Profil von Hans Witteborg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2011

Pinnwand


Ein kleiner Teil meiner Gedichte (inzwischen über 3800) sind in 12 Anthologien veröffentlicht.
Mein Gedichtband "Vom Ufer aus" 348 Seiten, Engelsdorfer Verlag ISBN 978-3-86268-521-9,€ 19,50 kann im Buchhandel, bei buch.de Amazon.de beim Verlag und über Literaturpodium.de bezogen werden.Auch direkter Kontakt ist möglich.Mein neues Buch: "Mach mir bloß k(l)eine Geschichten" (Erzählungen und Satire)Engelsdorfer Verlag
ISBN978-395488-024-9 180 Seiten Preis € 12,00
Mein Kinderbuch Schnick und Schnack -zwei Schutzengel auf Abwegen - ist seit dem 31.12.2012 als e-Book bei Amazon verfügbar.Illustrationen von Stefanie Lanwermann
Unter tiergeschichten.de finden sich lustige Gedichte und Fabeln von mir.
Wer mehr wissen will: witteborghans.blogspot.com

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
witteborghans@gmx.de

Homepage:
http://www.witteborghans.blogspot.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.293
Anzahl Kommentare: 111
Gedichte gelesen: 1.022.922 mal
Sortieren nach:
Titel
1293 Gedankengänge 17.07.19
Vorschautext:
Gedankengänge
Weit ist der Weg, den die Gedanken
gehen.
Beginnen sie in frischer Fröhlichkeit
sich aufzumachen voller Heiterkeit,
so bleiben sie verwirrt bald stockend
stehen.

Wohin des Wegs – geht´s rechts? Links?
geradeaus?
Der Schwung dahin und zögerlich
der Schritt
...
1292 Die Flut 16.07.19
Vorschautext:
Die Flut

Grau mit hellen und mit dunklen Flecken
spannt sich die Wolkenlandschaft über unsere Stadt.
Will auch das letzte Blau verstecken
als hätte sie die leuchtend´ Farben satt.

Es tröpfelt Regen – anfangs nur wie Tränennaß
doch treibt ein Wind die wasserschwangenen Wolken her.
Ganz plötzlich gießt es wie ein überlaufend Faß.
Im Nu gibt ´s keine trocknen Stellen mehr.

...
1291 Wochenanfang 15.07.19
Vorschautext:
Wochenanfang

Am Montag fängt die Woche an,
dem „Kater“ hat ´s nicht wohl getan.
Das Wochenend bleibt unvergessen,
man darf den Montag nicht dran messen,
denn der ist unschuldig daran,
was tags zuvor man hat getan,
wonach man sich verzweifelt sehnt,
hätt ´s gern auf Montag ausgedehnt.
Doch lastet auf dir schwer wie Blei:
die Stimmung mies, es bleibt dabei!
...
1290 Eindruck 12.07.19
Vorschautext:
Eindruck

Fußabdruck und Fingerprint,
diese Spuren kennt ein Jeder.
Im Kalksandstein heut noch find
Versteinerung von einer Feder.

Abdrücke kann man verwischen
oder verschwinden mit der Zeit.
Von manchen weiß man auch inzwischen
sie bleiben eine Ewigkeit.

...
1289 Vergeßlichkeit 11.07.19
Vorschautext:
Vergeßlichkeit

Schreib auf, dass du es nicht vergisst,
was wichtig und notwendig ist.
Wo ist der Bleistift, wo das Papier,
es lag doch gestern genau hier.
Dann eben nicht... muß neues her,
doch leider ist der Schreibtisch leer.
Schubladen durchkramt, wo ist es nur?
Doch von dem Papier gibt es keine Spur!
Hab´es zu kaufen vergessen offenbar
Hektik verwirrt, der Kopf ist nicht klar.
...
1288 Stille Stunde 2 10.07.19
Vorschautext:
Stille Stunde 2
Ruhig ist es. Der Abend trug den Lärm davon.
Ein schwerer Mond erklimmt gerade seinen Thron
begrüßt durch einzelnes Sternefunkeln.
Ein Wolkenspiel versucht das Mondlicht abzudunkeln.

Ich sitz am Fenster. In mir ruht Betriebsamkeit.
Vor innerem Auge läuft ein Erinnerungsfilm
der Jugendzeit.
Es ist die Wehmut, die mir diese stille Stunde schenkt,
wenngleich mit Goldlamé verschönt, wenn man ´s bedenkt.

...
1287 Heuschrecke 09.07.19
Vorschautext:
Heuschrecke

Ein Grashüpfer einst auf dem Heuboden saß
und dort sein Trockenfutter fraß.
Da er den Heuboden nicht verließ,
er ab sofort HEUschrecke hieß
1286 Künstlerpech 08.07.19
Vorschautext:
Künstlerpech

Mit Kohle, Kreide, Farbe, Spachtel,
dem Künstler fällt stets etwas ein.
Er kramt in seiner Utensilienschachtel,
um mutig kreativ zu sein.

Auf Leinwand, Papier oder Holz,
entsteht so, was als Kunst man nennt
der Künstler ist darauf sehr stolz
und er signiert, dass man erkennt:

...
1285 Flugbild 05.07.19
Vorschautext:
Flugbild

Lautlos, mächtige Schwingen ausgebreitet,
fliegt - nein schwebt er heran,
der Storch, noch nicht zum Landen vorbereitet,
den Körper gestreckt, man sieht es daran.

Gestreckt Beine und Schnabel, so kann er es wagen
in Linie zu bleiben fast ohne Luftwiderstand.
Nur die Flügel steuern ohne zu schlagen,
so daß Adebar die beste Thermik fand.

...
1284 Trockenheit 04.07.19
Vorschautext:
Trockenheit

Die Blätterdächer der Bäume sich verneigen.
Sie freuen sich über die unerwartete Brise.
So wollen sie ihre Dankbarkeit zeigen
erlöst von der dörrenden Hitze wie diese.

Kein Regentropfen nässte ihr Blatt,
der Boden staubtrocken schon seit langer Zeit,
die Pflanzenwelt zeigt sich ermüdet und matt
es gibt keine Hoffnung, dass sie vom Durst befreit.

...
1283 Sommerhitze 03.07.19
Vorschautext:
Sommerhitze

Es schmilzt dahin des Spaßes Lust,
die Hitze ist ein Höllenfluch,
herbei gesehnt , erzeugt sie trotzdem Frust
im Übermaß hat man davon genug!

In der Region betroffen ist ein Jeder,
ob Tier, ob Pflanze, Landwirt , Dichter,
dem die Tinte trocknet an der Feder.
Man sieht nur mürrische müde Gesichter

...
1282 Phantasten 25.06.19
Vorschautext:
Phantasten

Ach, ich liebe die Phantasten,
die in anderen Welten rasten,
um erneut sich zu bewegen
auf des Geistes engen Stegen.
Halten die Balance so lange
wie sie bleiben bei der Stange,
die das Gleichgewicht erzeugt.
Weh, wenn sich die Seite beugt
die Balance verloren geht
man dann nicht mehr gerade steht.
...
1281 Lebensgefahr 24.06.19
Vorschautext:
Lebensgefahr
Das Leben ist ein Risiko,
stets ist der Tod an seiner Seite,
im Sprachgebrauch man aneinander
reihte:
Lebens ..Gefahr, das sagt man so.

Doch ist das Leben die Gefahr?
Das läßt sich nicht erschließen.
Leben heißt, das Dasein zu genießen.
Der Tod ist ´s der unwandelbar.

...
1280 Frauenlob 21.06.19
Vorschautext:
Frauenlob

Als ein kostbares Gefäß, als ein zerbrechlich Gral,
so nimm sie hin Geliebte, Frau und Mutter.
sie ist der Lebensquell und Hüterin zumal,
als eine Perle glänzend in Perlmutter.

Mit Zartheit ihrer Fürsorge und Liebe
hüllt sie die Herzen und Gemüter ein
ihr Schöngeist weckt die wohligsten Gefühle
der Sehnsucht ihr stets nah zu sein.

...
1279 Gutes kommt...hoffentlich 20.06.19
Vorschautext:
Gutes Kommt..hoffentlich

Glockentöne will ich hören,
lichte Höhen will ich sehen,
will, daß Klänge mich betören,
Welt mit leuchtend´ Augen sehen.

Kann die Trübnis nicht ertragen,
Lebensfreude schenkt mir ein,
will ein lustig Tänzchen wagen,
einmal ausgelassen sein!

...
1278 Gefiederte Snger 19.06.19
Vorschautext:
Gefiederte Sänger

Gefiederte Freunde, die zwitschern so lieblich
besonders am Morgen in der Früh
durch das offene Fenster dringt ihr Gesang nur für mich
auf andere Gedanken käme ich nie!

Das ist ein Gesang, der wie Zwiegespräch kllngt,
das ist so unterhaltsam fröhlich,
wenn ein Vogel dem anderen den Morgengruß singt
das ist erfrischend freundlich für mich.

...
1277 Besinnliches 18.06.19
Vorschautext:
Besinnliches

Wenn des Lebens eingedenk
dem Erinnern mich hingebe
fühl ich wie kostbar das Geschenk
meines Daseins, daß ich lebe!

Neigt sich nun dem Ende zu
irdischen Verweilens
erfaßt mich nervliche Unruh,
unterdrück´ sie eilends.

...
1276 Warte-Saal 17.06.19
Vorschautext:
Warte-Saal *

Im Warte-Saal der verlorenen Seelen
herrscht ein wüstes Gedränge
Eine Jede begehrt Einlass
durch das Tor der Glückseligkeit
Da wird geschubst, gestoßen, getreten.
Im Saal vor dem beghrten Raum
sorgt der allgegenwärtige Tod für Ordnung
Nur Wenigen wird Einlass gewährt
Zwei Cherubinen mit fürchterlichem
Flammenschwert verwehren den
...
1275 Ziemlich bissig 13.06.19
Vorschautext:
Äußerst bissig

Im US-Staat Louisiana
mitten auf dem Highway dort,
war Spektakel – doch kein Drama,
es betraf nur einen Ford.

Dieser wurde zwar beschädigt,
zur Anzeige gab es kein Bedarf.
Die Sache wurde schnell erledigt,
weil es ein Polizeiauto betraf.

...
1274 Den Göttern dämmerts 12.06.19
Vorschautext:
Den Göttern dämmerts

Gewaltig und mit tiefem Grollen,
dass die Götterwelt erschrecken sollen,
besonders Odin, dem Gottvater.
gilt dieses höllische Theater.

Denn Thor will Odin so vertreiben,
will die Götterwelt neu schreiben,
so die Gunst der Gottheiten gewinnen
und eine Rebellion beginnen.

...
Anzeige