Profil von Ingelore Jung

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.04.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 176
Anzahl Kommentare: 11
Gedichte gelesen: 28.234 mal
Sortieren nach:
Titel
156 Neubeginn 14.11.18
Vorschautext:
Neubeginn

Sind die Zweifel noch so groß
Kann ich, soll ich es wagen
Verlässt mich doch noch der Mut
Oder bleibe ich mir treu
Wage ich den Neustart

Lass all das was war
Alles Schöne, alles weniger Schöne
Einfach hinter mir
Sehe nur noch nach Vorne
...
155 Aushalten 05.11.18
Vorschautext:
Aushalten

Einfach aushalten
Was doch nicht zu ändern ist
Oder bin ich nur am hadern
Bin unzufrieden und vergrämt

Kann ich es nicht akzeptieren
Dass es doch nicht zu ändern ist
Es gehört zu unserem Leben
Jede Veränderung, jede neue Situation

...
154 Mein Baum 26.10.18
Vorschautext:
Mein Baum

Was hast du einen gewaltigen Stamm
Welch ein Umfang, kann dich nicht umfassen
Was streichle ich dich so oft
Spüre deine tief gefurchte Rinde
Meine Fingerspitzen berühren dich
Blicke voller Demut zu dir hoch
Werde ganz klein und nichtig

Erblicke deine imposante Wuchshöhe
Sehe all die Verästelung
...
153 Zwiespalt 03.10.18
Vorschautext:
Zwiespalt

Habe ich gelebt, lebe ich
Oder werde ich gelebt
Was ist erfülltes Leben

Vergeude ich mein Leben
Ist mein Leben sinnvoll
Was ist sinnvolles Leben

Die ganze Welt im Schnelldurchlauf
Zu durchrasen, nichts richtig wahrnehmen
...
152 Hier und Jetzt 21.09.18
Vorschautext:
Hier und Jetzt

Im Hier und Jetzt leben
So leicht ist es gesagt
Der Vorsatz ist immer wieder da

Doch wie sieht die Wirklichkeit aus
Sind es nicht oft äußere Zwänge
Die es sooft zunichtemachen

Oder sind es nur Ausflüchte
Um mich nicht darauf einzulassen
...
151 Himmelszelt 24.08.18
Vorschautext:
Himmelszelt

Mein allabendlicher Blick zum Himmelszelt
Wartend auf die Dunkelheit
Auf einen klaren Himmel
Mit hell funkelnden Sternen

Aber es lässt mich heute doch
In meiner Stimmung so sehr erschauern
Noch im gelben Schein
Des untergehenden Sonnenlichts

...
150 Moral 19.08.18
Vorschautext:
Moral

Inzwischen zweifle ich daran
Dass es bei den meisten meiner
Mitmenschen noch eine Moral gibt

Es fehlt so sehr doch an Werten
Wer kennt sie noch, wer lebt sie noch
Die ideellen Werte, das sittlich Gute

Klugheit, Weisheit, Aufrichtigkeit
Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung
...
149 Hektomatikwelt 14.08.18
Vorschautext:
Hektomatikwelt

Bloß noch atemlos ohne unterlass
Es wird tagein tagaus nur noch gehetzt
Stress, es gibt keine Pausen mehr
Alles läuft auf Hochtouren
Durchtechnisiert und digitalisiert
Immer schnelllebiger wird die Zeit

Es zählt nur noch wer ist der Schnellste
Nur noch Konkurrenzkampf
Im Geschäftsleben aber
...
148 Geburtstag 05.08.18
Vorschautext:
Geburtstag

Unsere Geburt, unser Geburtstag
Den Tag an den wir uns
Nicht erinnern können
Was bedeutet er uns denn

Wir feiern ihn einmal im Jahr
Warum nur einmal im Jahr
Wir sind doch geboren zu leben, zu lieben
Liebe ist Leben, Leben ist Liebe

...
147 Einsam in der Masse 02.08.18
Vorschautext:
Einsam in der Masse

Nur noch in den sozialen Netzwerken unterwegs
Dabei sein ist doch alles
Soviel privates wird preisgegeben
Auf ganz viel Aufmerksamkeit erpicht

Fotos wandern zuhauf ins Netz
Unbegrenzt, private, auch sehr brisante
Hoffen auf ganz viele "gefällt mir"
Teilweise abertausende von Klicks

...
146 Ozonwerte 27.07.18
Vorschautext:
Ozonwerte

Ich laufe träge am heißen Sommertag
Durch die Straßen meiner Stadt
Habe mich so sehr
Auf ein schönes Eis gefreut
Das mir schenken soll ein wenig Abkühlung

Doch meine Augen brennen
Meine Nase ist verstopft
Die Luft ist stickig
Ozonwarnung!
...
145 Wenn das Leben weh tut 23.07.18
Vorschautext:
Wenn das Leben weh tut

Da bist du immer für mich da
Hältst liebevoll meine Hand
Nimmst mich in den Arm

Wenn mir das Leben
Wieder einmal dunkel erscheint
Dann bist du es, der es mit Licht erhellt

Ich darf mich an deine Schulter lehnen
Kann mich bei dir fallen lassen
...
144 Hell oder Dunkel 20.07.18
Vorschautext:
Hell oder Dunkel

Sind wirklich diese beiden Seiten
Hinter der Brust eines jedes Menschen
Die gute und die böse Seite

Ein Blick rundum in unsere Welt
Lässt es uns glauben
Sehen wir die erschreckenden Taten

Krieg, Mord, Totschlag, Vertreibung
Betrug, Raub, Vergewaltigung
...
143 Gemeinsam 11.07.18
Vorschautext:
Gemeinsam

Wer legt noch Wert
Auf das WIR
Dieses besondere WIR-Gefühl

Meist geht es doch
Nur noch nach dem ICH
ICH und nicht mehr das WIR

Dieses ICH ist bei vielen so ausgeprägt
Sie kennen schon gar kein WIR mehr
...
142 So viel gegeben 27.06.18
Vorschautext:
So viel gegeben

Du hast mir doch
In all den vielen Jahren
So viel gegeben und geschenkt

Doch leider kann ich
Es dir nicht mehr sagen
Du hast dich total zurückgezogen

Willst nichts mehr hören und sehen
Auch meine Stimme, die so laut
...
141 Perlen 27.06.18
Vorschautext:
Perlen

Sie sind nahezu schwer zu finden
Perlen so kostbar und rein
Ich suche nicht danach

Gehe nur ganz bewusst
Mit offenem Herzen
Und mit all meinen Sinnen

Durch die Welt, meine Welt
Und ganz plötzlich, unerwartet
...
140 Heimat 08.06.18
Vorschautext:
Heimat

Heimat, doch soeben viel in aller Munde
Was bedeutet uns denn die Heimat
Heimat, dort wo wir geboren sind
Oder dort wo wir jetzt leben

Wo fühlen wir uns heimisch
Spielt Heimat noch eine Rolle
Heute in den bewegten Zeiten
Heimatverbunden zu sein, heimatverliebt

...
139 Furchen im Gesicht 13.05.18
Vorschautext:
Furchen im Gesicht

Jede Falte in meinem Gesicht
Zeigt mir so deutlich mein Leben
Mein Inneres und mein Äußeres

Sie sind stumme Zeugen einer Zeit
Meiner gelebten Zeit
Meiner Zeit, meines Daseins

Ja, und ich bin echt stolz
Auf jede einzelne, noch so kleine Furche
...
138 Schrei des Lebens 01.05.18
Vorschautext:
Schrei des Lebens

Ich höre ihn überall, den Schrei
Ob im Wald, ob im Tal
Oder in den Bergen und da auch
Noch dazu das Echo im Widerhall

Von überall dringt er unaufhörlich in mein Ohr
Kann mich dem kaum entziehen
Den Schrei all der vielen Menschen
Die um ihr Leben rennen müssen

...
137 Der Baum ruft 21.04.18
Vorschautext:
Der Baum ruft

Hörst du sein leises flüstern
Das Blattwerk, das Geäst, wie es bebt
Vernimmst du auch manchmal ein Stöhnen
Als wäre ihm die Last so schwer

Er wird doch auch so oft geschunden
Herzen geritzt in seine Rinde
Der Stamm mit mächtigem Umfang
Daran genagelt oft viele Hinweisschilder

...
Anzeige