Profil von Horst Reiner Menzel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 19.01.2015

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
doremenzel@gmx.de

Homepage:
https://horst-reiner-menzel.jimdo.com/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 222
Anzahl Kommentare: 7
Gedichte gelesen: 308.980 mal
Sortieren nach:
Titel
62 Lebensquell 20.01.15
Vorschautext:
Aus dem Wasser kommt das Leben!
Dunst steigt hinauf zu Himmelshöhen,
Wetter und Wind die Wolken bewegen,
reinigen Land und Luft mit dem Regen.

Vor grauer Zeit begann sein Werden,
im tiefen, kühlen Grund der Erden.
Aus rauer Kluft da springet silberhell,
hervor, ein lieblich zarter Bergesquell.

Labt und tränket manches Lebewesen,
Rinnsal um Rinnsal zum Bache streben,
...
61 Das Glück 20.01.15
Vorschautext:
Das Glück wird vom Zufall bestimmt,
jeder es gern in Anspruch nimmt.
Doch selten trifft es die Richtigen immer,
denn es hat von Gerechtigkeit keinen Schimmer.
Deshalb lächeln alle ganz entzückt,
wenn sie ihm begegnen - dem großen Glück.

Rei©Men
60 Genussmenschen 20.01.15
Vorschautext:
Die Sensibelchen dieser Welt,
qualmen was die Lunge hält,
der Nichtraucher sich nie beschwert,
gewöhnlich ist es umgekehrt.

Rauchen bis die Lungen zischen,
mich wird es schon nicht erwischen.
Gesundheitsschäden Nebensache,
immer volle Schachtel in der Tasche.

Der Raucher oft beratungsresistent,
doch meistens seine Zigarette brennt,
...
59 Essbehindert 20.01.15
Vorschautext:
Kochen mit Grundnahrungsmitteln, schon lang ist‘ s her,
ohne Konserven und Tiefkühlkette tut es keiner mehr.
Industrie-Nahrungsmittel stehen sehr hoch im Kurs,
geht sehr schnell, doch hat man leider keinen Hoch-Genuss.

Geschmacksverstärker, Histamin und Glutamat an allen Ecken,
hormongedopte Sachen, bleiben jedem bald im Halse stecken.
Statt zu Haus das Frühstück richtig zu genießen,
überlegt man schon, im Geschäft Verträge abzuschließen.

Am Kiosk stehen sie an die frühen Zecher,
rein ins Auto, in der Hand den Kaffeebecher.
...
58 Essen und Trinken 20.01.15
Vorschautext:
Ich trinke gern den guten Wein,
aber schön süffig muss er sein.
Gruß an aller Feste Wohlgeschmack,
bis man nicht mehr reinpasst, in den Frack.

Rei©Men
57 Schulden 20.01.15
Vorschautext:
Möchtest du nicht in Vergessenheit geraten,
darfst du niemals deine Schulden zahlen.
Schuldest du der Bank recht wenig,
behandelt sie dich wie ein König.

Schuldest du der Bank sehr viel,
hast du mit ihr leichtes Spiel.
Schuldest du ihr einen Riesen-Batzen,
pfeifen's von den Dächern bald die Spatzen.

Schuldest du ihr erst mal einen Haufen,
kann`s nicht besser für dich laufen.
...
56 Schachmatt-Lehrgang!!! 20.01.15
Vorschautext:
Willst Du einen Zug kreieren,
vorher keinen Korn probieren.

Alkohol und Schach,
machen dich schachmatt!

Sitzt du starken Gegnern gegenüber,
holst du dir leicht ein Nasenstüber.

Drum übe Taktik und Strategie,
diese führ'n zum hohen Ziel.

...
55 Das Baby 20.01.15
Vorschautext:
Es lag ein Jahr in so ‘nem schnödem Bett,
jetzt dacht sich`s mach ich das Liegen wett,
erst probier ich`s mal auf allen Vieren,
nun richt´ ich mich ganz „vorsichtig“ auf,
dann die Balance nicht verlieren,
schon schau ich auf alles oben drauf.
Mühsam hab ich das nun auch geschafft,
schon werd ich von den „Großen“ ausgelacht.

Rei©Men
54 Lebensabschnitte 20.01.15
Vorschautext:
Die Jugendjahre fliehen rasend schön und schnell,
man kann nicht rasch genug erwachsen sein,
was vor dir liegt erreget, leuchtet wunderhell,
dein Spiegelbild, es ist noch klar und rein.

Doch hat dich dann der Lebensstrom erfasst,
mit dem Bewusstsein der Vergänglichkeit allhier,
allmählich schwindet deine Strebens-Kraft, verblasst,
wissen um das Ende, unterscheidet Mensch vom Tier.

Das Greisenalter, es bescheret manch Genuss,
gewiss, manch Krankheit auch, mit Not und Pein,
...
53 Überbildung 20.01.15
Vorschautext:
Zu wenig Wissen schadet allgemein,
zu viel hindert uns am Glücklich sein.
Die Welt hat so viel Wissen angehäuft,
das der Mensch darin ersäuft.

Rei©Men
52 Pressefreiheit 20.01.15
Vorschautext:
Wer sagt man könnte nur lieben die Frauen,
sollte sich unter Redakteuren umschauen,
das Wortspiel sie lieben, ob wahr ob gelogen,
immer wird die Wahrheit aufs Neue verbogen.

Wenn sie keine Sensationen mehr haben,
schnell sie eine alte Geschichte ausgraben,
die schlachten sie dann weidlich aus,
machen den Delinquenten den Garaus.

Bedenkenlos zerstören sie Existenzen,
weiden sich an den Qualen der Kontrahenten.
...
51 Der Alte 20.01.15
Vorschautext:
Wir haben noch Frost,
ich laufe zur Post,
der Weg ist recht schmal,
aber ich hab keine Wahl.

Links trag ich die Walking Stöcke,
in der Rechten Briefe und Säcke,
es ist glatt, ich könnte fallen an der Ecke,
aber es ist nur noch eine kurze Strecke.

Weihnachtbäume am Wege stehen,
hindern mich am schnellen Gehen,
...
50 Der Künstler 20.01.15
Vorschautext:
Des Lebens Reigen und die Natur,
bringt immer wieder Künstler hervor.
Dies erkennt man wie sich zeigt,
bald an seiner Kunstfertigkeit.
Bei manchem braucht's Entwicklungszeit,
allzu oft er aber im Verborgenen bleibt.

Rei©Men
49 Verantwortung 20.01.15
Vorschautext:
Mensch sieht,
was geschieht,
sich seines Tun`s bewusst,
in tausend Konflikte verbissen,
sündigen ist Genuss,
nur Tiere brauchen kein Gewissen.

Rei©Men
48 Verloren 20.01.15
Vorschautext:
Urvertrauen, es ging verloren,
Misstrauen wurde geboren,
war ich einst einig mit der Welt,
weiß ich heute nicht mehr was zählt.

Lese in meinen Gedanken,
die sich um meine Sinne rankten,
unverstanden, im Zeitenlauf versanken,
sind nun in neuem Geiste auferstanden.

Erkenntnisse zu Grundsätzen gefügt
neue an alte Fäden angeknüpft,
...
47 Schlaraffenland ist abgebrannt 20.01.15
Vorschautext:
Es passierte einst vor Jahren,
damals war man unerfahren.
Doch es kann schon sein,
öfters trügt auch nur der Schein.

Darum wollen wir mitnichten,
hier der Reihe nach berichten.
Mancher mag wohl Zweifel haben,
anderen schlägt es auf den Magen.

Es gab ein Land bis vor der Wende,
da flossen Milch und Honig, ohne Ende.
...
46 Staatliche-Steuermoral 20.01.15
Vorschautext:
Der liebe Bürger immer klagt,
weil das Steuerzahlen ihn so plagt.
Doch ein jeder sieht es ein,
Steuer zahlen, das muss sein.

Doch dann haben die Banausen,
in den Ämtern neue Flausen,
wie man Bürger schröpfen kann,
und das macht dann jeden an.

Ist dann alles ausgereizt,
ein Beamter Schlaues weiß.
...
45 Supermarkt 20.01.15
Vorschautext:
Mit Tchibo fing das alles an,
diese Firma verklagte man,
langsam gewöhnt sich jedermann,
an die drei AAA's so gut man kann.

Alle wollen Allen, Alles verkaufen,
und die Kunden sollen laufen, laufen,
ist man drin, wird man zur Laufradmaus,
kommt dort einfach nicht mehr raus.

Früher gab es Spezialisten,
heute nur noch Kisten, Kisten,
...
44 Maßlos 20.01.15
Vorschautext:
Die Massen toben sich aus,
kommen aus dem Stress nicht mehr raus,
Ruhepunkte werden ausgelassen,
durchgefeiert, durchgelebt über die Maßen.
Die Suche nach dem Super-Kick,
macht alle völlig verrückt.

Rei©Men
43 Testamentseröffnung 20.01.15
Vorschautext:
Onkel Otto ist gestorben,
alle machen sich nun Sorgen,
ob der gute alte Mann,
ihnen was vererben kann.

Der Notar hat sie geladen,
und nun will er ihnen sagen,
was der Onkel hinterlassen wollte,
bevor er sich von dannen trollte.

Es versammeln sich die Lieben,
hoffen doch etwas zu kriegen,
...
Anzeige