Profil von Hihö

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.12.2018

Pinnwand


Mag ein Tiergarten noch so gelungen anmuten –
immer doch bleibt er ein trauriges Gefängnis voll
unschuldiger Tiere! ... © da Hihö
***************************************
Wer die Wahrheit nicht weiß, ist bloß ein Dummkopf.
Wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.
(Bertolt Brecht, 1898 – 1956)
*********************************************

Statistiken


Anzahl Gedichte: 528
Anzahl Kommentare: 34
Gedichte gelesen: 10.188 mal
Sortieren nach:
Titel
408 Spute dich, ’s ist Mai! 02.11.19
Vorschautext:
Frühlingswinde rauschen lind,
die warme Jahreszeit beginnt.
Der Winter ist vorbei
Wiederum ist Mai!

Im Herzen stürmt bereits die Liebe
(manche nennen sie auch „Triebe“).
Schnell geht sie vorbei
Wiederum ist Mai!

An manchem gut versteckten Orte
erlauscht man leise Liebesworte.
...
407 Spatz in der Hand … 02.11.19
Vorschautext:
„Wann, sagen Sie mir,
gehen Sie
endlich in Pension?“

– – –

„Morgen schon!

– – –

… und Sie?“

...
406 SoLiebeIchDichImmerfort 01.11.19
Vorschautext:
IchLiebeDich
DichLiebeIch
ImmerzuUndImmerfort
ZuJederZeitUndJedemOrt
SoLiebeIchDichImmerfort
DichLiebeIch
IchLiebeDich


Copyright © da Hihö
2014
405 So spricht der Planet 01.11.19
Vorschautext:
„Ich hätte dir so viel zu geben,
öffnet euch – öffnet euer Leben!
Bleibt nicht tatenlos hier stehn,
um nicht vergessen zu vergehn.

Laß meinen Reichtum fließen!
Alle, ...alle sollen ihn genießen.
Verteilt, was ich gab’ gerecht!
Das wär alles, was ich möcht!“


Copyright © da Hihö
...
404 Sichten 01.11.19
Vorschautext:
Meine dunkle kalte Seite schreckt,
doch bringt sie Wärme in die Nacht.
Vorne, hinten, außen ist ent-deckt,
doch „Innen-Mir“(!) bin ich gemacht.

Dich und mich, man muß es nennen,
macht dieses Allerortsbelügen krank,
daß wir die Wahrheit kaum erkennen
da sie im Enttäuschungsmeer ertrank.

Hier und überall verkrampfte Tränen
hinter leblos vorgetäuschtem Lachen;
...
403 Sehr viel später 01.11.19
Vorschautext:
Zerborsten sind die goldenen Portale
Gebrochen ist das große edle Tor
Gespalten auch die letzte Tür

„Wofür ?“

Die Toten sind erweckt
Verschlungen alles Leben
Das Hüben und das Drüben
scheint des Todes Beute

***
...
402 SCHULWEG 31.10.19
Vorschautext:
(Aphorismus)


Hastig wieder schnellen Schrittes
überhin zwischen Toten und Kreuzen
rasch vorüber an des Re¬gens Cho¬ri altem Haus,
wo der Lehrer noch nach alter Sitte zwängt und zwingt.
Vorbei an den dunklen buschverwachsnen Heiligen aus Stein,
deren finstre Strenge angemahnt, daß uns die Zeit seit
frühster Jugend drängt und windesgleich entflieht.


...
401 Schallgedämpft schließt sich die Tür 31.10.19
Vorschautext:
An Ausfallstraßen, oder ganz egal,
wo immer man sich’s denken mag,
gibt es sie. Elegant und schmal,
häufig nachts, kaum am Tag.

Eine nur, unter tausenden, zufällig
zigarettensüchtigen jungen Damen
schwankend, gestöckelt. Gesellig
für ungezählte Männer ohne Namen.

Werber jedweder Art und aller Farben.
Ruhelos suchend, stets auf leiser Sohle.
...
400 Reigen 31.10.19
Vorschautext:
Hin und hin die Zeit schnell geht.
Ohne jeden Unterlaß getanzt, gedreht.
Denk nicht. Fühle nur das klopfend Herz.
Rasch wandelt Jugend sich in Altersschmerz.

Wer möchte wohl im Zorn, im Streite sein,
oder gar am Ende Schön mit Bös’ entweih’n?
Gläubig bleib den Pfeilen Amors anvertraut!
So erhält wohl jeder Mann die richt’ge Braut.


Copyright © da Hihö
...
399 Punktum 31.10.19
Vorschautext:
Eine starke eigne Meinung.
Fest und überhaupt –
und damit aus!

Niemals eine Änderung.
Wenn’s auch staubt –
und damit aus!

Kompromisse gibt es nicht.
Auch keinen Konsens –
und damit aus!

...
398 PROMETHEUS ETHON HERAKLES 30.10.19
Vorschautext:
(Aphorismus)


Angeschmiedet ohne Trank und Speis und
Träume, die ewig wachsende Leber hinreichend
dem immer wiederkehrenden Ethon für einen Götterverrat
an die unverdiente Menschheit als ein unbelohntes Opfer.
Ohne Gnade dem Unbill des Wetters für Jahrhunderte
der Unsterblichkeit übergeben, bis ein tapfrer
Herakles Mitleids aufgelöst, ihn löst.


...
397 Permanenter Wochenkalender 30.10.19
Vorschautext:
Montag

Bei uns im Land der Berge herrscht weithin große Not.
Politiker nennen’s: „Magersucht“,
’s Volk nennt’s: „Hungersnot!“

Dienstag

Politiker denken, fühlen nicht, doch sind sie sehr gescheit.
Sie halten unsre Gelder
nur für sich allein bereit.

...
396 Peppos Zwickmühle 30.10.19
Vorschautext:
Der Lehrer lehrt, wenn auch im Stehn,
trotzdem aber mit Gewicht:
„Es tut der Wind so wehn
sagt man, wenn es mal im Bauche sticht!“

Da ruft Peppo gleich hinaus,
da’s ihm im Bauch umgeht:
„Darf ich schnell mal raus,
weil mir im Bauch der Wind so weht?!“


Copyright © da Hihö
...
395 Patt 30.10.19
Vorschautext:
(Kalligramm)


An
den Häusern
kriechen Schatten,
bis an den Wänden sie ermatten,
während der Stern am Horizont ertrinkt
und ein altersmüder Tag zur Nacht hinsinkt.

Und die Schatten schleichen in die Nacht,
klirrend kalt – in sich völlig unbedacht,
...
394 Ohne Ketten 29.10.19
Vorschautext:
Einst gefunden,
nie gebunden,
nie gekettet,
sanft gebettet.

Für alle Zeit die Lieb’ gerettet!

Derweil wir uns versah’n –
sind unsre schönsten Jahre um.


Copyright © da Hihö
...
393 Noch nicht 29.10.19
Vorschautext:
„Der Frühling“,
sagen sie.
„Der Frühling ist da!
All überall!“
So sagen sie.

Ich aber – ich glaub es nicht.
Nirgendwo ist neues Ried.

„Der Frühling“,
sagen sie.
„Der Frühling ist’s! Ja, ja!
...
392 NAH DER ABENDDÄMMERUNG 29.10.19
Vorschautext:
(Aphorismus)


... Gestalten, die über dunkle Brücken hasten,
vorüber an finstren Heiligen in müden Lichtern,
... und Wolken, die über den schwarzen Himmel flieh'n,
hinweg über Kirchengemäuern mit mahnenden Türmen.
... Einer, der an der granitenen Quaderbrüstung lehnt
und glitzerndes Abendwasser schaut,
die Hände auf geduldigen Steinen.


...
391 Nachts am Strom 29.10.19
Vorschautext:
Der Strom vor uns zerfließt –
und über uns ergießt
der Mond sein Licht auf dich;
Vergießt dabei auch sich.
Vergießt sein Licht auch über mich.

Der Strom vor uns vergißt –
... und über uns vergißt
der Mond das Leid;
Vergißt die Zeit.
Menschenleere weit und breit.

...
390 Na so was! 28.10.19
Vorschautext:
(Wachtelterrine mit Steinpilzen sowie Röstkartoffeln)


Man nehme Steinpilze an die 160 Gramm
und schaffe 410 Gr gerupfte Wachteln ran.
Auch Röstkartoffeln, ein halbes Kilogramm,
dazu gut 16 Deka süßen-sauren Rahm.
50 Gr Butter und 75 Gr von feinsten Mehlen;
auch ein Eßlöffel Mayonnaise darf nicht fehlen.

Wachtel tüchtig berühren,
sowie 15 Minuten gut frittieren.
...
389 Mehrlinge 28.10.19
Vorschautext:
Wären’s zwei – wären’s Zwillinge,
wären’s drei – wären’s Drillinge.
Vierlingen wären demnach also vier.

Doch eine Frage stellt sich peinlich hier:
„Woher kommen nur die vielen Hundlinge?“


Copyright © da Hihö
2014
Anzeige