Profil von Martina Wiemers

Typ: Autor
Registriert seit dem: 09.07.2011

Statistiken


Anzahl Gedichte: 74
Anzahl Kommentare: 29
Gedichte gelesen: 345.378 mal
Sortieren nach:
Titel
54 Ufo Alarm 12.05.12
Vorschautext:
In der Tagesschau wurde berichtet,
das man ein UFO hat gesichtet.
Wer mag da wohl drinnen sitzen
und durch Galaxien flitzen?

Bringt er uns frohe Kunde
oder unsre letzte Stunde,
ist er in großer Eile,
oder bleibt er eine Weile?

Küsst er uns, weil es so Brauch,
zur Begrüßung auf den Bauch,
...
53 meine Nachbarn von nebenan 06.05.12
Vorschautext:
Meine Nachbarin die Trudi,
liebt nur einen, ihren Rudi,
müde,gefräßig und fett,
liegt er faul in ihrem Bett.
.
Sie drückt ihn zärtlich an ihren Busen,
beim Essen und auch beim Schmusen.
Die besten Brocken steckt sie ihm zu,
Mamas Liebling gibt sonst keine Ruh.

Rudi, der dankt es auf seine Weise,
wenn Trudi ihm sagt zärtlich und leise:
...
52 Mittagspause im Büro 02.05.12
Vorschautext:
Mein Chef macht täglich Mittagspause,
bei seiner lieben Frau zu Hause.
Pünktlich hält die Adelheid,
für ihn das Essen dort bereit.
Weil ich so schwitzte im Büro,
machte mich das heute froh.

Lief schnell runter bis zum See,
barfuss durch den feuchten Klee.
Musste mich sehr sputen,
wollt stürzen in die Fluten.
Zog aus schon meine Sachen,
...
51 durch die Blume,11 Elfchen 26.04.12
Vorschautext:
Rosen
Farbenprächtige Schönheiten.
Königinnen der Blumen.
Lecke Blutstropfen vom Finger.
Dornen
--------------------------------------------------
Gänseblümchen
im Rasen.
Zupfe und zähle.
Er liebt mich oder
nicht
--------------------------------------------------
...
50 mal die, mal jene 06.04.12
Vorschautext:
Ein schöner Prinz vom Märchenland,
ist hier als Tunichtgut bekannt.
Er küsst mal die, mal jene Frau
und testet jede ganz genau.

Borgt sich Geld aus ihrem Schrank,
(denn meistens ist er immer blank),
macht es sich bei ihr bequem
und findet das sehr angenehm.

Bevor er sie im Bette neckt,
er eine Erbse dort versteckt,
...
49 Frühling spann dein grünes Band 30.03.12
Vorschautext:
Frühling spann dein grünes Band,
schmeichle unser`n Seelen.
Gib den Farbtopf aus der Hand,
ein jeder soll auswählen.

Wirf Frau Sonne aus dem Bett,
kitzle ihre Nase.
Bitte, bitte sei so nett,
es wartet schon der Osterhase.

Schenk uns das Gelb der Osterglocken,
den Duft der blauen Veilchen,
...
48 willst fröhlich du ein Liedlein singen 15.03.12
Vorschautext:
Willst fröhlich du ein Liedlein singen
und sorglos auf die Waage springen,
dann iss statt Kuchen mit viel Sahne,
am Kaffeetisch eine Banane.

Trink lieber Wasser, statt viel Bier,
mach Liegestütze täglich vier.
Lass öfter mal das Auto stehen,
benutz die Füße dann zum Gehen.

Fahr mit dem Rad durch die Natur,
erleb den Frühling draußen pur.
...
47 der Schnarcher 10.03.12
Vorschautext:
Der Schnarcher im Ehebett,
ist für keine Frau sehr nett,
sägt er ab den ganzen Wald,
wird er sicher langsam alt.

Sie wünscht sich die Zeit zurück,
voller Lust und Liebesglück,
doch er liegt nur neben ihr,
schnarchend wie ein Murmeltier.

Es vergeht die ganze Nacht,
sie wird um den Schlaf gebracht.
...
46 der ideale Mann, ein Gedicht zum Frauentag 07.03.12
Vorschautext:
an eine nur denkt,
Blumen ihr schenkt,
sie täglich verwöhnt,
selten nur stöhnt,

die Haare nicht rauft
wenn Schuhe sie kauft
die Füße ihr wärmt,
von ihren Reizen schwärmt,

das Essen stets lobt,
den Aufstand nicht probt,
...
45 weine nicht mein Herz 22.02.12
Vorschautext:
als
mein Leben
durch dich,
für mich,
noch voller Wunder war
und meine Sehnsucht im Traumzelt hing,
tickte schon vor den Toren die Zeit

doch
gestern,
als das Morgengrau
das Lachen aus meinem Herzen wischte
...
44 dies und das und jenes auch 17.02.12
Vorschautext:
Sitz auf der Couch und trinke Wein,
lass alle Fünf mal grade sein.
Lese ein Buch, schau einen Western,
den ich mir lieh, von Rudi gestern.

Hab heute einen freien Tag,
verbringe ihn, wie ich es mag.
Rufe gleich mal den Toni an,
das er zu mir kommen kann.

Er ist der Mann für alle Fälle,
und im Notfall gleich zur Stelle.
...
43 Valentins Tag 13.02.12
Vorschautext:
Willibald macht früher Schluss,
freut sich schon auf einen Kuss,
von seiner Frau der Trine,
verschiebt alle Termine,

auf morgen früh und spät am Tag,
weil er nicht länger warten mag,
hat es wirklich eilig,
Freizeit ist ihm heilig.

Bei ihm zu Hause brennt noch Licht,
freut sich schon auf ihr Gesicht,
...
42 dann machst du für mich die Suppe warm 08.02.12
Vorschautext:
Auf dem Grashelm glitzert Schnee,
die Last biegt ihn tief nieder.
Zugefroren ist der See,
der Wind singt seine Lieder.

Die Bäume stehen wartend da,
der Frost führt sie zum Tanz.
Im Schneekleid und dem Tode nah
umhüllt sie Sonnenglanz.

Der Winter gibt mir einen Kuss,
färbt meine Lippen rot.
...
41 wisch meinen Kuss nicht ab vom Mund 06.02.12
Vorschautext:
Bau dir ein Seifenblasenschloss,
für deine Träume rosarot.
Nimm das Leben wie es ist,
flieg bis zum Regenbogen.

Entfach das Feuer täglich neu,
trink einen Schluck vom Glück.
Bläst dir der Wind kalt ins Gesicht,
durchtanz einfach den Winter.

Lass dich nie ganz unterkriegen,
bleib Wolf unter den Schafen.
...
40 mein kleiner Kater Stanislaus 30.01.12
Vorschautext:
mein kleiner Kater Stanislaus,
liegt ganz faul bei mir zu Haus,
blinzelt in die Sonne,
räkelt sich vor Wonne

buckelt und schnurrt,
weil sein Magen knurrt,
heut kriegt er was Feines,
ein Mäuschen, sehr kleines

fing es in meinem Zimmer,
störte mich nachts immer,
...
39 Ende Januar 27.01.12
Vorschautext:
in winterkalter Nacht
leuchten die Sterne
wie Eiskristalle

tagsüber kitzelt die Sonne
die Wolken am Himmel,
ringt sich ein Lächeln ab

in Knospen verborgen
schlummert der Frühling
trotz gefrorener Erde

...
38 Herr Schmidt von nebenan ist tot 26.01.12
Vorschautext:
Herr Schmidt von nebenan ist tot,
der Meckerer und Kniesel,
starb gestern beim Abendbrot,
der geizig alte Stiesel.

Er hat uns alle schikaniert,
war Freund vom Hausverwalter,
wusste immer was passiert,
war verbiestert im Alter.

Frau Müller von nebenan,
hat er sogar geschlagen,
...
37 ab und zu komm ich vorbei 11.01.12
Vorschautext:
damals,
Ende der Sechziger
war ich Kind
als sich Bagger
tief in die Erde fraßen

für
Braunkohle
zum Heizen
und für Strom
verschwanden Orte

...
36 Spuren im Schnee 04.01.12
Vorschautext:
dein Duft
noch im Laken,

ein Rest Kaffee
noch warm in der Tasse,

doch die Fußspur im Schnee
verweht schon der Wind

(C) martina wiemers
35 Karpfen Paul 29.12.11
Vorschautext:
Karpfen Paul schwimmt Stund um Stunde,
im See am Park so manche Runde.
„Da zappelt was“, denkt er bei sich,
sicher ein Wurm, den fresse ich.

Doch der Wurm, er hing als Köder,
am Angelhaken von Hans Peter.
Der zog und zog mit voller Wucht,
bevor der Paul das Weite sucht.

Der zappelt noch bei ihm zu Haus,
als Peters Hildchen ihn nimmt aus.
...
Anzeige