Profil von Peter Szneckneck

Typ: Autor
Registriert seit dem: 09.07.2021

Statistiken


Anzahl Gedichte: 87
Anzahl Kommentare: 15
Gedichte gelesen: 12.341 mal
Sortieren nach:
Titel
87 Thüringer Wald 09.04.24
Vorschautext:
Bist Heimat mein Grünes Herz
in dir werde ich gerade alt
Du nimmst auf jedes meiner Gefühle Rücksicht
du wunderschöner
Thüringer Wald
 Das helle Rauschen deiner Bäume
gleicht so leicht das der Menschenwelt aus
Bis zu den Kronen sickern Sorgen und Träume
die du relativierst
und nimmst sie auf
 
Leise
...
86 gutes Kind 09.04.24
Vorschautext:
Ich versuche dir Flügel zu geben
füttern muss ich dich aber am Boden
Sehe deine Wurzeln ranken zum kommenden Leben
mit deinen eigenen Forschunsmethoden

Die Erde hier hab ich für dich aufgewühlt
damit es so gut wie nur möglich gelingt
Dein Geist sich selbst wachsen sieht
und dein Herz auch mal vor Freude springt

Bis zu den Knien tief im Schlamm
muss nicht immer etwas schlechtes bedeuten
...
85 niemals (zu blöd um verzweifelt zu sein) 08.04.24
Vorschautext:
Ich saß gerade beim Tätowierer
und ließ mir ihren Namen stechen
Durch die Scheibe konnte ich sie sehen
an einem anderen lecken

Während ihre Hunde in mein Auto kackten
auf den unterzeichneten Kreditantrag
Für das Haus, dass wir beide wollten
wo ich der einzige Bürge war

Jetzt wohnt sie in der Nachbarwohnung
mit diesem Arier der ständig auf Meth
...
84 mono deckungsgleich 05.04.24
Vorschautext:
Genau heute stürzt unsere Welt ein
weil wir es jeden Tag heraus gefordert haben
Jetzt stehen wir da mit weit geöffneten Armen
in Erwartung der Narben die wir bald tragen

Hatten uns emotionale Paläste gebaut
danach bezweifelt, dass es diese auch gibt
Immer noch ein Stockwerk oben drauf gesetzt
als Ausgangsbasis, weil man gern fliegt

Beim überheblich nach oben schauen
sind dann unsere Köpfe aneinander geknallt
...
83 vielleicht einfach nur fliegen 04.04.24
Vorschautext:
Vielleicht...hatte sich ja doch etwas bewegt
und man hat es nur nicht gesehen
weil dieser Berg aus alten Mustern die Sicht versperrte
In großen Räumen gemeinsam gelebt
bis man begann dann zu verstehen
dass die Weite der Grenzen die Sicht verzerrte

Vielleicht sollten wir es einfach tun
und wie Liebende gemeinsam liegen,
wie der Raum etwas von der Zeit verbiegen
Probleme auf, und dann einfach weiter schieben
bemerken die Sinnlosigkeit im Versuch zu siegen
...
82 Zweck erfüllendes Fleisch 02.04.24
Vorschautext:
Jetzt schwört man sich wieder ein,
auf einen Führer der Stolz und Ehre schreit
Aufgewühlt, öffentlich Feindbilder malt
sich der Anderen Freiheit, unbemerkt einverleibt
bis aus Angst gewonnener Hass, alles andere überragt

Danach stürzt dann wieder die Welt ein,
weil sie es an jedem einzelnen Tag, heraus gefordert haben
Blind mit geöffneten Armen, zur Erlangung verdienter Narben
die sie dann glauben mit sehr viel Stolz
doch nur aus Selbstüberschätzung tragen

...
81 Stolpern ist immer noch gratis 27.03.24
Vorschautext:
Dreh dir doch mal eine Zuckerwatte
aus frischen Spinnweben an deiner Wand
Am Monatsanfang kaufst du dir dann Kaviar
am Ende lebst du vom Flaschenpfand

Die Liebe ist ein Kind der Freiheit
also verzichte einfach auf Kontrollzwang
Auch wenn noch lange kein Land in Sicht ist
fang ruhig schon mal zu rudern an

Aus dieser minderwertigen Oberflächenwelt
die sich hier pflanzt in jedes Blickfeld
...
80 4 Ohren Gedicht 25.03.24
Vorschautext:
In der Sekunde als ich mich selbst fand
habe ich dich verloren
In dem Moment als dir ein Traum starb
wurde mir ein neuer geboren
Hinter uns unzählige Felder
die unser Handeln kahl geschoren
In den Eingeweiden unserer Liebe
begann es längst schon zu rumoren
Um zu fühlen was der Andere fühlte
fehlten uns die Rezeptoren
Unser Zusammensein hatte kein Herz
dafür viel zu viele Ohren
...
79 pass doch besser auf 12.03.24
Vorschautext:
Früher
aus Liebe gedrückt
Heute
gedrückt in Staub
Derzeit
die Haltung gebückt
Morgen
steht man dann auf
Damals
bedeutungslos
Dinge
nehmen Lauf
...
78 beliebt 06.03.24
Vorschautext:
Wenn ich den Raum betrete
verstecken sich Zombies unter dem Bett
Wenn ich den falschen Gott anbete
sind andere Gläubige weniger nett

Wenn ich zu predigen beginne
flüchten Horrorclowns ins Gotteshaus
Wenn ich mit Engelschören singe
holt der Exorzist das Kreuz heraus

Wenn ich über die Liebe rede
bricht irgendwo die Pest noch aus
...
77 mach schneller wir müssen 02.03.24
Vorschautext:
Schnell, schneller
das muss alles noch viel schneller gehen

Beeilung,
sonst halten wir beim Tempo nicht mit
Die HD Qualität von heute
ist doch morgen schon vergrieselter Shit

Mach schon, Wachstum
Menschen und Firmen werden daran gemessen

Im Netz gesurft statt über Weltmeere
...
76 jeder tut halt was er kann 01.03.24
Vorschautext:
Pflanzen und Tiere
leben seit Ewigkeiten in einer Symbiose
Ich und mein Bier
leben vor dem Fernseher in der Unterhose

Politik und Ausländer
sind mein absolutes Fachgebiet
Der König der Fernbedienung
weiß genau was auf der Welt geschieht

Fußball und Protestpartei
ein Ranzen wie ein fettes Schwein
...
75 vorbeigewunken 27.02.24
Vorschautext:
Man würde dieses Gefühl gern an sich vorbeiwinken
doch im Manifestationskurs ist man Klassenbester
Da hilft es auch nicht viel zu trinken
lass das Zusammenschütten jeglicher Rester

Manch Minimalist besitzt nur ein Königreich
aus einem riesigen Haus ohne Gedanken
Er braucht nichts und vor allem nicht sofort
ohne Säulen und Fundament, gibt es auch kein Wanken

Flieg doch einfach noch ein kleines Stück
bist doch wie von selbst, fast, hier her geglitten
...
74 Samsaragedicht 25.02.24
Vorschautext:
Die größte aller Veranstaltungen
bleibt der Wettstreit tief in uns drin
Wir geleiten Upper und Downer hinein
um zu sehen wer heute gewinnt

Entwicklungsrelevantes bleibt
alles andere wird verdrängt
Nach diesem nachhaltigen Amüsement
das man morgen vergangenes Leben nennt

Bis zu dem Tag an dem dann das größte Fest
auf dem alle noch einmal geladen sind
...
73 zu sein zu zweit 24.02.24
Vorschautext:
wer traurig ist schreit oder schweigt
falsch gefühlt an jedwedem Platz
er sagte, weine doch nicht wenn es regnet
sonst sehe ich den Unterschied nicht mein Schatz
irgendwann war alles erstarrt
weil er zu viel oder zu wenig gefragt
weil sie immer ‚weil du‘ gesagt
unverkennbar dass etwas im Argen lag
sie hielten sich fest zur gleichen Zeit
um zu spüren was am längsten bleibt
letzten Endes blieb wie am Anfang
allein der Wunsch zu sein zu zweit
...
72 ich und ich und du 20.02.24
Vorschautext:
Ich bin zynisch und giftig
verletze unbewusst doch weiß davon
Du bist geduldig und liebevoll 
und streichelst  mich von meinem Thron

Bin immer zu schnell oder zu langsam
rutsche weg wo man sonst kleben bleibt
Du machst Zeit zu einem Ort für mich
und jede Sekunde zu unserer Ewigkeit

Ich bin immer nur laut oder leise
völlig präsent oder im Untergrund
...
71 wann und wie sie ihm 29.01.24
Vorschautext:
er weiß
wann und wie sie ihm am nächsten
und wie sie ihn für einen kurzen Augenblick
mit größter Bedeutung bemisst
wenn er auf dieser endlos langen Treppe
die letzte Stufe
vor ihrem Absprung ist

da keine ihrer Berührungen
bei jedem Schritt der vorher gewesen
so intensiv wie der Letzte ist
glaubt er
...
70 Lass es uns oder lass es vielleicht 27.01.24
Vorschautext:
Lass es
uns heute besser nicht übertreiben
kein traumhaftes Ausschweifen
mit den Wünschen am Boden bleiben
und morgen erst entscheiden

Lass uns
einfach nur zärtlich sein
und sanfte Gespräche führen
Während wir Körper in Wellen streicheln
und mit den Gleichen
unseren Geist berühren
...
69 Gründe schaufeln 19.01.24
Vorschautext:
Gründe schaufelt die Vorstellungskraft
alte Kränkung noch nicht überwunden
Zu lange geschmort im eigenen Saft
im Selbstmitleid fast ertrunken

Meinungen können auch driften
auseinander und wieder zurück
Hätten schon längst viel mehr begriffen
fehlte nicht immer das letzte Stück

Der Blinde
sieht leider die Tränen nicht mehr
...
68 Politische Überheblichkeit macht dass Scheiße schön braun bleibt 13.01.24
Vorschautext:
Die Wutbürger in Deutschland, haben niemals eine gute Idee
sie schreien nur wie blöde, weil sie Empathie nicht versteh´n
So regiert uns bald wieder, eine Partei die braun wie Scheiße ist
jetzt in schönem Blau angemalt damit man die Gräueltaten vergisst

Die Politiker in Deutschland, haben mal wieder gelogen
entgegen aller Wahlversprechen gänzlich unverhohlen
Bald fahren Thailänder zum ficken nach Deutschland
und die Deutschen klauen Autos in Polen


SzignM 13.01.2024
Anzeige