnachtszeit 23.11.16
Vorschautext:
Wie sie uns behandeln,
uns knusperbraune Mandeln.
Zur Weihnachtszeit.

Einen Tag geschuftet,
wie doch der Glühwein duftet.
Zur Weihnachtszeit.

Schnee liegt auf den Straßen.
Die Zweige in den Vasen.
Zur Weihnachtszeit.

...
985 Kleine Wunden 02.11.16
Vorschautext:
Nun geht doch alle fort
und zeiget euch nicht mehr.
Es ändert sich der Ort,
mit neuem Schriftverkehr.

Es kommen, gehen Tage,
die Stunden und Sekunden.
Im Protokoll die Lage,
zeigt sich, wie kleine Wunden.

Doch werden Narben heilen;
und brennen nicht so sehr.
...
984 Es sprach 28.10.16
Vorschautext:
Es sprach ein Dekan aus Nairobi
Man liebe gern Omi und Opi
Die leihen Darlehen
Und weihen noch Ehen
Mit grauen Arsen und dem Knobi
983 Es ist ein Schnee gefallen 12.10.16
Vorschautext:
Es ist ein Schnee gefallen,
vom Himmel leicht herab.
Setzt sich auf Häuser, Hallen,
bedeckt so manches Grab.

Der Schnee fällt auf die Erde,
als weiches Leinenbett.
Der Wald trägt weiße Bärte;
und klirrt mit Bajonett.

Die Spatzen vor den Häusern,
die Tauben auf dem Markt.
...
982 Querstraßen 21.09.16
Vorschautext:
Es fällt von dem Berg ein Steinschwall.
Die Straße die wird ein Schweinstall.
Und von Dieben den Lahmen
und den liebenden Damen,
da gab es nur einen Kniefall.

Ein Schreiner aus Quitzöbel,
der baute die Möbel.
Benutzte mit Stolz,
als lieber mit Holz,
die Trockenen Pöbel.

...
981 Für Plethi und Krethi 18.09.16
Vorschautext:
Es waren die Mädchen aus Prag,
die trugen den Bausparvertrag,
in Dämmerungsstunden,
zu Männer und Kunden;
und tauschten den Zungenbelag.
***

Es kamen die Mädchen aus Berlin,
als noch aus den Wolken sie erschien:
Die goldene Sonne,
in wärmender Wonne;
und tranken statt Milch, lieber Benzin.
...
Anzeige