Profil von Jörg Stahlschmidt

Typ: Autor
Registriert seit dem: 24.01.2023
Geburtsdatum: * 11.12.1960

Statistiken


Anzahl Gedichte: 26
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 245 mal
Sortieren nach:
Titel
26 Dezember 30.01.23
Vorschautext:
Ein letztes Blatt hoch im Geäst,
kein Sturm es stört sich dort zu halten.
Gönn ihm doch jeden Augenblick,
an diesem schönen Ort mit Zuversicht zu walten.

Nicht Blattgewirr, nur es allein,
in schönster Pracht so stolz sich zu entfalten.
Von wirrem Pinsel bunt gefleckt,
den tristen Ort als Farbklex zu gestalten.

Das Jahr geneigt, von Tag zu Tag.
Den Rest vergangener Sommerzeiten,
...
25 November Ade` 30.01.23
Vorschautext:
Gehüllt in feinste Seide, mit jedem Blick begehrt.
Beständig seit Jahrtausenden.
Doch unberührt und siegessicher,
der Große Wagen, am Sternenhimmel fährt.

Du Frostgespenst von Ast zu Ast,
durch Nacht noch wohl behütet.
Im wirren Fall der Blätter, mit kühnem Pinselstrich,
der Schattenspringer, aus vollem Eifer wütet.

Gewaltig aufgeblasen ein Wirbel tobt durchs Holz.
Applaus ihr Blätterschaaren,
...
24 Poesie Dezember 30.01.23
Vorschautext:
Eisblumengarten!
Garten der Träume auf mattem Glas.
So still fällt der Schnee.
So still auch die Zeit Kristall um Kristall zum Körper vereint.
Am Puls der Zeit.

Eisblumengarten!
Sekunde im Leben, der Fesseln befreit.
Kein Zögern, du Rinnsal gefroren im Eis.
Gerad noch bewundert, nun schon verloren..
Am Puls der Zeit.

...
23 Tannentrost 30.01.23
Vorschautext:
Nimmersatt, der Nebel,
hüllt wohlbekannte Orte,
ein kalter Hauch aus edlem Tuch,
gespenstisch in ein Niemandsland.

Gereiht wie Zinnsoldaten,
das Grün noch gut versteckt.
So still und friedlich wartend,
mit Silberreif bedeckt.

Erst fern, dann nah Getümmel droht.
Wer stört die Heimlichkeiten?
...
22 Gute Nacht 30.01.23
Vorschautext:
Die Schäfis gehen jetzt schlafen
und kommen endlich zur Ruh.
Die liebe Mama deckt sie schnell
noch bis zur Nasenspitze zu.

Gute Nacht Pitti und Schnattchen und Bär.
Es wird Zeit ins Bett zu gehen.
Der Mond schüttelt noch schnell ein paar Sterne auf meine Decke.
Das glitzert und funkelt so schön.

Der Mond sagt:" Hallo liebe Kinder"
und schubst die Sonne ins Meer.
...
21 Der Apfelkern 30.01.23
Vorschautext:
Noch ist der letzte kalte Tag nicht fern
und auch die weiße Pracht nicht ganz vergessen.
Schon regt sich hier und da ein Kern,
sehr vorsichtig, den Wärmegrad zu messen.

Mit Mütz und Schal und viel Getöse, was knistert dort im alten Laub?
Herr Apfelkern gibt sich die Ehre.
Zum Sonnenstrahl der jüngste Spross,
ins Erdenreich tief Wurzelwerke bauend.

"Vergiss mich nicht, vergiss mich nicht!
Du Wassertropf, du Tageslicht!
...
20 Doch 30.01.23
Vorschautext:
Sag mir was!
Ich bring den Teufel in dein Harr,
die Glut auf deine Lippen,
den Sturm in deinen Nabel.
Doch….

Zeig mir was!
Ich spiel den kleinen Muck für dich,
fang ein die goldene Gans,
bestell den Esel strecke dich.
Doch…

...
19 Krabbelfinger 30.01.23
Vorschautext:
Wen sucht die ?
Dich sucht die Hand!
Nichts hat sie aufgehalten,
an deinem Leib sich zu entfalten.

Jetzt bäumt sich auf der straffe Leib.
Ein Finger an dem Anderen reibt.
Wer spielt hier eigentlich mit wem?
Wie lange soll dies Treiben gehen?

Kribbel- Krabbel- Zappelfinger
Zuckermund
...
18 Was bleibt 30.01.23
Vorschautext:
Ich stehe in dem Raum,
dein Lachen ist noch hier.
Die Lippen so rot,
ein Kuss liegt in der Luft.
Warum fragst du mich nicht?
Warum drängst du mich nicht?
Doch keine Antwort kommt
von deinem Haar aus meinem Bett.

Am Spiegel ließt du mir
die Spuren deiner Hand.
Im Kissen schläft noch fest
...
17 Mann im Mond 30.01.23
Vorschautext:
Er zählt das Gold im Sonnenstrahl.
Der Fluss spielt leise unser Lied.
Vom Ufer kann ich ihn noch sehen,
bis er im Wellenschlag entflieht.

Der Fisch fühlt meine Traurigkeit
und springt hinein ins Spiegelbild.
Das Wasser schlägt er auf zum Grund,
ich hab es wieder aufgefüllt.

Im Wasser spielt der kleine Fisch,
laut fragen hab ich nicht gewagt.
...
16 Stummer Kreisel 30.01.23
Vorschautext:
(In Erinnerung an R.)

Du gräbst in deiner Seele
und bohrst den Kummer an,
von allen nur verstoßen,
kein Mensch dein Herz gewann.

So nutzlos war der Fingerzeig,
der Hund hat nicht gefragt.
Dem Flachmann in der Tasche,
blieb keine Qual erspart.

...
15 Babelsberg 30.01.23
Vorschautext:
Hörst du nicht das leise Wimmern,
wenn ein Blatt vom Sturm entführt,
weit so weit von seinem Baum,
es den Boden sanft berührt.

Siehst du nicht die Blume weint,
die vom Durst gequält sich neigt.
Alle Säfte längst entronnen,
wenn der Herbst den Samen streut.

Nahe Nacht, so kalt und still.
Ein Schatten springt, doch eilt sich nicht.
...
14 Ferne Ziele 30.01.23
Vorschautext:
Der alte Mann, mit jungem Geist.
Gebrochen nicht, jedoch gekrümmt.
Gedanken wirr auf endlos Pfaden.
Was ist der Weg?
Was ist das Ziel?

So hält er inne, zögerlich.
Schaut mal nach links, zurück,
und nimmt den Weg gleich rechter Hand,
nicht weit der Mitte oder Links.

Im Gang bedächtig,
...
13 Der alte Weg 30.01.23
Vorschautext:
Der alte Weg ist alt geworden,
befunden gerade noch, verdiente Ruh,
den neuen Weg zu gehen.

Das Haltetau zernarbt im Fluss,
dem Auf und Ab der Tage
nicht ohne Risiko gekappt,
zerreißt mit jedem Pulsschlag.

Die Uhren aufgezogen,
kurz vor dem letzten Lauf,
auf Zehenspitzen,
...
12 Am Abend 30.01.23
Vorschautext:
Schon schickt geneigt der Tag,
die letzten seiner Schaaren.
Von Haus zu Haus, von Hier nach Dort,
verlorenes Heer aus Sonnenstrahlen.

Im Takt gerafft von schwarzer Seide,
gedämpfter Lärm in edlem Tuch.
Wir fürchten die Umarmung nicht!
Ein liebgewonnener, trotziger Versuch.

Hier die Stille, dort der Glamour,
tausend Spiegel dieser Stadt.
...
11 Am Morgen 30.01.23
Vorschautext:
Der Tag hat nun die Stadt erreicht,
zagend weicht die nächtliche Hülle.
Der Vogellärm beginnt so gleich,
verjagt die kalte Stille.

Was eben noch so leblos schien,
beginnt sich nun zu regen.
Die Pappeln schwanken sanft im Wind,
kein Blatt stellt sich dagegen.

Ein warmer Schauer treibt den Spatz,
zum morgendlichen Bade.
...
10 Frühling grüßt 30.01.23
Vorschautext:
Freude drängt zu allen Orten,
Düfte füllen Zeit und Raum.
Lastbefreit bereit zu starten,
Frühling grüßt mit buntem Saum.

Weiße Pracht hoch aufgeschüttelt,
flieht empor mit Sonnenkraft.
Feld und Tal als stumme Zeugen,
Leben tausendfach erwacht.

Der kleine Bach verkündet,
nun lautstark seien Lauf.
...
9 Der Tag erwacht 30.01.23
Vorschautext:
Das Land noch müde, nachtgeprägt,
verharrt in tiefer Stille.
Vom ersten Lichtstrahl aufgeschreckt,
des Lebens bunte Fülle.

Ein Nebelband hüllt meisterlich
nun Baum für Baum in Edelweißgewänder.
Gemächlich schiebt der Tag den Mond und schleppt die alte Sonne,
zu höchster Kraft das Elixier ein Lebensspender.

Nun tausendfach das Schweigen bricht.
Ein Chor im Fluss der Zeiten.
...
8 Märzgeflüster 28.01.23
Vorschautext:
Lastbefreit "Auf zu den Sternen"!
Der Griff, ein Wunsch doch nie erfüllt.
Durch alle Zeit mit Mühe strebend,
um Ring für Ring den Wuchs gestillt.

Aus dem Paradies vertrieben,
hoch der Wipfel Licht verwöhnt.
Nichts von der grünen Pracht geblieben,
nur trist in Braun den Boden tönt.

Aus welkem Laub so leblos, fade,
bestrebt ein grüner Spross sich regt.
...
7 Als wir uns geliebt 28.01.23
Vorschautext:
Als wir uns geliebt
Des anderen Kuss bekamen
Herz an Herz gedrängt
So nah, sich in den Armen
Als wir uns geliebt

Als wir uns geliebt
Laut Atmen trotzt der Stille
Haut und Haar verflochten
Gereiht ein Perlen Rinnsal zur lückenlosen Hülle
Als wir uns geliebt

...
Anzeige