Profil von Anita Menger

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2010
Alter: 62 Jahre

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.meine-festtagsgedichte.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 54
Anzahl Kommentare: 13
Gedichte gelesen: 327.041 mal
Sortieren nach:
Titel
14 Erinnerungen 30.07.10
Vorschautext:
Das Werk der Spinnen hing in allen Ecken.
Auf diesem Speicher war ich lang nicht mehr.
Als Kinder spielten wir dort gern verstecken -
doch meine Kindheit ist schon lange her.

Zwei alte Truhen standen hier – vergessen -
wie das Klavier – dort hinten an der Wand -
das Schaukelpferd – auf dem ich oft gesessen
und auch mein Lieblings-Teddy, den ich fand.

Vergilbte Fotos – Menschen ohne Namen -
wer lachte hier dem Fotografen zu?
...
13 Angekommen 30.07.10
Vorschautext:
Der Frühlingswind es lockend sang -
und als das Sehnsuchtslied erklang
erwachte mein Verlangen.
Ein unbestimmtes Sehnen nur,
nicht klar erkennbar war die Spur -
doch hielt es mich gefangen.

Es trieb mich fort - von Ort zu Ort.
War auf der Suche immerfort
im bunten Frühlingsreigen.
Auch als der Frühling Abschied nahm
ich lange nicht zur Ruhe kam
...
12 Sommerfreuden 30.07.10
Vorschautext:
Faltertanz auf Blumenwiesen.
Sommernächte lau und still.
Herrlich kühles Nass genießen.
Vater schürt den Gartengrill.

Sommernächte lau und still.
Zauberhafter Duft der Rosen.
Vater schürt den Gartengrill.
Endlich wieder kurze Hosen.

Zauberhafter Duft der Rosen.
Trubel herrscht am Badestrand.
...
11 Unbeschwert 21.07.10
Vorschautext:
Unbeschwert

Mein Falke in Gedanken
flieg ich dir hinterher.
Befreie mich von Schranken
kenn´ keine Schwere mehr.

Ich werfe ab die Sorgen
lös´ mich vom Alltagsgrau.
Will hoch hinauf dir folgen
ins weite Himmelsblau.

...
10 Neben mir 21.07.10
Vorschautext:
Neben mir

Am Fuß der Treppe bleib ich steh´n
Ich auch und zwar gleich neben mir
Dreh mich herum mich anzuseh´n
Frag mich verdutzt: „Was wollt´ ich hier?“

Natürlich weiß ich´s wieder nicht
Es fällt mir einfach nicht mehr ein
Bring in die Dunkelheit kein Licht
Entnervt lass ich das Grübeln sein.

...
9 Limericks 21.07.10
Vorschautext:
Der Playboy

Es lebte ein Playboy in Halle,
Der kannte die Frauen fast alle.
Doch eine tat schüchtern
Und er war nicht nüchtern
Da saß er auch schon in der Falle.


Reste

Es lud einst ein Mann aus Trieste,
...
8 Damit das Glück ... 18.07.10
Vorschautext:
Vom Pech verfolgt
Seit Jahren schon
Es lässt dich nicht mehr los.

Das Glück es läuft
Dir stets davon
Fällt nicht in deinen Schoß.

Straffst Schultern du
Und hebst den Blick
Schon schlägt das Schicksal zu.

...
7 In deinen Armen 18.07.10
Vorschautext:
Im Frühling hast du mich geküsst
Den Sommer hast du mir versüßt
Im Herbst warst du mir Schutz und Halt
Es naht der Winter - ach so bald

Ich aber lieg´ in deinen warmen
Mir so vertrauten, starken Armen.
6 Sommerwind 12.07.10
Vorschautext:
Sommerwind

Behaglich sitze ich in diesem Garten
genieß den leichten, warmen Sommerwind.
Freu mich an Blumen, die in vielen Arten
und bunten Farben hier versammelt sind.

Belausche Vögel – suche zu entdecken
zu welchem Tier wohl jener Ruf gehört.
Die zwei dort scheinen sich verliebt zu necken,
ein andrer schimpft – ob ihn das so empört?

...
5 Drückende Schwüle 12.07.10
Vorschautext:
Drückende Schwüle

Drückende Schwüle -
Hochsommerplage.
Windstille legt sich
über die Stadt.

Schaffende geben
heute ihr letztes.
Draußen im Freien -
Sonnenschein satt.

...
4 Niemand weiß 12.07.10
Vorschautext:
Niemand weiß

Am Abendhimmel leuchten Sterne.
Ich frage mich: „Was wird
wohl sein dort draußen in der Ferne?“
Geheimnisvoll umflirrt
ist alles Sein und alles Werden
im Weltall – doch auch hier auf Erden.
Und niemand weiß – was wird …

©Anita Menger 2009
3 Grüne Wüsten 12.07.10
Vorschautext:
Grüne Wüsten

Weites Land der grünen Wiesen
Für uns Menschen Augenschmaus
Hummel sieht nur grüne Wüsten
„Weh! Oh Weh!“, was für ein Graus.

Für uns Menschen Augenschmaus
Grün, soweit du schauen kannst
„Weh! Oh Weh! – was für ein Graus
Denkt die Hummel voller Angst.

...
2 Tausend Fragen 10.07.10
Vorschautext:
Tausend Fragen

Tausend Fragen bleiben offen -
welche Wege wirst du geh´n?
Auf dein Glück wir alle hoffen,
die verzaubert vor dir steh´n.

Sei willkommen hier im Kreise!
Längst, der Eltern größter Schatz -
nimmst du nun ganz still und leise
auch in uns´ren Herzen Platz.

...
1 Rosenzauber 10.07.10
Vorschautext:
Rosenzauber

Die Sonne hat frühmorgens
den neuen Tag begrüßt
und strahlend, voller Wärme
die Rose wachgeküsst.

Die zarte Rosenknospe
entfaltet ihre Pracht,
wird Königin des Sommers,
begeistert Tag und Nacht.

...
Anzeige