Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.146
Anzahl Kommentare: 25
Gedichte gelesen: 68.971 mal
Sortieren nach:
Titel
46 Vergessen geglaubte Gedanken 09.12.18
Vorschautext:
So manch vergessen geglaubte Gedanken
kommen unverhofft wieder vom Hinterkopf
hervor. Du fühlst dich dann ziemlich allein und klein es wütet in dir. Du zermatterst dir das Hirn.
Ganz bedrückt und geknickt sitzt du da bist fast
den Tränen nahe doch sag ich dir Verzagen ist
wirklich wahrlich keine wahre Lösung.
Richte dich auf und atme ruhig ein und aus....
denk deinen Teil bevor der Kummer oder Traurigkeit wie ein Pfeil sich in dein Herz
sich bohrt...versuche neu dich nach vorne
zu orientieren und nicht sinnlos debattieren
oder Manches kaputt zu diskutieren.
Oft sind es nur verkehrte Geistesblitze die ihr
...
45 Kennenlernen 09.12.18
Vorschautext:
Meistens lernt man hie und da Menschen kennen.
Anfänglich zögerlich erstmal kann man sich beim Namen nennen.
Manch kleine Berührung der Seelen und beider im Gleichklang schwingenden Herzen wird nach und nach zu einen schönen rauschenden redenden Wasserfall.
Daraus zu guterletzt sich das Vertrauen wächst und wächst jeden Tag etwas mehr und zum krönenden Abschluss erkennst du es ja das ist ein wahrer Freund. Du teilst von nun an Freud und Leid und Vieles fällt dir leichter und die Tränen trocknen schneller. Es ist wie ein kleines feines Glück es trägt die Sorgen von der Seele und im tiefsten Herzen schlagartig spürst du es ist viel mehr als nur ein paar Worte. Es ist echt beglüchkend ein Seelenverwandter. ..der Alles mit dir teilt.
Wenn du dieses erkennst und du dir dabei nicht die Finger verbrennst und du sorgfältig dabei trennst was du sagst und tust dann wird es ein lebendiger wahrer Schatz in deinen besonderen Platz und
jeder Tag ist ratz fatz wunderbar und schön.
Bevor es geschieht versuche die Streu vom Weizen zu trennen denn es gibt leider viele Leute heute die dir schön ins Gesicht tun mit Maskerade und zum Schluss über dich lachen oder andere Dinge machen. Höre stets auf dein Herz und Verstand bevor du dich unnötig schnell verbrannt und Kummer dich übermannt.
Achtsamkeit und Vorsicht lasse stets walten dann wird es bestimmt gut gelingen, denn nirgends ist ein Knopf zum Ausschalten.


© K. J.

...
44 Tränen der Welt  08.12.18
Vorschautext:
Tief tiefer als jegliche Meerestiefe sind die aufgefangenen Tränen der Menschheit...
Egal ob in Freude oder Trauer vergossen...
Getragen von der Flut immer wieder aus den Augen herausgeschossen...
Ein stilles Einvernehmen vom Herzen und den Sinnen ernsthaft gewissenhaft
vom ersten Tag der Geburt an hin bis zum Greise begleitet....
Die Lebensreise präsentiert sich immer wieder neu geleitet und begleitet von neuen Gedanken und Gefühlen...
Das Schicksal bestimmt die Züge zum beständigen Wechsel der Zeiten immer wieder zum weiteren Lebensgefüge...
Auch in zukünftigen fernen Tagen immer weiter auf der Lebensleiter hoch oder tief auf jeden Fall immer weiter...
Ein tolles Geschenk für Jedermann
Schätze und achte ES...
Niemals kommt Es zurück nur als Erinnerung in deinem Hinterkopf oder Herz geschrieben....
Während die Zeiten unaufhörlich und unweigerlich uns weiter getrieben haben und fortwährend Es weiterhin tun....
...
43 Nebel 08.12.18
Vorschautext:
Nebel du bleiche Wand
Seh kaum meine Hand...
Welche aus dem Nix den Weg zu uns fandest...
Kein helfendes Signal aussandest...
Somit keiner dir entrinnen kann
Eigentlich tröstlich für dann und wann
Dennoch weiß ich schöner ist wenn
du deinen Schleier lichtest
Dadurch die lieben Sonnenstrahlen mich sanft berühren bis in die Seele streicheln können...
Möchte jetzt nicht schmeicheln
Dennoch ist Es angenehmer als fast blind nix ahnend seine Wege zu gehen...
Holter Die Polter ....
...
42 Zeit was ist das? 07.12.18
Vorschautext:
Was ist Zeit?

Klar kennt man die Masseinheiten: Sekunde, Minute oder gar Stunde.

Doch wenn man sich zurückbesinnt ja dann fällt Einem ein: klar das ist der Herzschlag der den Takt des Lebens bestimmt.

Wenn dann das Leben seinen Lauf nimmt schon bei der Geburt des Säuglings bis zum Greise zieht sich durch wie ein kleiner roter Faden ( manchmal spürst du es in den Waden) seine weite Reise auf diese Art und Weise bis zum Lebensende.

Dort erwartet dich die Ewigkeit (eventuell auch Seligkeit ) Alles wird unscheinbar und ohne Zeit und Raum. ... fast wie ein süßer Traum.... wer weiß was uns da erwartet wer vermag das zu wissen dennoch ist es eine gute Beruhigung fast
wie ein sanftes Ruhekissen

Ein kleiner Tipp am Rande versuch in Ruhe Alles zu schaffen und zu machen denn Hektik und Stress, denn diese können mehr schaden als gut machen....öfters mal wieder ein bisschen mehr lachen und verrückte Sachen machen wir leben nur einmal.
...
41 Wechsel der Zeiten 07.12.18
Vorschautext:
Winde wehen und die Zeiten unweigerlich sicher vergehen.
Meine Gedanken gehen wieder auf die Reise. ..auf diese Art und Weise schicke ich meine Traurigkeit und versteckten Kummer wie dunkle Wolken am Himmel weit weg.
Die Fantasie und manch unerfüllte Träume ich nenn es mal positiv Denken werde ich diese in neue Richtungen lenken.
So beginnt langsam Altes endlich abgehakt und verarbeitet. ...manch Wunde verheilt eher und kann getrost neue Gedankennetze weben und glückliche Momente erleben. Besonders mit wahren ehrlichen Freunden schreiben oder ähnlichen Dingen seine Zeit vertreiben und Negatives gut austreiben.
Glücklich darin verweilen ohne Langeweile und gemeinsam genüsslich vertrauensvoll glücklich sein. Was kann da noch schöner sein?
Vorallem man ist niemals allein.
In diesem Sinne denke ich fest an dich und drück dich ganz lieb und süße Bussies dazu bis bald.


© K. J.


...
40 Engelsbotschaft 07.12.18
Vorschautext:
Ein Engel brachte uns die frohe Botschaft drum nimm dir paar Minuten Zeit zur inneren Einkehr und schwelge in Erinnerung an jene vergangene Zeiten und trostreich freudig beschwingt mit frischen fröhlichen Gedanken und Gefühlen sei gut gestärkt für neue Ziele hier im realen Mienenspiel.
Es bedarf nicht vieler großer Worte.... Gerade, die Welche fast Gehauchten die zählen momentan noch etwas mehr.
Dafür ist man echt nie zu alt und ist es draußen noch so kalt im Herzen breitet sich die Wärme mancher Kerze aus und Diese können wir uns immer wieder auf's Neue schenken.... nicht nur an Weihnachten.
Es gibt immer wieder ein tolles ...wundervolles Stelldichein um dem alltäglichen eintönigen Einerlei zu entfliehen und mit so manchen Wölkchen zu ziehen .... Mal wieder etwas menschlich zu sein ja vielleicht auch Kind....denk ,dass wir da niemals alleine sind.



© K.J

. 
39 Lebensfreude 07.12.18
Vorschautext:
Euphorie und Lebensfreude ... die Seele sucht und das Herz begehrt und lächzt voller Vorfreude und Begierde. ...hocherfreut es sich darüber. ..neue Pläne schmieden und falsche Gedanken verfluchen eher nicht mehr daran erinnern oder besser gleich mal an Andere Dinge seinen Blickwinkel lenken....
Kunterbunte Fantasie und in Sehnsucht getauchte unerfüllte Träume liebevoll erwartungsvoll denkbar verknüpft.
Wie ein kleines Kücken ,das aus dem Ei herausschlüpft und beglückt umherhüpft.
Jede Sekunde ausleben und gleichzeitig glückliche Momente erleben manchmal auch mit Herzbeben einfach hinwegschweben mit den Wolken ziehen und abheben. Sich vertrauensvoll mit dem Wind treiben lassen und Vieles abwerfen und Negatives hinter sich lassen.
Vom alltäglichen eintönigen Einerlei entfliehen abtauchen gerne Grenzen überwinden neue Ziele finden. ...ja mal die Zeit und Raum vergessen und gar nichts mehr hören einfach mal überhören und sich eine kleine gute Auszeit vom hektischen Alltag und dem angestauten angesammelten Stress mit allen Sinnen genießen und sich Ruhe und Entspannung gönnen.
So muss es mal sein denn der Stress erwartet uns ja schon wieder dann fährt er wieder durch die Glieder.


© K.J

. 

...
38 Mutmacher 05.12.18
Vorschautext:
Mit gesenkten Kopf und trübsinnigen
Gedanken sind wegen der Winterdepression
Viele sind so geknickt unterwegs.
trauen kaum aufzublicken
nur stummes Nicken
oder manchmal Kopfschütteln.
Stoßen dabei auf Unwissenheit besetzte Mitmenschen die unsensibel manch falsches unbedachtes
Wort oder Bemerkung abgeben.
Was wäre dabei sich die Hand zu reichen
oder in die Arme schließen und gemeinsam
mit offenen Ohr zu zuhören.
Einfach mal den Tag bzw Moment ,,Guten Mann"
...
37 Neuer Morgen 05.12.18
Vorschautext:
Aufstehen halb noch im Schlaf in des Traumesmacht noch nicht ganz wach.
Taumelst noch ziemlich benommen. ..
Musst erst einmal wieder langsam zu
dir kommen. Siehst noch etwas verschwommen aber dennoch bist im Badezimmer und
stehst du jetzt vor dem Spiegel
siehst in dein Gesicht da manche Träne
rollt dir über desselben. In die Jahre gekommen siehst vor dir manch vergangene vergessen geglaubte Dinge... die sind noch in dir verbogen schlummern... nicht so schnell verheilen wollen doch in den verlaufenden Zeiten dennoch
wie im Fluge vergangen sind irgendwie noch an dir hängen geblieben ...denkst du ganz zaghaft und zögerlich jetzt angekommen zu sein dein bisheriges Leben war echt genug gemein es muss endlich mal doch wieder Schluß sein. Sei mutig trau dich ruhig...Versuch einen neuen Schritt...trete nicht nur auf der Stelle....denk du bist gewiß und ziemlich sicher auch mal wenn gleich noch etwas niedergeschlagen fast am Boden zerstört ...hörst du deine Seele sagen und deine Zweifel schwinden du bist auch mal dran, daß du
am Zuge des Glücks wenigstens ein kleines Stück bekommst komm trau dich zu überwinden.... denkst du noch bedrückt macht dich nicht verrückt noch traurig fast mutlos...ohne jeden Funken Hoffnung auf das Neue ...ja denk nicht an Das was dich verletzte oder traurig machte. ... schau nur nach vorne ganz sachte Stück für Stück ... du schaffst das ganz bestimmt. ... komm auch wenn es jetzt noch immer noch an dir nagt es braucht nicht viel aus diesem
ich nenne es Mienenspiel. ...ja genau
Mienenspiel. ...du brauchst dich nicht verstecken in den Hecken oder sogar
hinter mancher Mauer zu dieser Sorte ich dich nicht verorte. Eher zu Denen die geradeaus und gradlinig ihre Wege geh'n , die haargenau wissen
...
36 Liebesposie 05.12.18
Vorschautext:
Für dich mein geliebter Seelenbalsam und Seelentrost. ...du allein zündest in mir ein Feuer an, welches ich nicht löschen kann.
Es brodelt und wütet in mir...es steigert sich immer mehr wie ein kleines Streichholz im Kerzenlicht erstrahlt im hellen Licht. Ich zöger nicht ich bin mit allen Sinnen bereit dazu...mit Leib und Seele sozusagen möchte ich es wagen...die Liebe wird mich tragen. So getröstet selbst mein Herz es fängt diesen Segen ein und lacht was die Seele glücklich macht. Sie jauchzst voll Wonne...mehr als jede Sonne. Das Gefühl ist nie vorbei im Gegenteil jeden Tag neu ohne ein bißchen Reu möchte ich
mit dir neue unbekannte verbotene Träume erleben...unsere Herzen im gleichen Takt beben. Im Herzen verbunden nicht nur für paar Stunden einfach entschweben und fantasievolle Gedankennetze weben. Es wächst da ein sehnsüchtiges noch nicht vernommenes plötzlich aufkommendes
Begehren will mich nicht mehr dagegen wehren kein sinnloses Aufbegehren. Dem Taumel und der Beschwingtheit hingeben mit jedem Atemzug und Augenschlag genießen und mit der Seele auftanken ohne Nachzudenken oder Wanken drauf los ohne Wenn und Aber.
Der Grund weißt du genau richtig ich liebe dich.
Ich lasse mich fallen ich weiß du fängst mich immer wieder auf.sich blind vertrauen ja darauf kann ich getrost bauen und ohne Sorge nach vorne schauen. Möchte mich immer wieder in diesem Gefühl verlieren nicht verirren...ein tolles Ziel das so passt wie ein Puzzleteil wunderbar und ergänzt sich wunderbar. 



© K.J

. 
35 Neufinden des Ichs 04.12.18
Vorschautext:
Verwegene Gassen
Möchte vergangene Zeiten hinter mir lassen
Mich neu strukturieren und motivieren
mir selbst finden
Einfinden im inneren ,,ich"
Mir selbst der Nächste sein
Mich lieben mit Ecken und Kanten
Möchte überhören falsche Gespräche
Übertönen Misstöne
Andere Maßstäbe gelten lassen
Neuanfänge starten
Nicht zuviel erwarten
...
34 Machtstreben 04.12.18
Vorschautext:
Wer in materiellen Dingen sein Glück  sucht,wurde wohl schon vom Bösen  heimgesucht.
Denn ich denke eher wahres Glück ist , wenn im gesunden Menschenverstand noch eine gewisse Feinfühligkeit ist und ab und zu auch mal ein kleines Lächeln  auf den Lippen stipitzt und lustig und gewitzt das Gute im Herzen ja im Leben besitzt.
Das Wesentliche ist wirklich wahrlich eine gute Portion von Fantasie und Träume und Humor und Freude am Leben und  gepflegte gemeinsame Freundschaft pflegen mit regen Dialog und dann richtige Diskussionen ohne einen zu verletzen nur ein gesunder Schlagabtausch mit Wortspielereien auf einen guten Punkt zu kommen.
Andere Meinungen und Kommentare oder Erfahrungen  auszutauschen und hie und da  ein paar süße  Seufzer lauschen....
still zuzuhören wo manche Worte stören da sie da nicht hingehören. Einvernehmlich sich miteinander zärtlich verknüpfen und dann noch ein paar tolle geheimnisvolle Gedankennetze verweben. 
Ja tolles Herzbeben erleben und mit der Seele abheben und entschweben. Traumschlösser bauen und Raum und Zeit vergessen mal wieder Abschalten und tagträumerisch mal wieder einfach nur Mensch sein und die Seele baumeln lassen und sich  darauf  einlassen und vertrauenvoll sich im Abgang von dem Streß des Alltags  manche Träume nicht  sterben lassen.
Wahre Gefühle und echte ehrliche Gedanken  machen und über  Manches mal  wieder lachen unbekümmert wie ein kleines Kind.  Der Wind streichelt unsere Wangen es kitzelt  und befreit  werden wir wunderbar einzigartig allesamt in wahrer aufrichtiger Freundschaft  uns immer wieder auf's Neue treffen und uns wieder immer wieder aufbauen und dann  gemeinsam  nach vorne  schau' n. Ein herrliches glückliches Empfinden. Das ist wahrlich eine tolle geheimnisvolle Macht und diese Zuversicht wächst von Tag zu Tag und immer mehr darüber ich mich erfreue ohne Reue.


© K.J

. 
33 Heutzutage 04.12.18
Vorschautext:
Wenn ich langsam meine Wege gehe
Sehe so viele Menschen einfach nur stur
an mir vorüber gehen denk ich mir warum nur.
Das Gefühl kommt in mir auf, du bist allein.
Irgendwie kommt es dir so vor, dass die
Kommunikation zwischen den Jahren zwischen den Menschen immer weniger wird.
Die Meisten kennen wir zwar mit Namen,
aber man traut sich ja gar nicht mehr ein
Gespräch anzufangen ,da der Blick schon
so abweisend und kalt ist.
Komischerweise wird es immer schwieriger
und schlimmer könnte meinen ,die Gespräche
...
32 Alles ist vergänglich 04.12.18
Vorschautext:
Alles ist vergänglich
Alles hat seine eigene Zeit auch  wenn  man denkt und fühlt
bedrückt oder gar aufgewühlt
mit manch Kummer  oder Traurigkeit  (gar Mutlosigkeit ) betroffen gar verloren und  verletzt  da
sitzt und mit Hoffnung  und Vorfreude auf die Freude und Fröhlichkeit  das Negative endlich  wegspült.  Wieder zulässt,  daß die  Liebe wieder Einzug hält und im Herzen verwurzelt werden kann.
Sonderbar wie im Traum man erkennt sie
kaum; sie schlummert tief in  dir und die Sehnsucht  bereitet dir so manche Schmerzen,  da sie längst in deiner  Seele  brennt.
Die Zeit verrinnt im Flug es liegt  an dir was daraus wird. Komm steig ein in diesen schönen  Taumel. Lass es nur  geschehen und  jede Sekunde. ...jeder Atemzug  zeigt dir hier bin ich  geliebt...schön , daß es dich gibt. Lass dich  fallen und lass dein Herz zum Jubel erschallen und  genieße es - man weiß ja nicht wann es endet auch wenn die Sonne augenblicklich dich etwas blendet.
In Gedanken an  dich habe ich Das jetzt gesendet und das Negative glücklich und  befreit  ausgeblendet.

©   K.J.
31 Folge des Herzens 03.12.18
Vorschautext:
Dem Herzen folgen
Mit all unseren Sinnen und auf jeden Fall immer wieder auf's Neue sich auf die Seele verlassen....
Neue Ziele und Pläne aufkeimen können
Lebensfreude auftanken
Jeden Tag neu mit farbenfroher Mischung von Gedanken und Gefühlen...
Hurra ich lebe...
Ja freudig annehmen
Mit Fantasien und Träume ausschmücken
So sich selbst beglücken
Jede Sekunde neu geborene Freude
Auf geht's immer weiter der Lebenslauf immer im beständigen Wechsel der Zeiten unaufhörlich weitergetrieben im Strudel der Emotionen und verborgenen Welten so geht Es unermüdlich immer weiter...
Egal wie oder was geschehen mag
...
30 Warten auf Weihnachten 03.12.18
Vorschautext:
Zarter Harfenklang klingt die Straßen entlang...
Leise Stimmen der Engelszungen kaum vernehmlich dennoch nicht ganz weg ihre Lieder dazu uns zum Besten geben somit uns weihnachtlich einstimmen wollen...
Da der Kreislauf des Lebens langsam wieder zum Jahreswechsel neigt...
Zuvor er uns liebevoll in den Taumel des bevorstehenden Weihnachtsfeste geleitet...
Mit all unseren Wünschen und Erinnerungen damals als Kind vor dem Baume wir staunend in der Lichter bunter Zahl manchmal mit offenen Munde sahen standen und uns bemühten gut zu singen...
Freudig man sich dann lieb in die Arme schloß...
Dann die freudig erwartende Bescherung kam...
Hie und da ein Freudensjauchzer und liebevolle Küsschen gut verteilt...
Oh ja den Gaumenschmaus nicht zu vergessen...
Manch Einer auch mal eine Rosine aus dem Christstollen gepickt und so manches Nüsslein stibitzt ja ganz gewitzt....
Öhrchen gespitzt zum Lauschen der schönen Geschichten der Großeltern und Eltern...
Richtig erheiternde Runde...
...
29 Traurigkeit in mir 03.12.18
Vorschautext:
Meistens weine ich still und leise für mich, denn den Anderen stören das geht nicht .
Manche äußern irgendwas ohne zu überlegen und das verletzt mich immer wieder tief aber meiner Seele juckt es nicht sich hofft immer wieder auf neue Zuversicht.
Drum wage ich es auf jeden Fall wieder und immer wieder neu.
Wollen aus dir machen ein Püppchen nach ihren Wünschen und Bedürfnissen formen....kochen meist ihr eigenes Süppchen... sind in den einen oder anderen Grüppchen. .. zerstören so dein Selbstbewusstsein somit nach und nach dein Sein.
Reden ständig auf dich ein: tue das nicht und jenes. Wollen über dich bestimmen und verfügen...du musst dich fügen. Ständiges Rügen und Verweisen. Respekt erweisen fehl am Platz ebenso die Rücksichtslosigkeit macht sich vielerorts breit. Sensibilität und Feingefühl bleiben meist auf der Strecke. So daß, du oftmals
erniedrigt und verletzt abgekämpft nur noch Zweifel an dich selbst...bekümmert und versauerst dich beginnst abzuschätzen und hinterfragst: was ist jetzt richtig oder nichtig?? - kurz und gut igelst... mauerst dich ein. ... ja verlierst du nach und nach deine Würde das wird zur Bürde dadurch dein Willen wird kurzerhand gebrochen und hat sich in deine Seele klammheimlich geschlichen und letzendlich in dein Herz verkrochen. Der gemeine Knochen.
Sag ehrlich das geht doch zuweit.
Es wird Zeit es anders zu machen du bist auch wer steh darüber und dein lachen kommt zurück Stück für Stück.
Mach es ansonsten macht es dich verrückt und traurig sowie bedrückt.
Kehr die Scherben wieder auf und geh gestärkt deinen weiteren Lebenslauf...
Was dich nicht umbringt macht dich stärker und härter. Jeder Niedergang wird zum Neuanfang. Stärke erwächst nach und nach denk fest daran du bist auch wer. Stolperst du dann rappelt dich wieder auf.
Du brauchst keine Diktatoren oder Wärter du bist du. Denk daran manch einem Anderen ergeht es bestimmt genauso.
...
28 Nachdenken über das Leben 03.12.18
Vorschautext:
Vor mir liegt ein Blatt Papier. .. denke nach dem Sinn des Lebens und fühle mich so leer und sinnlos hier.
Alles ist anders gekommen. .. meine freude wie weggeschwommen.
Meine Hände schlag ich vor das Gesicht .. Nein meine Tränen sind nicht für dich.
Bin richtig traurig und allein...Nein nie wieder wird das sein.
Nimm mich wie ich bin...oh ja das ist der allerbeste Sinn.
Wertvoll und toll jeden Tag neu darauf ich mich freu.
Wir beide sitzen an einem Tisch mit Kerzenlicht.
Ich schau in dein Gesicht und du lächelst mich an und mein Herz pocht wie wild darf es eigentlich nicht. Doch das Gefühl ist so lind das ich keine anderen Worte find... ganz schnell ein Kuss auf deine Lippen geschwind.... ängstlich wie ein kleines Kind verschwind ich so schnell wie ein Blatt im Wind.

© K .J.


...
27 Träume 02.12.18
Vorschautext:
Visionen und Illusionen
tief im Herzen wohnen...
Gute Gedanken die Seele belohnen...
Besonders für das herannahende Weihnachtsfest...
Mit lieben Fantasien liebevoll verwoben
herrliche Gedankennetze sich miteinander sich verknüpfen...
Spüre deutlich mein Herz vor Vorfreude darauf aufgeregt hüpft...
Upps spüre eine Freudenträne außer Kontrolle aus den Auge schlüpft da heraus...
Ja Es werden wieder Erinnerungen wieder wach...
Welche noch geschlummert haben...
Oh ja da werde ich gerne schwach...
Ich habe den Geruch von den Naschwerk in der Nase...
...
Anzeige