Profil von Hihö

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.12.2018

Pinnwand


Mag ein Tiergarten noch so gelungen anmuten,
immer doch bleibt er ein trauriges Gefängnis voll
unschuldiger Tiere! ... © da Hihö
*******************************************
STILBLÜTE DER WOCHE:
ALTE Leute (Aus einem Schüleraufsatz): Das Problem
mit alten Leuten wird obwohl so viele sterben, nicht
kleiner, denn es wachsen immer wieder neue nach.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 205
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 3.572 mal
Sortieren nach:
Titel
205 Bruder mein, Adieu! 18.03.19
Vorschautext:
Flüstre Dir die letzten Zeilen
Darf nicht länger hier verweilen
Brichst mir ein Stück vom Herzen
Diese Reise endet mir in Schmerzen

Treuer, teurer Bruder! Nun auch Du?
Warum die andern immerzu?
Warum nicht ich?
…für Dich!
(…und nun schon wieder!
…war ich denn so bieder?)

...
204 Bin ich Gott? 17.03.19
Vorschautext:
„Ach Herr Doktor, wie kann das sein?
Daß ich Gott bin, bild ich mir ein!“

„Ach ja? – – – Fein!
... Und seit wann bilden sie sich dies ein?“

„Seit ich die Sonne schuf allein –
... Und Mond und Erde hinterdrein!“


Copyright © da Hihö
2013
203 Bewegung 16.03.19
Vorschautext:
Es strebt das Plus zum Minus hin
Nur Bewegung macht hier Sinn
Am Himmelsgewölbe all überall
Im Atom, auf Erden und im All
Raum und Drehung flieh’n dahin

Es strebt der Mann zur Weibe hin
Nichts anders macht hier Sinn
In Menschen, Tieren und Natur
Rundum herrscht Bewegung pur
Niemand wird ihr je entflieh’n

...
202 Bewahrt euch die Kindheit 15.03.19
Vorschautext:
Geht ein Gedicht dir unter die Haut,
sodaß es in dir Luftschlösser baut
oder dir gar aus der Seele spricht,
bist du verblüfft und glaubst es nicht.

Ist’s ein Gedicht, das dich zu Tränen rührt
oder dich in den siebten Himmel führt,
wenn es dir Kraft gibt, wieder zu denken,
wird es dich auch hinter seine Worte lenken.

Zwingt ein Gedicht dich froh zu lachen,
wird in dir die Herzlichkeit erwachen.
...
201 Arroganzwerdung 13.03.19
Vorschautext:
Er hatte sich noch nie versteckt,
er war doch immer auf der Suche.
Nur manchmal hielt er sich verdeckt,
auch nicht nur in feinstem Tuche.

Arroganz, – das kannte er nicht,
auch Ignoranz war ihm noch fremd –
oder gar die Dekadenz der „Mittelschicht“,
der angepaßten Besserwisser in feinem Hemd.

Später paukte er verbissen Wissen ins Gehirn
und erkannt’ am End: ’S ist alles Fake.
...
200 Anaktoria 13.03.19
Vorschautext:
(frei nach Sappho)


Mancher sagt: „Das Allerschönste sei ein Wagenheer
auf schwarzer Erde oder Flottensegel im blauen Meer.“
Mancher sagt: „Das Fußvolk sei’s, das aneinanderstiebt.“
Ich jedoch – ich sage: „Es ist das nur, was man liebt!“

Leicht ist’s, dies jemandem klar zu machen.
Ließ Helena doch, die Schönste aller, mit frohem Lachen
ihren Gatten und die Tochter einst zurück,
und suchte fern in Troja neu der Liebe Glück.
...
199 Im Zeitenfluß zum Zeitenmeer 12.03.19
Vorschautext:
Die Zeit fließt hin! Fließt todeswärts!
Zieht dir und mir das Leben aus dem Herz.
Wie du und ich auch grübeln, sie zu fassen:
Die Zeit wird uns nicht locker lassen.

Nichts kommt von ihr zurück.
Nicht das allerkleinste Stück.
All unser Dasein ist in ihr gegossen.
All unser Sein ins Meer der Zeit verflossen.

Sehn wir uns um, sehn wir zurück,
zeigt sich die Zeit als kurzer Augenblick.
...
198 Ach wie fein 11.03.19
Vorschautext:
Ach wie fein
Ich bin allein
Komm herein
Es gibt Schwein
Und dazu Wein

Das Haus ist mein
Nun auch dein
Nicht aus Stein
Holz mußt’s sein

Klar und rein
...
197 Ach Gott 10.03.19
Vorschautext:
Ach
Gott
*
Großes
Glück und
Großer Überblick
Ausgegorenes Geschenk
Vergangenheitsgeerbte Ahnengabe
Zudem zufällig zugefallener Zufall
Ein schier endloses
Ahnungsloses
Klagen
...
196 Abschied im Herbst 09.03.19
Vorschautext:
Der Herbst zieht ein und langsam wird es kalt.
Ich staune vor dem Bunt im Wald,
doch mein Herz ist alt –
so alt.

Eben erst war Frühlingsgrün – war Sommerbunt.
Emsig tat das Jahr sein Werden kund,
doch mein Herz ist wund –
so wund.

Allein, mein Lieb! – Ich denke immerzu an dich.
Seit du – mein Herz – gegangen bist, fühle ich
...
195 Wie der Bierfahrer zur Aster kam 08.03.19
Vorschautext:
Sanfte Parodie
zur „Kleinen Aster“ (von G. Benn)


Dem Seziertisch war’s egal,
darauf lag er nun einmal.
Jener, der ihn gebracht, gefunden,
sagte lauthals unumwunden:
„In seinem Suffe, seinem Laster
steckte jemand eine Aster,
hellrotdunkellila und gar klein,
so nebenbei in sein Haar hinein“.
...
194 Verloren 07.03.19
Vorschautext:
(konkrete Poesie)


CharakteR
CharaktE
CharakT
CharaK
CharA
ChaR
ChA
CH
C
...
193 Sollt’ mich jemand 06.03.19
Vorschautext:
(Abschied von Gottfried Wendehals)
*

Sollt’ jemand stets belehren
ohne mich auch sanft zu ehren,
müßt ich ihm den Rücken kehren,
wortlos – ohne mich viel zu beschweren.

Sollt’ mich jemand stets nur loben,
hielt ich erst den Kopf hoch oben.
Käm ich später dann nach droben,
bekäm ich wohl die schwersten Proben.
...
192 Kleines Brauchtum 05.03.19
Vorschautext:
Pflanze einen Baum –
du ahnst ja nicht im Traum,
wer einmal seinen Schatten nützt
oder wen er vor Gewitterregen schützt.

Worunter du vielleicht einst mal getanzt,
hat ein and’rer lang vor dir gepflanzt.
Lang – eh du warst – ist dies geschehn,
drum laß dies Brauchtum weitergehn.

(...und diesen Baum hier weiter stehn.)

...
191 INRI 04.03.19
Vorschautext:
(Kalligramm)
(konkrete Poesie)


Warum
Warum
Warum
JesusJesusJesusJesusJesusJesusJesusJesus
ChristusChristusChristusChristusChristus
JesusJesusJesusJesusJesusJesusJesusJesus
Warum
Warum
...
190 Hihös Schüttelreime IV 03.03.19
Vorschautext:
Gestehe, wenn du ehrlich bist,
daß jedermann ent-behrlich ist.
*

Weil ich einst dem Trieb erlag,
kam’s, daß ich nun deine Lieb’ ertrag.
*

Angekommen in der Meisterklasse,
steigst du nicht mehr in die Kleistermasse.
*

...
189 Hihös Schüttelreime III 02.03.19
Vorschautext:
Aus meiner Seel’, oh Herr, entfern’ die Lasten,
dann geh‘ ich pilgern und lern’ Fasten.
*

Was seid ihr für ein Kummerhaufen?
Soll ich euch ’nen Hummer kaufen?
*

Wenig schreiben spart den Kiel,
nicht jedoch beim Kartenspiel.
*

...
188 Hihös Schüttelreime II 01.03.19
Vorschautext:
Sie hatte mit der Nummer Kummer,
denn sie vergaß die Kummer–Nummer.
*

Geht das Land im Wasser nieder,
findet man sich als Nasser wieder.
*

Ich ehre eure – ehrt ihr meine Sache!
Seht, daß ein jeder gut die seine mache!
*

...
187 Hihös Schüttelreime I 28.02.19
Vorschautext:
Am Start war er im Stehn ein Geher
Im Wettkampf dann im Gehn ein Steher.
*

Auf dem langen Weg zur Meisterklasse
tritt so mancher in die Kleistermasse.
*

Er sah sie schon von ferne gern,
sie sah ihn lieber gerne fern.
*

...
186 Hätt und wär 27.02.19
Vorschautext:
Parodie auf Lord Byrons “Broken-Hearted”
(frei nach August Wilhelm Schlegel, 1767 – 1845)
*
Had we never loved so kindly,
had we never loved so blindly,
never met and never parted,
we had never been so broken-hearted.
*

„Hätt ich doch, du kecker Bube,
dich nicht eingelassen in die Stube.
Hätt ich nicht nachgegeben wilden Trieben,
...
Anzeige