Profil von Ingelore Jung

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.04.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 192
Anzahl Kommentare: 11
Gedichte gelesen: 31.582 mal
Sortieren nach:
Titel
132 Oh Mensch, werde wesentlich! 01.03.18
Vorschautext:
Oh Mensch, werde wesentlich!

Gedankenblitze umkreisen mich
Erkenne so deutlich unsere Zerbrechlichkeit
Nach welch Sinnlosem wird ewig gestrebt
Oh ja, Mensch, werde doch wesentlich
Bedenke deine Endlichkeit

Lebe dein Leben, lebe jeden Tag, ganz bewusst
Denn der Tag, er kann doch so schlagartig
Auf einmal dein allerletzter sein
Deshalb lebe, lebe und liebe
...
131 Spielzeugland 18.02.18
Vorschautext:
Spielzeugland

Ich stelle es mir faszinierend vor
Einfach mal in die Märchenwelt abzutauchen
Sich im Spielzeugland zu tummeln
Wie ein neugieriges Kind zu fühlen
Sorgenfrei, hüpfend von Figur zu Figur
Zu springen, staunen, strahlen
Die Welt wie ein Kind zu erleben

Mit Dornröschen in einen
Hundertjährigen Schlaf zu fallen
...
130 ICH 18.02.18
Vorschautext:
ICH

Wer bin ich eigentlich
Bin ich wirklich ICH
Muss ich mich verbiegen
Lebe ich, oder werde ich gelebt

Bin ich frei oder gefangen
In einer Gedankenwelt
Einer Gedankenwelt die lähmt
Ich möchte doch frei sein

...
129 Lebenssinn 14.02.18
Vorschautext:
Lebenssinn

Wir suchen ihn ständig
Doch was ist der Sinn des Lebens?
Wir befragen oft die Gelehrten
In all den vielen Büchern

Glauben dort eine Antwort zu finden
Sind ständig auf der Suche
Und dabei vergessen wir
Eigentlich das wahre Leben

...
128 Hand in Hand 02.02.18
Vorschautext:
Hand in Hand

Wäre es nicht wunderbar
Wenn wir tatsächlich gemeinsam
Als Freunde Hand in Hand durchs Leben gehen
Diese warme Hand zu spüren
Ein Gefühl von Geborgenheit
Macht sich wohlig breit
In Liebe und Aufmerksamkeit
Gegenseitig aufeinander achten

Kein Sturm könnte uns je entzweien
...
127 Verarmt 01.02.18
Vorschautext:
Verarmt

Was ist nur los mit unserer Welt
Nichts ist mehr intakt
Wo ist noch Menschlichkeit
Wer achtet noch auf seinen Nächsten

Gleichgültigkeit doch überall
Viele plustern sich auf
Können vor Kraft kaum laufen
Alles nur aufs Äußere gerichtet

...
126 Tränen 28.01.18
Vorschautext:
Tränen

Das Tal der Tränen
Tummelplatz des reichen Tränenflusses
Sind es da die Tränen der Freude
Oder eher die Tränen des Leids

Freud und Leid liegen doch
So oft dicht beieinander
Die Tränen des Leides
Kein Wind kann sie je trocknen

...
125 Narben 23.01.18
Vorschautext:
Narben

Narben, nicht nur auf der Haut
All die sichtbaren und auch
Die so vielen unsichtbaren

Zu jeder einzelnen Narbe
Gehört eine Geschichte
Was könnten sie alles erzählen

Doch die Narben der Seele
Sie verheilen leider niemals
...
124 Stillstehen 12.01.18
Vorschautext:
Stillstehen

Lass die Zeit einmal still stehen
Kannst du die Ruhe ertragen
Das Leise sein um dich spüren

Alles rundum mal ausblenden, abfallen lassen
Spüren diese Wohltat für die Seele
Dass Lautlosigkeit auch Kraft ist

Lass die Stille auf dich wirken
Was fühlst du dabei
...
123 Herzensmensch 06.01.18
Vorschautext:
Herzensmensch

Überlege, wer oder was
Ist ein Herzensmensch
"Man sieht nur mit dem Herzen gut"
Zitat aus "Der kleine Prinz"

Jeder von uns hat doch ein Herz
Aber manch einer ein sehr kaltes
Der andere ein sehr gefühlvolles
Voller Gefühl und Emotionen

...
122 Neujahrstag 03.01.18
Vorschautext:
Neujahrstag

Ein neues Jahr
Ein neuer erster Tag
Im nun neuen Jahr
Wie immer, voller Erwartungen
Gefüllt bis zum Rand

Es soll nun alles anders werden
Ein neues Jahr
Ein neuer Tag
Und doch wird er
...
121 Alles gesagt 30.12.17
Vorschautext:
Alles gesagt

Hast du denn wirklich
Nichts mehr zu sagen
Findest keine Worte mehr
Du hättest schon alles offenbart

Ich glaub es nicht
Finde deine Aussage so irre
Du lebst, du lebst doch
Öffne endlich wieder deine Augen

...
120 Weihnachtszauber 18.12.17
Vorschautext:
Weihnachtszauber

Zauber, gibt es diesen noch?
Hausfassaden hell erleuchtet
Ein Wetteifern unter Nachbarn
Wer hat die aufwendigste Dekoration

In den Städten reges Treiben
Gehetzt von Geschäft zu Geschäft
Die teuersten Geschenke werden gekauft
Man muss ja überbieten können

...
119 Reichtum 09.12.17
Vorschautext:
Reichtum

Was ist Reichtum
Für jeden bedeutet
Reichtum etwas anderes

Jeder muss für sich entscheiden
An was er reich sein will
Was ist erstrebenswert

Ist es der Reichtum an Geld
An all den materiellen Gütern
...
118 Ich möchte gerne..... 02.12.17
Vorschautext:
Ich möchte gerne....

Höre noch deine Worte
"Ich möchte gerne noch..."
So verheißungsvoll gesagt

Es möchte doch jeder so gerne
So vieles noch erleben
So vieles noch erledigen

Manchen Traum noch erleben
Ein gestecktes Ziel noch erreichen
...
117 Oh Mensch, werde wesentlich! 29.11.17
Vorschautext:
Oh Mensch, werde wesentlich!

Gedankenblitze umkreisen mich
Erkenne so deutlich unsere Zerbrechlichkeit
Nach welch Sinnlosem wird ewig gestrebt
Oh ja, Mensch, werde doch wesentlich
Bedenke deine Endlichkeit

Lebe dein Leben, lebe jeden Tag, ganz bewusst
Denn der Tag, er kann doch so schlagartig
Auf einmal dein allerletzter sein
Deshalb lebe, lebe und liebe
...
116 Winterland 21.11.17
Vorschautext:
Winterland

Hast abgelegt dein buntes Farbenkleid
Zeigst dich nicht mehr farbenreich
Es kehrt ein die stille Zeit
Brach liegt die blütenreiche Natur
Ein Wintertag, klar und rein die Luft

Schneeflocken wie kleine Sternchen
Fallen hernieder aufs Land
Verwandeln die Landschaft
In strahlendes, glitzerndes Weiß
...
115 Lebewohl! 11.11.17
Vorschautext:
Lebewohl!

Wenn ich sehe, wie du, mein Mensch
Dich in nur ein paar Tagen
Veränderst und einfach zerfällst
Nichts mehr ist wie es einmal war

Erst lächelst du mich noch an
Verstrahlst noch deine wohlige Wärme
Im nächsten Moment
Liegst du regungslos da

...
114 Ich bin an deiner Seite 27.10.17
Vorschautext:
Ich bin an deiner Seite

Ich konnte es dir nie sagen
Auch nicht in so vielen Jahren
Und nun habe ich Angst
Es dir nicht mehr sagen zu können

Ich will es nicht wahrhaben
Doch irgendwie sehe ich dich
Schon so weit weg von mir
Dein Blick schon der Welt entrückt

...
113 Was sind Worte 01.10.17
Vorschautext:
Was sind Worte

Viele Jahre sind nun vergangen
Hinweg geflogen und unwiederbringlich
Es ist die Zeit deines Werdens
Die mir doch noch so greifbar

Dein erster Schrei auf dieser Welt
So nah wie gerade eben an meinem Ohr
Mein kleines einmaliges Wesen
So unschuldig zart und so rein

...
Anzeige