Sortieren nach:

Gedichte über den Mann - Seite 9


Der Verwandelte

Du, leg dich nie mit Hexen an,
sonst geht es dir wie jenem Mann,
ein Jäger, den die Frauen jagten
und einen Bannspruch zu ihm sagten

So wurde er zum Fels verwandelt,
der nun als Attraktion gehandelt
Ein Gott ist er – naja, beinah
Doch lest nun selbst, wie das geschah:

Er galt als fröhlich netter Mann,
wie zehne sei er stark gewesen
Nicht mal vor Hexen war ihm bang,
er scherzte über ihren Flug und Besen

Die Jagd war seine Leidenschaft,
er streifte gern durch Moor und Heide
mit Hunden, die war’n grauenhaft
Sie waren immer bei ihm, beide

Sie jagten einmal einen Hasen,
der flüchtete ins enge Tal,
wo Frauen still am Feuer saßen
und hielten ab ein Ritual

Der Kessel war schon siedend heiß,
da stürmte er grad mittenrein
Die Frauen sprachen, wie man weiß:
‚In Ruhe soll er fortan sein‘

Als Hase rannte eine fort
und hetzte Mann und Tier alleine,
erschöpfte sie am höchsten Ort
Und alle bannten sie in Steine

So musste er als Mann in Stein
mit großem Kinn und spitzer Nase
ein Schauender auf ewig sein
- und lange lebte noch der Hase


Anm.: In Dartmoor gibt es eine Sage über einen freundlichen, furchtlosen, aber auch brutalen Jäger, der von Spiritualität nicht viel hielt. Zu einer Zeit, als die Frauen noch Magie praktizierten, sei er einmal mit seinen Hunden in ein Ritual geplatzt, weil er einen großen Hasen verfolgte. Daraufhin hätten ihn die 'Hexen' in einen Felsen verwandelt, der heute als 'Bowerman's Nose' wie ein Wahrzeichen in der Landschaft Dartmoors steht. S. https://youtu.be/zXAkV9pkLK0
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Anzeige