liebe Muse küss mich doch

Ein Gedicht von Martina Wiemers
Hoff das mich die Muse küsst,
denn seit Tagen ist`s, wie`s ist,
sitz vor einem leeren Blatt,
weil ich keinen Einfall hab.

Möchte gern darüber schreiben,
was die Promis heute treiben,
über große Abenteuer,
und so manches Ungeheuer,

über Männer und den Mond,
was sie wollen, ob sich’s lohnt,
über Küsse, heiße Liebe,
Safer Sex und andre Triebe,

auch von Frauen in den Jahren,
die in der Liebe sehr erfahren,
über Sommer, Herbst und Winter,
zweiten Frühling, kleine Kinder.

Doch im Kopf hab ich ein Loch,
liebe Muse küss mich doch,
kannst auch gern ein bisschen bleiben
und dir mit mir die Zeit vertreiben.

Fällt dir dann beim Gläschen Wein,
für mich etwas Besonderes ein,
rück ganz dicht an mich heran,
damit ich es aufschreiben kann.

© martina wiemers

Informationen zum Gedicht: liebe Muse küss mich doch

2.981 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
14.05.2012
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige