Du hast meine Seele wach geküsst!

Ein Gedicht von Horst Hesche
Ich weiß nicht, wie es mir geschah.
Sie kam nicht gleich, sie nahm sich Zeit.
Ich wurde still und krank beinah.
Es war vielleicht die Einsamkeit.

Dein lieber Gruß war wie ein Kuss von dir,
der mich von Lethargie befreite.
Ich spüre wieder Kraft in mir.
Mich zieht's zu dir an deine Seite!

Ich möchte gerne bei dir sein!
Mein Herz will immer für dich schlagen.
Bei Nachtmusik und Mondenschein
will ich dir mein Gelöbnis sagen.

Informationen zum Gedicht: Du hast meine Seele wach geküsst!

139 mal gelesen
(4 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
3
09.04.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Horst Hesche) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige