Profil von Hihö

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.12.2018

Pinnwand


Mag ein Tiergarten noch so gelungen anmuten –
immer doch bleibt er ein trauriges Gefängnis
voll unschuldiger Tiere! ... © da Hihö
**************************************

Statistiken


Anzahl Gedichte: 524
Anzahl Kommentare: 8
Gedichte gelesen: 9.703 mal
Sortieren nach:
Titel
524 Kleines Brauchtum 16.04.21
Vorschautext:
Pflanze einen Baum –
du ahnst ja nicht im Traum,
wer einmal seinen Schatten nützt
oder wen er vor Gewitterregen schützt.

Worunter du vielleicht einst mal getanzt,
hat ein and’rer lang vor dir gepflanzt.
Lang – eh du warst – ist dies geschehn,
drum laß dies Brauchtum weitergehn.

(...und diesen Baum hier weiter stehn.)

...
523 INRI ... (konkrete Poesie) 16.04.21
Vorschautext:
(Kalligramm)
(konkrete Poesie)


Warum
Warum
Warum
JesusJesusJesusJesusJesusJesusJesusJesus
ChristusChristusChristusChristusChristus
JesusJesusJesusJesusJesusJesusJesusJesus
Warum
Warum
...
522 Hihös Schüttelreime IV 16.04.21
Vorschautext:
Gestehe, wenn du ehrlich bist,
daß jedermann ent-behrlich ist.
*

Weil ich einst dem Trieb erlag,
kam’s, daß ich nun deine Lieb’ ertrag.
*

Angekommen in der Meisterklasse,
steigst du nicht mehr in die Kleistermasse.
*

...
521 Hihös Schüttelreime III 15.04.21
Vorschautext:
Aus meiner Seel’, oh Herr, entfern’ die Lasten,
dann geh‘ ich pilgern und lern’ Fasten.
*

Was seid ihr für ein Kummerhaufen?
Soll ich euch ’nen Hummer kaufen?
*

Wenig schreiben spart den Kiel,
nicht jedoch beim Kartenspiel.
*

...
520 Hihös Schüttelreime II 15.04.21
Vorschautext:
Sie hatte mit der Nummer Kummer,
denn sie vergaß die Kummer–Nummer.
*

Geht das Land im Wasser nieder,
findet man sich als Nasser wieder.
*

Ich ehre eure – ehrt ihr meine Sache!
Seht, daß ein jeder gut die seine mache!
*

...
519 Hihös Schüttelreime I 15.04.21
Vorschautext:
Am Start war er im Stehn ein Geher
Im Wettkampf dann im Gehn ein Steher.
*

Auf dem langen Weg zur Meisterklasse
tritt so mancher in die Kleistermasse.
*

Er sah sie schon von ferne gern,
sie sah ihn lieber gerne fern.
*

...
518 Hätt und wär 15.04.21
Vorschautext:
Parodie auf Lord Byron’s “Broken-Hearted”
(frei nach August Wilhelm Schlegel, 1767 – 1845)
*
Had we never loved so kindly,
had we never loved so blindly,
never met and never parted,
we had never been so broken-hearted.
*

„Hätt ich doch, du kecker Bube,
dich nicht eingelassen in die Stube.
Hätt ich nicht nachgegeben wilden Trieben,
...
517 Brauchbar?! ... (konkrete Poesie) 14.04.21
Vorschautext:
(konkrete Poesie)


A – B
C – D – E
F – G – H – I – J
K – L – M – N – O – P
Q – R – S – T – U
V – W – X
Y – Z
0 – 1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 – 7 – 8 – 9

...
516 Alleespaziergang 14.04.21
Vorschautext:
Ein Alleespaziergang ist ein Traum,
er läßt auch noch für Verse Raum,
wie:
Rechts ein Baum, links ein Baum
und dazwischen Zwischenraum.
Und danach:
– Man glaubt es kaum –
steht schon wieder Baum an Baum.


Copyright © da Hihö
2012
515 Abschied vom Süden 14.04.21
Vorschautext:
Ach du zarte, laue
Sommersonnennacht,
wohin nur bist du
uns entfloh’n?

Wohlan, du zarte, blaue
Sommersonnenvollmondnacht,
zur Endlichkeit des Tages bist du
uns zum Hohn!

Alsdann, du zartblau laue
Sommersehnsuchtsträumenacht,
...
514 Versteinerung 13.04.21
Vorschautext:
Allenthalben bequeme ich mich
meiner Zeit, denn noch lebe ich!
Darüber freut manch einer sich!

Das Leben vergräbt sich in Falten;
auch in die Hände; ... und die gestalten
nur noch leeres ödes Zeitverwalten.

Ich aber weile mehr und mehr,
haste niemandem mehr hinterher.
Verführer haben’s mit mir schwer.

...
513 Galileo Galilei 13.04.21
Vorschautext:
Als er durch sein Fernrohr sah,
erschrak er, doch fand er’s wunderbar.
Was ihm sich bot und er entdeckt,
hat auch den Papst in Rom erschreckt.
Ach! Wie fuhr’s den Pfaffen in die Glieder;
sie schrien erregt: „Das rufst du wider!“

Als Galileo sprach: „Ich kann’s beweisen“,
legten die Pfaffen ihn schnell in Eisen.
Wochen später widerrief der Brave.
Grund dafür war die Todesstrafe.
Doch eh er starb sagte er noch:
...
512 Wir hätten … 13.04.21
Vorschautext:
Wir hätten
viel verhindern können:

Ihre Angst,
ihre Sorge,
ihre Verzweiflung,
ihren Schmerz,
ihren Hunger,
ihre Qual
und ihren frühen Tod.

Doch wir haben nichts getan!
...
511 Wenn Hühner eine Reise tun 12.04.21
Vorschautext:
Hahn und Hühnern war’s zu kalt.
Da klagten sie: „Wir verreisen bald
nach Afrika. Und zwar vereint,
dorthin, wo stets die Sonne scheint.“

Schon flogen sie nach kurzem Lauf
den Berg hinan und in die Lüfte auf.
Doch Hühner sind nicht Flug-gebaut,
sodaß es sie bald auf die Schnäbel haut.

Jetzt kreischten sie: „Wir kehren um!
So zu reisen, ist uns gar zu dumm!“
...
510 Weihnocht’n is! 12.04.21
Vorschautext:
(An austrian-english Kauderwelsch)
*


Look out the window, snow fällt wunderboar
and the air is pure und kloar -
Also, all the people happy sind.
Everybody knows: Soon comes the Christuskind.
Because snow and ice is auf da Stroßn
und der Punsch is eingegoßn.
It's Advent, it’s Weihnachtszeit
and all the people san bereit!
...
509 Wahrheit 12.04.21
Vorschautext:
Wir kämpfen weiter: Stück für Stück!
Ach was selt’nes Glück!
Wahrheit zu seh’n,
ist uns gescheh’n.


Copyright © da Hihö
2010
508 Vom „Sehen-Hören-Sagen" 11.04.21
Vorschautext:
Schnell spricht sich Böses durch die Gassen,
auf Verschwiegenheit sollt' keiner sich verlassen.
Ist der Spanner erst einmal ent-deckt,
hat er den Unmut aller schnell geweckt.
Zeigt keine Haut!
Das wär für ihn ein Blankoscheck!
Gibt's nichts zu seh'n, oder ihm graut,
ist er schnell vom Fenster weg.

Schlechtes Reden an vielen Orten
öffnet nur kurze Zeit des Nachbars Pforten.
Kurz währt auch hier die Verschwiegenheit,
...
507 Tugend sprießet nur aus Müh und Plag 11.04.21
Vorschautext:
frei nach Catharina Regina von Greiffenberg (1633 – 1694)
sinngemäß ins Neuhochdeutsche übertragen


Kein fruchtbar Regen fällt aus blauem Firmament.
Nichts träufelt Tau dir in der heißen Tagesmitte
der Diamantenglanz ernähren mag - justament.
Willst du zum Hafen hin, mußt Wasser du bewegen.

Wie stolze Berge Gold und Silber in sich hegen,
erblüht Tugend nicht ohne Müh und Pflegen.
In gutem Glück bleibt grob sie und ohne Gaben.
...
506 Trittstein 11.04.21
Vorschautext:
Endlich liegst du an meinem Haus,
aus den Bergen nahm ich dich raus.
Du sollst einst meine Einfahrt zieren.
Brauchst dich deshalb nicht genieren.

Allseits habe dich geschnitten,
dabei hast freilich arg gelitten.
Hast geschrie’n – hast gefaucht,
hast ein wenig auch geraucht.

Schließlich konnte ich zufrieden sein:
Erst ein Felsen, nun ein Pflasterstein,
...
505 Suche (Ich habe mich verloren!) 10.04.21
Vorschautext:
Ich
habe mich verloren!

Nun bin ich gegangen,
um nach mir zu suchen!

Zurück gekommen
eh ich wieder da bin,
werde ich warten.

Warten,
– bis ich wiederkomme
...
Anzeige