Profil von Jasmin Pahlisch

Typ: Autor
Registriert seit dem: 03.02.2012
Geburtsdatum: * 04.11.1998 (21 Jahre)

Statistiken


Anzahl Gedichte: 172
Anzahl Kommentare: 42
Gedichte gelesen: 109.643 mal
Sortieren nach:
Titel
112 Auf dem Galgenberg 31.10.16
Vorschautext:
Schaurig dunkel ist die Nacht,
nur Nebel leis' mit leichten Schwingen
zieht über jenen Ort dahin,
wo einst die Toten hingen.

Gleißend weißes Mondenlicht
tränket plötzlich gar den Hügel
und in Gräbern, die keiner mehr kennt,
öffnet der Tod den Toten den Riegel.

Es scharrt in der Erde und modernde Hände
finden den Weg in den Glanz.
...
111 Das Wunder der Heiligen Nacht 04.10.16
Vorschautext:
Es naht ein Licht von ferne
aus holder Augen Sterne,
ward groß und größer, hell und klar.
Hört nur, was dereinst geschah!

Der Engel sprach: "Fürchtet euch nicht!
Es wird kommen ein ewiges Licht,
das euch führt aus Dunkelheit
und bei euch bleibt in Ewigkeit!"

Vergesst nie diese heil'ge Nacht,
in der Gottes Sohn zur Welt gebracht.
...
110 Im Sturm 16.09.16
Vorschautext:
Wolkenfetzen, sturmgepeitscht,
jagen vor des Mondes Angesicht
vorbei, vorbei! Der Wind heult
in den Wäldern.

Ein kühner Reiter prescht
geschwind' von dannen,
vorbei, vorbei! Ein Dröhnen und Krachen
liegt in der Luft.

Wild gebärdet sich die See.
Wellen, tosend aufgebäumte Wut!
...
109 Maus in Seenot 06.09.16
Vorschautext:
Des Morgens in der Frühe,
als es noch war recht kühle,
ging ich zum Pool zum Schwimmen,
um den Tag erfrischend zu beginnen.

Und als ich zog so meine Kreise
plätscherte plötzlich zart und leise
etwas seltsam neben mir.
Sieh da, es war ein Pelzgetier.

Das kleine Mäuschen rudert' schnelle
hin zu einer sich'ren Stelle,
...
108 Ein Sonnenaufgang 28.08.16
Vorschautext:
Hoch am Himmel thront,
als König der Nacht,
der gleißende Mond,
der regiert mit starker Hand
das funkelnde Sternenband,
bis der Morgen erwacht.

Mit majestätischen Schwingen
erhebt sich die Königin
und lässt sich schauen.
Das Licht, das Leben zu bringen,
durchbricht den Nebel der Auen.
...
107 Geräuschkulisse 19.08.16
Vorschautext:
Rasenmäher, schallende Glocken
klingen aus der Ferne zu uns.
Weiter unten schlagende Tür,
raschelnde Blätter im Wind.
Hundegebell, flüsternde Stimmen,
lautes Lachen vor'm Fenster,
Telefonnachrichtenton.
Schniefen und Schlucken,
knarzende Stühle,
tickende Uhr.
Umblättern.
106 Ein Hauch von Mittelalter 31.07.16
Vorschautext:
Gewandet unter's Volk gewagt,
Magd, Soldat, selbst König gar,
treffen sich alle auf dem Markt
und gedenken, was einmal war.

Holzfeuerrauch und Bratenduft
vermischen sich dort in der Luft
mit Klängen von Dudelsack und Trommeln,
zum Tanze gespielt, wo Menschen sich versammeln.

Töpfer, Händler und selbst Schmiede
bieten ihre Waren an.
...
105 Doktor Tod 21.07.16
Vorschautext:
In einem großen Krankenhaus
gehen Leute ein und aus,
doch musste man erst kürzlich lesen
von Menschen, die recht schnell genesen,
nicht, weil die Arzneien wirkungsvoll erwiesen,
sondern, weil sie sich von einem bestimmten Arzt behandeln ließen.

Den "Wunderheiler" man ihn nannte,
weil man sich nicht erklären konnte,
wie der Patient, der schwer gerungen,
plötzlich quitschfidel vom Bett gesprungen
und gab im Anschluss lautstark kund,
...
104 Dept 2016 in Dresden 09.06.16
Vorschautext:
In Dresden da schallen
in kirchlichen Hallen,
auf Plätzen und Straße publik
drei Tage lang Blechblasmusik.

"Luft nach oben" steigt empor
und mit 17.000 Mann ein gewaltiger Chor
aus Hörnern, Trompeten, Posaunen
lassen einen nur staunen.

Mit Gedröhn und Geschmetter
loben wir Gott, unsern Retter,
...
103 Lumière et l' ombre 07.06.16
Vorschautext:
La forêt est sombre,
le clair de la lune brille dans la nuit,
un lac se trouve dans l'ombre
quand l'obscurité fuit.

Le nouveau jour se lève,
l'aube à la première,
la nuit se cache comme un rêve
libère le chemin pour la lumière!

Les arbres brûlent en rouge
comme d'or parait le soleil
...
102 Auf dich traue ich 25.05.16
Vorschautext:
Vater! Du hörst mein Rufen,
mein Fleh'n. Du siehst
meine Sorgen, meine Ängste,
weißt, was mich bewegt!

Ich habe kaum noch Kraft,
Mächte des Bösen haben sich
gegen mich verschworen
und hindern, was ich tue
dir zur Ehre!

Viele Menschen schauen auf mich,
...
101 In Krankheit 17.05.16
Vorschautext:
Auch, wenn du krank darnieder
und dir schmerzen alle Glieder,
auch wenn du ganz verzweifelt bist:
Kopf hoch! Das wird schon wieder!

Und wenn deine Kräfte doch verlassen
und Fieber lässt dich ganz erblassen,
lass niemals dich von Ängsten lenken,
denn es gibt Menschen, die an doch denken!
100 Verloren und wiedergefunden 15.05.16
Vorschautext:
für Miri

Es gibt Menschen, die wie du so rege,
oder die ein Ruheplatz an deiner Seite,
die mit dir geh'n auf deinem Wege.
Ein Freund erkundet mit dir der Welten Weite.

Doch manchmal gabelt sich der Pfad
und an beiden Enden ruft Gewinn!
Es trennen sich die Freunde ob früh ob spat,
verlieren sich aus den Augen, aus dem Sinn.

...
99 Frühlingserwachen 27.04.16
Vorschautext:
Hell erhebt die gold'ne Sonne,
erfüllt die Welt mit ihrer Gunst,
sich über Eichen und mit Wonne
durchbricht sie den neblig wabernd Dunst.

Strahlend flammt der grüne Wald,
der Frühling hebt die holden Schwingen!
Der Mai klopft an, doch es ist kalt,
und doch die Vögel singen.
98 Am Ende des Regenbogens 25.04.16
Vorschautext:
Zwischen den düsteren Schwingen,
in den Wolkenwogen
spannt sich ein gleißender Bogen,
wenn Licht und Regen sich ringen.

Am Ende des Bogens findest du Glück,
ein Topfes von Goldes,
da lache dir Holdes,
d'rum schärfe den Blick!

Doch bist du besonnen
uns handelst nicht schnell,
...
97 Gedanken 22.04.16
Vorschautext:
Düster wölbt sich mir die Stirn,
Gedanken ziehen flott dahin
und martern mir das müde Hirn
und suchen jenseits nach dem Sinn.

Zu viel! Denn die Gedankenflut
lässt wallen mir das teure Blut.
Die Zeit, sie rennt und schleicht,
die ewig' drängend' Strudel gleicht.

Dem Drängen würd' ich gern entfliehen!
Wie gern würd' ich sein
...
96 Mysterium 18.04.16
Vorschautext:
Von Ferne schon die Glocken schallen,
die weit über Tal und Höhen hallen,
als rufen sie uns drängend zu:
"Kommt, hier fände ihr die Ruh'!"

Doch der Nebel nimmt die Sicht,
er schluckt den Laut, er schluckt das Licht.
Der Weg scheint endlos, ohne Sinn.
Und wir? Wir wissen nicht wohin.

Ein Stimmchen ruft:" Genieß das Leben!
Lass doch ab von all dem Streben,
...
95 Der Wetterkenner 14.04.16
Vorschautext:
"18 Uhr 10 kommt ein Gewitter,
ein Donnerschlag und stümisch' Wetter!"
So sprach mein Großvater zu mir.
Da war es g'rade viertel vier.

Die Sonne schien, der Tag war heiter,
große Wolken zogen weiter.
Wir setzten uns zum Abendschmaus,
doch das Gewitter, das blieb aus.

Doch sprach der Op': "Ja du musst sehen,
die Uhr geht jetzt 'ne Stunde vor.
...
94 Osterquatriga - 4.Ostersonntag 27.03.16
Vorschautext:
Drei Kreuze stehn auf Golgatah,
seit zwei Tagen war'n sie leer.
Die Toten waren nicht mehr da,
so wie der Sabbath es begehr'.

Nach dem Sabbath ging Marie von Magdalenen
zum Grab des Herrn, mit andren Frauen,
denn sie, die Jüngerinnen, sich schmerzlich sehnen,
den Leichnam zu sehen und zu schauen.

Sie kamen und der Stein war fort,
der fest das Grab verschlossen!
...
93 Osterquatriga - 3. Karfreitag 25.03.16
Vorschautext:
Die Kreuzigung

Früh bei des neuen Tages Licht
man richtung Pontius Pilatus aufbricht,
denn er War von Rom eingesetzt
zu richten, wer das Recht verletzt.

Doch er fand keinen Fehler an Jesu Christ
und sagte es dem Volk ins Gesicht:
"Wenn irgendein Mensch je schuldig ist,
sei's d'rum,doch dieser hier, der ist es nicht.

...
Anzeige