Die große Liebe

Ein Gedicht von Dominik John
Im Herzen macht zu mancher Zeit
ein freudiges Gefühl sich breit.
Bei einem ein Gefühl von großer Lieber,
der andere denkt dann jedoch nur an seine Triebe.

Ob nun mit Freude oder Gier genossen,
hat sich jeder mal in einen anderen verschossen.
Doch was soll man tun? Was soll man sagen?
Das sind wohl die wichtigsten aller Fragen.

Diese zu beantworten ist jedem selbst zu überlassen,
schließlich soll die Liebe im Herzen des anderen Füße fassen.
Diese oder jene Frage,
beantworte ich vielleicht an einem anderen Tage.

Heute erzähle ich nur von Gefühlen für das Herz,
ob Freude, Trauer, Liebe oder Schmerz.
Denn eins haben alle Gefühle gemeinsam,
ohne sie wären wir alle einsam.

Schließlich sind es die Gefühle die uns Leben lassen,
die uns lehren zu Lieben oder doch zu Hassen.
Doch da ich ein Mensch frohen Mutes bin,
ist heute nicht viel Trauer drin.

Ich schreibe heute von Liebe,Zuversicht und Einigkeit,
sie alle halten mit der großen Liebe eine Ewigkeit.
Denn hat man diese erst gefunden,
merkt man es ist mehr, man ist im Geiste verbunden.

Man geht dem Partner gern zur Hand,
erkundet mit ihm manch fremdes Land.
Manchmal aber auch nur in vertrauter Zweisamkeit,
geht man im Mondschein nur zu zweit.

Nun will ich doch ein Ende machen,
schließlich sollen die Leser auch noch etwas anderes machen.
Doch was wäre alles ohne die Moral von der Geschicht,
die große Liebe die findet dich.

Informationen zum Gedicht: Die große Liebe

6.011 mal gelesen
-
10.06.2011
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige