Profil von Heinz Bernhard Ruprecht

Typ: Autor
Registriert seit dem: 09.10.2011

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
beru1953@yahoo.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 316
Anzahl Kommentare: 57
Gedichte gelesen: 1.163.921 mal
Sortieren nach:
Titel
316 Tischtennis 21.04.17
Vorschautext:
Die Einheit von Belag und Holz,
den Spieler macht beim Spielen stolz,
wenn sich der Ball dann so bewegt,
wie er sich soll, dann so auch dreht,
geschmettert schnell sein Ziel erreicht!
Um zu gewinnen dann, vielleicht?

Wird erst gespielt der Ball, jongliert,
die Platte uns dann fasziniert,
wenn hin und her man hetzen muss,
bevor man richtig kommt zum Schuss!
Trifft ins Ziel man dann gekonnt,
...
315 Des Glückes Schmied 20.03.17
Vorschautext:
Der Schmied des Glücks das Feuer schürt.
In diesem tief die Klinge führt.
Den Glücklichen zum Ritter schlägt,
der Nächstenliebe, in sich trägt.
314 Glückwünsche 20.03.17
Vorschautext:
Dreh dich um und schau zurück!
Was gab nicht alles, dir das Glück!
Du lebst, bist frei, kannst dich entscheiden,
täglich dich am Leben reiben.
Der Weg mal breit, eng oder schmal,
kannst selbst du treffen, deine Wahl!

Es ist das „Wie“, man sich entscheidet,
man glücklich ist, oder auch leidet.
So ist nicht alles selbstverständlich,
dass Leben schnell gelebt und endlich!
Sei glücklich du und lebe gerne,
...
313 Temposünder 13.03.17
Vorschautext:
Wird die Autobahn zur Piste,
paart sich Dummheit mit dem Gifte
und das Blut fängt an zu kochen,
haben am Asphalt, sie gerochen!

Ohne Skrupel und Gewissen,
wird aus dem Leben schnell gerissen,
geben Gas sie ohne Gnade!
Trifft meist die Falschen es, wie schade!

Das Blut sich staut, der Körper quält,
die klare Sicht dem Junkie fehlt.
...
312 Macht 29.01.17
Vorschautext:
Es formt die Macht sich ein Gesicht,
erkennt bis jetzt man es noch nicht,
doch langsam steuern wir drauf zu,
lebt auf von neuem ein Tabu.

Das Vergangene, verächtlich,
begehrt von neuem wird und trächtig!
Noch wird jongliert und abgewogen,
das Chaos bald empor gehoben!

Noch unsichtbar ist was da rührt,
das Chaos bald zusammenführt!
...
311 Kalter Krieg 28.01.17
Vorschautext:
Die Dummheit wieder Einzug hält,
verändern will, die Zeit und Welt.
Mit Waffen sich Gehör verschaffen,
lässt sie den Puls der Zeit erschlaffen!

Wettrüsten, Gelder zu verschwenden,
um des Schicksals Blatt zu wenden,
endet immer an der Mauer!
Begleitet wird von Schmerz und Trauer!

Mischen neu, will man die Karten,
den Rüstungswettlauf wieder starten,
...
310 12. Kindergeburtstag 08.11.16
Vorschautext:
Was wird dein Tag dir heute bringen?
Deine Sparbüchse erklingen,
sie sich füllt, bis obenhin,
dass viel an Münzen stecken drin!
Schaffst, das Auspusten der Kerzen,
Vom Kuchen bekommst, keine Bauchschmerzen!
So drücken wir im Geiste dich,
hell leuchte dein Geburtstagslicht!
309 Der letzte Weg 16.10.16
Vorschautext:
Ob du in einer Urne liegst,
ein Sarg am Ende dich umschließt,
auf Ewigkeit die See dich bettet,
dein Glaube dich ins Jenseits rettet,
ist deine Zeit gelebt, Geschichte,
sitzt vor dir selbst du, zu Gerichte!

Dann nagen in dir all' die Fragen?
Hast Leid und Leben du ertragen,
nicht zu vieles, falsch entschieden!
Bist du selbst dir treu geblieben.
Was hat das Leben mir gebracht?
...
308 Syrienkrieg 14.10.16
Vorschautext:
Traurig ist es, eine Schande,
was passiert in diesem Lande!
Auf den Rücken wehrloser Menschen,
spielen die Mächte, ihr Spiel ohne Grenzen!

Das Blut, was fließt die Erde tränkt,
tief sich in die Welt einbrennt!
Tränen, zu Millionen fließen,
über Gräber sich ergießen!
Der Mensch zum Spielball wird und leidet!
Weil Macht und Gier sich gern neu kleidet!
307 Das Schwalbennest zu Hirschburg 01.10.16
Vorschautext:
Am Urlaubsort, das Schwalbennest,
was Schönes doch vermuten lässt,
doch checkt man ein, die erste Nacht,
das Geisterhaus zum Leben erwacht!

Die Wasserleitung ächzt und stöhnt,
es quietscht das Bett was uns verhöhnt,
dann der Geruch, klamm, feucht und alt,
welch Geist wohl hat hier die Gewalt?

Das Sofa ächzt, bricht in sich ein,
muss irgendwo der Geist doch sein!
...
306 Brillenträger 09.08.16
Vorschautext:
Farbig, schön und elegant,
eine Brille ohne Rand,
oder mit, und dieser bunt,
Gläser eckig oder rund,
für die Sonne wenn es blendet,
sich das Blatt mit dieser wendet.

Ob zum Lesen, für die Ferne,
auch als Gleitsicht sicher gerne,
baut dir Fielmann exquisit!
Eine schicke, die du liebst!
Die mit Stolz du täglich trägst,
...
305 Vergessen 07.08.16
Vorschautext:
Es kommt die Zeit und wir verschwinden,
keiner jemals uns wird finden.

Unser Versteck, niemals entdecken,
wird uns keiner jemals wecken!

Leben nur noch in Gedanken,
fallen schnell auch diese Schranken.

Verschlingt die Zeit uns, nimmt uns auf,
beendet unsern Amoklauf.
304 Geburtstag 50 05.08.16
Vorschautext:
Mit Fünfzig, wie die Jugend fit,
hält man kaum mit dir noch Schritt.
Bist sportlich du ein Quell der Kraft,
der jede Hürde nimmt und schafft.
Immer voller Lebensdrang,
wünschen wir ein Leben lang,
alles Gute dir und Power,
dass du einreißt jede Mauer!
303 Olympia 31.07.16
Vorschautext:
Einst war Olympia das Event,
für das man schuftet, lebt und kämpft,
stand Doping nicht im Rampenlicht,
doch nun entblößt es sein Gesicht.

Es fließt das Geld, der Strom der Zeit,
das neue Mittel, nicht mehr weit,
geschluckt, gespritzt, es eingeführt,
es manchen dann,
aufs Treppchen führt.

Den Kampfplatz viele so betreten,
...
302 Der kleine Adolf 23.07.16
Vorschautext:
Die Finsternis, sie spie ihn aus,
warf ihn aus seinem Grabe raus,
Ist Adolfs Geist nun wieder frei,
heckt aus 'ne neue Schweinerei!

In Erdogan er wieder lebt,
über all' den Dingen schwebt.
Das Chaos neu er will beleben,
diktatorisch sich erheben.

Sultan werden ist sein Wille,
schluckt dafür täglich seine Pille.
...
301 Enttäuschung 16.07.16
Vorschautext:
Ein Herz, was sich entflammt und brennt,
Leidenschaft und Liebe schenkt,
Enttäuschung es in Eis verwandelt,
hat man schändlich es behandelt!

Die Zeit, sie wird es wieder heilen,
es sich dann von neuem teilen,
Liebe neu es brennen lassen,
die Enttäuschung, bald verblassen.
300 Erkenntnisse 08.07.16
Vorschautext:
Jahre vergangen, das Leben gelebt,
selbst sich zu fragen, wo man wohl steht.
Was einem es gab, einem es schenkte.
Man selbst im Leben,
nicht alles verpennte.

Nicht immer erstrahlte alles im Licht!
Die Gunst man nicht nutzte,
Zeit die verstrich!
Irrlichter einem ständig begleiten,
ins Ungewisse, in Sackgassen leiten.

...
299 Das verflixte Staubtuch 26.06.16
Vorschautext:
Meine Frau weiß es genau,
das Staubtuch ist ein eitler Pfau,
welches, sich nicht bezwingen lässt,
nur meine Frau es richtig schätzt.
Uns Männer will es nicht gelingen,
den Geist in diesem zu bezwingen,
so wischen oft wir runde Ecken,
obwohl wirklich, wir uns strecken!

Frauen lieben diese Dinger,
wickeln oft sie um die Finger,
schwingen sie und wettern dann,
...
298 Werbung 16.06.16
Vorschautext:
Werbung, um des Geldes wegen,
brauchen wir zum überleben,
wird uns täglich vorgebetet,
dumm und dusselig geredet,
das wir brauchen, was uns schadet!
Sind wir alle doch begnadet,
man so den rechten Weg uns weist,
zu einem super günstigen Preis!

Teilweise, ist es pures Gift,
was dazu noch zu teuer ist.
Ungesund, oft stark belastet,
...
297 Bescheidenheit 16.06.16
Vorschautext:
Die Sonne die uns wärmt und nützt,
vor Kälte, dem erfrieren schützt.
Das Leben gedeihen und wachsen lässt,
nicht jeder dieses Glück wohl schätzt!

Wer mit der Natur im Einklang lebt,
nach Ruhe und Erfüllung strebt,
genügsam und bescheiden bleibt,
den trägt das Leben lang und weit!
Anzeige