Profil von Jacob Seywald

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.07.2017
Geburtsdatum: * 02.08.1997 (21 Jahre)

Pinnwand


Gedichte zu schreiben und mein Herz zu öffnen ist mir das größte Glück geworden, sie mit den Menschen zu teilen eine Berufung...

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jacob-seywald15@web.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 136
Anzahl Kommentare: 12
Gedichte gelesen: 42.112 mal
Sortieren nach:
Titel
16 Leb wohl mein Engel (N.16) 02.08.17
Vorschautext:
So wie Du aus dem Nichts kamst,
so gehst Du auch wieder.
Ich schreibe dies noch einmal nieder,
und danach so Gott es will,
so Gott es will danach nie wieder.

Ich fand Dich auf einer Blumenwiese.
Entzückt von dieser warmen Liebesbrise,
rannte ich gar durch ein Kornfeld weiter
und habe es erst jetzt erkannt.
Du hast mich verbannt,
habe erst jetzt erkannt, dass ich scheiter.
...
15 Kein einziger Keim (N.9) 02.08.17
Vorschautext:
Ein Loch ist nun entstanden.
Fast schon größer ist es,
ja fast schon größer als mein Herz selbst.

Ich warte darauf das es sich schließt,
warte darauf das es sich mir erschließt.
Das Verständnis für alles was fühlen kann,
für alles was lebt und liebt.

In diesem Loch gibt es nichts das lebt,
es gibt nichts das fühlt
und es gibt auch nichts das liebt.
...
14 Nur ein halbes Jahr (N.7) 30.07.17
Vorschautext:
Ich schaue zurück
und realisiere Stück für Stück,
dass das Glück in der Zukunft mir leise zuruft.
Kein fremdes Geräusch mit Nichten,
eher vertraut wie der Ruf einer Mutter.

Ich schaue zurück, auf nur ein halbes Jahr
und kann mit Stolz verkünden
es war wunderbar.
Sonderbar wunderbar.
Keinesfalls nur schlecht sondern wunderbar.

...
13 Schicksalspfad (N.3) 30.07.17
Vorschautext:
Wie oft stellt man dem Schicksal Fragen?
Fragen der Unwissenheit.
Wo führst du mich hin?
Wie können wir es nur wagen?

Es liegt nicht in seiner Bestimmung
uns diese Fragen abzunehmen.
Viel mehr uns zu überraschen ist es,
was das Schicksal begehrt.

Oh mein unwissender kleiner Junge,
versuche nicht es einzuholen,
...
12 Angst vor weißem Papier (N.15) 29.07.17
Vorschautext:
Mein Leben fühlt sich an als gäbe es nicht's mehr zu sagen.
Keiner würde es jemals wagen,
ja keiner würde mich jemals nochmal fragen:
"Was gibt es denn zu klagen?"

Denn ich habe alles gesagt,
habe jeden nach seiner Meinung gefragt.
Ich bin dessen müde geworden,
ich fühle mich hier nicht mehr geborgen.

Bei ihr fühlte ich mich anders,
sogar noch heute.
...
11 Lasst uns schweigen und warten (N.14) 29.07.17
Vorschautext:
Wer zu schnell Fragen stellt
und sich zu schnell mit Fragen quält,
bekommt viel zu schnell,
viel zu schnell die falschen Antworten.

Wer glaubt er wird betrogen,
betrogen und angelogen,
der soll warten und mit Schweigen entgegen kommen.
Bis er es nicht mehr übersieht.

Wenn sich das Wahre ergibt
und man es nicht mehr übersehen kann,
...
10 Dunkelheit (N.2) 19.07.17
Vorschautext:
Ist sie das was mich am Leben hält,
oder das was mich am meisten quält?
Sie soll verschwinden,
doch darf auch gerne bleiben.

Sie ist mein jetziger Antrieb,
doch sie treibt das Böse in mir heran.
Komm ruhig näher an mich ran,
doch bleib mir bloß vom Leib.

Schau dich doch mal an,
was machst Du bloß aus mir?
...
9 Licht (N.1) 19.07.17
Vorschautext:
Sicherlich mit voller Absicht brachtest Du mich auf Wolke acht,
aber wie könnte ich es Dir verdenken?
Wo ich doch süchtiger und süchtiger werde, ohne Bedacht,
ohne Bedacht Dir versuche immer und immer mehr zu schenken.

Stets verschenkte ich mit einem Geschenk ein Stück meines Herzens.
Mein ganzes Herz sollte Dir gehören, es sollte bei Dir bleiben.
Doch was bei Dir blieb waren nur Beweise des Schmerzens,
Des Schmerzens meines Herzens. Hörtest Du es jemals leiden?

Tatsächlich höre ich es immer noch leiden.
Es lebte von Deinen Blicken und Deinen Küssen.
...
8 Mit Gott an meiner Hand (N.13) 18.07.17
Vorschautext:
Für meinen neuen Freund...

Dies bring ich dir dar,
für dich der du bist
der du bist immer da,
denn du bist wunderbar.

Ich schreibe dies nicht in Unwissenheit,
ich schreibe es aus tiefster Verlässlichkeit.
Aus den tiefsten Strahlen meines Herzen,
denn sie strahlen heller als alle Kerzen.

...
7 Vertraut wie Asche und Asphalt (N.10) 18.07.17
Vorschautext:
Manchmal wünscht man sich Asche
und so manches Mal Asphalt.
Manchmal sucht man nach Vergangenem
und manchmal einfach Halt.

Riechst du ihn den Duft?.
Asphalt zu meinen Füßen
und Asche in der Luft.

Manchmal sucht man im Vergangenen,
nach einer Fuhre Glück.
Manchmal findet man das Glück
...
6 Jagt durch das Kornfeld (N.6) 12.07.17
Vorschautext:
Ich renne durch ein Kornfeld und schaue nicht zurück.
Ich renne durch ein Kornfeld und will auch nicht zurück.
Ich riskiere einen Blick und sehe durch den Blick,
dass ich es nicht kann,
dass ich dich nicht sehen kann.
Ich kann dich jetzt nicht sehen
doch will es nicht verstehen.
Es wächst doch schon so hoch,
gar höher als ich.
Ich laufe alles nieder
und trampel alles platt.
Nach links und rechts, nach rechts nach links.
...
5 Schicksalsberg (N.11) 11.07.17
Vorschautext:
Mein Leben vergeht schnell,
meine Meinung ändert sich schnell.
Mein Leben ist nicht mehr hell,
es ist nicht mehr meins.

Alles, woran ich mich erinnere,
ist der felsige Aufstieg zu einem Ort,
einem Ort an dem ich alles überblickte.
Ein Ort der Wiederkehr.

Ich konnte dich hören dort,
durfte dich sehen an diesem einen Ort.
...
4 Schmetterling (N.5) 10.07.17
Vorschautext:
Ich kenne so viele schöne Dinge,
Schönes das mir auf ewig erhalten zu bleiben scheint.
Dinge die meinem Leben einen Sinn,
und meinen Gefühlen, meiner Liebe eine Form gibt.

Doch auch das Flüchtige berührt mein Herz,
gar stärker als alles Andere.
Gar stärker als ich es zu begreifen vermag.
Ja sogar stärker als jede Zeile beschreiben könnte,
jede Zeile die ich jemals könnte schreiben.

Das worauf sich das Warten lohnte trägt zwei Flügel.
...
3 Wenn das Warten lohnt (N.4) 09.07.17
Vorschautext:
Wenn Dunkelheit sich verflüchtigt
und mein Leben im Schloss der Liebe thront.
Wenn der Schmerz mich verschont
und sich das Warten lohnt.

Wenn pure Schönheit den Raum betritt
und pure Schönheit auf Einsamkeit trifft,
wenn schöne Blicke mir deine Gefühle verraten.
Es scheint als lohnt sich das Warten

Wenn sich plötzlich alles ergibt
und mich mit dir am See stehend wieder find,
...
2 Ein Abschied voller Dankbarkeit (N.12) 09.07.17
Vorschautext:
Es ist ein Abschied ohne Trauer.
Ein Abschied der wahrlich kurzen Dauer.
Ein Abschied der wenigen Worte.
Ein Abschied der seltenen Sorte.

Ich sah einen Ort voller Veränderung.
Stand an einem Felsvorsprung.
Ich wollte nie hinunterfallen.
Wollte nur hinunterschallen.

Zurück kam ein Hall.
Ein verständnisvoller Hall.
...
1 Für die Ewigkeit ein Freund (N.8) 08.07.17
Vorschautext:
Als Sie schwand,
ich in Ihr keine Liebe mehr fand.
Als Sie zu rennen begann,
bin ich Ihr hinterhergerannt.
Als mein Herz vor Kummer fast zerbrach,
saß er neben mir und versprach:

Du wirst sie finden die Eine die dich hält.
Du wirst sie finden die Eine die dir fehlt.

Als mein Herz dann doch zersprang,
und ich neben ihm zu weinen begann.
...
Anzeige