Profil von Torsten Hildebrand

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.10.2011
Geburtsdatum: * 09.05.1972

Pinnwand


Meinungsfreiheit für Alle!!!!!!!!!!

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
aromal@outlook.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.243
Anzahl Kommentare: 110
Gedichte gelesen: 1.415.153 mal
Sortieren nach:
Titel
1023 Ein guter Tag 23.06.17
Vorschautext:
Es kamen die Pferde gesprungen,
von Koppel und Weide zu mir.
Es rauchten die Nüstern vom Tier;
und hat wie ein Lied doch geklungen.

So warm war der Atem, wie Seide
und weich noch die Flanke vom Hengst.
Die Felder, die rochen unlängst
nach Blumen und reifen Getreide.
1022 Esel & Idioten 18.06.17
Vorschautext:
Vorwort

Mediokrität ist prächtig.
Da bleibt noch Zeit fürs Träumen.

Hauptwort

Die Hinterlist die ist fantastisch,
in einer Welt aus Schein und Heu.
Die lieben Esel sind galaktisch;
und gar nicht störrisch oder scheu.

...
1021 Krieg der Tiere 18.06.17
Vorschautext:
Es trugen die Affen mal Waffen,
von Knüppeln, Pistolen und Fackeln.
Da johlten begeistert Giraffen;
und taten mit Hälsen nun wackeln.
Da gab es die schlaffen und straffen.

Es schauten mit hohlen Pupillen,
von Ästen, die gierigen Geier.
Und unten da spielten die Grillen,
den Marsch zu der blutigen Feier -
betäubte so fröhlich den Willen.

...
1020 Der schwangere Schatten 18.06.17
Vorschautext:
Ein Schatten wurde schwanger,
wie hat er das geschafft?
Ein Schatten war's ein langer,
gezeugt durch Sonnenkraft.

Sein Bäuchlein sah man wachsen,
im schönem Sonnenlicht.
Die Sonne rollt auf Achsen.
Der Schatten trägt Gewicht.

Der Schatten war so schwanger,
man glaubt es einfach nicht.
...
1019 Mein Mädchen 14.06.17
Vorschautext:
Trägt mein Mädchen lange Zöpfe,
sieht die Welt geregelt aus.
Öffnet sie die Blusenknöpfe,
schaut die Freundlichkeit heraus.

Trägt mein Mädchen Augenringe,
Dunkel weil der Schlaf nicht kam,
wird ihr Wort zur scharfen Klinge.
Auch der Tag wird Grau vor Gram.

Lieber ist mein Mädchen heiter,
pfeift den Vögeln hin ein Lied.
...
1018 Schneewittchen 14.06.17
Vorschautext:
Es saß ein Schneewittchen vor Hügeln,
Die konnte die Triebe nicht zügeln.
Und sagte beständig:
Die Kurven sind wendig.
Doch habe ich Sex, will ich Bügeln.
1017 Schwarze Schwäne 14.06.17
Vorschautext:
Es sangen die Schwäne die Schwarzen
Vom Teich her die Lieder der Klage
Am Ufer die Weiden die schwatzten
Mit Blättergeflüster zu Wellen

Es gab ein Gemurmel der Blüten
Die wuschen den Tau ab wie Tränen
Die Kröten die schnappten nach Fliegen
Und quakten in Trauernden Tönen

Es summten die Bienen nach Honig
Im duftenden Farbglanz der Blumen
...
1016 Kaltes Eis 11.06.17
Vorschautext:
Es ist so schön zu zweit zu sein,
viel besser als allein.
Mir krabbelt hoch die Flieg am Bein,
als gäb' es keine Pein.

Die Zeit die rafft Gefühle hin
und weiß nicht wer ich bin.
Gedanken schwimmen tief im Sinn;
und jucken tut das Kinn.

Der Kaffee schmeckt nach altem Schweiß;
und nur mein Herz ist heiß.
...
1015 Prinzessinnengedicht 08.06.17
Vorschautext:
Du musst jetzt schlafen gehn.
Prinzessin, meine du!
Wirst nur das schönste sehn.
Der Traum kommt gleich im nu.

Die Regenbogenkuh,
Die schaut gemütlich drein.
Und schenkt dir einen Schuh,
Da passt viel Glück hinein.

Die Wolken: rosa, fein,
Die spielen mit dem Wind.
...
1014 Schall & Rauch 08.06.17
Vorschautext:
Wenn Gefühle nur rumoren im Bauch;
und es flüstert der Atem im Hauch,
von dem fliegenden Trug;
der aus Eitelkeit charmantestes buk,
in dem Wörtergehäuse aus Rauch.

Dann begannen Versuche der Haut
und die schallten mal leiser mal laut,
von den Wänden aus Gips.
Wo nur wackelt der Schlips;
und am Nerv es sich größer schon staut.

...
1013 Die Kreisenden 06.06.17
Vorschautext:
Vom Planeten des kreisenden Pluto,
Da berauschen Aliens sich am Judo.
Doch erklang dann mit grimmen,
Eine Stimme der Schlimmen.
Da entführten sie: Lindenberg Udo.


Es waren zwei Nazis betrunken
Und haben mit Händen gewunken.
Auch grölten sie heißer.
Dann wurden sie leiser.
Jetzt hört man im Moor nur noch Unken.
1012 Absturz 06.06.17
Vorschautext:
Nimmst du die Pillen?
Nimmst du Tabletten?
Nimmst du auch noch Spray?

Und wird dein Willen
Dich einmal retten,
Vor dem letzten Day?

Wenn Nachtigallen,
In allen Wäldern,
Brav zwitschern, singen.

...
1011 Es trug, es gab 03.06.17
Vorschautext:
Es trug eine Dame Geschmeide
und sprach noch, wie quietschende Kreide.
Da flüchten die Buben,
in sichere Stuben;
und taten den Fliegen ein Leide.


Es gab einen Häftling aus Minden,
der ließ immer Sachen verschwinden.
Bananen, Zitronen.
Auch Kürbis, Melonen.
Die tat man beim Schließer dann finden.
1010 Fliegendes 02.06.17
Vorschautext:
Es flog doch ein Zwerg einen Drachen,
Doch dieser, der flog nur im Flachen.
Denn jene Phobie,
begann schon am Knie.
Und flog nur, mit elfeinhalb Sachen.


Es schnappt ein Skelett aus der Gruft,
mit stoßenden Seufzern nach Luft.
Doch riecht es nicht gut,
was Durchfall so tut.
Und Furzen tat auch noch der Schuft.
1009 Lichtblicke 25.05.17
Vorschautext:
Lass uns den Schatten am Morgen verbannen,
In den man löse die Fesseln des Lächelns.
Jedes kleine Stück von Himmel und Wolke,
Passt in ein Taschentuch und jede Hose.
Alle die Herzen vertragen die Lügen -
Und sogar Wahrheit. Den Wein aller Dinge.

Lasse die Nacht doch nur schweigen, mit Sternen,
Was Oben nur Silbergrau, golden dort blinzelt.
Dein Ich, mein Ich, die Voyeure des Lebens;
Und der Aphorismus des Schicksals im Körper
Bleiben schon haltbar, am Tage des Spürens.
...
1008 Früjahrsdämmerung 21.05.17
Vorschautext:
Eulen lauschen
Wind spielt Laute
Unterm Sternenzelt


Frühjahrsdämmerung
Die Sonne errötet
Beim Klang der Spatzen


Sommerwindabend
Unter dem Kirschbaum
...
1007 Hinter dem Spiegel 21.05.17
Vorschautext:
Hinter dem Spiegel, ein Land:
struppig und felsig der Rand.
Tiere in Farben so bunt,
stehen vor Lore und Hunt.

Berge die strahlen im Schein.
Alles gedeiht vorm Torstein.
Leben beginnt in der Zeit.
Hält doch auch neues bereit.

Es beginnt doch in Eden,
ein verrufenes Schicksal.
...
1006 Erster Tau 12.05.17
Vorschautext:
Wenn der Tau die Herzen rührt
und es schmilzt der harte Kern.
Werden Feuer neu geschürt,
die der Seele noch so fern.

Alles wird in Harmonie,
glänzen noch, wie erster Tau.
Und die Zweifler reichen nie -
Sehen auch den Sieg in Grau.

Erster Tau am Fuß und Knie,
kühlt den schwarzen, dunklen Geist.
...
1005 Spiel, Sinn und Suche 12.05.17
Vorschautext:
Es kam ein Entblößer aus Kiel,
der spielte >sein Zeige dich Spiel<
Da schaute man ihn an.
und sagte: Nun du Mann.
Da wäre zum zeigen nicht viel.


Es kam eine Nymphe aus Sinn,
der wuchs doch der Bart schon am Kinn.
Und das war die Lust,
die hatte nun Frust.
Denn suchte ein jeder die PIN.
1004 Stall des Lebens 08.05.17
Vorschautext:
Des Bauern Gehilfe, ein Knecht,
der legte die Magd sich zurecht.
Im Stalle der Hühner
und ritt sie noch kühner.
Da krähte der Hahn zum Gefecht.


Es lieben doch alle Poeten,
den Ruhm und die großen Moneten.
Dann kauft man sich Schätze,
bezahlt noch die Sätze.
Denn Fleiß, den bekommt man in Nöten.
Anzeige