Profil von Torsten Bischoff

Typ: Autor
Registriert seit dem: 29.05.2016

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.copiesofreality.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 264
Anzahl Kommentare: 34
Gedichte gelesen: 67.297 mal
Sortieren nach:
Titel
224 Skizze 31.10.18
Vorschautext:
Ob ich heut schon paradiest hätte,
das kam mir geradeso in den Sinn
und beträumte die Silhuette
wie meinen eigenen Hauptgewinn.

Ich liebe die Wundertangenten,
sie zucken durchs Leben wie Blitze,
verbreiten in ihren Momenten
einen Hauch paradiesischer Skizze

Panormos, Mykonos, GR, 12.10.2018
223 lächerlich 29.10.18
Vorschautext:
in paradiesen
wie diesen
sind menschen wie ich
lächerlich
in reime falten
festhalten
was mich sehr bewegt
unentwegt
alles gebrauchen
statt einzutauchen

Fihalhohi, Malediven, 17.07.2018
222 Kreisläufe 27.10.18
Vorschautext:
Im Ozean spiegelt sich die Zeit.
Das Meer ist der Ursprung des Werdens.
Er wirkt gefühlte Ewigkeit.
Ein bedeutender Sohn Mutter Erdens.

Ein Ort der Kraft, Schönheit, des Sinnens.
Anbetungswürdig, einfach, komplex.
Ort des Endens und des Beginnens,
zärtlicher Sehnsucht, grausamen Schrecks.

Fihalhohi, Malediven, 30.07.2018
221 Gefunden 27.10.18
Vorschautext:
Verdammt, ich hab mich gefunden.
Ein Weg mit Ecken und Kanten.
Ich hab mich dafür geschunden,
wurde zum Mini-Giganten.

Von nun muss ich mit mir leben,
all das Unbekannte verschwand.
Hab ich mich mir schon ergeben
Oder werde ich Emigrant?

Mein Sein war das Suchen und Werden
mit kostbaren Fehlbarkeiten
...
220 Zeit verändert 06.10.18
Vorschautext:
Unvermisst in der Menschenmenge,
Alles so fremd und so wohlbekannt,
wandre ich einsam durchs Gedränge
-ein heimatstädtischer Debütant !

Ich fühl jetzt die vergangene Zeit,
dieser Mix, der Rhythmus, die Sprache.
Jetzt suche ich die Vergangenheit
In Straßen, sogar in der Brache.

Ein wenig fühl ich mich selber fremd,
ein Wechsel von Spannung zu Neugier.
...
219 Me first...? 03.10.18
Vorschautext:
Hab viele gute Dinge im Kopf.
Kann mich nur nicht so einfach dran halten.
Bei manchen Wohltaten tönt da ein Pfropf:
Erst meinen Wohlstand verwalten!

Fihalhohi, Malediven, 23.07.2018
218 Laute Töne 28.09.18
Vorschautext:
Versunken in das Rauschen und Rollen,
im Angesicht einer Ewigkeit,
lebe ich zwischen Haben und Wollen.
Meist ist das Sein und das Glück nicht weit.

Wo ein Ozean an meine Sehnsucht klopft,
hör und seh ich darin das Schöne.
Vielleicht ist mein Leben total verstopft
durch andere lautere Töne.

Fihalhohi, Malediven, 30.07.2018
217 Versteinert 27.09.18
Vorschautext:
Versteinerte Perspektiven
wollen mein Denken besetzen.
Wo nötig werden sie hetzen.
Das sind die ewig Aktiven.

Mein Ego ist die treibende Kraft,
ob ich es erkenn oder nicht,
denn das ist sein wahres Gesicht.
Denk ich bin frei in seiner Haft.

Das ist das größte Hindernis
für Veränderung dieser Welt.
...
216 Illusion 26.09.18
Vorschautext:
Ist die Zeit Illusion,
Vergängnis und Werden?
Bin ich Erinnerung
oder Vision?

Bin ich im Land der Träume?
Träum ich
oder werde geträumt?
Ist Traumzeit Ist oder Werde?

Ist Denken Schöpfung,
das Leben Reflex?
...
215 Demokratisches Paradies 24.09.18
Vorschautext:
Paradiese sind nur so lange
Paradiese, wie jemand da ist, das
Paradies zu erkennen.
Ein Paradies ohne Paradies-Erkenner
Ist ebenso ein Paradies, wie Nichts oder die Hölle.
Ich denke, das Paradies einer Fliege sieht ganz
anders aus als mein Paradies.
Es gibt viel mehr Fliegen,
wäre die Evolution demokratisch, dann sehnte
ich mich nicht nach einem Paradies.

Fihalhohi, Malediven, 17.07.2018
214 Dahinter 22.09.18
Vorschautext:
So weit mein Auge schaut, seh ich
die klare Kante Horizont.
Sie gibt sich unveränderlich,
mal dunkel drohend, mal besonnt.

Wie ich auch will, blick ich nie weiter.
Dahinter ist Glauben und Wissen.
Dahinter ist immer gescheiter.
Im Dahinter ruht mein Gewissen.

Fihalhohi, Malediven, 17.07.2018
213 Wollen 22.09.18
Vorschautext:
Wenn ich Wollen können würde,
würd‘ ich Wollen wollen pur.
Doch vorher sollt‘ ich Können wollen,
denn sonst könnte ich ja nur.

Fihalhohi, Malediven, 30.07.2018
212 Ich sollte ... 20.09.18
Vorschautext:
Ich sollte auf dem Notebook schreiben
oder auf Smartphone, das wär perfekt.
Wollte ich in Papierform bleiben
als Artefakt mit Schreibdefekt.

Mich treibt Einsamkeit zum Texte malen,
die Wogen der Stille um mich her.
Gerieben an eigenen Idealen
lieg ich oft mit mir selber quer.

So schreibe ich antiquiert, wie zerrissen,
auf physischem Gedankenpapier.
...
211 Welt Nr. .. 20.09.18
Vorschautext:
Wir kommen aus der ersten Welt.
Wir haben viel zu verlieren.
All unsren Status, unser Geld,
um weiter zu dominieren.

Wir spenden der dritten Welt viel Zeit,
unsre schönsten Wochen des Jahres.
Wir lieben es exotisch und weit
mit Palmen am Rand des Bazares.

Wie schön die Welt auf der wir leben
sein kann, das schau‘n wir uns gerne an.
...
210 ...heißt Hoffnung 17.09.18
Vorschautext:
Der Name der Zukunft heißt Hoffnung, ist jung,
im Alter zählt man vergebene Chancen.
Die Jugend nutzt Wut, Kraft und Schwung
und pfeift auf althergebrachte Allianzen.

Die Mehrheit harrt aus im schädlichen Modus,
so sind wir am Ende Opfer und Täter.
Wir wähnen uns im ewigen Überfluss
Und schieben Korrekturen auf später.

Der Lauf unsrer Zukunft wird immer kleiner,
am Ende wird, was auch kommt, radikal.
...
209 Erwartungen 15.09.18
Vorschautext:
Wo Erwartung Veränderung trifft
verdoppelt sich jedwede Emotion.
Aus Befürchtung wird eine Werbeschrift,
die Vorfreude wird auch mal Aggression.

Wir leben gedanklich ein Stück voraus.
Wir geh‘n in der Richtung, die kommen soll.
Die Optimisten sind da fein raus,
Pessimisten leben in Moll.

Bitterfeld, D., 13.06.2018
208 Trendsetter? 12.09.18
Vorschautext:
Ich wollt immer gern Speerspitze sein.
Kommunikationstechelite!
Das neueste Gerät aus dem Technikschrein,
Hauptsache zeigen, im Zweifel zur Miete.

Die Show war der große heilige Zweck,
heut dominiert das w-lan und Smartphone.
Jede Intimität ist heut weg.
Leben ist virtuell polyphon.

Fihalhohi, Malediven, 23.07.2018
207 Schrankenlos 09.09.18
Vorschautext:
Im Älterwerden wandern die Gedanken
oft in die kurze Ewigkeit des Seins.
Sie suchen dort nach Hindernissen, Schranken,
doch finden – außer Leben – leider keins.

Fihalhohi, Malediven, 30.07.2018
206 Realist? 07.09.18
Vorschautext:
Geboren um zu konsumieren!
Die Welt ist mein.
Wozu das Umfeld reflektieren?
Das schränkt mich ein.

Wohl bekommt’s, so lang noch was da ist!
Wer weiß was wird.
Ich bin doch nicht heilig, nur Realist
Und leb unbeirrt!

Fihalhohi, Malediven, 23.07.2018
205 Veränderung 07.09.18
Vorschautext:
All der Aufwand, all die Mühen
- warum?

Bin ich alt, werd‘ ich verblühen
- ganz krumm!

Einfach auf all das pfeifen
- klingt leicht.

Mich plus Schicksal einseifen
- zu seicht.

...
Anzeige