Unbeschwert

Ein Gedicht von Anita Menger
Unbeschwert

Mein Falke in Gedanken
flieg ich dir hinterher.
Befreie mich von Schranken
kenn´ keine Schwere mehr.

Ich werfe ab die Sorgen
lös´ mich vom Alltagsgrau.
Will hoch hinauf dir folgen
ins weite Himmelsblau.

Und komme ich dann wieder
herunter auf die Erd´
dann setze ich mich nieder
und fühl´ mich unbeschwert.

Informationen zum Gedicht: Unbeschwert

4.088 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
21.07.2010
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige