Profil von Frank Richter

Typ: Autor
Registriert seit dem: 21.01.2022
Alter: 43 Jahre

Kontakt Daten


Homepage:
http://www.lyrischebouquets.de/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 39
Anzahl Kommentare: 4
Gedichte gelesen: 2.596 mal
Sortieren nach:
Titel
39 Die Kinder in uns 22.06.22
Vorschautext:
Es lachte, entdeckte neugierig froh,
das Kind in dir;
es lachte, entdeckte neugierig froh,
das Kind in mir.

Sie weinen, suchen schützend sich selbst,
die Kinder in uns;
Spiegelbilder gegerbter Schichten
aus Vernunft im abstumpfenden
Erwachsensein.

Warum wollten wir erwachsen sein?
...
38 leaving home ain‘t easy 07.05.22
Vorschautext:
a mother and her daughter
on their way, searching for shelter
why, war, why - senseless slaughter
but leaving home ain‘t easy.

they give Ukraine‘s suffer a face
a touching story, a fighting mother
why, war, why - stupid human race
but leaving home ain‘t easy.

my thoughts are with them
they are no longer two strangers
...
37 Zeitstill auf Reise 24.04.22
Vorschautext:
Windspielfarben erklingen
entkleiden den Raum
und ganz leise
schwebt ein Rosenblatt
zeitstill auf Reise
zupft es Saiten aus Wasserfarben
im Spiegelbild Memento mori’s.

Wieviel Traum bleibt übrig,
wenn Blattgold zerrieben ist?

Hoffnungsklänge bemalen
...
36 Panta rhei 16.04.22
Vorschautext:
schweigend aller bunten Farben
und doch so unfassbar schön
Sonnenlicht tanzt deiner Narben
im Moment der Ruhe versöhnt
alles fließt, es lässt dich schweben.

treibend all der Lieben Sinne
und noch reift das ewig Sein
Nebelglanz perlt der Stimme
im Ganzen Bindung nie allein
alles fließt, es lässt dich vergeben.

...
35 hope 03.04.22
Vorschautext:
you say it‘s hopeless
to write on a blank paper

you say it‘s hopeless
to compose new notes on piano

you say it‘s hopeless
to paint drawings full of creativity

just try it - and you will feel
the strenghst of billion slices of hope!

...
34 Nachtgebet 03.04.22
Vorschautext:
geliebte Nacht, so nimm mich auf
mich Vagabund der Zeit im Sturm
die Wände hüllen sich in schwarz
Worte schweigend des Traumes Turm
schenk mir Ruh im ewigen Zeitenlauf

© by FRI
33 Im Garten 26.03.22
Vorschautext:
dreimal zog Stille vorbei ganz laut
immer wieder klart der Schatten
auf der Rosen wachsender Haut
Farbengrau im Tau will ermatten

zweimal sog Kälte einher mit Wimmer
immer wieder schmilzt die Kerze
auf Fragmente innen im Schimmer
Amseln spielen schon Blues im Herze

einmal flog Frieden hierher ganz leis‘
immer wieder schwelt des Rauches
...
32 Gedichte 13.03.22
Vorschautext:
erzählt mir eure unendlichen Geschichten
schreibt sie in den Tag durch die Nacht
L(i)eben füllt all die Billionen von Gedichten
es scheint, du bist aus Poesie gemacht.


© by FRI
31 Als die Welt Gewohnheit wurde...! 08.03.22
Vorschautext:
Das Wundern ist des Philosophen Lust,
stetes Suchen und Erkennen und Fragen.
Ist in dir das Feuer auch an trüben Tagen,
Gewöhnung wär’ dem Philosophen Frust.

Der Mensch wird voller Neugier geboren,
staunend entdeckt er dieses Wunder Welt.
Lernt: am Besten sind Taschen voller Geld,
schon bald ist sein Wundern blass verloren.

Zuviel Brei für‘s Hirn hat viele satt gemacht,
Bequemlichkeit ohne die Fragen aller Fragen.
...
30 Gedenken 06.03.22
Vorschautext:
wo Erinnerungen sich selbst überlassen sind:
fehlende Bindung, lose, ohne tiefen Lebenssinn
erloschene Lichter - endlich der Dunkelheit -
die ganz vergessen werden.

wo Erinnerungen blühen, vollster Schönheit Kind:
verbunden die Kette der Herzen der Stärke Beginn    
wird die Liebe - der Weisheit Menschlichkeit -
Zeugnis ewigen Seins auf Erden.

so zieht hinfort, betrachtet eure Kreise,
gedenkt der Menschen: mal laut, mal leise.
...
29 Kriegsverstecke - damals wie heute 05.03.22
Vorschautext:
Bomben hat der Keller einst erlebt:
Putz bröckelnd marode Wände
zitternde Augen still atmend verklebt
Schmutz zierte frierende Hände.

Wie ist es sich verstecken zu müssen:
Jeden Abend in Angst vorm Morgen
ohne friedvoll Gute Nacht zu küssen
hungernd den Lebenswillen borgen.

Dies ist doch längst verbleichte Geschichte:
Fliegen hier nur noch die Silvestergranaten
...
28 Lyrisophie 27.02.22
Vorschautext:
Der Feder Antrieb
Quell‘ wilder Impulse
strömen Gedanken
durch deinen Geist
in die Hand.

Geschwungene Notiz
Tinte tanzend ihres
sprudelnden Laufs
finden Worte Wege
auf Papier.

...
27 Des Dichters Not 27.02.22
Vorschautext:
Wärst du doch nur feinste Schokolade
nicht diese trockene Schreibblockade
vernaschen würde ich dich einfach so
und zurück wär’ der lyrische Flow.

Ziehst meine Wörter aus dem Sinn
nur noch verirrte Silben in mir drin
Gedanken quälend statisch, unpräzise
ist das des Dichters Schaffenskrise?

Wo ist sie - die Muse, die es braucht
der Impuls mitten im Herz und Bauch
...
26 Sturmes Stille 20.02.22
Vorschautext:
Stille - doch Stille findet keine Ruh‘
hinfortgeweht sind all die Scherben
was gestern noch sinnvoll, ja stimmig schien
wurde mit donnerndem Grollen weggefegt
spielend leicht mit wildestem Pfeifen.

Stille - doch Stille findet keine Ruh‘
abgedeckt all die Dächer des Schweigens
was gerade noch sinnvoll, ja stimmig schien
wurde mit schallendem Gelächter vertrieben
grinsend offenbart sich das ganze Wirren.

...
25 Ratlos 09.02.22
Vorschautext:
Junge, wie erklär ich‘s dir?
Seit 70 Jahren Frieden hier.
Fragend schaust du dich um,
Jammer, Unmut, Hass
toben um uns herum.

Kein täglicher Kampf
ums Überleben,
was schmerzt ist der
Vergleich im Neid - was
Die hat ein teureres Kleid?
Das Gemächt zu kurz, ohne Sinn,
...
24 Erkennen des Glücks im Bruch 09.02.22
Vorschautext:
Einfach so.
Mittendrin -lebensfroh.
Geschehen in aller Schnelle,
bricht sie durch die Soll-Bruch-Stelle.

Einfach so.
Abgestiegen -mit Salto.
Elle sagt tschüß, ade zum Bogen,
bricht z‘sammen vor Lachen -ungelogen.

Einfach so.
Ausgebremst -oh no no.
...
23 Fjord 08.02.22
Vorschautext:
sich der grellen Welt entziehen
Mutter Erde zur Natur hin fliehen
wildes Gezeter hallt böser Worte
nehmt mich auf ihr Sehnsuchtsorte.

seelentaumelnd wankt das Echolot
Schwermuts Geiste Dunkel droht
ruh’ oh leuchtend in der Zuversicht
bricht aus Schatten der Stille Licht.

© by FRI
22 Sin(n) City 08.02.22
Vorschautext:
schwebend gleitende Welle
im Kuss der Freiheit
Zeit statt Schnelle:
Erlebenszeit.

belebend welkender Sinne
der Sünde bewusst
Spüren beginne:
Erlebenslust.

bebend köstliche Momente
im Genuss des Sein
...
21 Vagabund im Aufbruch 08.02.22
Vorschautext:
müd’ sind die zähen Schritte geworden
im kalten Dunkel der vierten Jahreszeit
- er ruht sich aus -
wohl dem der im Hause warm geborgen
die Ruh’ des Winters, trotz all der Sorgen,
legt neue Mäntel, Stiefel und Mut bereit.

neugierig wandernde Blicke am Fenster
ein Kätzchen schleicht auf sanften Pfoten
- er blickt voraus-
ein Wind vertreibt des Zögerns Gespenster
der Vagabund lacht, klart sein Seelenfenster
...
20 Sonar der Seelen 06.02.22
Vorschautext:
Die Seelen auf Grund gelaufen
sinkend im Meer der Ängste
tiefe Risse offenbaren das
Menschsein.

Gemeinsam verebben wir einsam
im Strudel der hiesigen Gezeiten
tief verborgen wird das
Menschsein.

Menschen ohne inneres Navigieren
entfernen sich immer weiter
...
Anzeige