Profil von Horst Reiner Menzel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 19.01.2015

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
doremenzel@gmx.de

Homepage:
https://horst-reiner-menzel.jimdo.com/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 231
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 415.314 mal
Sortieren nach:
Titel
231 Abendruhe 09.01.20
Vorschautext:
Wenn ich eine Arbeit tu,
denk ich schon mal ab und zu,
an die verdiente Abend-Ruh.

Wenn die Arbeit fertig ist,
mich gern einmal die Muse küsst,
reim ein Poem und bin Sophist.

Rei©Men
230 Anmaßung 09.01.20
Vorschautext:
Ein eitler Pfau ist meistens schlau,
überlegt sich jeden Zug genau.
sein Milieu bekommt‘ s zu spüren,
wenn Typen ihr Ego aufpolieren.

Arroganz und Überheblichkeit,
den Dummkopf in die Höhe trägt.
Meistens braucht es nicht viel Zeit,
bis er den Ast, auf dem er sitzt absägt.

Rei©Men 2018
229 Wiederkehr 09.01.20
Vorschautext:
Wundersam das Jahr begann,
Der Winter lag im weißen Schoß,
Frühling kam mit Blütenspross,
Der Sommer war liebreizend dann.
Der Herbst das Blätterwerk,
Mit goldenem Kleide übergoss,
Der Wald gleicht einem Zauberberg.
Schon weiß der raue Wind,
dass alles wieder neu beginnt.

Rei©Men
228 Rauchgenuss 05.01.20
Vorschautext:
Die Sensibelchen dieser Welt,
qualmen was die Lunge hält.
Raucher lassen sich nicht stören,
wenn Nichtraucher sich beschweren.

Magenkrebs und Raucherbeine,
was, Krankheiten? Hab‘ ich doch keine.
Rauchen bis die Bronchien zischen,
mich wird es schon nicht erwischen.

Gesundheitsschäden Nebensache,
lieber neue Schachtel in der Tasche,
...
227 Prosa 22.12.19
Vorschautext:
Unsere schnelle nüchterne Zeit,
hält selten gute Dichtung bereit.
Wo Prosa kaum noch etwas zählt,
oft Unlesbares den Leser quält,
bestimmen Medienkonzerne meist,
und Schlagzeilen ersetzen den Geist.

Rei©Men 2019
226 Energiegeladen 22.12.19
Vorschautext:
Wenn du läufst mit Feingefühl,
kommst du leichter an das Ziel.
Darum auf mit frischem Mut,
frische Luft tut immer gut.
Lässt du die Walkingstöcke fliegen,
so wird der Rucksack wenig wiegen.

Rei©Men 2018
225 Großmächtig ist des Wassers Kraft 22.12.19
Vorschautext:
Doch Wasser-Freunde gebet acht,
in der Fluten Schlund so silberhell,
wenn einer die Gefahr verlacht,
kann er kentern rasend schnell.

Bist du ein ungeübter Paddelgast,
einmal nicht richtig aufgepasst,
schluckt dich eine hohe Welle,
ganz plötzlich auf die Schnelle.

Unter Wasser musst du gehen,
mancher ward nie mehr gesehen,
...
224 Alpinisten 20.12.19
Vorschautext:
Hoch geht es meistens leicht,
groß ist die Fantasie,
ob man das Ziel erreicht,
weiß man vor dem Gipfel nie.
Der Abstieg ist oft schlimmer,
Doch runter kommt man immer.

Rei©Men 2019
223 Es weihnachtet sehr 16.12.19
Vorschautext:
Das Weihnachtsfest schleicht sich ins Haus,
die Stadt geschmückt sieht festlich aus.
Geschenke werden angedacht,
weil es uns große Freude macht.

Advent, die Fenster sind geschmückt,
Kinderaugen staunen, sind entzückt,
einen Schneemann haben sie gemacht,
Geschenke bringt Nickolaus bei Nacht.

Welche Freude aber auch Verdruss,
wenn er mit der Rute drohen muss.
...
222 Die Dinge der Welt 27.03.19
Vorschautext:
Sandkorn im Weltengetriebe?
„Bin eins“, rolle durch‘ s Erdgeschiebe.
Bergauf, doch meistens bergab,
fiel vom hohen Felsen herab,
gesellt zu meinesgleichen Stein,
stolz einst, schroff, schön und rein,
in den Bach, mit dem Strome
zerrieben zu Mikroben-Staub,
ende als des Windes-Braut,
zerfallen in Welt-Atome.

Rei©Men 2019
221 Spiegel 02.01.19
Vorschautext:
Die Menge der ausgefallenen Haare,
berichten über die gelebten Jahre.
Doch, du solltest dir zutrauen,
wieder nach vorn zu schauen.

Rei©Men 2019
220 Die Papierlaune 31.12.18
Vorschautext:
Weißes Papier ist geduldig,
doch selten lange unschuldig.
Buchstaben füllen das Brevier,
mit unterhaltsamen Geklier.

Und ewig lässt sie sich bieder,
in gedruckten Lettern nieder.
Eröffnet Kontroversen,
schmeichelt in schönen Versen.

Reißt oft sehr tiefe Wunden,
schenkt uns schöne Lese-Stunden.
...
219 Rentner 07.12.18
Vorschautext:
Das Alter wird zur schweren Last,
weil kaum noch was zusammenpasst.
Du fühlst dich öfters komisch,
doch Besserung ist illusorisch.

Der Arzt verschreibt dir Pillen,
meist gegen deinen Willen.
Beipackzettel lesen ist Pflicht,
doch klüger bist du nachher nicht.

Das Nebenwirkungen tödlich sind,
weiß doch inzwischen jedes Kind.
...
218 Die vier Jahreszeiten 27.11.18
Vorschautext:
Wenn der Herbstwind um die Häuser pfeift,
nach den Ästen auf den Bäumen greift.
Wenn ein dürres Blatt zu Boden fällt,
taumelnd sich zum welken Laub gesellt.

Wenn der Wind schlägt manche Türe zu,
künd‘ sich an, der Jahreszeiten Ruh‘.
Wenn der Rebensaft im Fasse lacht,
ist die Ernte glücklich eingebracht.

Wenn Frau Holle ihre Betten zählt,
reichlich Schnee vom grauen Himmel fällt.
...
217 Wegwerfgesellschaft 04.11.18
Vorschautext:
Schlampige Mitmenschen kann man nicht ändern,
bergehoch liegt der Dreck an den Straßenrändern.
Solange es Leute gibt die das Schlimmste verhüten,
treibt die Wegwerfgesellschaft ihre Blühten.
Stattdessen, sollten wir deren Dreck aufheben,
und ihn in der Mitte der Straßen hinlegen,
zeigen, er ist noch da und nicht weg, vor allem,
es wird ihnen so bestimmt auch nicht gefallen.

Rei©Men 2018
216 Die Wassergeister von Kelheim 09.10.18
Vorschautext:
Durch steile, enge Bergeswand,
zwängt sich die Donau durch das Land.
Mäandert schnell in langen Schlangen,
behindert von mächtigen Felsenzangen.
Geröll und Steine mit sich bringend,
rauschend von Gefahren singend.

Das Donauwasser brodelt und quillt,
Der Steuermann ruft, Leute, jetzt gilt’s.
Vorbei am alten Kloster Weltenburg,
mit Gotteshilfe und frischem Mut.

...
215 Augenfällig 12.09.18
Vorschautext:
Ein anderer Dichter sieht in manchen Dingen,
eben Sachen die nicht gleich ins Auge springen.

Rei©Men 2018
214 80 Jahre 12.09.18
Vorschautext:
Auf dem Kopfe graue Haare
und aus Fehlern nie gelernt,
die Zeit wird eine kostbar‘ Ware,
von der Bahre nicht mehr weit entfernt.

Vielleicht, nur noch ein Weilchen,
mich die liebe Sonne wärm,
sprießen über mir die Veilchen,
entsag ich lautem Zeitenlärm.

Komm, Gevatter hol mich leise,
so im Schlaf, dass ich nichts merk,
...
213 Das Wort 12.09.18
Vorschautext:
Einmal in der Welt und fortgeflogen,
es war real und nicht gelogen,
ich eil' dem Worte müßig hinterher,
und find' es leider nirgends mehr,
kann auch den Text noch kaum verändern,
steht er inzwischen schon in vielen Bändern.

Rei©Men 2018
212 Das Gedicht 06.09.18
Vorschautext:
Man muss es einfach lieben, das Gedicht,
denn jedes Gedicht, erzählt eine Geschicht.

Rei©Men 2018
Anzeige