Profil von Simon Käßheimer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.06.2018
Geburtsdatum: * 27.05.1983

Pinnwand


Tanke Tanke Tanke - Hillery und Anke. Toi toi toi - ich sag zu weit`rem Besuch von dir nicht nein noch noi! ;)

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.simonkaessheimer.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 51
Anzahl Kommentare: 2
Gedichte gelesen: 7.267 mal
Sortieren nach:
Titel
31 Meisterdiät 22.01.19
Vorschautext:
Der große Meister, zum Gesell:
,,Hier nimm einmal die Tüte schnell“.
Du weist ich mache nicht viel Worte,
ist Vesper drin von bester Sorte.

Der Junge tat wie man ihn hieß,
die Sache war ihm unheimlich.
Doch letztlich war er hungrig sehr,
da störte ihn das Ganze nich.

Am Tag darauf das selbe Spiel,
weniger - nicht ganz so viel.
...
30 Der Bücherwurm 15.01.19
Vorschautext:
Aus den blättern alter Papiere,
kommen sie die Wurmgetiere.
Oder aufrecht aus der Bücherei,
so als wäre nichts dabei.
29 Oma 14.01.19
Vorschautext:
Meine Oma hat Klopapier mit Blümchen,
aber sicher kost es ein Sümmchen.
Und in Bad und WC,
ist alles ok.

Meine Oma hat ei Vorunkel,
im ganzen recht dunkel.
Und in Bad und am Zeh,
ist alles ok.

Meine Oma geht mit der Zeit,
wenn auch nicht sehr weit.
...
28 Ode an das Käsebrot 07.01.19
Vorschautext:
Das ist höchstens des Till`n`den Siter`s Tod,
das dicke fette Käsebrot.
Ob Käsescheibe oder am Stück,
Geschmacklich kommt da viel zurück.
Sei`s Edamer oder von der Harzer Rolle,
es ist, es bleibt, Käse das tolle.
Drum koste und Verwerte ihn,
es sei so leicht das Fett verzieh`n.
Die Sache hat Geschmack und Methode,
drum hiermit darauf eine Ode.
27 Hausweberknecht 06.01.19
Vorschautext:
So ein ums and`re garnicht schlecht,
ist ein Hausweberknecht.
Er tut dir nicht`s und hilft doch zum Ziel,
werden die Ungeziefer mal zuviel.
So lieber kleiner Weberknecht,
macht gut doch deine Sache echt.
Bleib dauerhaft im Eigenheim,
darfst bleiben und so bleim.
26 Licht 21.12.18
Vorschautext:
Es ist des Lichtes Schalter,
der Stromverbrauchsverwalter.
Ja, das ist`s so mit dem Licht,
mal brennt`s und dann mal nicht.

Die Birne strahlt es hell,
das geht meist ziemlich schnell.
Und zieht man ihm den Stecker raus,
ist`s dunkel meist im Raum vom Haus.

Es hat es tagsüber für wahr,
doch Nachts nur Watt für Geld in Bar.
...
25 Herbstwerk 11.11.18
Vorschautext:
Blatt für Blatt bald abgefallen,
säumt es Straßenwege Saum.
Ach was fällt nicht herbstens alles,
so von letztlich kahlem Baum.

Alle Blätter fallen nieder,
einzig aus der Farbentraum.
Was zurückbleibt sind des Baumes kahle Glieder,
oder eb`n ein kahler Baum.
24 Sinnwesen 16.10.18
Vorschautext:
Wenn alle Wesen Dickkopf sind,
das erklärte viel.
Das erklärte auch,
das nicht zu erklär`nde Lebensziel.

Ameisen die Häufen machen,
und diverse and`re Sachen.
Mensch der and`re Wesen nicht versteht,
weil nur sein Weg vermeindlich geht.

Ich leb damit und sage mir,
bleiben wir doch alle hier.
...
23 Leere Zeilen 16.10.18
Vorschautext:
Leere Seite schönes Papier,
liegst vor mir.
Ich streife dich glatt,
brauch das Blatt.
Leere Zeilen folgen nicht,
im schwachen Nachttischlicht.
Dafür ein Poem – Acht Zeilen,
zum verweilen.
22 Der Schreiner und der Holzwurm 03.10.18
Vorschautext:
Auf das Brett so klopft der Schreiner,
sagt sich: ,,Da ist und war doch grade einer“.
Holzwurm drinn im Holzbrett ist still,
weil er nicht vorzeitig abgekratzt sein will.
Doch er hat nicht dran gedacht,
das er keine aufälligen Löcher macht.
Und so wird er mitimrägniert,
wär ihm nur nicht das übliche Holzwurmmalör passiert.
Dann wär der Wurm jetzt noch am Leben,
Bretter würd es solcherart noch viele geben.
21 Der mutige Wurm 03.10.18
Vorschautext:
Der Wurm zum Angler sprach:
,,Nun gut dann lass mich schon hinein,
ich fang dir schon `nen Fisch mit ein.
Doch denke und sei darauf bedacht;
das du mich hast nicht festgemacht.
Die Sache scheint mir, ooh graus,
geht eh nicht gut für mich sonst aus.

Der Angler einverstanden – nicht Gescheid,
war zu dieser Kooperation einstweil`n bereit.
So lies er ihn hinunter und hinab,
nicht tief doch auch nicht zu knapp.
...
20 Glücksspürer 26.09.18
Vorschautext:
Hast du übergebühr,
für`s Leben ein Gespür?
Fehlt dir nie der Sinn für mehr,
hast du`s selten eher schwer?
Dann hast du wirklich Glück,
schau mal geschichtlich zurück.
Leicht ist Leben nur dann,
wenn`s sein soll nicht wenn man kann.
Doch du scheinst Glücksseelig zu sein,
also sag dir öfters ruhig mal fein.
19 Natur 23.09.18
Vorschautext:
Natur – Natur die schafft sich einen Platz,
und manchmal macht sie einen Satz.
Dann grünt sie hier und grünt sie dort;
und wir - die schaffen sie dann fort.

Natur – Natur die macht sich einen Raum,
ob mit, ob ohne, Zaun und Zaum.
Man wird sie manchmal nicht mehr los.
Was will sie diesenfalles bloß?

Natur – Natur sperrt sich nicht ein,
es will und wird eben ihre Natur sein.
...
18 Appetit 10.09.18
Vorschautext:
Ist der Appetit los,
ist Portion entsprechend groß.
Schmeckt`s dann auch noch toll,
isst man mehr als man wohl soll.
Das das mit dem Appetit,
da kommt manchmal man schwer mit.
17 Der Duft 06.09.18
Vorschautext:
Was für eine Muse was für eine Luft,
was für eine Wolke - angefüllt mit Duft.
Was für schönes Luftgemisch,
was von Duft auf diesem Tisch.
Was für duftes Hydrodingsbumsirgendwas, was für ein Gemisch.
Das so sei es - dafür herzlichst vielen Dank,
alle andere jedoch ist; halt nur ein`s - Gestank.
16 Glückswesen 06.08.18
Vorschautext:
Glück hat ein Wesen,
fern jeder Pein.
Glücklich soll man dadurch sein.
Oft beschrieben, viel besungen,
ist es einfach toll gelungen.
15 Reiz 29.07.18
Vorschautext:
In dem Moment mich nichts mehr juckt,
keine Gliedmaße mehr zuckt.
So mach ich dies und mache das,
und hoff auf den ersehnten Spaß.

Veränderung die findet stets statt,
klingt es und ist`s auch mal recht platt.
Der Weg das Ziel – die Reise wert,
macht man bestimmt nicht alles ganz verkehrt.
14 Leben l/eben 25.07.18
Vorschautext:
Leben leben,
Leben leben eben.
Ist es auch mal und machmal seltsam Schroff,
sieh`s als Gimmick als Knoff-hoff.
Lebe es und möglichst lange,
nicht nach Vorgabemaß von der Stange.
Lebe es - dein Leben,
lebe es Leben - eben.
13 Karneval 25.06.18
Vorschautext:
Der Karneval lebt an der Büt
und alle Narren machen mit.
Es werden große Reden gesprochen,
ein wenig mit der Alltagspolitik gebrochen.
Doch letztlich und das nicht zum Schein,
soll`s froh zugeh`n und lustig sein.
Ich find das äußerst angenehm,
die Menschen mal nicht Ernst zu seh`n.
Wenn auch nicht alles ehrlich ist,
bleibt man hier Mensch und macht auch Mist.
12 Uijuijui Karneval 25.06.18
Vorschautext:
Der Karneval lebt an der Bütt
und alle Narren machen mit.
Nur leider hat sich rumgesprochen,
wird hier auch gern Moral gebrochen.
Es küss`n sich schwul die Bürgermeister,
der Fußballvorstand wird stets feister.
Und letztlich heimlich und voll Schein,
soll`s alles ja nicht lustig sein.

Das ham wir alles schon geseh`n,
da war der Karneval noch unbequem.
Doch damals und nicht so verkrochen,
...
Anzeige