Profil von Waltraud Dechantsreiter

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.09.2011
Geburtsdatum: * 27.09.1953

Pinnwand


Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.
Ich öffne das Fenster in meine Gedichtewelt,
trage Kleider der Worte, wie es mir gefällt.

Statistiken


Anzahl Gedichte: 3.584
Anzahl Kommentare: 1.083
Gedichte gelesen: 5.374.756 mal
Sortieren nach:
Titel
24 Verfaultes Obst 13.09.11
Vorschautext:
Limerick:

Wir liegen verträumt im Gras,
nur der Vollmond hält Wach.
Plötzlich fällt eine Birn',
Maden durchfressend auf meine Stirn.
Nur mir passiert so eine Sach'.
23 Mein Traummann 13.09.11
Vorschautext:
Er ist schlau denn er hat mich
und braune Haare,
grau werden sie mit den Jahren, durch mich.

Er hat blaue Augen,
doch werden sie dunkel vor Zorn, durch mich.
Er ist stark gar keine Frage,
denn er soll mich ja auf Händen tragen.

Und was tue ich für ihn?
Ich bin seine Frau ich ihn liebe, das reicht.
Mehr sage ich nicht,
...
22 Ein Stern ist geboren 13.09.11
Vorschautext:
Ein kleiner David wurde geboren,
ein neues Sternenlicht, am Himmelszelt.
Liebevoll wurde er aufgenommen,
von seinen Eltern, in ihre Welt.
Ein Kind, in Liebe gezeugt und zur Welt gebracht,
in Liebe die Eltern, über ihren David wachen.

David, der Name bedeutet: Gottes Liebling.
Die schützende Hand Gottes,
soll den kleinen David, immer behüten.

Möge er,
...
21 Das Recht achten 13.09.11
Vorschautext:
In meinen Augen
muss ich nicht immer Recht haben.

Aber das Recht im Auge zu behalten,
ist eine gute Sache.

Und ich bin bisher
immer gut damit gefahren.
20 Wüstenkind 13.09.11
Vorschautext:
Wüstensand, Wüstensonne,
große Hitze und ich schwitze.
Liege darnieder, habe Fieber.

Wüstenluft, Wüstennacht,
Traumgeister wiegen mich sacht,
geben auf mich acht.
Beißende Kälte und ich spüre,
trotz des hohen Fiebers, dass ich friere.

Wüstensturm, Wüstenmond.
Mein Körper ermattet,
...
19 Wir 12.09.11
Vorschautext:
Das Wort " DU und ICH " ist und fremd,
bei uns gibt es nur, das " WIR ",
das Jeder kennt.

Es wird nichts aufgerechnet,
nichts vorgerechnet.

Es wird nichts aufgerundet,
nichts abgerundet.

Jeder denkt, für den Anderen mit,
deshalb gehen wir gemeinsam, Schritt in Schritt.
...
18 Auf Brautschau 12.09.11
Vorschautext:
Limerick:

Bauer Erwin ist auf Brautschau,
was er will weiß er genau.
Doch die Eine will dies,
die Andere das.
Der Supergau er nimmt keine Frau.
17 Endlich Ruhe 12.09.11
Vorschautext:
Endlich:
Der Tag war lang,
ich liege in meinem Bett
Die Kühle, die erfrischende Nachtluft,
es riecht so gut.
Die Bettwäsche,
meine Haut und du.

Ruhe:
Ein sich lieben,
eine Umarmung.
Ein Streicheln,
...
16 Poesie 12.09.11
Vorschautext:
Ich liebe die Poesie,
für die Liebenden, nur Harmonie.

Für die Siegenden,
eine verträumte Melodie,
eine himmlische Symphonie.
15 Unersättliche Gier 11.09.11
Vorschautext:
Gierig sein, macht das Leben schwer.
Wo kommt die ganze Gier, nur her ?

Gier nach Leben,
aber nur, nach dem Leichten, dem Schönen.
Gier nach Macht,
denn die Mächtigen, haben das Sagen.

Gier nach Geld,
denn Geld regiert die Welt
und Geld, ist das Brecheisen, der Macht.

...
14 Konsequent 11.09.11
Vorschautext:
Schlechtes Bestreben:
Zu zweit
und trotzdem alleine.

Alternative:
Lebe alleine,
aber glücklich.

Freiheit:
Ein gutes Gefühl, natürlich mit Stil.
Sehr elegant und galant.
13 Christoph und der Psychologe 11.09.11
Vorschautext:
Christoph schwört beim Psychologen:
Ich habe meine Frau noch nie betrogen
und auch nie angelogen.
Frauen sind mir gut gewogen.
Seit fünfzehn Jahren sind wir ein Ehepaar,
das ist wohl war.

Dann ist doch alles bestens mein Bester,
was wollen sie bei mir?

Hilf mir, ich vertraue dir!
Mein schwuler Freund hat mich betrogen,
...
12 Herzenssache 11.09.11
Vorschautext:
Liebling bleib bei mir
spürst du denn meine Liebe nicht!

Du bist mein ICH, mein Leben.
Ohne dich irre ich
im Labyrinth der Hilflosigkeit.

Verlasse mich nicht,
du mein Herzenslicht.
11 Einklang der Herzen 11.09.11
Vorschautext:
Du denkst für dich,
doch ich spreche deine Gedanken aus.

Du bist nicht im Zimmer
und doch spüre ich deine vertraute Nähe.

Du siehst mich nicht an,
doch ich spüre deinen liebenden Blick,
bis in mein Herz.

Du berührst mich kaum
und doch fühle ich deine Hände,
...
10 Liebeskummer schmerzt 10.09.11
Vorschautext:
Viele Gedichte, Geschichten und Lieder
sind über die Liebe,
gesprochen oder geschrieben worden.

Doch bei Liebeskummer,
kann niemand, einem helfen.
Das muss man, ganz alleine durchstehen.

Und man fühlt sich,
wie der erste Mensch auf Erden.
Einsam uns allein.
9 Ruhelos 10.09.11
Vorschautext:
Wer sein eigenes ICH,
nicht zurücksetzen kann,
ist immer auf der Suche.

Nach Glück, Zufriedenheit, Liebe
und
nach einem erfüllten Leben.
8 Sommer ade 09.09.11
Vorschautext:
Wir haben den Sommer erwartet,
die heißen Tage genossen
und jetzt verneigt er sich schon wieder
und verabschiedet sich von uns.

Es war doch erst ein langer, kalter Winter,
der Frühling war kaum Gast.
Und wurde von einem launischen Sommer abgelöst.

Der Herbst klopft energisch an die Wettertür,
begehrt beharrlich Einlass.
Der Sommer ist zu schwach, tritt zur Seite,
...
7 Sonnentage 08.09.11
Vorschautext:
Und war die Sonne,
meist hinter Wolken versteckt.
So habe ich die Sonnentage,
stets in meinem Herzen getragen.
Auch bei Regentagen.
6 Feeling 08.09.11
Vorschautext:
Wir lagen am Strand,
nur weicher, warmer Sand.

Deine vertraute Hand,
sie suchte und meine Hand fand.
Zwischen uns ein zartes Band,
das Band der Liebe.
5 Nachdenken 08.09.11
Vorschautext:
Nachgeben,
heißt nicht aufgeben.
Zurückhalten,
heißt nicht vorenthalten.

Sprechen heißt nicht alles zu Wissen
und der Wissende,
wird nicht immer alles preisgeben.
Anzeige