Profil von Kerstin Mayer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.07.2021

Pinnwand


Ich freue mich über Kommentare zu meinen Gedichten
und bin auch offen für Kritik.

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
kitty-blue@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 130
Anzahl Kommentare: 70
Gedichte gelesen: 17.038 mal
Sortieren nach:
Titel
130 Herz in Not 05.04.24
Vorschautext:
Dunkle Wolken, dunkle Seele,
oh, wie weh mein Herz mir ist.
Kurzes Glück, das ich mir stehle,
Worte, die man nie vergisst.

Kalter Regen, heiße Tränen,
salzig auf der wunden Haut.
Wassertropfen, wie Fontänen,
viel zu lange aufgestaut.

Schwarze Schatten, bunte Scherben,
über mir ein Lichtermeer.
...
129 Gedankenkarussell 02.04.24
Vorschautext:
Es geht ein Gefühl auf die Reise,
es macht sich allein auf den Weg.
Ich spür es auf seltsame Weise,
und wandle auf ganz schmalem Steg.

Ich denk an vergangene Zeiten,
es fliegen Gedanken weit fort.
Ich träum von unendlichen Weiten,
und seh einen magischen Ort.

Ich denke zurück an die Stunden,
voll Lachen, voll Freude und Glück.
...
128 Die beste Zeit ist jetzt 30.03.24
Vorschautext:
Der Himmel strahlt, die Sonne lacht,
es ist ein schöner Morgen.
Ich spür was, das mich glücklich macht,
ich hab heut keine Sorgen.

Ich wohn in einem schönen Haus,
so herrlich blüht mein Garten.
Ich will in die Natur hinaus,
der Alltag kann mal warten.

Das Essen schmeckt, ich werde satt,
ich muss nicht Hunger leiden.
...
127 Zeit zu leben 28.03.24
Vorschautext:
Schmerz lebt ganz tief in mir drinnen,
der stets meine Seele frisst.
Irgendetwas kommt von innen,
das man niemals mehr vergisst.

Angst und Sorge spür ich immer,
Kummer hab ich stets verdrängt.
Und mein Herz hat viele Zimmer,
fühlt sich trotzdem so beengt.

Zweifel schleicht sich in mein Leben,
macht mir Herz und Seele wund.
...
126 Die vier Jahreszeiten 26.03.24
Vorschautext:
Der Frühling kommt still übers Land,
er bringt ein sanftes Farbenspiel.
Er malt so schön mit zarter Hand,
ein Blütenmeer ist jetzt sein Ziel.

Die Luft ist wieder warm und mild,
es blüht in rosa und in weiß.
Ein wunderbares Landschaftsbild,
die Leute stehn und staunen leis.

Und plötzlich ist der Sommer da,
man spürt die Hitze überall.
...
125 Zeit der Hoffnung 16.03.24
Vorschautext:
Wenn ich hier sitze ganz allein,
und lass die Blicke langsam schweifen,
so abgrundtief in ein Glas Wein,
als könnte ich die Zukunft greifen,
dann könnte wohl nichts schöner sein,
weil große Pläne in mir reifen.

Wenn ich still träume durch die Nacht,
und lass Gedanken einfach fliegen,
als wär die Welt für mich gemacht,
und würde mir zu Füßen liegen,
dann spür ich wie die Seele lacht,
...
124 Die dunkelste Zeit im Jahr 19.12.23
Vorschautext:
Das Jahr geht langsam nun zu Ende,
die Tage sind fast ohne Licht.
Dezember bringt uns leere Hände,
der Winter zeigt kalt sein Gesicht.

Die Flocken fallen still vom Himmel,
die Welt sieht ganz verändert aus.
Das Land ist weißer als ein Schimmel,
die Kälte zieht in jedes Haus.

Nun friert man in den dicksten Socken,
ein jeder Weg scheint jetzt so weit.
...
123 Die Lebensuhr 16.08.23
Vorschautext:
Die Zeit vergeht ganz still und leis,
man merkt es lange nicht.
Doch gräbt sie ihre Spuren ein,
in jedermanns Gesicht.

Die Jahre gehen schnell dahin,
man steckt im Alltag fest.
Die Stunden sind schon abgezählt,
es bleibt nur noch ein Rest.

Die Uhr des Lebens tickt so laut,
wann bleibt der Zeiger stehn?
...
122 In einer dunklen Welt 12.08.23
Vorschautext:
Ich weiß nicht warum ich so traurig stets bin,
ein ganz kleiner Zweifel kommt mir in den Sinn.
Die Sonne scheint heiter, der Himmel ist blau,
und doch ist in mir immer alles nur grau.

Wir haben hier Frieden, es herrscht keine Not,
ein jeder von uns hat sein tägliches Brot.
Die Welt rundherum ist so schön und so bunt,
und was für ein Glück, ich bin auch noch gesund.

Ich habe doch alles, was jeder Mensch braucht,
ein Dach überm Kopf und ein Schornstein, der raucht.
...
121 Warten auf Frühling 30.04.23
Vorschautext:
Der Wind weht stürmisch übers Land,
der Winter hat uns in der Hand,
seit Wochen schon nur Eis und Schnee,
das Wetter tut der Seele weh.

Die ganze Welt ist trüb und grau,
der Himmel war lang nicht mehr blau,
die Tage haben wenig Licht,
schon lang sah man die Sonne nicht.

Der Mensch sehnt sich nach Wärme nur,
er will jetzt raus in die Natur,
...
120 Ewiger Winter 24.02.23
Vorschautext:
Wenn wieder der Winter mit Schnee und mit Eise,
so stürmisch kommt über das frierende Land,
und Kälte verändert auf frostige Weise,
die Felder und Wiesen mit eiskalter Hand.

Wenn Bäche schnell werden zu reißenden Flüssen,
sich stürzen vom Berge hinab bis ins Tal,
wenn Gräben die Fluten still aushalten müssen,
und Meere zerfließen in endloser Qual.

Wenn Wolken sind plötzlich so dunkel am Himmel,
kein Sonnenstrahl dringt mehr zur Erde hinab,
...
119 Geburtstags-Gedanken 18.02.23
Vorschautext:
Ein Wintermorgen, es wird kälter,
gedankenschwer wach ich heut auf.
Jetzt bin ich wieder ein Jahr älter,
so steht‘s auf dem Kalender drauf.

Mein erster Blick geht in den Spiegel,
ich hab wohl ein paar Falten mehr.
Ein jedes Jahr ist wie ein Siegel,
der Körper trägt daran so schwer.

Mein Mann bringt einen Strauß Narzissen,
er nimmt mich zärtlich in den Arm.
...
118 Meine Nummer Eins 16.02.23
Vorschautext:
Wie oft hab ich gedacht ich bin nichts wert,
wie oft war ich für mich so ganz verkehrt.
Zu oft hab ich schon selber mir gedacht,
die Welt ist nur für andere gemacht.

Ich dachte, dass es immer rückwärts geht,
ich dachte oft, dass niemand mich versteht.
Ich wollte immer noch mal besser sein,
doch immer machten andere mich klein.

Die Zweifel an mir selber waren groß,
doch irgendwann war ich die Ängste los.
...
117 Sehnsucht nach Frühling 12.02.23
Vorschautext:
Die Nacht war schwarz, der Tag ist grau,
der Himmel war lang nicht mehr blau,
die Sonne will nicht scheinen.
Der Winter ist noch nicht vorbei,
man sehnt sich nach dem schönen Mai,
die Welt scheint heut zu weinen.

Der letzte Schnee ist noch nicht fort,
das Land ist nun ein trüber Ort,
es fehlen jetzt die Farben.
Die Kälte schnürt die Kehle zu,
das Herz kommt einfach nicht zur Ruh,
...
116 Ein Feld voller Rosen 10.02.23
Vorschautext:
Ich sitze ganz still hier am Fenster,
mein Blick geht nach draußen ins Feld.
Die Schatten sehn aus wie Gespenster,
und irgendwo dort ist mein Held.

Wir sahen uns nicht mehr seit Jahren,
die Sehnsucht wohnt tief in mir drin.
Die Hoffnung muss ich mir bewahren,
er weiß sicher nicht wo ich bin.

Ich halt in der Hand eine Rose,
getrocknet und längst schon ganz blass.
...
115 Die blutende Rose 08.02.23
Vorschautext:
Mein Herz blutet wie eine Rose,
so fest und so tief ist der Stich.
Die Seele erstarrt in Hypnose,
nur Schmerz gibt es jetzt noch für mich.

Ich seh rundherum tausend Rosen,
sie regnen still auf mich herab.
Ich lass mich von Blüten liebkosen,
weiß nicht wie viel Zeit ich noch hab.

Ich will mich auf Rosen heut betten,
die Stacheln gehn tief in die Haut.
...
114 Zu zweit allein 04.02.23
Vorschautext:
Ein Mensch, der ganz alleine lebt,
hat oft vor Einsamkeit gebebt.
Es fängt schon früh am Morgen an,
dass man mit niemand reden kann.

Der Platz am Frühstückstisch bleibt leer,
die Sehnsucht macht das Leben schwer.
Man spricht mit seinem Spiegelbild,
so dass man bald als seltsam gilt.

Drum geht man eine Ehe ein,
und denkt, nun wird es anders sein.
...
113 Wolkenkind 28.01.23
Vorschautext:
Mein Kind, das in den Sternen wohnt,
schau, diese Zeilen sind für dich.
Mit Tränen wurdest du belohnt,
nur Wehmut gibt es noch für mich.

Ganz langsam komm ich nun zur Ruh,
ich blicke still zum Himmel rauf.
Ich schaue leis den Wolken zu,
ich weiß, mein Plan geht nicht mehr auf.

Ich hätte dich so gern gekannt,
du warst ein stiller Traum von mir.
...
112 Die Lebens-Melodie 26.01.23
Vorschautext:
Die Nacht ist um, es wird schon hell,
die Stunden laufen viel zu schnell.
Das Fieber brennt, der Kopf ist leer,
die Sehnsucht ruft, das Herz ist schwer.

Voll Wehmut blickt man still zurück,
auf Jahre voller Leid und Glück.
Die Zeit vergeht wie nie zuvor,
man sieht zu spät, was man verlor.

Die Lebensmelodie erklingt,
man ahnt nicht, was die Zukunft bringt.
...
111 Jahresrückblick 12.12.22
Vorschautext:
Das Jahr ist still und leis vergangen,
der Alltag hielt uns lange fest.
Dezember hat nun angefangen,
vom Jahr bleibt nur ein kleiner Rest.

Die Wochen gingen schnell vorüber,
das Jahresende ist schon nah.
Nun sitzen wir uns gegenüber,
und schaun auf all das, was geschah.

Das Jahr hat hoffnungsvoll begonnen,
wir hatten so viel Zuversicht.
...
Anzeige