Profil von Ingeborg Henrichs

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.02.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 118
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 31.442 mal
Sortieren nach:
Titel
18 Osterzeit 01.04.18
Vorschautext:
Früchte der Hoffnung
Im Licht der Auferstehung
Erneuern die Welt
17 Marmor 30.03.18
Vorschautext:
Namen in Marmor
Unverhüllt
Darüber ein Himmel leuchtend
Blutrot
Schicksalsweisen durchdringen
Stumm
Jedes Vergessen
16 Der alte Baum 27.03.18
Vorschautext:
Der alte Baum
Monument unserer Verzückung
Herab fällt die Nacht
Und umhüllt schützend
Mit ihrem blauen Mantel
Der Ewigkeiten erahnen lässt
Seinen geheimnisvollen Schlaf
15 Baum der Poesie 21.03.18
Vorschautext:
Am Baum der Poesie
reifen süße Worte
voller Magie
eingerahmt
in Sonnenlicht
erscheint
ihr zaubergleiches Bildgedicht
14 Treue Zeit 20.03.18
Vorschautext:
Treu ist die Zeit
Verlässlich ihr Vergehen
Nur
Ureigene Geheimnisse lässt sie bewahrend bestehen
Gibt uns kleine überschaubare Größen
Um Sehnsüchte und Zweifel aufzulösen
Treu ist die Zeit
Verlässlich ihr Vergehen
Denn
Nichts lässt sie zurück beim ewigen Weitergehen
Gibt uns vertrauensvoll die Hand
Nimm sie an:
...
13 Im Frühling 17.03.18
Vorschautext:
Im Frühling fliehe ich zur Schönheit
Und das nicht nur aus Gewohnheit
Trage einen Mantel aus Ästhetik
Der passt mir besser als manche Ethik
Die Blüten im Haar verströmen
Wahrheiten
Im Kleid eingewebt sind weiß-goldene
Klarheiten
Im warmen Lufthauch stehe ich auf,
Gehe aus in Schuhen auf
Überwindersohlen.
Ich weiß noch nicht wohin.
...
12 Wiedersehen 13.03.18
Vorschautext:
Wie verzaubert
schimmert Vergangenes
in der Stille deiner Zärtlichkeit.
Ein zufriedenes Wiedersehen.
11 Herzenskrimi 11.03.18
Vorschautext:
Immer wieder
Bleibt unlösbar
Dieser Fall mit dir
Bin wie gefangen
Wie verhaftet
Liebeslang gefühlt Gefängnis
Erleb' ich prickelnd
Bangen und Verlangen
Bin wie hingezogen
Unsichtbar angezogen
Unfassbare Faszination
Fühl mich wie frei in deinen Fesseln
...
10 In der Zeit 08.03.18
Vorschautext:
Träume nicht aufgeben
Die Arktis wieder im Winter sehen
Eisbär weiß im blauberandeten Schnee

Träume nie aufgeben
Verzögern, auch um zu siegen
In dunkler Nacht ein Morgen sehen

Träume bewahren
Gut verwahren
Und: Werden lassen in der Zeit
9 Denn enden muss 06.03.18
Vorschautext:
Denn enden muss ein jeder Schluß
Und so werfe ich ab das Kleid der Trauer
Fühle mich zurück
Beende das Warten
Ergreife zärtlich und weise
Leise geleitet von Spuren
Der Erinnerungspfade
Wieder ein Stück Leben
Ahne diese Zukunft
Spüre einen Hauch Glück
8 Säulen 04.03.18
Vorschautext:
Meine Arme umschlingen Euch
Ihr mächtigen Verbinder zwischen
Erde und Himmel
Meine Seele folgt Eurem Weg
Hinauf zu Ihm
Von Menschen erbaut
Ihr Zeugen unserer vermeintlichen Größe
So umschlinge ich Euch
Suche meinen Halt
Bis ich wiederentdecke:
Keine Säule kann jemals die Stütze sein
Welche die himmlische Allmacht uns gibt.
7 Legenden 02.03.18
Vorschautext:
Balkon des Lebens
Kurz bevor die Sonne geht
Zeit für Legenden
6 Herz Sieger 28.02.18
Vorschautext:
Ich riskiere etwas
Dir ein Freund sein zu können
Ungeachtet alter Schicksalsspuren
Und vergangener Katastrophen
Herz Sieger sind wir
5 Fadenscheinig 27.02.18
Vorschautext:
Fadenscheinig Ding
Verführt vom Spiel der Mitte
Wickel auf dein Knäuel
4 Eingefasst 23.02.18
Vorschautext:
Leises Rascheln
Buchblätter.
Geheimnisvoller Duft
Papier.
Hände greifen nicht in Nichts.
So wohnen sie,
die feinen Weisheiten der Poesie.
Gut geborgen. Eingefasst.
Trag sie gerne nah bei mir.
Heb sie auf. Les sie auf.
Gehören ganz nur mir.
3 Ganz weit 23.02.18
Vorschautext:
Ganz weit da draußen
Ganz tief in mir
Geht es nicht weiter
Das Nichts bleibt stumme Leere
Gedanken Gesetze erkannt
Errechnet und benannt
Meine Grenzen füllen Bände
Ganz weit da draußen
Ganz tief in mir
Ich verneige mich vor Dir
2 Radikal 22.02.18
Vorschautext:
Schreibe meine Träume ein
In das leere Blatt der Fantasie
So zärtlich diese Wahrheit
Salz auf den Lippen
Sand unter den Füßen
In meiner Hand das Blatt wendet sich
Trage mein Herz ans Meer
Weiß mich wieder geborgen
Weiß wieder, wo komme ich her
Manchmal, du Meer
Ganz nah, flach, weich, verspielt
Manchmal, du Meer,
...
1 Frühlingsfeuer 22.02.18
Vorschautext:
Frühlingsfeuer schmelzen Winterherzen
Seelenfrost taut ab
Fließt, noch müde, mit
In neu erwachter Lebensglut
Hin zu den süßen Sommerfreuden
Und Herbstes Zeiten der Vollendung
Ach, wie gut die Natur uns doch einfach tut
Schenkt her immer wieder diesen frischen Mut
Aus erwachsend Grün der Hoffnung
Ausgebreitet einem Teppich gleich
Der schützt und wärmt und leitet
Frühlingsfeuer schmelzen Winterherzen
...
Anzeige