Profil von Daggy Ludwig

Typ: Autor
Registriert seit dem: 09.02.2010

Statistiken


Anzahl Gedichte: 123
Anzahl Kommentare: 8
Gedichte gelesen: 1.251.271 mal
Sortieren nach:
Titel
123 Fromme Wünsche 23.12.10
Vorschautext:
Weihnachtsglocken, Christgesang,
so fängt Heiligabend an.

Fromme Wünsche, feine Gaben,
allen sollen lieb sich haben.

Doch meistens nach der Völlerei,
ist das alles schon vorbei.

Keiner will jetzt Ordnung machen.
Jeder guckt nach seinen Sachen.

...
122 Unsichtbar 17.12.10
Vorschautext:
Hast Du jemals Schmerzen gesehen?
Nein?
Zweifelst Du sie deshalb an?

Hast Du jemals Hunger gesehen?
Und?
Glaubst Du nicht trotzdem daran?

Hast Du jemals Durst gesehen?
Wie?
Du weißt, dass es ihn gibt?

...
121 Es ist soweit, Weihnachtszeit 17.12.10
Vorschautext:
Wenn die Flocken leise fallen,
wir vom Glühwein manchmal lallen,
dann ist es fast so weit,
Weihnachtszeit.

Wenn die Lichterketten blinken
und wir auf die Liebe trinken,
dann ist es bald so weit,
Weihnachtszeit.

Wenn Kinderaugen strahlen,
wir gern dafür bezahlen,
...
120 Durch den Wind 17.12.10
Vorschautext:
Wenn der Traumfänger im Wind
sein Spiel beginnt,
werden Erinnerungen wach.
Das dicke Schloss,
das die Gefühle sorgsam behütet,
wird wieder schwach.

Immer wieder,
unberechenbar wie der Wind,
das Spiel beginnt.

Manchmal ganz leise,
...
119 Alle Jahre wieder 12.12.10
Vorschautext:
In meinem Herz, da ist es festlich,
denn es ist Weihnacht, ganz verlässlich.
Ein feiner Duft zieht durch den Raum,
und hell erstrahlt der Tannenbaum.

Und wie es ist in jedem Jahr,
kommt Oma mit dem Punsch nicht klar.
So landet sie, man glaubt es kaum,
besoffen unterm Weihnachtsbaum.

Doch dieses Jahr ist vorgesorgt,
ein Kissen haben wir besorgt.
...
118 Für und Wider 08.12.10
Vorschautext:
Träume, Balsam für die Seele,
wenn sie Hand in Hand mit der Hoffnung gehen.
Träume, unendlich schmerzhaft,
wenn sie für sich allein bestehen.

Tränen, Wohltat für die Seele,
wenn sie vor lauter Glück geweint.
Tränen, unendlich quälend,
wenn das Leben sinnlos scheint.

Hoffnung, Nahrung für die Seele,
wenn sie fast zerbricht.
...
117 Rache der Weihnachtsgans 08.12.10
Vorschautext:
Lichterglanz zur Weihnachtszeit,
öffnet unsere Herzen weit.

Oma, Opa, Kinderschar,
für jeden sind Geschenke da.

Selbst der Hund wird meist bedacht,
kriegt 'nen Knochen mitgebracht.

Für die Gans auf Ofens Rost,
ist es wahrlich schlechter Trost.

...
116 Offenes Ohr 04.12.10
Vorschautext:
Mancher spielt Dir Großes vor,
nutzt es aus, Dein offenes Ohr.
Immer vage, nie konkret,
weil er nicht dahinter steht.

Gefühle braucht er nur für sich,
was Du empfindest, juckt ihn nicht.
Du merkst es nicht und fällst drauf rein,
denkst nicht, dass er so falsch könnt sein.

Doch manchmal wird es offensichtlich,
Du denkst, hier läuft doch was nicht richtig.
...
115 Du 30.11.10
Vorschautext:
Du bist die tiefschwarze Nacht,
die meine Seele verdunkelt
mit teuflischer Macht.

Du bist der feuchte Nebel,
der alles umhüllt.
Nicht greifbar, trotzdem gefühlt.

Du bist die Hitze der Hölle,
die alles versengt
und Narben in meine Seele brennt.

...
114 Komm zurück II 28.11.10
Vorschautext:
Die Erde dreht sich weiter,
jeder scheint froh und heiter.
Nur meine kleine Welt,
in sich zusammenfällt.

Was hab ich nur verbrochen?
Du hattest doch versprochen,
ein baldiges Wiedersehen.
Was ist geschehen?

Vermisse Deinen Arm,
der mich hielt, so warm.
...
113 Die große Lüge 24.11.10
Vorschautext:
Zwei Jahre nur an Dich geglaubt,
hat alle Kraft geraubt.
Immer das Gute gesucht
und vieles verflucht.
Zwei Jahre geträumt,
dabei alles versäumt.
Bin nicht nur traurig,
bin entsetzt,
Du hast mich sehr verletzt.

Hab's mir ganz fest vorgenommen,
werd nicht mehr an Dich denken.
...
112 Erinnerung 21.11.10
Vorschautext:
Winter, einen Hauch ich spür,
ich frier.
Sommer, gestern noch da,
voller Wärme, wunderbar.

Liebe, gerade geweckt,
so bald schon versteckt.
Sehnsucht, kaum bedacht,
kräftig erwacht.

Lachen,
wohin ist es entschwunden?
...
111 Notruf 05.10.10
Vorschautext:
Gequälter Schrei!
Muse, eil herbei!

Kein Gedanke, weit und breit,
schon so lange Zeit.

Es quält,
es fehlt.

Unerfüllt,
aufgewühlt.

...
110 Stimmung 03.10.10
Vorschautext:
Wenn ich Deine Stimme hör,
wenn Du mich, ich Dich betör,
das Blut in meinen Venen rauscht,
dann ist mein Denken ausgetauscht.

Lebe nur von Sinnen dann,
Nerven fangen zu zittern an.
Herz stolpert zum Marathon,
vernimmt es Deiner Stimme Ton.

Ob Du laut sprichst, oder leise,
genieße es auf meine Weise.
...
109 Pssst... 01.10.10
Vorschautext:
Du, ja Du...
Komm mal her,
rück mal näher.

Hab Dich entdeckt,
hast meine Neugier erweckt.
Nun bin ich hier,
ganz nah bei Dir.

Wenn Du mich lässt,
wird es ein Fest.
Ein bisschen verwöhnen,
...
108 Was gibt's? 01.10.10
Vorschautext:
Gibt's noch Worte, nicht gesagt?
Gibt's noch Fragen, ungefragt?
Gibt's noch Träume, ungeträumt?
Gibt's noch Chancen, die versäumt?

Gibt es noch ein Ich und Du?
Gibt die Seele noch mal Ruh?
Gibt es jemals noch ein Wir?
Gibt es einen Weg zu Dir?

Gibt es Liebe ohne Qual?
Gibt es Berge ohne Tal?
...
107 Herbst-Erotik 27.09.10
Vorschautext:
Glut im Kamin
schärft meinen Sinn.
Kerzen und Wein
im Feuerschein,
gedanklich bei Dir sein.

Körper ertasten,
ohne zu hasten.
Träge verweilen,
nicht eilen.
Deinen Duft genießen,
voller Liebe zerfließen.
...
106 Illusionenschwund 18.09.10
Vorschautext:
Mein Leben ist mir scheißegal,
was wichtig ist, das war einmal.
Hab so lang an uns geglaubt,
bin jeder Illusion beraubt.

Zu lange schon bin ich blockiert,
beim Überdenken mich's schockiert.
Zwei Jahre fast bin ich gefangen,
dabei hat's harmlos angefangen.

Will ich mich von Dir trennen?
Will ich Dich nicht mehr kennen?
...
105 Das kleine Herz 08.09.10
Vorschautext:
Ein kleines Herz,
so voller Pein,
wollte endlich glücklich sein.

Es öffnete die Türen weit,
ließ jeden rein,
ließ jedem Zeit.

Bewies Geduld,
zog sich zurück
und hoffte auf ein bisschen Glück.

...
104 Was, wenn die letzte Stunde schlägt? 08.09.10
Vorschautext:
Ich Dir noch nicht alles gesagt habe...
Du mir noch nicht geantwortet hast...
Wir nichts geklärt haben...
Wir unsere Sehnsüchte nicht ausgelebt haben...

Weil wir feige waren...
Weil wir nicht glauben wollten...
Weil wir es aufgeschoben haben...
Weil wir dachten, uns bliebe noch so viel Zeit...

Schiebe nichts auf...
Verpasse keine Chance...
...
Anzeige