Profil von Helga

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.10.2019

Statistiken


Anzahl Gedichte: 9
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 241 mal
Sortieren nach:
Titel
9 M ü d e 03.12.19
Vorschautext:
Der Tag war lang,

die Nacht zu kurz,

der Wecker kennt kein Erbarmen.

Auch der Spiegel rät:

Ruh` dich aus!

Brr, die kalte Dusche hilft nur wenig.

...
8 Fünf Adventskränze - sind vier zuviel! 02.12.19
Vorschautext:
Vater ist ein strenger und sparsamer Mensch.
Deshalb verfügt er auch in diesem Jahr, dass es keinen Adventskranz gibt . Der bald darauffolgende Weihnachtsbaum muss reichen. Außerdem fehlt auch der Platz auf dem Tisch. Denn wo sonst, als dort, soll er seine schriftlichen Arbeiten erledigen. Von der zusätzlichen Brandgefahr ganz zu schweigen, und ein Staubfänger ist er obendrein.
Meine Geschwister und ich, sowie Mutter, die zwar meistens zustimmt, was ihr Mann sagt, melden diesmal heftigen Protest an.
Vorschläge zur Plazierung des Kranzes werden in den Raum geworfen.
Trotz Erinnerungen und Ritual; Vater läßt sich nicht erweichen. Er bleibt bei seinem " Nein".
Der Adventssonntag naht.
Am Samstag davor, kommt es so, wie es kommen muß.
Wir Kinder haben heimlich, und zwar jeder für sich und je nach Taschengeld-Budget einen mehr oder weniger großen Adventskranz gekauft. Dass Mutter nun auch noch ein Monstrum von Kranz ins Zimmer schleppt, hatten wir nicht erwartet.
Verdutzt blicken wir einander an. Ein Schmunzeln können wir uns nicht verkneifen. Denn jeder von uns hält einen eigenen Adventskranz in den Händen.
Und Vater? Prasselt nun das große Donnerwetter über uns herein?
Mit den Worten, er wolle ja kein Spielverderber sein, holt er einen kleinen Kranz hinter seinem Rücken hervor. Wie alle anderen Familienmitglieder hat auch er heimlich einen aus der Stadt mitgebracht. Eigentlich nur so zum Abgewöhnen, wie er beiläufig verlauten läßt.
Beim Anblick so vieler Adventskränze kann niemand mehr ernst bleiben.
...
7 A C H T 25.11.19
Vorschautext:
Gib gut auf dich Acht,
wähle alles mit Bed acht,
es kommt schon bald
ganz leis` und s acht,
die finstere N acht,
nur ein Engel
dich bew acht,
bis zum Morgen
um halb acht,
wenn die Sonne
wieder l acht.
6 Vergänglichkeit 19.11.19
Vorschautext:
Gedanken an die Vergänglichkeit,
dabei sehe ich dich an,
möchte dich umarmen,
mich an deiner Schulter ausweinen,
dir sagen,
geh nicht fort,
bleib bei mir,
auf ewig;
doch da ist eine unantastbare Schranke,
die Gefühle nicht überwinden läßt,
Lippen bleiben stumm,
das Herz verhaart hilflos,
...
5 Gedankenwellen 12.11.19
Vorschautext:
Gedanken wandern hin und her,

wie Wellen auf dem großen Meer.

Doch denke dran

bei Tag und Nacht,

irgendwo gibt`s jemand,

der alles streng bewacht.
4 Stumme Begleiter 06.11.19
Vorschautext:
Der Tag,
er neigt sich
zur Schwelle des Abends,
die Nacht,
sie schleicht heran,
unergründlich, geheimnisvoll,
wie die Tiefe des Ozeans,
Sterne,
unendlich fern
und stets dieselben
werden die Nacht
stumm begleiten.
3 S T I L L E 02.11.19
Vorschautext:
All mein Reden
und mein Schweigen,
mein Singen
und mein Schreien,
mein Lachen
und mein Weinen,
ertrinkt im Ozean der Stille.

Ich gehe, renne,
sehe, höre,
ich gebe und
ich nehme,
...
2 Regen befreit 30.10.19
Vorschautext:
Kurz und kräftig
prasselt er hernieder:
ein Regenguss.

Spüre die einzelnen
Regentropfen auf
meinem Gesicht.

Sie rinnen an meinen
Wangen hinunter,
weich und prickelnd
zugleich.
...
1 W E M ? 28.10.19
Vorschautext:
Wohin führt mich mein Weg,
wenn du nicht mehr da bist?

Mit wem teile ich meine Gedanken,
wenn dein Mund verstummt?

In welches Blau der Augen soll ich mich versinken,
wenn du mich nicht mehr ansiehst?

An wen soll ich noch denken,
wenn ich die vertrauten Schritte nicht mehr höre?

...
Anzeige