Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.116
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 272.576 mal
Sortieren nach:
Titel
76 Modemäkeleien 09.02.17
Vorschautext:
Modemäkeleien

©Hans Hartmut Karg
2017

„Nicht immer ist das Junge gut“,
Sagt Dir so mancher Alte.
Man braucht manchmal doch ziemlich Mut,
Mit dem man dann gestalte.

Der Körper Form wär´ Dir zu nah,
Als dass Du sie nicht tasten könntest,
...
75 An die Kritikaster 08.02.17
Vorschautext:
An die Kritikaster

©Hans Hartmut Karg
2017

Vielleicht sollten auch Forenleiter
Das Leid von Postern nachvollziehen,
Wenn Kritikaster als Begleiter
Sich nur um Shitstorming bemühen.

Poeten sind im Versgelingen
Nicht immer, was perfekt dann wirkt.
...
74 Lehrer sein 08.02.17
Vorschautext:
Lehrer sein

©Hans Hartmut Karg
2017

Man wollte schon durch Lernmaschinen
Die Lehrerschaft so ganz ersetzen.
Das Internet sollte nun dienen,
Das Lernen überall vernetzen.

Sehr angestaubt sei der Begriff,
Es reiche doch zum Lernbegleiter,
...
73 Ideale Ergänzung 07.02.17
Vorschautext:
Ideale Ergänzung

©Hans Hartmut Karg
2017

Weil die Liebe immer das Sehnen treibt,
Sehe ich Dich auch in der Zukunft.
Und weil die mir offenbar gewogen bleibt,
Wird sie Teil meiner Lebensvernunft.

Du wiederum bist meine ganze Liebe,
Die über mir sternengleich wacht,
...
72 Jugendschritte 07.02.17
Vorschautext:
Jugendschritte

©Hans Hartmut Karg
2017

Es war wie einst im Morgentau:
Kühle konnten wir fächeln,
Wo tief ich Deine Augen schau
Und sanft wuchs mir Dein Lächeln.

Heut tragen die Erinnerungen
Mich hin zu früher Efeulaube,
...
71 Dein Händchen 06.02.17
Vorschautext:
Dein Händchen

©Hans Hartmut Karg
2017

Kein Rosenhändchen hält sich mehr am Hosenbändchen,
Wenn nicht die beiden Finger meine Männerarme streifen.
So halte ich denn immer gern Dein liebes, kleines Händchen,
In dem selig und mirbezogen Lustbotschaften reifen.

Ach, wie wär´ ich doch gern gegangen und nicht mehr gefangen,
Weil Freiheitsdurst schon immer nach den Nebenwegen sucht.
...
70 Lichtschwebe 06.02.17
Vorschautext:
Lichtschwebe

©Hans Hartmut Karg
2017

Im frühen Sonnenahnen
kreuzen sich früh am Himmel
schon erste Flugabgase.
Sie streuen das matte Licht.
Unten, im Flusstal,
liegen noch dicke
Nebelschwaden,
...
69 Sonne, mein Täubchen 05.02.17
Vorschautext:
Sonne, mein Täubchen

©Hans Hartmut Karg
2017

Sonne, mein Täubchen, gibt uns die Kraft,
Mit der unser Stern unser Leben erschafft.
Sie überstrahlt immerzu diese ganze Welt,
Weckt Liebeshoffnung, die alleine zählt.

Die haben wir alle tief drinnen im Herzen,
Brauchen keine Raketen und Nebelkerzen,
...
68 Was wir haben, was wir sind 05.02.17
Vorschautext:
Was wir haben, was wir sind

©Hans Hartmut Karg
2017

Geboren und in die Welt geworfen,
Damit wir in die Ewigkeit gehen?
Behängt mit Eitelkeit und mit Schorfen,
Um am Ende des Tunnels ein Licht zu sehen?

Leicht ist das nicht, denn wir wissen es nicht!
So bleiben wir suchend auf Wanderschaft,
...
67 Zeitvertreib 03.02.17
Vorschautext:
Zeitvertreib

©Hans Hartmut Karg
2017

Einst sah er nur das große Weib
Und hielt sich das zum Zeitvertreib.
Das war Jugend, Lebensgewinn –
Und auch erster Liebesbeginn.

Sie war handsam und stets bereit,
Unkompliziert und ohne Streit.
...
66 Unseren Zwillingsenkeln zum Geburtstag 02.02.17
Vorschautext:
Unseren Zwillingsenkeln zum Geburtstag

©Hans Hartmut Karg
2017

Die großen Brüder sind Euch Vorbild,
Die haben schon Kasse gemacht
Und tragen stolz dies auf dem Schild
Bei Tag und auch in dunkler Nacht.

Auch Ihr zogt aus – wann war das, wann? –,
Begabt Euch auf die Wanderschaft,
...
65 Freiheitssehnsucht 02.02.17
Vorschautext:
Freiheitssehnsucht

©Hans Hartmut Karg
2017

Lass' Dir von Forschern nicht einreden,
dass es die Freiheit gar nicht gibt!

Manchen ist doch schon immer alles,
was „ICH“ sagt, nur verquer, suspekt!

Wenn Dir das ausgeredet wird,
...
64 Der Anruf 01.02.17
Vorschautext:
Der Anruf

©Hans Hartmut Karg
2017

Wir leben für uns schon in segensreicher Zeit,
Weil auch die Technik uns ein wenig mehr beschenkt,
Wenn die Systeme weltweit und zum Dialog bereit –
Und davon keine Störung uns geflissentlich ablenkt.

Da lebt man einsam und umsorgt im Krankenhaus,
Dränagen und Computer stärken Körper, Geist.
...
63 Der Apfel 01.02.17
Vorschautext:
Der Apfel

©Hans Hartmut Karg
2017

Ein Kind musste zum Klo geschwind,
Weil Kinder oft vergesslich sind.
Es nahm den Apfel mit dort hin,
Um ihn zu essen – war sein Sinn.

Der Apfel fiel in das Klosett –
Das fand das Kind ja gar nicht nett! –
...
62 Komponisten, erzählt Geschichten! 31.01.17
Vorschautext:
Komponisten, erzählt Geschichten!

©Hans Hartmut Karg
2017

Ach, wissen Sie, der Mozart, der erzählt von Anfang an Geschichten,
Für viele Komponisten ist das heute schwer erträglich.
Der Clown, der Mozart, der konnt' alles trefflich richten,
Was bei den Nachfolgern quälend bleibt – und ganz unsäglich.

Ich bin deshalb für die geschichtenfreundlichen Erzähler,
Die meiner Seele immer wieder Gutes tun.
...
61 Der Hardliner 31.01.17
Vorschautext:
Der Hardliner

©Hans Hartmut Karg
2017

Hartleibig bleibt sein Argument,
Weil er da keine Gnade kennt.
Nur wenn es bei ihm zwickt und zwackt
Im Selbstmitleid er dann versackt!

Ansonsten ist er gnadenlos,
Sein Machtanspruch ist riesengroß.
...
60 In Wallung 30.01.17
Vorschautext:
In Wallung

©Hans Hartmut Karg
2017

Auf geht die körpernahe Spalte
Und gräbt sich in mein Augenlicht,
Damit an Dir ich mich festhalte,
Einpräge Körper und Gesicht.

Dann, mit den ersten stöhnend´ Lauten
Kommt die Bewegung rasch in Schwung,
...
59 Musik als Mantra 30.01.17
Vorschautext:
Musik als Mantra

©Hans Hartmut Karg
2017

Man wirft dem Spieler immer vor,
Er könnte diese Welt nicht einen.
Er holt sein Instrument hervor
Und ist mit sich, der Welt im Reinen.

„Wollt Ihr denn dieses Spielen nicht,
Mit mir nur gehen ins Gericht?“
...
58 Religionsentscheidungen 29.01.17
Vorschautext:
Religionsentscheidungen

©Hans Hartmut Karg
2017

Glaube ich an Jahwe,
glaube ich an Gott,
glaube ich an Jesus,
glaube ich an Allah,
glaube ich an Mohammed,
glaube ich an Buddha,
glaube ich an das Nirwana,
...
57 Altersprivilegien 29.01.17
Vorschautext:
Altersprivilegien

©Hans Hartmut Karg
2017

Aufstehen oder gern auch liegen bleiben,
Wann immer das der Körper einem sagt und will,
Alles erlesen und erwandern, gern Gedichte schreiben –
Das ist ein lebenslanges, wunderbares Ziel.

Um Anerkennung nicht mehr kämpfen müssen,
Die Statusfragen nun so fern, graue Vorzeit,
...
Anzeige