Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (69 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.131
Anzahl Kommentare: 436
Gedichte gelesen: 1.346.244 mal
Sortieren nach:
Titel
51 Februar 20.02.12
Vorschautext:
ganz langsam und auf leisen Sohlen
der Februar der schleicht aus dem Land
die Tage werden wider länger
die Sonne ihre kraft langsam wider fand
Menschen Tiere und Natur
alle Lebewesen freuen sich
auf Frühling Sonne und Sonnenschein pur
auf Strassen Städten und in Dörfern
man wider lachen hören kann
die ersten Stühle
und auch Tische
im Sonnenlicht stehen dann
...
50 Karnevall 20.02.12
Vorschautext:
wider außer Rand und band.....
der Karneval hart uns wider in der Hand...
die Jecken toben durch das Land...
alles ist wider ...
außer Rand und band....
nur kurz währt leider das vergnügen....
am Aschermittwoch ist es vorbei...
dann holen wir den altag...
der altag holt uns wider ein...
und wenn der Kater ist verflogen...
und im Kopf man wider klar...
die sorgen sind dann doch die alten...
...
49 Wahre Liebe 19.02.12
Vorschautext:
Wahre Liebe
ist groß und schön
denn wahrer liebe kann nichts geschehen
nicht im Streit
nicht im Ärger
nicht in Not
nicht in Pein
nicht in Schnee
nicht in Kälte
nicht bei regen
und erst recht nicht bei Sonnenschein
wahre liebe hält immer stand
...
48 Nur einfach Danke 18.02.12
Vorschautext:
Es gibt Menschen auf der Welt
zu denen auch meine Schwester Brigitte zählt
sie ist nur auf Trab
für Familie Haus Mann und Kind
und auch für unsere Mutter
der es schon besser ging
sie liegt nur im Bett
kann kaum sich noch rühren
und meine Schwester ist immer bei ihr
sie gibt ihr viel Trost
umsorgt sie sehr..
und macht das leben ihr leicht
...
47 Sauerland ( Gedanken und Träume) 16.02.12
Vorschautext:
Sauerland oh Sauerland.....
du bist das Land wo ich meine Heimat fand......
ruhelos zog ich in der Welt umher....
oftmals von den Bergen bis zum Meer.....
von Nord nach Süd....
von Ost nach West....
oft hab ich das Sauerland doch sehr vermisst.....
wenn ich durch fremde Länder fuhr...
und durch Europa hinterließ ich eine Spur....
ob Rom oder Paris.....
ob Wien oder Lissabon....
die Spur war da auf dem grauen Beton....
...
46 Oh mein Sauerland 16.02.12
Vorschautext:
Oh mein Sauerland
wider laufe ich durch Täler
wider lauf ich über Höhen
wider mach ich eine pause
wider an den vielen vielen Seen
wider sehe- ich die Tiere
wider mal in Wald und Flur
wider geht ein Tag zu ende
wider ist die Sonne fort
wider funkeln tausend Sterne
wieder mal vom Firmament
wider legt man sich zur ruhe
...
45 Jeder Weg 15.02.12
Vorschautext:
Jeder Weg ist mal zu ende
jedes Rad bleibt auch mal stehen
aber
was ich für dich empfinde
bleibt
in Liebe immer bestehen
44 Jägerlatain 07.02.12
Vorschautext:
Ein Wildschwein
ein Hase
ein Fasan
und ein Reh
die wildesten Bestien
die man jemals gesehn
sie müssten haben Gewehre und Blei
und fängt die Jagd an
sie wären dabei
sie könnten sich wehren
ach wäre das fein
dem Jäger nee Ladung Blei verpassen
...
43 Die Weite 07.02.12
Vorschautext:
gehts es dir einmal nicht so gut
schau zum Firmament
stell dir vor
und sehe die weite
die dich von der erde trennt
stell dir vor
und denk daran
du wärst jetzt da oben
aller Kummer
alle Sorgen
wären dann verflogen
42 Jammern 06.02.12
Vorschautext:
das jammern der Mensche
ist riesengroß
jeder von sich meint
er hätte ein schweres los
doch die
die es wirklich schwer haben im Leben
und haben ein schweres los
ertragen ihr Leben
ohne zu jammern
und ohne zu klagen bloß
41 Jäger 06.02.12
Vorschautext:
Die Jäger sollten wir verjagen.....
Die Jäger die sind schuld daran....
Die Jäger sind es die es wagen.....
Die Jäger schießen Waldtiere Tod..
Der Jäger hat nee große Lobby..
der Jäger der ist stolz darauf..
wenn nach der Jagd die Tiere lagen...
unter einem Tannenstrauß......
Die Jagd ist dann zu ende....
mit hallalih und hallahoo...
Und alle reichen sich die Hände..
Und alle sind sie mächtig stolz....
...
40 Die Nacht war Dunkel 04.02.12
Vorschautext:
die Nacht war dunkel
der Mond schien Pfahl
er warf sein bleiches licht
in das dunkele Tal

drei Eichen streckten ihre Äste empor
sie standen am Rande
zum großen Moor
drei Kreuzte standen auch davor

ich sah einen Schatten
der in der Nacht verschwand
...
39 Deine letzte Reise 04.02.12
Vorschautext:
wer klopft da an das Fenster
bestimmend aber laut
wer liegt dort auf der lauer
im schwarzen Gewand
und zeigt mir seine Sense
die er hält in seiner dürren Hand
sein Umhang weht
im lauen Abendwind
die Augen starr
der blick ist fest
als ginge er auf ein großes fest
was du hier
...
38 Der Mond 04.02.12
Vorschautext:
der Mond der lachte heute Nacht
als ich hab an dich gedacht
die Sterne freuen sich auch gar sehr
weil sie meinen
das es Liebe wär
guten Morgen kleine Maus
und schau heute nicht so traurig aus
die Sonne scheint ja auch für dich
und ab und zu auch mal für mich
37 Die Erde ein Floß 04.02.12
Vorschautext:
Das Weltall ist groß.
Die Erde ein Floß.
Wo treiben wir hin.
Ich wüsste es bloß.
Die Zeit ist Unendlich,
wir Treiben auf ihr.
Die Habgier
der Menschen
ist riesengroß,
dabei zerstören wir die Erde,
die ist unser einziges Floß.
Das Weltall
...
36 Im Rauhen Wind 03.02.12
Vorschautext:
Stehst du allein im rauen Wind
dann wirst du sehn wer deine wahren Freunde sind
es sind nur wenige die zu dir stehn
die anderen wirst du dann nicht mehr sehn
erst wenn es dir dann wider besser geht
wollen die anderen
den Weg mit dir weitergehn
35 Ärger 03.02.12
Vorschautext:
Ärger zu spüren
gibt uns manchmal das Gefühl
mächtig zu sein und groß
besonders dann
wenn wir Empörung ansehen
als gerechtes los
den ärger den wir spüren
ist ein windstoss des Geistes
er macht uns müde
und verwirrt uns bloß
34 Auf der Autobahn allein 03.02.12
Vorschautext:
Ich Träumte

ich träumte ich war auf der Autobahn allein
beladen aus Italien mit frischem Wein
ich fuhr mit hundert über die Bahn
auf einmal hinter meinem Lkw
die Polizei war dran
sie stoppten mich
ob ich wäre besoffen
und einer kam gleich
mit Handschellen
die waren offen
...
33 An Dich 02.02.12
Vorschautext:
Wären Tränen
aus Gold
und Sorgen
aus Silber
wäre es besser nie reich zu sein
denn ich Tausch
alles Gold
und Tausch alles Silber
gegen ein lachen von dir
im Sonnenschein ein
32 Alter Truck 02.02.12
Vorschautext:
vor mir fährt ein alter Truck
der schmeißt mir Dreck auf Scheiben und Lack
der spinnt wohl der alte Stinker
wenn der gleich anhält
werde ich zum reifen Pinkler
Anzeige