Sprungmarken
Du bist hier
Inhalt

Profil von Gerlinde Popp

Typ: Autor
Registriert seit dem: 21.10.2017
Alter: 78 Jahre

Pinnwand


- Hier Nachricht eingeben -
Hallo Frau Schober, hatte Ihnen geantwortet, aber keine Antwort erhalten, schade, Gerlinde Popp.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 38
Anzahl Kommentare: 12
Gedichte gelesen: 637.875 mal
Titel
38 Der verspätete Frühling! 27.04.13
Vorschautext:
Ach, du schöne Frühlingszeit,
hast endlich gewonnen, den harten Streit.
Der Winter hat den Kampf verloren,
und die Natur wird neu geboren.
Der Frühling muss sich sehr beeilen,
er kann und darf sich nicht verweilen.
Man glaubt es explodiert die Farbenpracht,
unermüdlich Tag und Nacht.
Die Vöglein in den Lüften schwingen,
und aus voller Kehle singen.
Und alle Tiere sind erwacht,
gestärkt vom Winterschlaf mit Kraft.
...
37 Eine trauernde Mutter. 07.09.12
Vorschautext:
Ich habe Dich geboren, es war vor langer Zeit,
jetzt haben wir Dich verloren, für alle Ewigkeit.

Wir waren so stolz und glücklich, Du warst wie der Sonnenschein
und ein paar Jahre später, da warst Du nicht mehr allein.

Wir waren eng verbunden und stets füreinander da,
wir waren eine Familie und ein gutes Team für wahr.

Der Tod, er hat das Band zerrissen,
wir werden Dich so sehr vermissen.

...
36 Zur lieben Erinnerung 02.09.12
Vorschautext:
Mein geliebter Sohn.

Es tut so weh in meinem Herzen,
ich konnte spüren Deine Schmerzen.
Die Hoffnung war Dein großer Halt,
mit viel Geduld hast Du bezahlt.

Ich frage laut nach dem „Warum“,
doch Deine Lippen bleiben stumm.
Es kam der Tod wohl viel zu früh,
vergebens war der Liebe Müh`.

...
35 Der schönste Stern. 21.04.12
Vorschautext:
Ich schenke Dir den schönsten Stern,
der soll Dich stets bewachen,
er steht am Himmel sehr weit und fern,
er hört Dein fröhlich Lachen.
Er strahlt und funkelt nur für Dich -
und sendet Dir sein helles Licht.
Dies Licht das kann Dir Niemand nehmen,
kein Mensch, kein Tier,
kann es Dir jemals stehlen.
34 Ein Gedicht soll Gabi haben..... 31.10.11
Vorschautext:
Ein Gedicht...
...soll Gabi haben
an dem sich auch die Gäste laben.
Also hab' ich mich hingesetzt,
hab' den Federkiel gewetzt,
um hier und heute zu berichten,
von Gabi - einige Geschichten.

Am 1. Mai ist es gescheh'n
Mama M. lag in den Weh'n
Papa M. konnt’ kaum noch steh'n
geschweige denn nach Hause geh'n.
...
33 Tommy der Kater. 12.10.11
Vorschautext:
Geboren wurde ich in freier Natur,
von Zucht und Anstand keine Spur.
Kein Herrchen, kein Frauchen
die mein Fell zärtlich kraulten,
So war meine Kindheit, die Zeit war sehr schwer,
das musste sich ändern, mein Magen war leer.
Ich war nicht sehr mutig, doch lud´ ich mich ein,
die Tür stand weit offen, so schlich ich mich rein.
Ganz leise und still auf samtenen Pfoten,
ein Sprung auf das Sofa, aufs Kissen den roten.
Ach war das doch herrlich, ach war das so schön,
Ich dachte, da bin ich, da bleib ich, ich werd´ nie wieder gehen.
...
32 Für I.W. zum 60. Geburtstag. 10.05.11
Vorschautext:
Die Nacht vergeht, der Tag erwacht,
ein Vöglein singt, die Sonne lacht,
im Frühling war´s, als Du geboren,
im Sternbild des Widders auserkoren.
Und als die Zeit nun war gekommen,
da hast Du Dir ne´n Mann genommen.
Doch weil es manchmal ist so Sitte,
fehlte zum Glück noch eine Dritte,
sie hieß Petra und war winzig klein,
sie war Euer Stolz und Euer Sonnenschein.
Es dreht sich die Erde, die Zeit bleibt nicht stehn,
das Leben geht weiter, die Jahre vergeh´n.
...
31 Hindernis. 13.04.11
Vorschautext:
Bevor du über ein
Hindernis steigst,
versuche es erst zu
beseitigen.
Glaube mir, es ist oft
leichter ein Hindernis
zu beseitigen,
als es zu überwinden.
30 Laß endlich los 13.04.11
Vorschautext:
Laß endlich los, du
großer Schmerz,
komm du zur Ruh mein
armes Herz.
Gott zeige mir in seiner Gnad,
den Weg hinauf zum
Himmelspfad.
Vergönnt sei mir der
ew´ge Frieden,
nun laßt mich geh´n, denn
Gott hat entschieden.
29 Viel Glück und Freude 13.04.11
Vorschautext:
Es ruht der See in dunkler Nacht,
der Mond scheint hell in gold’ner Pracht
Die Sterne funkeln hell und klar,.
man glaubt, sie sind zum Greifen nah.
Am Morgen, wenn die Sonn` aufgeht,
sie bald am hohen Himmel steht.
Dann laß` sie Dir ins Herz reinscheinen,
und keine Tränen sollst Du weinen.
Drum wünschen wir viel Glück und Freude,
in Zukunft und besonders heute.
28 Die Sommerzeit. 09.04.11
Vorschautext:
Die Sonne küßt die Erde wach,
mit ihren Strahlen, viel tausendfach.
Die bunten Blumen in den Gärten,
die grünen Gräser auf den Fährten.
Alle Pflanzen dieser Erde,
sie freuen sich, daß Sommer werde.
Die Natur die steht in voller Pracht,
und uns das Herz im Leibe lacht.
Weil alles blüht, die Vöglein singen,
und frohe Lieder hell erklingen.
Weite Wiesen, gold´ne Felder, grüne Auen,
soweit das Auge kann noch schauen,
...
27 Frühlingszeit 08.04.11
Vorschautext:
Wach auf du schöne Frühlingszeit,
die Natur - sie ist bereit –
sie zeigt uns ihre ganze Pracht,
verneigt sich und die Sonne lacht.
Die Vöglein zwitschern laut und leise,
Amsel, Drossel, Fink und Meise –
und die ganze Vogelschar,
ist von weiter Reise wieder da.
Auch die Menschen fröhlich sind,
wenn die Sonne scheint und es weht ein warmer Frühlingswind.

G.Popp
26 Vor 50 Jahren kamst du zur Welt... 02.09.09
Vorschautext:
Vor 50 Jahren kamst Du zur Welt,
ohne Sorgen und ohne Geld.
Dein Leben war wie Berg und Tal
die Wege breit , doch auch mal schmal.
Das Schicksal hat Dir den Weg gezeigt,
gewiss war es nicht immer leicht.
Nach Regen scheint Sonne,
so wird es stets sein,
ich wünsche Dir Glück und viel Freude,
Du bist niemals allein.
25 Der Herr sprach.... 02.09.09
Vorschautext:
Der Herr sprach:

„Sei willkommen, ich reiche dir die Hand,
reiß` entzwei das Lebensband.

Ich öffne dir das Himmelstor,
hörst Du wie lieblich singt – der Engelschor?

Beschwerlich war so mancher Weg,
doch Glück und Freude, dein Herz bewegt.

Jetzt ruh` dich aus in Ewigkeit,
...
24 Geht zu zweit auf allen Wegen. 02.07.09
Vorschautext:
So wie die Rose nicht ohne Sonne blüht,
so braucht der Mensch die Liebe die in
seinem Herzen glüht.
Das Leben ist wie Berg und Tal,
ein steiler Weg und oft auch schmal.
Ein Leben in Zufriedenheit,
auch recht viel Glück zu jeder Zeit,
so soll es sein, stets Heut und Morgen,
und ohne Leid und ohne Sorgen.
Reicht Euch die Hand für´s ganze Leben,
und geht zu zweit auf allen Wegen.
Laßt nur den Frieden in Euer Haus,
...
23 Umwelt! 02.07.09
Vorschautext:
Hört ihr Leut und laßt euch sagen,
Umweltschutz ist keine Plage.
Es ist doch kaum zu fassen,
was manche Leut´ so fallen lassen.
Ist der Mensch oft wie ein Tier,
denkt er, Abfall ist ´ne Zier.
Auf dem Rastplatz und im Wald,
oft das Echo widerhallt;
dort kann man erleben wie der Dreck,
immer mehr wird, oh du Schreck.
Flaschen, Dosen und Papier,
denkt so mancher ist ´ne Zier.
...
22 Hoch soll er leben........ 29.06.09
Vorschautext:
Ein dreimal Hoch, dem Geburtstagskind,
die Zeit verging - viel zu geschwind.
Die Tage der Kindheit sind längst vorbei,
er schaut nach den Mädchen -
und denkt sich dabei.
Soll ich es wagen,
oder muß man erst fragen?
So´n Püppchen zu küssen,
das muß ich doch wissen.
Ich glaube ,er war sehr geschickt,
die Ella , die war dann sein großes Glück.
Zwei Ringe besiegelten den Bund,
...
21 Endlich getauft in Gottes Namen... 29.06.09
Vorschautext:
Hallo, ihr Leute - hört mal her,
daß ihr gekommen - freut mich sehr.
Ich bin geboren im April,
am 5.Tag - es war sehr kühl.
Auch war ich nicht besonders schwer,
doch schreien konnte ich um so mehr.
Gute fünf Pfund zeigte die Waage,
das war schon o.k. - gar keine Frage.
Mama und Papa, sie waren sehr
glücklich,
ich war endlich da und das war
nur wichtig.
...
20 Frühling endlich bist du erwacht, 07.06.09
Vorschautext:
Frühling, Frühling endlich bist du erwacht,
sonnige Tage, sternenklare Nacht,
hast vertrieben den Winter mit Recht,
er wollte nicht gehen, das war nicht gerecht.
Doch jetzt strahlt die Sonne von früh bis spät,
und der Bauer hat sein Korn schon gesät.
Die Blumen im Garten so bunt und so schön,
sich recken und strecken das kann man wohl seh´n.
Das Singen der Vögel – uns Menschen erfreut,
Frühling erwache, du sonnige Zeit.
19 Goldene Hochzeit 24.04.09
Vorschautext:
Vor fünfzig Jahren - so steht‘s geschrieben,
habt Ihr versprochen einander zu lieben,
zu ehren - zu achten zu jeder Zeit,
einander zu helfen, ward stets Ihr bereit.

Weit übers Meer - wo der
Himmel die Erde berührt,
weit von der Heimat,
habt Ihr die Fremde gespürt.

Als Duo unschlagbar - ward immer zu zweit-
habt Freude und Sorgen - Euch redlich geteilt.
...
Anzeige