Profil von Alexandra

Typ: Autor
Registriert seit dem: 27.05.2020

Statistiken


Anzahl Gedichte: 140
Anzahl Kommentare: 15
Gedichte gelesen: 14.646 mal
Sortieren nach:
Titel
140 Die übernatürliche Angst der Menschen 14.05.21
Vorschautext:
Nicht dafür geschaffen ist deine Angst
Dass du ständig um dein Leben bangst
Sie soll dich nur warnen vor der Gefahr
Damit du sie sofort erkennst ganz klar
Und dann kannst gleich richtig reagieren
Ohne dass du erst lange musst sinnieren
Allerdings lebst du ständig in Angst nur
Dann lebst du immer gegen deine Natur
Du machst Dinge, die du solltest lassen
Und beginnst dich dafür später zu hassen
Oder du unterlässt jedes lebendige Ding
Wunderst dich, dass das Leben nie anfing
...
139 Was wird, wer weiß das schon 11.05.21
Vorschautext:
Was wird, wer weiß das schon
Vergangenheit gibt an den Ton
Haucht dir alles durchs Mikrofon
Denn du greifst nur zum Telefon
Spürst so wieder keine Emotion
Keine Chance auf deine Intention
So verdrängt die Angst Intuition
Und wieder keine andere Option
Nur was war, das kennst du schon
138 Funkstille 10.05.21
Vorschautext:
Wir haben uns nichts mehr zu sagen
Nur kurze Gespräche an allen Tagen
Du stellst keine tiefgreifenden Fragen
So langsam an mir die Zweifel nagen
Ob ich dies mag noch länger ertragen
Oder lieber das Alleinsein will wagen
Auf jeden Fall höre ich auf zu klagen
Und mich mit Grübeln weiter zu plagen
Ich werde das Handeln nicht vertagen
Sonst geht's mir wieder an den Kragen
137 Muttertagseinladung 09.05.21
Vorschautext:
Guten Morgen, liebe Mama, hier ist dein liebes Kind
Das dir zum Muttertag gratulieren möchte geschwind
Ich möchte fragen, ob du mich möchtest besuchen
Es gibt auch Kaffee und selbst gebackenen Kuchen
136 Liebe Sorgen, heute sage ich euch ADE 07.05.21
Vorschautext:
Auf eine Wolke setze ich euch, liebe Sorgen
Sage heute mal nicht: Tschüss bis morgen
Sondern lasse euch einfach so ziehen dahin
Bedanke mich, denn ihr hattet so euren Sinn
135 Wirklich alles nur noch eine Frage der Wirtschaftlichkeit? 30.04.21
Vorschautext:
Warum müssen Krankenhäuser wirtschaftlich denken?
Lässt sich etwa Gesundheit rein wirtschaftlich lenken?
Wenn nur noch Wirtschaftlichkeitsberechnungen ausschlaggebend sind,
möchte man dann heute noch geboren werden als Kind?
Was ist, wenn die Chefs morgen kalkulierend stellen fest,
dass die Arbeit auch erledigt werden kann mit einem Rest,
einem kleinen Rest an Menschen, die noch wirtschaftlich agieren?
Dürfen die anderen dann etwa nicht mehr existieren?
134 Immer "muss" ich alles genau analysieren 20.04.21
Vorschautext:
Ich spüre in mir noch ein Rudiment
Ein allerletztes Rudiment an Intuition
Doch ich habe auch stets das Talent
Bevor ich wahrnehme eine Situation
Mein Gedankenkarussell anzuwerfen
Die Dinge vorschnell zu interpretieren
Das geht mir jetzt richtig auf die Nerven
Das kann ich so nicht mehr akzeptieren
Deshalb begann ich, es zu verschlimmern
Indem ich jetzt alles analysiere genauer
Die Intuition ist nur noch am Verkümmern
Und ich werde leider auch nicht schlauer
133 Lassen wir endlich unsere Wut los 14.04.21
Vorschautext:
Spürst du auch diese Wut
Die uns noch zusammenhällt
Spürst du auch diese Wut
Die bald in sich zusammenfällt
Spürst du auch diese Wut
Die uns von der Liebe abhält
Spürst du auch diese Wut
Die dir eigentlich gar nicht gefällt

Komm, wir lassen los die Wut
Damit Frieden ist auf dieser Welt
132 Alles ist doch stets eins 06.04.21
Vorschautext:
Selbst im Glauben uneins
Immer nur denken meins
Dir niemals gönnen deins
Vergessen ist das Alleins
Fort ist der Sinn des Seins
Erst Erleben des Alleinseins
Führt zum Sinn des Daseins
Hin zum gelebten Liebeseins
131 Osterhasi verbieten? 03.04.21
Vorschautext:
Der Osterhase ist einfach klug
Denn noch bevor jemand frug
Ob man mit Corona sei infiziert
Hat er die Eier stets so platziert
Dass man sie suchen musste
Ob der Osterhase bereits wusste
Was denn ist ein Kontaktverbot
Für ihn tat der Kontakt nie not

Aber eines gebe ich nun zu bedenken
Darauf möchte ich den Blick lenken
Ob er auch die Hygienevorschriften
...
130 Papas Aprilscherz 01.04.21
Vorschautext:
Lieber Papa, du hast mich früher oft geneckt
Und am 1. April dann sogar mal früh geweckt
Mit dem Scherz, die Erde sei schneebedeckt
Habe mich dann im Bett nicht lange gereckt
Nicht erst meine Fühler langsam ausgestreckt
Sondern sprang aus dem Bett und zwar perfekt
Schaute aus dem Fenster und habe gecheckt
Der März wurde vom Aprilscherz zugedeckt
Du hast dir vor Lachen die Tränen abgeleckt

Was ist heute davon geblieben im Endeffekt
Habe oft das Wetter vorm Aufstehen abgecheckt
...
129 Das langsame Sterben hinter der Maske 27.03.21
Vorschautext:
Hinter einer Maske sieht man kein Lächeln
Und man muss verbrauchte Luft einhächeln
Das Leben beginnt mit dem ersten Atemzug
Ich erinnere mich noch, dass ich keine trug
Fühle mich manchmal nur wie abgestorben
Wenn ich dann höre, für sie wird geworben
Weil ansonsten ein Überleben unmöglich ist
Du zum qualvollen Sterben verdammt bist
Dann füge ich mich wieder der Maskenpflicht
Dass ich so allmählich sterbe, merke ich nicht
128 Fehler 24.03.21
Vorschautext:
Lieber frei sein für Fehler

Als fehlerfrei sein zu wollen
127 Rein in unsere Kreativität bevor es ist zu spät 24.03.21
Vorschautext:
Noch nie war unsere schöne Welt so vereint
Aber leider doch nur durch Corona geeint
Wir sind beschäftigt, den Mangel zu verwalten
Und kämpfen, um die Gesundheit zu erhalten
Je mehr wir uns bemühen, wird nichts besser
Die Viren werden irgendwie immer nur kesser
Stellt sich die Frage, wo geht's denn nun hin
Ist unser Überlebenskampf des Lebens Sinn
Müssen wir gar alle erst gemeinsam erstarren
Um dann nur noch ewig im Leid zu verharren
Sollten wir doch wagen in den Süden die Flucht
Oder zum Mars, wo Corona uns nicht heimsucht
...
126 Könnte ich doch nur glauben... 23.03.21
Vorschautext:
Ach, könnte ich doch glauben
Dass es wirklich die Engel gibt
Dann könnte keiner mir rauben
Den Vestand, der Falsches riet
Weil er wollte zuviel an Schutz
Denn wer die Freiheit so verliert
Für den ist die Sicherheit unnutz
Weil sie dann nur Angst gebiert
125 Erwarte keine Wunder mehr 20.03.21
Vorschautext:
Du darfst Wunder für möglich halten
Und auch deine Kreativität entfalten
Aber Wunder kannst du nicht erwarten
Hör' auf mit ihrer Produktion zu starten
Das geht sowieso nur nach hinten los
Deine Enttäuschung ist dann riesengroß
Also überlass' die Wunder einer Macht
Die sich nicht - wie du - Gedanken macht
124 Bleibt am Ende nicht einmal das Wort...? 18.03.21
Vorschautext:
Wort
Ort
Rt
T
..............
???

Ach wüsste ich doch genau, dass Liebe bliebe, wäre mir jedes Wort egal.
123 Sitzen wir nicht alle im selben Boot? 17.03.21
Vorschautext:
Tut das denn eigentlich wirklich not
Dieses oft unnatürliche Überangebot
Nehme ich das Kleid in blau oder rot
Bis zur Entscheidung bin ich fast tot
Brauchen wir immer 1000 Sorten Brot
Ich glaube, dass bald Stillstand droht
Ein Weniger oft mehr Leichtigkeit bot
Und woanders sogar pure Hungersnot
Da ist wohl was gekommen aus dem Lot
Sitzen wir denn nicht alle im selben Boot
122 Kaltes Herz 15.03.21
Vorschautext:
Diese Kälte im Herz
Verhindert Schmerz
Doch bleibt Liebe kalt
Verschwindet sie bald
121 Männer SOS 13.03.21
Vorschautext:
Die Männer rufen jetzt hilflos SOS
Mit Frauen nur noch Riesenstress
Sie haben sich zu wenig gewehrt
Und sind nun gelandet am Herd
Die Frauen wollten alles probieren
Fingen an, die Männer zu studieren
Jetzt meinen sie, alles zu wissen
Das hat ihnen das Herz zerrissen
Nun sind sie vielleicht oberschlau
Fühlen sich aber nicht mehr als Frau
Und das hat leider die Konsequenz
Dass sie leben in Liebesabstinenz
...
Anzeige