Profil von Dominik John

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.06.2011
Alter: 30 Jahre

Pinnwand


Freue mich immer über Rückmeldung zu meinen Gedichten und wenn jemand noch mehr will einfach anschreiben ;)

Statistiken


Anzahl Gedichte: 17
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 111.991 mal
Sortieren nach:
Titel
17 Des Lebens wirre Wege 15.10.13
Vorschautext:
Schwer des Lebens wirre Wege liegen,
auf Schultern die eigentlich viel gewohnt.
Doch scheinen Bemühungen nichts zu wiegen,
nicht vor eigenem Spott und Hohn verschont.

Nur ein weiterer flüchtiger Moment mir gegeben wart,
wurd jedoch sofort durch den nächsten Ersetzt.
Ein weiteres Ereignis welches in mein Leben trat,
nur eins das sich wieder nicht durchsetzt.

Nicht voll Trauer, nicht voll Wut,
die mich lässt ermatten.
...
16 Gesellschaft 03.01.12
Vorschautext:
Wenn für den Menschen nur noch das äußre zählt
und man anstatt Liebe nur noch das Geld für sich wählt
dann merkt man es ist soweit,
dies ist nicht mehr meine Zeit.

In dieser Zeit wird das Herz zu Stein,
man weiß nicht mehr wer will man sein ?
Jemand der dazu gehört?
Oder lieber jemand den das alles gar nicht stört ?


Jeder entscheidet sich für seinen Weg,
...
15 Vier Jahreszeiten 03.01.12
Vorschautext:
Kommt der Frühling, kommt die Zärtlichkeit.
Macht sich in den Menschen breit.
Lässt die Liebe neu beflügeln,
Niemand ist dann mehr zu zügeln.

Kommt der Sommer, kommt die Eitelkeit.
Macht sich in den Menschen breit.
Bikini,Strand und Sonne pur.
Doch Weihnachten hinterließ seine Spur.


Kommt der Herbst,kommt ein Gefühl der Mulmigkeit.
...
14 Fehler mit Folgen 12.06.11
Vorschautext:
Eines Morgens stand ich vor deiner Tür.
Gefühle hatten mich hergebracht.
Ich konnte nichts dafür.
Hätte zu gerne jede freie Minute mit dir verbracht.

Nun stand ich hier bei dir.
Wusste keine Worte zu finden.
Spürte nur wie deine Augen mich binden.
Es war kurz vor Vier.

Hattest mir schon so oft weh getan.
Doch immer wieder kam ich bei dir an.
...
13 Illusion 10.06.11
Vorschautext:
Was ist Wahrheit,
was ein Traum.
Die Unterschiede sind weit,
doch unterscheiden kann man sie kaum.

Ist es nur Halluzination,
oder doch Realität?
Auf den Spuren der Faszination,
ist es schon zu spät?

Im Schlaf in einer Welt gefangen,
ist man wach ist sie noch nicht vergangen.
...
12 Ich liebe Dich 10.06.11
Vorschautext:
Ein Mensch wie vorher den es nur einmal gibt,
den man einfach über alles liebt.
Ja so ein Mensch bist du für mich,
seit ich weis ich liebe dich.

Seit ich dir weh getan hab stelle ich mir immer die selbe Frage,
ich finde ich einfach keine Ruh.
Und die Frage ist bist das Wirklich du?
Wurdest du von einem Freund zu einer Plage?

Schwer schlägt mein Herz und es geht mir schlecht,
ich weis das tut es alles nur zurecht.
...
11 Lyrische Ader 10.06.11
Vorschautext:
Man fühlt sich oft kalt und leer,
denkt irgendwann es geht nicht mehr.
Sieht wie geliebte Menschen gehen
und neue Schmerzen entstehen.

Seelische Wunden die man nicht heilen kann
man lernt nur sie zu ertragen irgendwann.
Gefühle die niemand gerne mag,
doch trotzdem erlebt man sie jeden Tag.

Trauer, Frust und Einsamkeit
dafür ist nun wirklich niemand bereit.
...
10 Die heutige Gesellschaft 10.06.11
Vorschautext:
Wenn für den Menschen nur noch das äußre zählt
und man anstatt Liebe nur noch das Geld für sich wählt
dann merkt man es ist soweit,
dies ist nicht mehr meine Zeit.

In dieser Zeit wird das Herz zu Stein,
man weiß nicht mehr wer will man sein ?
Jemand der dazu gehört?
Oder lieber jemand den das alles gar nicht stört ?

Jeder entscheidet sich für seinen Weg,
doch ist es für uns Menschen schon zu spät?
...
9 Geschichte der Liebe 10.06.11
Vorschautext:
Liebe die man längst verloren geglaubt,
die von einem einst geliebten Menschen geraubt,
diese machte sich in einem versteinerten Herzen breit
und sie wartet auf die vorherbestimmte Zeit.

Eine Zeit in der das Herz durch Gefühle entbrennt
und die Gedanken mit Eindrücken überschwemmt.
Gefühle einer besonderen und schönen Art
nur für den einen Menschen aufgespart.

Diese Dinge sind nur der Anfang einer langen Geschichte,
einer Geschichte von der ich nun berichte.
...
8 Du 10.06.11
Vorschautext:
Menschen wie dich die trifft man selten,
es ist wie ein Aufeinander treffen zweier Welten.
Im ersten Moment glaubst du es kaum,
es ist unwirklich wie in einem Traum.

Jedoch schnell wurde es mir wirklich klar.
Du bist einfach wunderbar.
In Worte könnte man dich nicht Fassen,
sie wären zu schlecht,
würden neben dir stets verblassen.

Seit ich dich kenne stellt sich mir nur eine Frage,
...
7 Sie ist 10.06.11
Vorschautext:
Sie ist sanft wie eine kühle Sommerbriese,
und stellt man sie sich erst vor auf einer Wiese,
so kommt man schnell ins Träumen.
Man möchte keine Minute mit ihr versäumen.

Ihr lächeln spendet beim Anblick Wärme,
allerdings im Bauch auch einige Schmetterlingsschwärme.
Ihr erscheinen könnte Eis zum schmelzen bringen,
erblickt man sie hört man die Engel die schönsten Lieder singen.

Ihr Augen sind wie ein blaues Meer in dem man sich verliert
und in seinen träumen schwiert.
...
6 Besondere Menschen 10.06.11
Vorschautext:
Ein Wort kann Dinge gut beschreiben,
doch bei Gefühlen lass ich es lieber bleiben.
Denn Gefühle sind mehr als nur bloße Buchstaben,
Sind wir doch immer froh sie bei uns zu haben.

Sie sind bei uns zu jeder Nacht- und Tageszeit
ausgelöst durch einen besonderen Menschen lindern sie jedes Leid.
Schließlich sind es Menschen und Wünsche die Gefühle wecken,
sodass wir uns nach unseren Liebsten strecken.

Sie geben uns Licht und Wärme auch in der Dunkelheit,
lassen dich wissen du bist immer zu zweit.
...
5 Die große Liebe 10.06.11
Vorschautext:
Im Herzen macht zu mancher Zeit
ein freudiges Gefühl sich breit.
Bei einem ein Gefühl von großer Lieber,
der andere denkt dann jedoch nur an seine Triebe.

Ob nun mit Freude oder Gier genossen,
hat sich jeder mal in einen anderen verschossen.
Doch was soll man tun? Was soll man sagen?
Das sind wohl die wichtigsten aller Fragen.

Diese zu beantworten ist jedem selbst zu überlassen,
schließlich soll die Liebe im Herzen des anderen Füße fassen.
...
4 Gefühle 10.06.11
Vorschautext:
Denken oder gar richtig träumen,
von Dingen die man will oder angst hat sie zu versäumen.
Dies tun wir in der Nacht,
wenn jemand dem man traut an der eigenen Seite wacht.

Die Nähe dieses Menschen gibt uns Sicherheit,
sie gibt uns ein warmes Gefühl der Geborgenheit.
Man fühlt sich als könne man Berge verschieben
oder sogar über sie hinweg fliegen.

Erwacht man dann doch in einer Nacht,
aus einem Albtraum aufgewacht.
...
3 Liebe ist mehr 10.06.11
Vorschautext:
Liebe ist mehr als ein Wort,
und auch nicht bloß eine Farbe,
man treibt in ihr mit seinen Träumen fort,
doch ist sie weg hinterlässt sie eine Narbe.

Jeder Mensch trägt sie tief in sich,
so findet sie auch irgendwann wieder dich.
Gefühle die nicht zu beschreiben sind,
man benimmt sich wie ein fröhlich Kind.

Trauer und Langeweile werden vergessen sein,
denn die Liebe macht das Leben rein.
...
2 Freunde 10.06.11
Vorschautext:
In Zeiten voller Schmerz,
blutet stets das Herz.
Die Trauer hat die Oberhand,
man fühlt sich wie ausgebrannt.

Doch in diesen Zeiten,
ob von nahem oder doch von weitem,
sind Freunde stets zur Stelle,
helfen einem auf die Schnelle.

Machen selbst aus dem Dunkeln Licht.
Bis der nächste Tag anbricht.
...
1 Loneliness 10.06.11
Vorschautext:
Loneliness is killing me.
Thinking just goes on.
Loneliness around on me.
Is there just no one?

Loneliness is filling me.
No other feeling turns me on.
Loneliness is owning me.
Some one change it please come on.

Loneliness is sacrificing me.
Just no time to hold on.
...
Anzeige