Profil von Hans Josef Rommerskirchen

Typ: Autor
Registriert seit dem: 16.12.2011
Alter: 61 Jahre

Pinnwand


Wünsche allen lesern der Gedichte oase ein gutes neues Jahr

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
romijosef@aol.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 384
Anzahl Kommentare: 38
Gedichte gelesen: 909.287 mal
Sortieren nach:
Titel
384 Reisen 18.12.18
Vorschautext:
Reisen
Mit der liebsten würde ich gerne,
Reisen in die schönsten Länder,
schweifen in die weite ferne,
nach Paris,London Madrid,
und nach New York reiste ich mit,
würde reisen mit ihr um die ganze Welt,
hätte sie dazu das nötige Geld.

© Hans Josef Rommerskirchen
383 Er iat endlich da.. 06.01.18
Vorschautext:
Er ist endlich da..

Sieh nur wie schön die Blumen blühn,
sie der Sonne erste strahlen,
sieh auf der Wiese satt und grün,
zwei Vöglein sich im Grase aalen.

Ein Schmetterling so herrlich bunt,
voll Freude durch die Lüfte flattert,
so tut er seiner Freude kund,
ein Entenpaar gar fröhlich schnattert.

...
382 Kindergeburtstag 30.12.17
Vorschautext:
Kindergeburtstag

Von weitem hört man es schon klingen,
die Vöglein den Bäumen es singen,
alle Leute weit und breit,
wissen sicher, das du ab heut.

Ein Jahr wieder älter bist,
und darum, weil dies so ist.
Kamen alle die dich gern,
ob von nahem oder fern.

...
381 Der Winter kommt 30.12.17
Vorschautext:
Der Winter

Hui es pfeift der Wind nun kalt,
auf der Flur und auch im Wald.
Die Felder all mit Schnee bedeckt,
kein Grashalm mehr sein Köpfchen reckt.

Alle Bäume Schnee behangen,
es den Kindern Freude macht,
lustig ist n'e Schneeballschlacht,
und die vögel die hier sangen.

...
380 Der Mann der... 16.08.17
Vorschautext:
Der Mann der das Rad erfand,
wo mag er sich verstecken,
man sucht ihn wohlim ganzen Land.
In allen Straßen allen Ecken,
gerne hätte man ihn geadelt,
doch leider ist er fort geradelt.

Hans Josef Rommerskirchen
379 Siegelbild 08.06.17
Vorschautext:
Spiegelbild

Ach wie schaute ich verdutzt,
als ich die Zähne mir geputzt,
sah mein eigenes Spiegelbild,
die Frisur sie hing ganz wild.
Erste falten im Gesicht,
und die Haare werden licht,
da bemerkte ich dann auch,
dick und dicker wird der Bauch.
Doch lass ich dieses außer acht,
so ist mein Körper eine Pracht.
...
378 Zum Burzeltag 03.06.17
Vorschautext:
Zum Burzeltag zum Burzeltag.
möcht ich dir gratulieren,
dir sagen das ich dich sehr mag,
und mit dir Jubilieren.
Und außerdem da wünsch ich dir,
mag das Glück stets mit dir sein,
und eines noch ab heut und hier,
ein Leben voller Sonnenschein.

(c) Hans Josef Rommerskirchen
377 Der Wurz 01.05.17
Vorschautext:
Der Wurz


In einem Apfelbaum,
da saß zu sehen kaum,
ein Wie ein Wa ein Wurz,
klein dick und eher kurz.
Da kam ein Wind von West,
und fegte durchs Geäst,
der wurz, der wie, der wa,
der sitzt nun nicht mehr da.

...
376 Frühling 08.03.17
Vorschautext:
Frühling

Tirili tirili tirila
seht die Vöglein hier und da.
Wie sie sitzen in den Bäumen,
fröhlich ihre Lieder singen,
wie sie alle wohl schon Träumen,
ihre Flügel kräftig schwingen,
fröhlich sind sie in der tat,
weil schon bald der Frühling naht.

© Hans Josef Rommerskirchen
375 Solltest du... 09.11.15
Vorschautext:
Solltest du.....

Solltest du einst in fernen Jahren,
sitzen und traurig sein,
mag dir schlimmes widerfahren,
fühlst dich einsam und allein.

Dann denke stets daran,
das wir beide freunde sind
egal was komm ob heute oder irgendwann,
vertrauen können wir uns blind.

...
374 Ein Freund 30.10.15
Vorschautext:
Ein Freund

Ein freund ,kann der nur sein,
der stets zu dir steht,
dich niemals lässt allein,
egal wie schlecht's dir geht.

© Hans Josef Rommerskirchen
373 Du mein Kind 26.10.15
Vorschautext:
Du mein Kind

Du mein Kind hör mir mal zu,
wir beide du und ich,und ich und du.
Ob wir uns beide nah ob fern,
du bist für mich der hellste Stern,
möge es zwischen uns im Leben,
niemals böse Worte geben.
Du bist mein licht in Dunkelheit,
denn du bist mein Sonnenschein,
heute und für alle zeit,
und so wird es immer sein.
...
372 Gestern war... 22.10.15
Vorschautext:
Gestern war...

Gestern war der Tag vor heute,
heute ist der Tag nach gestern,
es gibt viele dumme Leute,
und ich,ich hab vier Schwestern.

Die Nachtigall singt schöne Lieder,
der Kakadu ist weiß,
im Frühling blüht der schönste Flieder,
im Sommer wird es heiß.

...
371 Zum fünfzigsten 19.10.15
Vorschautext:
Zum fünfzigsten

Wo die 4 einst hat gestanden,
ist nun eine 5 vorhanden,
aber mache dir nichts draus,
happy Birthday altes Haus.

© Hans Josef Rommerskirchen
370 hey Du 08.10.15
Vorschautext:
Hey Du

Hey du, hör mir einmal zu,
was ich schon lang dir sagen wollt,
keine, die ist so wie Du,
du hast ein Herz aus purem Gold.

Ein lächeln das mein Herz erfreut,
bist so gütig liebevoll,
drum wollte ich dir sagen heut`
ich find dich einfach toll.

...
369 Als gestern... 03.10.15
Vorschautext:
Als gestern ich spazieren ging,
da sah ich einen Schmetterling,
der mit Flügeln farbenfroh,
flog über wiesen,über Stroh.

Häschen hüpften froh und munter,
auf dem Felde rauf und runter,
hörte leise Bienchen summen,
und der Hummel lautes brummen.

Alles blühte weit und breit,
hell und klar da war die Luft,
...
368 Auf einer Bücke... 28.09.15
Vorschautext:
Auf einer Brücke..

Auf einer Brücke stand,
ein kleiner Elefant,
in Afrika geboren,
mit zwei Riesen Ohren.
Der wippte hin und her,
war zwanzig Zentner schwer,
einen Kopf hatte er wohl,
dicker als ein Riesenkohl.
Und fragte durch den Rüssel,
wo bitte geht’s nach Brüssel.
...
367 Wenn.. 26.09.15
Vorschautext:
Wenn

Wenn ich im Herzen Trauer trag`,
es ist mal wieder so ein Tag,
Dunkle Gedanken meine Seele umkreisen,
so möcht in eine andere Welt ich reisen.
Dann schau ich auf zum Himmelszelt,
und male mir die schönste Welt.

© Hans Josef Rommerskirchen
366 Vor dem Berg 21.09.15
Vorschautext:
Vor dem Berg

Vor dem Berg dort unt' im Tal,
sitzt ein Männlein klein und schmal,
hat kein Schuh an keinem Fuß,
auf dem Kopfe keine Haar',
löffelt fleißig Apfelmus,
und der schmeckt ihm wunderbar.

© Hans Josef Rommerskirchen
365 Der Alte Mann 01.06.15
Vorschautext:
Der Alte Mann

Der Jugend schon so lang entschwunden,
sein Haar so schütter,schwer sein gang,
so dreht er täglich seine runden,
wie immer schon am See entlang.

Durch seine Knochen kriecht die Gicht,
faltenreich ist sein Gesicht,
als sei der Welt er schon entrückt,
so geht er hin nach vorn gebückt.

...
Anzeige